Verkehrsminister Scheuer will, dass Tesla Ladesäulen für alle öffnet

Die Elektromobilität ist überall auf der Welt im Kommen, auch in Deutschland haben immer mehr Autos ein E auf dem Kennzeichen. Doch das Thema ist nicht ohne Probleme, allen voran beim Thema Lade-Infrastruktur. Denn hier kochen diverse Köche ihr ... mehr... DesignPickle, Auto, Elektroautos, tesla, Elektromobilität, Elektroauto, Tesla Motors, E-Auto, Model 3, Ladesäule, Tesla Model S, Tesla Model 3, Zapfsäule, Stromtankstelle Auto, Elektroautos, tesla, Elektromobilität, Elektroauto, Tesla Motors, E-Auto, Model 3, Ladesäule, Tesla Model S, Tesla Model 3, Zapfsäule, Stromtankstelle

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
und lieber andi, von den 560 millionen, die du über die pkw maut verbrannt hast, hätte man viele ladestationen bauen können....danke andi!
 
@tacheles_76: Vollkommen richtig. Ändert aber nichts daran, dass der Wildwuchs den man gerade bei den Ladestationen erlebt, zwingend beendet werden muss. Sinnvollerweise sogar direkt auf europäischer Ebene. Es ist vollkommen unverständlich (aus Kundensicht), warum man nicht mit jedem Auto zu jeder Ladestation fahren kann, dort einen aktuellen Preis angezeigt bekommt, seinen Rüssel rein steckt und dann autom. anhand der Informationen die im Auto hinterlegt sind, abgerechnet wird. Für Mietwagen natürlich noch eine Karten-/App-Lösung. Fertig.
Man stelle sich das Elend bei Tankstellen vor.
 
@LostSoul: Ist doch die gleiche Sche...e wie bei Strom Gas Internetinfrastruktur. Die gesamte Infrastruktur gehört in die Hand des Staates und muss immer auf den aktuellen Stand sein. Klar kostet es Geld, aber wenn ich sehe was an Steuergeldern sinnlos verbrannt wird, da könnten wir uns alle fühlen wie im Schlaraffenland. Aber nein, das muss ja alles an private Unternehmen verkauft werden. Weil die natürlich völlig uneigennützig die Infrastruktur bauen.... NICHT
 
@skyjagger: Es gibt sehr gute Argumente dafür, dass die Infrastruktur in die Hände des Staates gehört. Es gibt aber sehr gute Argumente dagegen. Ich erinnere mich nur mit Graus an das Telefonnetz z.B. der 1980er-Jahre zurück. Zeiten, in denen du nicht mal ein Telefon selbst anschließen durftest.
Aber vollkommen losgelöst von der Frage, ob es der Staat selbst in die Hand nehmen sollte, ist die Situation diesem Markt so wie sie ist. In einem grds. funktionieren Markt, ist es in jedem Fall sinnvoller regulieren einzugreifen, als entweder selbst tätig zu werden und neu aufzubauen oder zu horrenden Kosten zu übernehmen.
 
Schon alleine dafür, dass er damit an die Öffentlichkeit geht, ohne dass es eine Einigung gibt, würde ich an Stelle von Tesla eine Absage erteilen.
 
@FuzzyLogic: Er sollte besser selbst welche bauen lassen statt andere die teuer Geld investiert haben,.... Vor allem sollte man allerdings mal dafür Sorgen das die entsprechenden "Parkplätze" an denen geladen werden kann auch frei sind. Nicht selten werden diese Lade-Parkplätze von Verbrennern beparkt, oder von Stromern die die Plätze über das Laden hinaus als Dauerparkplatz benutzen. Es wird auch einfach nicht kontrolliert. Man sollte diese Bereiche umgestalten, und Falschparker so belangen als würden Sie Ihr Fahrzeug an der Tanke vor der Säule dauerparken. Jeder der dort Parkt obwohl er nichts zu suchen hat, ist sofort kostenpflichtig abzuschleppen. Das kann man so regeln, dass das Laden als Haltevorgang bewertet und alles andere als Parken bewertet wird. Jedes Fahrzeug das verlassen wurde und nicht aktiv geladen wird parkt somit und ist abzuschleppen
 
