Spielekonsolen: So viel teurer werden Games für die neue Generation

Mit der kommenden Spielekonsolen-Generation werden die Käufer der Geräte auch damit rechnen müssen, bei den Spielen einen Aufschlag beim Preis vorgesetzt zu bekommen. Das zeigt die erste konkrete Publisher-Empfehlung, die nun bekannt wurde. mehr... Playstation, PlayStation 5, ps5, Sony PlayStation 5, PlayStation Controller, PlayStation 5 Controller, Playstation Logo, Dualshock 5 DesignPickle, Playstation, PlayStation 5, ps5, Sony PlayStation 5, PlayStation Controller, PlayStation 5 Controller, Playstation Logo, Dualshock 5 Playstation, PlayStation 5, ps5, Sony PlayStation 5, PlayStation Controller, PlayStation 5 Controller, Playstation Logo, Dualshock 5

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die Spiele werden für die Spieler nicht teurer, sondern der "Release" verschiebt sich nur. Ich hab bisher nur zwei Mal die 70€ für ein Konsolenspiel bezahlt: CoD Ghosts als Releasetitel zur Xbox One (hab ein Spiel gleich zum Kauf gebraucht :D ) und God of War für die PS4. Hatte es zwar etwas günstiger bestellt, der Versand hat aber zu lange gedauert und ich wollte nicht warten. Bin also zum roten MM gefahren und habs mir dort dann kurz geholt. Ansonsten zahle ich für neue Spiele 50-60€ maximal, was noch meinem Wohlfühlpreis entspricht.

Wer das mit den Vorbestellungen sein lässt und tatsächlich dann erst kauft, wenn auch die Zeit zum Zocken da ist, spart sowieso in den meisten Fällen 10-50%.
 
@bigspid: selbst 60 euro ist für ein neues spiel zu teuer wen man bedenkt was seasson pass, dlc usw. Da nach kosten
 
@cs1005: Kommt aufs Spiel an ;) Ich kauf schon lang keine Gold-Editions, Season Pass und Bullshit mehr. God of War zB war jeden Cent wert, keine Mikrotransaktionen oder sonstwas. Nur verdammt viele Stunden gute Unterhaltung. AC Odyssey zB hab ich 2 Monate nach Release für 30€ bekommen und hab im Hauptspiel >100h versenkt. Das hätte sich auch als Vollpreisspiel für mich mehr als gelohnt.

Dann gibts natürlich Pleiten wie Battlefield 1, wo die 40€ dafür schon viel zu viel waren. Das letzte hab ich dafür ausgelassen und jegliches Interesse für nachfolgende Teile verloren.
 
@bigspid: Ist jedem das sein, ich hab in Battlefield 1 mehr Zeit versenkt als in AC Odyssey
 
@Quickfox: ich in ac
 
@cs1005: Kinguin. Vorbestellung für neue Games oft schon für 30€ Geht halt nur am PC.
Ist mir egal wo die Keys herkommen. Laufen muss es. Die AAA Studios werden langsam echt frech. 70€ für ein Game wo man nur ein Drittel bekommt. Zwei Drittel dann im Season Pass der nochmal 60€ Kostet und dann vielleicht auch noch zum Rand voll mit Microtransaktionen.
Da Kauf ich lieber bei Key Resellern bevor ich den Gierigen Hunden das Geld in den Rachen schiebe.

Wenn das Spiel wirklich gut ist, nen Fairen Preis hat und man wirklich ein Volles Spiel zum Preis bekommt kauf ich es gerne offizell.
 
@NightStorm1000: Naja die Keys können dir aber hinterher Probleme bereiten bis zur Sperrung des Benutzerkontos ;) Also ist alles mit Risiko verbunden.
 
@Cratter13: Sofern die Keys nicht gestohlen wurden, passiert da gar nichts. Denn die EU verbietet ländersperren für Keys. Ein Key aus Mazedonien oder Bulgarien muss auch hier in Deutschland funktionieren. Daher werden die keys ja so günstig angeboten. Weil Mazedonien 55% und Bulgarien 50% unter dem EU-Preisdurchschnitt liegt. Deutschland liegt übrigens 3% drüber.
 