@USERWF: Im Prinzip d´accord. Viele der Ladesäulen sind allerdings auf privatem Grund installiert (vor Banken, etc.). Einfach so abschleppen geht nicht: du musst zunächst als Auftraggeber in Vorleistung beim Abschleppunternehmen gehen. Dazu der Papierkram! Wer tut sich das an? Und bitte jetzt nicht das Allheilmittel: wir stellen ein Schild auf....
 
@Arroganzza: In Berlin gibt es öffentliche Flächen. Einzelne Parklücken wurden per Schild für eAuto Parkplätze umgewandelt, weil dort Ladesäulen stehen. Somit kann die Stadt Berlin das Abschleppen veranlassen und über die Bußgeldstelle eintreiben.
 
@USERWF: Unfassbar. Ich hab das nie selbst beobachtet, da nie wirklich drauf geachtet, aber mir käme es nie in den Sinn, vor einer Ladesäule zu halten oder gar zu parken. Das ist 'ne eindeutige Behinderung anderer Verkehrsteilnehmer. Genauso wenig parkt man vor Einfahrten (auch gegenüber nicht, besonders bei Gewerbetreibenden), Hydranten, Strom-/Verteilerkästen, auf Gullideckel, Zugangsdeckel für Gas/Wasser, etc...
 
@Odyssee: In Berlin wurden einige Parkflächen für eLadesäulen extra als eAuto Parkplatz gekennzeichnet mit einem Schild. Sie können sich denken wer da drauf fährt wenn grade kein eFahrzeug dort am Laden ist
 
@USERWF: Läuft dann wohl so wie bei den Behindertenparkplätzen ab. Ignoranz pur...
 
Das sehr gute Supercharger-Netz von Tesla wird durch die hohen Anschaffungskosten für einen Tesla quersubventioniert. Eine Öffnung für andere Hersteller würde bedeuten, dass Tesla-Fahrer anderen E-Auto-Fahrern die Ladesäulen bezahlen und sich selbst um die gute Versorgung mit freien Ladesäulen bringen. Aus meiner Sicht No Way.
 
@-=|Sneaker|=-: Ein einheitliches Abrechnungssystem und die Möglichkeit sein Auto an allen Stationen aufladen zu können, bedeutet nicht, dass es keine preisliche Differenzierung gibt. Das gibt es ja auch bei Tankstellen mit irgendwelchen Rabattsystem, Bonuspunkten und sonstigem Gedöns.
Zudem spricht hier wirklich absolut nichts dafür, das zu verhindern: Aus Umweltsicht ist es vollkommener Unsinn, überall nebeneinander verschiedene Ladestationen zu bauen. Für den Kunden ist es schlicht blödsinnig, sich bei zig Diensten anmelden zu müssen. Technisch ergibt es keinen Sinn, da wir immer vom gleichen Produkt (Strom) reden.
 
@-=|Sneaker|=-: Ich finde schon, dass Tesla das Supercharger-System öffnen sollte. Aber Tesla kann doch einfach mit dem Preis spielen und an Fremdladern ordentlich Geld abknöpfen und damit dann auch noch verdienen. Irgendwann wird der Punkt kommen, wo der Zugang zu Ladepunkten Roaming-Kosten genauso reguliert werden, wie im Telekommunikationsmarkt. Aber das wird noch lange dauern, in den nächsten Jahren ist klar, dass die Betreiber von Ladestationen die immensen Baukosten erstmal reinholen und weiter expandieren müssen.
 
@Irgendware: kannst du eben nicht, weil das ein eingriff in die Marktwirtschaft ist. Was soll als nächstes kommen? Gesetzliche regelungen, dass die Preise an der Tankstelle vorgegeben wird und du somit kein Wettbewerb mehr hast? Toll durchdacht
 
Ein Armutszeugnis, dass Andi bei den Amis jetzt betteln gehen muss, weil die deutschen Autohersteller nix auf die Reihe kriegen. Statt mit vielen tausend Euro sinnlose Hybridfahrzeuge zu fördern, könnte man auch Ladesäulen aufstellen.
 