@TobiasH: Ich meinte keine anderen Länder keys. Aber bei den Händlern auf keyseller Webseiten weiß man ja nie, woher diese kommen. Kann sein das diese mit geklauten Kreditkarten gekauft wurden oder gestohlene Karten nachträglich aktiviert wurden über einen Barcodescanner (ob das heutzutage noch geht, keine Ahnung). Bei keysellern ist es wie bei ebay, da treiben sich auch schwarze Schafe rum..
 
@bigspid: naja, wenn für dich der "wohlfühlpreis" bis 60€ ist, dann ist bei der aktuellen Inflation in ~5 Jahren bis 70€ keine effektive Änderung.

Ich gehe davon aus, dass die Abgaben an die Konsolenhersteller leicht steigen werden aufgrund der Subventionierung der Konsole...
 
@bear7: Die wurden früher noch viel stärker subventioniert, denke nicht dass es damit zusammenhängt.

Ja vermutlich wandert in den nächsten Jahren mein Wohlfühlpreis auf bis zu 80€ hoch, da ich lang nicht mehr die Zeit dafür habe so viele Spiele zu zocken, wie ich es gerne würde. Dann darf das Einzelne auch mal teurer sein...aber so lange ich Konsolen mit Disc nutzen kann, kauf ich sie weiterhin gebraucht und spare sowieso einiges dabei.
 
@bigspid: naja, 30% bei 30€ ist nur halb so viel wie 20% bei 100€... daher ist weniger relativ...

Man darf nicht vergessen, früher wurden tausende Konsolen verkauft... heute sind es Millionen... Wenn jetzt Sony sagt: "Entwickler, die Konsole ist scheiße teuer, gebt uns 2% mehr ab" <- dann macht das schon was aus.

Aber auch die Entwickler lassen sich mittlerweile fürstlich entlohnen...
 
@bear7: *die Publisher
 
@nemesis1337: good point!
> thanks
 
@bigspid: Also ich hab damals für Super Street Fighter 2 für DOS noch 120 Mark bezahlt :D
 
@bigspid: dazu kommt, dass man immer öfter zum unfreiwilligen Betatester wird.
 
Sportspiele sind aber nicht das beste Beispiel für die "gestiegenen" Entwicklungskosten.
Die werden doch jedes jahr recycelt und nur minimale Arbeit reingesteckt.

Ein normales voll entwickeltes Spiel, z.B. ein umfangreiches Rollenspiel lässt sich damit doch gar nicht vergleichen.
 
@pcfan: Sehe ich auch so. Bei Rollen- und Storyspielen hat man es ja heutzutage vom Aufwand her wirklich mit "Hollywoodproduktionen" zu tun, und da kann ich durchaus nachvollziehen, dass die da mal was am Preis schrauben müssen.
 
@DON666: Dafür sind es bei den Sport- und Rennspielen die Lizenzen, die richtig zu Buche schlagen!
 
@House-MD: Stimmt. Diese gierigen Geier hatte ich komplett vergessen...
 
@DON666: Und die Sportspiele haben einen sehr hohen Anteil an Motion Capturing. Das kann durchaus über den Aufwand für eine Filmproduktion hinaus gehen.

Aber auch das muss ja nicht jedes Jahr neu...
 
Mehr als 50€ geb ich kein Geld für ein Spiel. Entweder Import UK oder AT wenn deutsche Sprach/Untertitel dabei ist. Da sind meist 10-15€ günstiger als in Deutschland. Ansonst warte ich halts 1-2 Jahre länger bis der Preis auf 30-40€ gefallen ist. Viele PS3 und PS4 Spiele habe ich nicht gleich am Releasetag gekauft sondern habe solange gewartet bis er 40€ oder weniger kostet. Viele PC Spiele kosten nur 40€ und können bis Ultra- beste Grafikqualität spielen. Warum sollen Konsolenspiele 20-30€ mehr kosten?
Entwicklungskosten für Konsolen ist teurer als PC ist Ausrede.
 
@Deafmobil: Lizenzgebühren für Sony bzw. M$ . Bin auch wieder auf den PC umgestiegen.
 
@mainkowitsch: Für wen?
 
@DON666: der Grund warum es teurer ist für Konsolen zu entwickeln sind Lizenzkosten die an die konsolenhersteller abgetreten werden müssen. Finde das ja auch nicht richtig weil es am Ende der Endnutzer zahlt
 
Und um wieviel ist die Absatzmenge gestiegen?
https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_best-selling_PlayStation_video_games
Gran Tourismo als meistverkauftes PS1-Spiel wurde 11 Mio mal verkauft - GTA 5 115+ Millionen mal (Vor dem Verschenken durch Epic).

Davon abgesehen wurde früher nicht durch DLCs oder Multiplayer-Abos zusätzlich Geld verdient.
 
@DRMfan^^: Auch der Vertrieb der Spiele sollte inzwischen billiger sein. Der rein digitale Vertrieb spart ordentlich Kosten und ich könnte mir vorstellen, dass gerade große Publisher auch entsprechende Verträge habe, damit die Provisionszahlungen bei den Shops sich in Grenzen halten. Dürfte trotzdem mehr hängen bleiben, als eine CD zu pressen, die in einen Laden zu Karren und dort zu verkaufen. Der Laden will ja auch noch was verdienen.
 
@DRMfan^^: Aber GTA V ist doch ein schlechtes Beispiel. Gibt's für die alte Konsolengeneration, die aktuelle und eben für PC. Gran Tourismo ist dagegen ein PS1 exklusiv gewesen. Kann man ja nicht vergleichen. Wenn dann reine Exklusivtitel vergleichen. Und die PS2 wurde ja am meisten verkauft.
 
@Cratter13: Bei heutigen Konsolen dürfte der spezifische Entwicklungsaufwand aber gering sein, zumal PS4/5 und XBox One/X auf x86-Hardware setzen. Für PS2 und PC zu entwickeln dürfte hingegen abgesehen vom Modelling praktisch völlige Neuentwicklung gewesen sein.
 
@DRMfan^^: Das denke ich auch. Mal sehen, ob der Entwicklungsaufwand mit der SSD der PS5 steigen wird. Zumindest die First Party Studios werden die Vorteile auf jeden Fall auskosten wollen. Und solche Spiele würden sich wohl auch nur schwer anpassen lassen, wenn eben eine Ultraschnelle SSD vorausgesetzt wird. Aber bei Multiplattformtiteln ist das wiederum egal.

Wobei umfangreiche Open world Titel sicher auch extreme Kosten verursachen. Die Spieler erwarten ja das man sich nicht langweilt und man gefühlt jeden Stein umdrehen kann. Der muss dann ja auch programmiert werden.
 
@Cratter13: Naja, Skripgenerierte Welten nach pseudo-Zufall. Klar, im groben muss das entworfen werden, aber viel "repetitives" kann man so abhaken.

Wenn die SSD denn den von Sony und Epic propagierten Vorteil bringt ... - Im Zweifel lassen Multi-Plattform-Spiele das eben aus. ALdezeiten von Open world kann man ja ganz gut kaschieren.
 
Es gibt echt Menschen, die für ein Konsolenspiel 70 Euro ausgeben ? Krass.
 
@Pegasus.hunter: Naja, wenn es ein GUTES Spiel ist, das mit hunderte Stunden Freude macht, dann würde ich das schon (wobei ich nur ne Switch hab und keine XBOX oder PS).
Aber für die meisten spiele würde ich nicht mehr als 30-40 € zahlen wollen, vor allem für Recycelte Billigspiele, die lieblos hingeschmiert sind, wie das leider immer öfter vorkommt.
 