Von allen Minister*innen der letzten Jahrzehnte, ist unser Andy der mit weitem Abstand unfähigste!
 
@fred8: grundsätzlich sind die aber allesamt unfähig, diese minister, dessen MHD lange abgelaufen ist!!!
 
@fred8: Ich werf einen weiteren Namen in den Ring: Ursula von der Leyen
 
Gibt es eigentlich irgendeinen Standart ? Tesla hat doch bestimmt ganz andere "Stecker" als VW z.B. oder ?
 
@Riplex: nein alles CCS, nur die alten Model S/X hatten andere, aber mit V3 Superchargern gibt es nur noch CCS, die Besitzer können sich ein CCS Adapter kaufen. Der Anschluss ist aber das geringste Problem
 
@Riplex: Standard ? Wird dann wohl eher nen kleiner Automat neben jeder Säule werden, der nach Eingabe der Autobezeichnung (und Akzeptanz der Mietgebühr) das Fach mit dem passenden Zwischenadapter nach vorne dreht / zur Benutzung frei gibt .. ? *fg
 
@Riplex: Es gibt den CCS Standard, den verwendet auch Tesla. Man soll seinen Tesla ja auch an normalen Stationen laden können.
 
Ich kann mir genau vorstellen wie Tesla darauf reagiert:

- Vorgabe: Der Ladeanschluss ist hinten links sonst reicht das Kabel nicht und wir bauen nicht um
- Vorgabe: Jedes Auto muss am Display konfiguriert werden, denn unsere Charger haben und werden kein Display bekommen
- Vorgabe: Plug&Chare, wir haben kein NFC Chip für Start/Stop und werden auch nix einbauen, die Fahrzeuge müssen mit einem Account/Kreditkarte verknüpft sein um direkt laden zu können
- Vorgabe: Mindestgeschwindigkeit, wir wollen nicht dass irgendein 30kw Lader den Stall zu lange blockiert
- Vorgabe: Ihr zahlt uns Kohle damit wir die Kapazität pro Standort erhöhen
- Vorgabe: Fremdlader zahlen den gleichen unsäglichen Preis den "ihr" mit Ionity verlangt
- Vorgabe: Im Gegenzug wird jeder Tesla Fahrer den Supercharger-Preis bei Ionity zahlen

Ich würde mal sagen.... danke fürs Gespräch
 
Warum denn eine App? Stecker rein und gut ist. Dann soll sich das Auto mit der Säule unterhalten.
Abgerechnet wird über ein hinterlegtes Konto. Ggf. noch mit einer EC-Karte / Kreditkarte an der Säule.
 
Erstmal sollte man auf die Kette kriegen, dass man nicht für einen Parkplatz ewig rumkurven muss. Eine klassische Tankstelle muss man auch im Navi suchen, aber diese Information gibt es zumindest. Die Info, wo ein Parkplatz ist, hingegen nirgends.
 
@DRMfan^^: öhm ..Osmand+ kann Parkplätze explizit als P Symbol anzeigen, Guru Maps kanns genauso, was hast du für nen lausiges Navi, das du nullometer sowas angezeigt kriegst ? *g
 
@DerTigga: Nullometer?
Was bringt dir ein gekennzeichneter Parkplatz, er muss natürlich auch frei sein. Ich kenne allerdings weder Osmand+ noch Guru Maps, vielleicht können die das in manchen Städten ja sogar?!
 
@DRMfan^^: Natürlich hast du im ersten Beitrag nix von jenem 'natürlich' geschrieben. Und das bei ner normalen Tankstelle ne Säule als frei im Navi gekenzeichnet zu werden hat ist vermutlich auch: natürlich so ?
 