@Pegasus.hunter: Also ich zocke nur 2 Games und die fressen übers Jahr so 200.-€ bis 300.-€.
Dafür bin ich mit 25 Leuten zusammen, habe Spass und Action - es geht halt was.
Wenn mir eine Sache gefällt und es etwas bringt (und sei es nur Unterhaltung) bin ich gerne bereit dafür auch zu zahlen.
Andere gehen in Fresstempel oder Kneipen, tunen Autos, investieren in HiFi, kaufen Sex, stecken Vermögen in Fahrräder, Handys, Uhren und....und....und
Jeder hat da doch so seine Hobbys

Ich sag immer: wer zockt macht keinen Blödsinn
 
@Freizeitposter: Deswegen werden so viele Cheater gebannt :D
 
@DRMfan^^: Hah der war gut. XD
 
Früher haben die Spiele mal 99,99DM gekostet. Und es war eine Box, Anleitung und CD dabei... heute kosten die Spiele fast das doppelte (auch auf dem PC min. 60-70? zum Start) und wenn ich Glück habe, bekomme ich nur eine CD mit einer Setup.exe die einen Installer darstellt und ich den Rest runterladen muss. Im Worst Case bekomme ich sogar nur eine Seriennummer und habe sonst nichts anderes außer ein Nutzungsrecht - sind die Server irgendwann down, bekomme ich nichtmal mehr das Spiel zum Herunterladen... trotzdem zahle ich mehr und mehr ... irgendwas läuft hier doch falsch.
 
@citrix no.4: 99,90 DM... dann rechne mal mit zwanzig Jahren Inflation. Theoretisch müsste man als Vergleich dazu die Entwicklung der Nettolöhne mit in's Boot holen, aber wir wollen ja nicht zu wissenschaftlich exakt werden :)
 
@citrix no.4: Der ganze Krempel ist inzwischen in die Tonne geflogen. Wer will kann bei guten Spielen ja immer noch eine Collectors Edition kaufen. Dafür bieten heutige Spiele deutlich mehr, als frühere. Man verklärt die Vergangenheit öfters mal. Ich habe eine Zeit lang auch mal ältere Spiele mittels DosBox gespielt. Bugs sind da an der Tagesordnung.
Ich erwarte echt nur eines von einem Spiel. Dass es mich unterhält. Dazu brauche ich keine Schachtel, die ich irgendwann eh wegschmeiße.
 
@citrix no.4: Egal was auf der DVD ist, in 5 Jahren wird der Kopierschutz von Microsoft gekillt, dann läuft das Spiel eh nicht mehr :D

100DM sind 51,13€ - sebst ohne Inflation sind 70€ nicht das doppelte.
 
@DRMfan^^: 99 DM von 2002 sind mit Inflation schon 65€... eigentlich holen die Hersteller nur die Inflation auf...
 
Das klingt eher so, als würden die Games für die alte Generation günstiger werden. Im Euro-Raum kosten die digitalen Games nahezu immer 69,99€. Daher sehe ich hier keinen Preisanstieg. Abgesehen davon halbiert sich der Preis, wenn man Account Sharing betreibt ;)
 
@Da Malesch: naja, rechnen wir mal in Euro um und die 16/19%mwst. dazu. Biste bei Rund 74€ p.Spiel. Ich denke, da werden die Zukunft wahrscheinlich 74.99€ p. Spiel verlangen.
 
Dann gibt es ein Spiel für mich halt erst in der Ultimate Edition mit DLCs und Season pass im Sale. Davor wird's halt einfach nicht gekauft.
 
@divStar: Die Ultimate Edition gibt's doch direkt zum Start :D Siege Assassin?s Creed Valhalla, 130€ wollen die dafür :D
 
Ich kaufe im Jahr vielleicht 3 oder 4 Vollpreistitel. Dann werden es halt noch weniger. Sale und Angebote, da schlage ich zu.
 
Ähhmmm, die meisten PS4 Toptitel kosten doch schon seit Jahren zum Start 69,99 €.
 
@alh6666: Ja und wenn man den Artikel glauben mag bald 74,99€-79,99€.
 