@DerTigga: Wie lange ist die durchschnittliche Parkdauer, wie lange die Durchschnittliche Lade- oder Tankdauer?
Wie oft stellst du dich in eine Warteschlange an der Tankstelle, wie oft hinter einem Parkplatz, bis er wieder frei wird?

Beide genannten Apps haben eine kostenpflichtige Version, "mal eben testen" wird also wohl nicht möglich sein.
 
@DRMfan^^: Es ging um die kolportierte Selbstverständlichkeit von dir, DAS ein Parkplatz MIT E Ladesäule entsprechend überwacht UND sehr engmaschig rückgemeldet zu werden hat, DAMIT eine App das darstellen kann. Wieso du meinst das vorfinden zu dürfen in ner Navi-App erschließt sich nicht zwingend finde zumindest ich.
 
@DerTigga: Wer redet von einem Parkplatz mit Ladesäule? Ich rede von Parkplätzen an sich.
 
@DRMfan^^: Von mehr hab ich auch nicht geschrieben, sowas (die genaue Lage) anzeigen können beide Apps definitiv, nutze beide. Alles darüber hinaus gehende, vor allem die topaktuelle Belegung wissen zu wollen, ist in meinen Augen Luxusdenken.
 
@DerTigga: Hä? "die kolportierte Selbstverständlichkeit von dir, DAS ein Parkplatz MIT E Ladesäule entsprechend überwacht" - doch genau DAS hast du vor 2 Minuten unterstellt

Woher kommen die Daten? Mir ist neu, dass sowas halbwegs Flächendeckend verfügbar wäre?!
 
Scheuer Andi du geilen Type.. Wenn der das durch bekommt, hat er mit einem Schlag, das Elektrofahrzeugladeinfrastruktur in Deutschland quasi an die Weltspitze gebracht Hinter China, Vereinigte Staaten, Vereinigtes Königreich, Japan, Norwegen. Knaller. Weiß nicht wie sich das der Scheuer Andi vorstellt. Weil der danach 100 pro Heulen wird "neee jetzt haben die offen für alle aber da ist der Preis doof."

Tesla Model 3 mit pi mal Daumen 15,6 kWh/ 100 km sind mit 0,79€ Ionity preis, vielleicht übernimmt das Tesla ja, 12,32€. Der Tesla fahrer zahlt aber 37 cent, insgesamt , 5,78€ für die 100 km. (So hier aber auch mit gesundem Menschenverstand an die Sache. Moderates fahren bei so 100 km/h und 120 km/h und aufwärts ändert sich der Verbrauch schon sehr stark; das sind so Richtwerte. Ich kann auch sagen der Tesla rast mit 180 Sachen bei Regen und kalt über die Bahn und hat nach 140 km keine Puste mehr und der Verbauch liegt bei 26 kWh/ 100 km) Das ist schon mal nen Batzen. NAJA Andi...NAJA. Ich weiß nicht wen der damit begeistern will.

Auch auf die Gefahr hin EAuto Debatte hier und da. Bei den Preisen muss man schon aufpassen. Man sagt, der gemeine EAuto-Fahrer, wie man ihn liebt und kennt, der lädt daheim für gute 30 cent. Den stören die ersten 300-400 Kilometer nicht, fährt der Tesla, bezahlt er auch unwesentlich mehr, angenommen die Station ist auf dem Weg. Der Typ mit seinem ID3, angenommen ohne Abo und Vergünstigungen, bezahlt auch so viel zuhause, sind Nachbarn. Er legt an der Station bei Tesla mehr als zweifachen des Tesla fahrers hin. Ich sehe da niemanden Glücklich werden. Kia Venga der für seine größe echt hohen Verbrauch auf der Autobahn hat, käme sogar günstiger weg bei diesen Spritpreisen. Ist einer von den EFahrzeug-Besitzern auch unE(r)fahren, hat eine Karte die ihm sonst über all günstig Strom vertickt und landet bei Ionity (da gab es mal so ein Gespenst das umging) und sahlt 1,09€ pro kW/h. Sagen wir mal beim ID3 sind es mit gutdünken und vorsicht 16 kWh auf 100 km. Naja 17,44€.
Punkt ist, auch sehr weit um die Ecke gedacht. Ein und das selbe Auto, kann an einer Ladestation, immer der gleiche verbrauch, mit Abo, ohne Abo, falsches Abo, vergünstigung über den Hersteller, kooperation mit dem Stromanbieter völlig unterschiedliche PReise haben. Stellt euch mal vor. Ihr geht mit einem Auto zur Aral und ihr habt plötzlich optionen...."sind Sie Kunde unseres AralClubs?" "Sie fahren Passat, da gibt es noch mal einen anderen Preis" "Vielen Dank für ihre StadtWerke Tankkarte, das sind 15% minus vom Endpreis" "Ihre Tankkarte ist von Shell, kann ich abrechnen, sind aber mit 15% Service kosten verbunden"

Andi....viel Erfolg noch.
 
toll was er sich alles wünscht...spielen wir hier wünsch dir was?!
 
Das ist doch einfach nur ein Armutszeugnis. Die Bundesregierung muss endlich aufwachen und anfangen Infrastruktur selber aufzubauen.
 
@bamesjasti: Richtig! Milliarden € investieren, um es dann für Millionen € wieder zu verkaufen! Oder "Sell and lease back" (Was aufs gleiche rauskommt)!
Also so richtig Deutschland eben... ;-)
 
@bamesjasti: Vor oder nach die ganzen Milliarden Corona Neuschulden wieder auf etwa NullNull gebracht / zurückgezahlt haben ? *fg
 
@DerTigga: der Klimawandel wartet genausowenig wie Corona, also vorher
 
@bamesjasti: Ich (er)warte vorher noch auf den fälligen Rücktritt jenes Sesself..äähh.. 'Ministers' ..
 
@bamesjasti: bitte nicht. Alles was staatlich läuft, geht in die Hose und ist ineffizient. Es wäre viel einfacher der Staat würde staatliche Anreize setzen für Ladesäulenbetreiber.

1) Ladeinfrastrukturanbieter dürfen Strom zu Großindustriepreisen einkaufen, dann sind auch Verkauf an Kunden für 30-40Cent wirtschaftlich

2) Vorgabe durch den Staat dass eine defekte Säule innerhalb 48 Stunden repariert wird
3) Vorgabe FW Update und Neukonfiguration der Säule vor Ort Pflicht sowie Funktionskontrolle (siehe Kempower in Norwegen)
4) Plug & Charge muss möglich sein
5) EC/Kreditkarte muss akzeptiert werden können, keine Pflicht für Ladekarten sondern nur wenn diese dem Kunden durch Abo-Modelle o.Ä. Vergünstigungen ermöglichen
6) anbieten von Flächen zu günstigen Kursen (z.B. die Autobahn-"Räststätten") ohne bisherige Bebauung, also dort wo einfach nur eine Abfahrt ist und 2-Bänke und nen Tisch stehen
7) Mindestgeschwindigkeit von 250kw
8) Strafzahlungen falls Anbieter einer der Punkte nicht einhält oder vernachlässigt
 
@Frankenheimer: finde den Grundsatz gut, aber die Anreize stehen irgendwie im Missverhältnis zum benefit
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Teslas Aktienkurs in Euro

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 07:05 Uhr USB C auf 3,5 mm Klinke ?MFi-Zertifiziert? USB C auf Kopfhörerbuchse Audioadapter, USB C auf Kopfhörerbuchse Adapter für iPad Pro, Galaxy S22/S21/S20/Note20, Google Pixel 4/3/2, OnePlus 9. XiaomiUSB C auf 3,5 mm Klinke ?MFi-Zertifiziert? USB C auf Kopfhörerbuchse Audioadapter, USB C auf Kopfhörerbuchse Adapter für iPad Pro, Galaxy S22/S21/S20/Note20, Google Pixel 4/3/2, OnePlus 9. Xiaomi
Original Amazon-Preis
7,78
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
5,94
Ersparnis zu Amazon 24% oder 1,84

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

❤ WinFuture unterstützen

Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!