Die Studios sollten zurück zu den Wurzeln, dann würden die Kosten auch nicht steigen.
Ich will keine interaktiven Filme, sondern selbst spielen.

Zudem sollten sich die heutigen Spieler mal angewöhnen, dass man nicht alle Spiele sofort und gleich spielen kann, weil schlicht das Geld dazu fehlt. Ich musste Mitte der 90er auch abwägen was ich kaufen bzw. mir leisten konnte.

Für den PC gibt es wenigstens zeitnahe Sales.
Auf den Konsolen muss man hingegen ewig auf eine Platinum Edition warten und zahlt dann immer noch 20-30 EUR. Aber für mich ist ein ungenaues Gamepad oder eine Konsole generell eher etwas für jüngere Hände. Meine PS3 war die erste und auch letzte Konsole und die staubt nur ein.
 
@Postman1970: Also ich will aber interaktive Filme. Finde das toll solche Story Games zu haben. Ich brauche dafür diese Mutliplayer und Battle Royal Spiele nicht.
 
@Cratter13: Daher spiele ich auch eher entweder Rundenstrategie oder eben "interaktive Filme" wie im Moment Last of us II. Schneller, höher, weiter habe ich schon im Alltag genug, brauche ich dann nicht auch noch, wenn ich in aller Ruhe spielen will.
 
Alles halb so wild. Der kluge Gamer wartet ein Jahr bis die meisten Bugs geflickt sind und das Game noch die Hälfte kostet.
 
@Munzer: Naja das impliziert jedoch, dass jeder klug wäre der wartet und wäre damit erstrebenswert für alle. Aber sei doch froh, dass es die Fraktion waghalsig gibt, die dann als Betatester herhalten. Als weniger intelligent würde ich die Leute deshalb nicht bezeichnen, ich bin denen dankbar.
 
@Munzer: Spiderman für die PS4 wollte ich schon lange. Warten hat sich gelohnt: vor kurzem als GOTY Version für 30 Euro geholt. Mann hat dieser Kauf gut getan. ?
 
Hm ich war der Meinung die Spiele waren früher nicht so teuer. Also das der Preis bei der PS3 noch bei 60€ lag, wo es jetzt immer die 70€ zum Start sind. Aber war zu erwarten, dass die Kosten irgendwann weitergegeben werden. Umso attraktiver werden Angebote wie der Gamepass, solange der Preis dort nicht auch angehoben wird.
 
Last of Us 2 war auch überall für 69€ zu haben. Das ist also schon jetzt so.
FF7 Remake wars ebenfalls 69€ für die Standard. Die Deluxe Edition gabs für schlappe 89€ :D
 
@Dare: In den USA waren es aber bisher 60$ ;) Insofern würde eine Preiserhöhung in den USA auch zu höheren Preisen in Europa führen und dann eben bei 75€ oder so liegen.
 
@Cratter13: USD wird immer ohne Mehrwertsteuer angegeben, da die Bundesstaaten unterschiedliche Steuersätze haben.
 
Fa baue ich mir lieber weiterhin einen PC zusammen und spiele günstiger, wenn nicht sogar kostenlos.
 
69,99 zahlen nur idioten. Sorry, ich hab noch nie und ich bin über 40 ein Spiel für diesen Preis gekauft.
 
@Accolade: doch ich bin mir sicher, dass es ne Menge Leute gibt die bisher auch schon 60 EUR für ein Konsolenspiel zahlen.
 
Wieso teuer, ich verkaufe sie nach dem Spielen und erhalte oft 3/4 vom Preis.
 
Das wird teuer liebe Kinder. Bald PS5 Spiele für 80€.
 
@Smilleey: oder teuer liebe Eltern haha :)
 
Ich bin mehr überrascht, dass dies erst jetzt ein Thema wird. Für N64 Spiele habe ich damals 129DM und PS2 Spiele um die 120DM bezahlt. Das ist im Grunde der gleiche Preis wie heute.
Betrachtet man Inflation und gestiegenen Produktionsaufwand, ist diese Preisstabilität über mehr als 20 Jahre das wirklich Überraschende.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles