Cortana ist aus dem Rennen: Microsoft überlässt Alexa & Co das Feld

Microsoft-CEO Satya Nadella hat überraschend klar gemacht, dass man wenig Hoffnungen hat, im Konkurrenzkampf der Sprachassistenten mit Anbietern wie Google, Amazon oder auch Apple Schritt halten zu können. Stattdessen soll Cortana eher zu einem ... mehr... Build, Cortana, Build 2016, Windows 10 Cortana, Cortana Desktop, Lookscreen Bildquelle: Microsoft Build, Cortana, Build 2016, Windows 10 Cortana, Cortana Desktop, Lookscreen Build, Cortana, Build 2016, Windows 10 Cortana, Cortana Desktop, Lookscreen Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Schade. Ich nutze zum Beispiel hauptsächlich Microsoft-Dienste und fand es super praktisch, Cortana einen neuen Termin diktieren zu können, der automatisch in meiner Agenda landete. Da ich den Kalender sowieso bei Hotmail habe, blieben alle Daten innerhalb der Microsoft-Systeme. Wenn nun noch die Spracherkennung und Verarbeitung über Alexa läuft, machen dann alle Daten noch die Ehrenrunde über Amazon? Nein danke. Schade, ich mochte Cortana.
 
@jackattack: Das sprachgesteuerte Anlegen von Terminen im Kalender bei Hotmail/Outlook.com klappt über Alexa jetzt schon einwandfrei, und zwar sowohl über den Echo als auch über die Alexa-App auf dem Handy. Für mich ist der Verlust von Cortana verschmerzbar, wenn die Funktionalität über einen passend cleveren Skill für Alexa und/oder den Google Assistant weiterhin erhalten bleibt. Mit dem Nachteil, dass die Daten in diesem Fall über andere Netzwerke in mein Konto gelangen, kann ich leben.
 
Wie immer nur halbherzig von Microsoft versucht und wie gewohnt wird es aufgegeben. Was ist da der Hintergrund?
Wir versuchen genau das gleiche wie die andrren aber nur mit einem Bruchteil des Aufwandes und hoffen das wir gewinnen?
 
@MOSkorpion: selbst wenn sie es versucht hätten, dann würde auch jeder sagen "war doch klar"

Microsoft zieht oft den Stecker um nicht weiter Geld hinein stecken zu müssen.

So etwas macht jede Firma ;-)
 
@M_Rhein: "So etwas macht jede Firma ;-)"

Und was hat man in ein paar Jahren davon? Oh es gibt nur noch Google und Amazon und die diktieren, was die Menschen auf der Welt tun und lassen und kaufen sollen.
 
@MOSkorpion: Microsoft versucht gar nichts. Sie verschlafen einen Trend und buttern dann Millionen Dollar in ein nach empfundenes Projekt, um noch auf den letzten Drücker den Fuß in die Tür zu bekommen. Das war beim Browserkrieg damals nicht anders, als man Netscape aus dem Internet drängte, um überall die IE anzubieten.
Damals sind sie auch mit einem eigenen Produkt dem iPod nach gerannt, in der Hoffnung die Kunden springen drauf an.
Was Microsoft nicht gebacken bekommen kaufen sie dazu, wie Skype.
 
@Nibelungen:
Kaufen sie dazu und ruinieren es dann, siehe Skype.
Früher das Epitom für Videoanrufe und nachdem Microsoft drüber gerutscht ist ist Essig.
 
@MOSkorpion: Das reith sich nahtlos ein in Windows Phone, Mixed Reality, BING, Internet Explorer, Edge, Windows Store, usw. . So wirklich erfolgreich sind nur die XBox und Surface Tablets und vielleicht noch die (Intelli-)mäuse.
Sie wollen einfach überall mitspielen, aber dann wird es, wie Du schon sagst, eben nur halbherzig angegangen.
 
@Niclas: Du wirst auch genau so eine Liste für Google aufstellen können...
 
@ethernet: Da hast Du recht und ja, ich käme tatsächlich auf zahlreiche Dienste. Aber irgendwie sehe ich da dennoch einen Unterschied zu Microsoft. Vielleicht aber auch, weil ich Microsoft immer noch mehr als klassische "Softwareschmiede" sehe, die seit einigen Jahren Trends verschläft, diesen hinterherrennt und oft schnell was bastelt, was dann aber nicht (mehr) angenommen wird, weil der Trend eben schon vorbei ist, die Anwendung unattraktiv ist oder eben nicht soviel bietet wie die Produkte anderer Firmen.
 
War abzusehen, Cortana hätte nur mit Windowsphone überleben können .
 
@kickers2k1: Das denke ich nicht, Alexa hat schließlich auch keine mobile Plattform. Sie hatten es dadurch bloß natürlich schwerer, und haben es vermasselt (aber vielleicht hätten sie das auch, wenn es WP noch gäbe).
 
@adrianghc: Ohne mobile Hardware wird auch Alexa auf lange Sicht keine Chance haben. Mich würden mal reale Nutzungsdaten interessieren. In meinem Bekanntenkreis werden die vorhandenen Echos (meist Weihnachtsgeschenke) fast überhaupt nicht genutzt, da Alexa eben nicht allzu viel sinnvolles kann. Google Assistent hingegen ist schon etwas praxisnäher und kommt vor allem in Situationen wie beim Autofahren zum Einsatz, wo man als verantwortungsvoller Mensch wirklich keine Hand frei hat.
 
@nicknicknick: Ja, die Nutzungsdaten würden mich auch interessieren. Ich denke, hätte Cortana es so weit geschafft wie Alexa bis jetzt, hätte Cortana zusätzlich den Desktop als Plattform und die Apps auf Android und iOS. Damit wäre sicher schon einiges möglich gewesen, wenn MS es richtig gemacht hätte, auch ohne eigenes mobiles OS. Aber es fängt ja schon damit an, dass Cortana nicht nur seit Jahren für keine neuen Regionen raus kam, sondern die Apps auf anderen Plattformen niemals für die meisten Regionen veröffentlicht wurden, aus welchem Grund auch immer.
 
@adrianghc: Korrigier mich gerne, aber auf dem Desktop gibt's Cortana doch? Nur ist der für Sprachassistenten völlig irrelevant, weil man dort überlegene Eingabemethoden hat. Und gegen die gut ins System integrierten Assistenten unter iOS und Android hätte Cortana schon einen deutlichen Mehrwert bieten müssen, für den MS zumindest im Vergleich zu Google einfach die Massen an Daten sowie der direkte Zugriff auf die Entwicklung des Systems fehlen. Bleibt noch der Auto-Bereich, wo Android Auto sich bei Neuwagen (mit Ausnahme von BMW) langsam aber sicher zum Standard entwickelt. Aber da fehlt MS auch wieder der Zugriff auf die Echtzeitdaten von Google Maps.
 
@nicknicknick: "Ich denke, hätte Cortana es so weit geschafft wie Alexa bis jetzt"
Ich hab mich schlecht ausgedrückt. Mit dem Satz da wollte ich sagen, wenn Cortana es auf so viele Geräte geschafft hätte wie Alexa. Dann wäre die Präsenz auf PCs zusätzlich unterstützend gewesen, ein Assistent, den es hingegen vorrangig auf und für PCs gibt, hat wie du selbst sagst weniger Sinn.

Was ich mit allem hier einfach sagen will, ist dass meiner Meinung nach der Verlust von WP nicht der einzige Faktor für Cortanas Versagen ist und dass Microsofts Fehler darüber hinaus gingen und die anderen Fehler vielleicht sogar entscheidender waren.
 
@adrianghc: Ach so, das habe ich tatsächlich anders verstanden. Da kann ich dir teilweise zustimmen, welcher Fehler der entscheidende war, ist im Nachhinein natürlich schwer zu sagen.
 
@nicknicknick: "In meinem Bekanntenkreis werden die vorhandenen Echos (meist Weihnachtsgeschenke) fast überhaupt nicht genutzt, da Alexa eben nicht allzu viel sinnvolles kann."

Alexa kann Sprachsteuerung und Musikwiedergabe! Mehr braucht ein Sprachassistent nicht.

Für sich alleine mag Alexa wenig können, es gibt aber kaum einen Hersteller ohne eine Unterstützung von Alexa. Die damit steuerbaren Geräte, fangen bei Licht und Heizung an und hören bei Waschmaschinen noch lange nicht auf.

Egal ob du heute ein Philips Hue, Tado, Netatmo, Bosch Homematic, Nuki ein Smart-TV oder unzählige Geräte von irgendwelchen chinesischen Herstellern verwendest, sie lassen sich allesamt durch Alexa steuern. Das ist letztendlich auch das Problem von Cortana gewesen, Termine eintragen, Wetter ansagen oder irgendwelche Witze erzählen können sie alle. Unterstützung von Drittanbietern ist Cortana allerdings fast vollständig verwehrt geblieben.

Dazu kommt natürlich, dass aktuell immer mehr Anbieter Alexa direkt in ihren Geräten integrieren. Ob ein aktueller Smart-TV, Soundbar, Sonos, Headsets oder diverse andere Gerätetypen, sie bringen immer häufiger eine integrierte Alexa Sprachsteuerung mit.
https://www.amazon.com/Amazon-Echo-And-Alexa-Devices/b?ie=UTF8&node=9818047011
 
@kickers2k1: genau wie alexa nur mit dem fire phone? Wo ist eigendlich MS im wohnzimmer, abgesehen von der xbox?
 
@ChristianG2:
Wobei die Kinect ja gestrichen wurde und die Xbox einen ja auch nicht mehr hört.
Bei MS hat man immer den Eindruck, erst große Klappe und wenn dann die Lust nachlässt werden Dinge auch gern Mal aus Trotz mutwillig eingerissen.
 
Im aufgeben ist Microsoft echt gut.
 
Oh man, damit wird jetzt auch Cortana unbrauchbar. Also noch unbrauchbarer als vorher. Alexa ist mir absolut unsympathisch.
Damals mit meinem Windows Phone waren meinen Daten wenigstens nur im MS-System. Jetzt musste ich auf Android umsteigen, also hat sie Google jetzt auch. Als nächstes Amazon? Nein, danke.
 
@Kunbert: ich glaube das mache den Braten dann auch nicht mehr fett :D
 
@Kunbert: wie wäre es mit iOS? What happens on your iPhone, stays on your iPhone!.
 
@flooce207: Wie naiv...niedlich.
 
@_DAGEGEN_: der Spruch wird wörtlich wohl eher nicht stimmen. Aber man kann schon sagen dass die Daten auf einem iPhone deutlich sicherer sind als auf einem Android. Google verschenkt seine ganzen Dienst ja nicht umsonst.
 
@FuzzyLogic: jup wenn man in einer Traumwelt lebt stimmt das wohl ....
 
@FuzzyLogic: Wenn man die Googledienste und Services löscht dann ist da system richtig sicher. Denn dann ist der Trojaner weg! Guck dir mal Android Q an. Komplett neues und wirklich besseres Rechtemanagement. Wenn google weg ist, dann will ich sehen wie da eine App dort noch Daten stehlen können wollen.
 
@MancusNemo: apps beinhalten fast immer google analytics, wenn du das schon bemängelst
 
@M_Rhein: wenn du danach suchst, findest du sehr viele Artikel im Netz die das bestätigen. Wohlgemerkt, ich sage nur dass es deutlich besser als bei Google ist, nicht dass es optimal ist. Aber fordere mal deine Daten bei Google und bei Apple an, da wirst du eine böse Überraschung erleben was Google alles an Daten von dir gespeichert hat.
 
@MancusNemo: dass andere Apps Daten abgreifen lässt sich wohl nur schwierig verhindern. Aber da hat man ja selbst die Kontrolle drüber was man installiert und was nicht. Ich benutze für die meistens Anwendungen mittlerweile die Webversion, die in der Regel fast genauso gut sind wie die App.
 
@FuzzyLogic: Wenn du Root hast kannste ne Firewall installieren und dann hast du die Kontrolle!
 
@wertzuiop123: Firewall. Nicht nutzen. Alternative im F-DroidStore suchen und nutzen oder ganz aufwändig rauspatchen.
 
@MancusNemo: viele Apps funktionieren aber nicht wenn du ihnen nicht bestimme Rechte gewährst.
 
Irgendwie schaffen die es nie ganz durchzustarten mir kommt es so vor als ob Microsoft immer zu spät kommt Cortana,Zune,WindowsMobile,surface(hat sehr lange gebraucht),windowsRT,Bing,Groove Music,Lumia. Andere Firmen wären schon 10 mal dem Untergang geweiht.Aber was weiß ich schon.
 
@arekbabarek:
Die investieren immer zu wenig und falsch.
 
@arekbabarek: "Andere Firmen wären schon 10 mal dem Untergang geweiht."

So lange jeder aus purer Gewohnheit bei Windows/Office/Exchange landet, genießt Microsoft Narrenfreiheit in den anderen Bereichen. Umgekehrt schlägt schon seit Jahren jedes neue Projekt der Firma fehl, sofern es nicht auf diesen Lock-In-Effekt bauen kann. Oder es dem Kunden im Rahmen von Lizenzverhandlungen zu den genannten Produkten nicht anderweitig aufschwatzt werden kann.
 
@Niccolo Machiavelli: stimmt zwar, aber ob es pure Gewohnheit ist bezweifle ich. Unternehmen handeln in der Regel schon wirtschaftlich. Wenn es eine kostengünstige Alternative zu MS Office gäbe, würde die sicherlich mehr genutzt.
 
@FuzzyLogic: Unternehmen (bzw. der darin Verantwortliche) entscheiden sich so, dass sie sich nicht rechtfertigen müssen, wenn etwas mal nicht passt. Und da reicht es meistens schon, mit dem Strom zu schwimmen. Denn wenn das nicht passt, was für alle anderen zu passen scheint, dann war es schlicht "Pech". Zumal auch ein suboptimales Produkt selten so schlecht funktionieren wird, als dass es jemanden zu Taten motivieren wird. Die Anwender haben sich an Office und Windows gewöhnt und akzeptieren es als Status quo.

Hat der Verantwortliche jedoch zu einer eigenen Lösung gegriffen und es passt was nicht, kann er sich des Vorwurfs sicher sein, warum er nicht den Standard gewählt hat. Und in dem Fall handelt es sich beim "Nicht passen" ganz oft um banale Dinge, dass es sich nicht genau so wie die Standardlösung bedienen lässt. Was klar ist. Denn es ist ja nicht die Standardlösung. Auch wenn es nach einer Umgewöhungsphase besser funktionieren würde.

TLDR: In vielen Unternehmen werden Betriebssystem, Office usw. gar nicht ausgeschrieben oder Alternativen evaluiert. Man hat schlicht nicht mal eine Ahnung, wie gut/schlecht die Alternativen sind. Weil die Standard-Microsoft-Auswahl üblicherweise gut genug funktioniert und man damit kein Risiko eingeht.
 
@Niccolo Machiavelli: weil anderes einfach nicht funktioniert ... München ist nicht umsonst von Linux wieder zurück zu Windows & Co.

Alternativen ist es nicht das Problem ob man sich umgewöhnen muss, sondern es muss alles und damit ist wirklich alles gemeint funktionieren! Ein bisschen funktionieren reicht eben nicht!

Man stellt nicht Prozesse um weil die Alternativen das nicht können, sondern man stellt dann die Alternativen zurück.
 
@serra.avatar: ": weil anderes einfach nicht funktioniert ... München ist nicht umsonst von Linux wieder zurück zu Windows & Co."

München ist ein Paradebeispiel von Korruption, Ahnungslosigkeit und ignorierter Expertenmeinungen. Die ganze Migration zurück ist nämlich einzig und allein auf dem Mist einiger Politiker gewachsen. https://www.golem.de/news/limux-rollback-was-erlauben-muenchen-1703-126454-2.html
 
@serra.avatar: Die Rückmigration in München war keine technische Entscheidung, auch keine Nutzerentscheidung, es war eine rein politische Entscheidung und wurde deswegen auch zurecht sehr kritisiert. Welchen Sinn eine teure Rückmigration hat, wenn man gerade eine Migration erfolgreich abgeschlossen hat, macht eben keinen Sinn.
 
@qmert: ich hab es selber ausprobiert... Wie zu erwarten war Linux wie Android... Vom Gedanken her gut... Ausführung setzten 6... Das kommt davon wenn man darauf angewiesen ist dass einer Lust hat was zu programmieren
 
@Wolfi_by: Bitte was? Was willst du uns überhaupt mitteilen? Lies dir nochmal die Kommentare durch, es geht nicht darum wie unfähig du bei der Bedienung deines Computers bist. Troll wo anders weiter ...
 
@arekbabarek: das kommt halt dabei raus wenn man zwar überall mitmischen möchte aber nix richtig kann.
 
@arekbabarek:
Wobei man auch sagen muss das MS bei vielen dieser Themen vorne dabei war. Bspw. Windows Mobile (das alte), bspw. Kinect dann aber nie ganz dir Kurve gekriegt hat bis jemand kam der das ganze einfach ne Ecke chicer gemacht hat.
 
Naja Alexa und auch Google Assistant sind noch seeehr weit davon entfernt sinnvolle Alltagshelfer zu sein. Dafür verstehen die einfach zuviel falsch und machen dann Unsinn oder leiten einfach auf eine Websuche um... Die Sprachfernbedienung vom FireTV-Stick liegt nur in der Ecke, weil sie nutzlos ist und auch auf dem Smartphone ist Alexa keine Hilfe, der Google Assistant auch nicht, zumal der sich bei jedem Geräusch, dass auch nur zu 1% nach "OK Google" klingt, meldet.

Da wirft Microsoft die Flinte viel zu früh ins Korn.
 
@Mitsch79: Also ich habe 4 Google Home Systeme und da funktioniert, erschrecken, viel und genau. Was Du schreibst wegen Geräuschen die Google aktivieren, kann ich nich nachvollziehen. Siri kommt da viel öfters aus dem Nichts!

Und wenn man Englisch kann, zeigt Google schon techt gut was möglich ist.
 
@barnetta: auf meinem Android erinnert mich der Assistent nicht mal regelmäßig an einen Termin, noch trägt er selbstständig einen flugtermin ein (übrigens dinge die cortana beherrscht)
Drittprodukte kann man weiterhin nicht steuern, innerhalb von Google apps kann man sich auch nicht bewegen beim autofahren oder eine simple mail vorlesen lassen (letzteres auch was cortana unter Windows konnte), auch dinge wie "oh hey du bist gerade in der nähe der Packstation, hol mal dein paket du fauler lenz", ist ja nicht so dass die daten nicht da wären

Unter assistenzsystem verstehe ich kein diktiergerät
 
@0711: meine flugtermine werden seit jahren ohne probleme eingetragen.

aber scheint nicht bei allen zu funktionieren (hab aber auch nicht alles durchgelesen) https://support.google.com/calendar/forum/AAAAd3GaXpEUihiwlJXDTY/?hl=en
 
@Mitsch79: Nur mal so aus Interesse: Lässt sich der Firestick tatsächlich nur mittels Sprache bedienen oder warum ist die Fernbedienung nutzlos?
 
@topsi.kret: wahrscheinlich weil man auch die normale TV Fernbedienung zur Steuerung des Sticks nehmen kann. (HDMI-CEC)
 
@Andrew3210: Wüsste nicht, dass der Fire-Stick das kann.
 
Bin gespannt, wann der Nadella Microsoft komplett einstampft, lange kanns nicht mehr dauern, so viel ist da nicht mehr übrig...
 
@Link: bin zwar auch enttäuscht (wenn auch gefasst), aber diese Aussage stimmt schlicht nicht. Microsoft ist immerhin das zweitwertvollste Unternehmen der Welt.
 
@FuzzyLogic: Die Frage ist nur wie lange das so bleibt. Der Mann hat schlicht keine Lust gegen die Konkurrenz zu kämpfen, so wie das Microsoft früher gemacht hat: https://winfuture.de/comments/thread/#3274974,3274987
Es wird eins nach dem anderem eingestampft, selbst die eigene Browserengine wollen die nicht mehr weiterentwickeln.
 
@Link: Der Mann hat keine Lust, gegen Konkurrenten zu kämpfen, gegen die er eigentlich schon lange verloren hat. Und er hat keine Lust, in Bereichen zu kämpfen, in denen es kein Geld zu verdienen gibt.

Als CEO eines börsennotierten Unternehmens ist Nadella immer zuerst den Aktionären verpflichtet und nicht uns Fanboys/Hatern, die etwas gerne hätten/fehlschlagen sehen wollen. Und diesen Job macht Nadella sehr gut - deutlich besser, als sein Vorgänger. Er hat es geschafft, den Wert von Microsoft massiv zu steigern, indem er sich immer mehr auf die Felder konzentriert, wo MS a) erfolgreich ist und b) wo sich Geld verdienen lässt. Er hat erfolgreich Windows + Office zu nem Abo-Modell umgebaut und er hat die ganze Cloud-Sparte groß und erfolgreich gemacht. Im Hintergrund wird an Technologien geforscht, bei denen noch nicht alles an die Konkurrenz verloren ist - KI zum Beispiel.

Klar, das führt alles dazu, dass Microsoft weniger sichtbare Produkte beim Endverbraucher platzieren kann. Aber es führt nicht dazu, dass Microsoft als Unternehmen nicht erfolgreich ist. Lies dir die Jahresberichte durch, guck dir den Aktienkurs an, dann siehst du, dass das genaue Gegenteil der Fall ist. Und dass dieser Erfolg keine Momentaufnahme ist, sondern eine Entwicklung, die genau mit den Schritten von Nadella einhergeht.
 
@Tschramme86: Aktienkurse sagen gar nichts aus. Und zu allererst sollte der Chef an seine Kunden und Mitarbeitern denken und nicht, wie man kurzfristig den Kurs verdreifachen kann. Leider läuft das heute ganz schief. Ich bin auf jeden Fall sicher, dass der Kurs auch mal wiedee steil ab gehen wird. Das ist definitiv keine langfristige Lösung. Der Kurs wird meiner Meinung nämlich nicht nur von Wachstum getrieben, sondern vor allem auch an massiven Einsparungen bei Produkten wie Windows oder eben der ganze Leichenberg, den Nadella bisher hinterlassen hat.
 
@xxxdevxxx: Nadella hat überhaupt keinen Leichenberg hinterlassen, Nadella hat den Mist weg geräumt, den Balmer hinterlassen hat. Azure ist extrem profitabel und mittlerweile das Kerngeschäft von Microsoft. Microsoft setzt auf Cloud, und das sehr erfolgreich.
 
@Deep4: Warum hat er es dann nicht schon vor 5 Jahren gemacht? Natürlich hat er einen Leichenberg hinterlassen. So getan als ob alles weiterläuft, aber in Wahrheit die Projekte finanziell trockengelegt und alles in Cloud gesteckt. Es war klar, dass alles zusammenbricht. Haben Kenner schon vor zig Jahren vorhergesehen, dass er nur Geld zwischen den Abteilungen verschiebt. Das Plus an Umsatz kann er auch nur für sich verbuchen, weil aus Zwang/Gewohnheit Windows und Office weiterverwendet wird. Die ewig wachsende Firma gibt es nicht. So viel Realitätssinn sollte man haben. Es wird für Microsoft auch mal wieder abwärts gehen aus obigen Gründen.
 
@xxxdevxxx: too big to fail ... ist nicht nur einfach ein Schlagwort!

Kunden sind nur eines: Zitronen die man auspresst! Das kann man machen ohne es zu verstecken mit entsprechenden negativen Image, oder man macht es versteckt ... aber letztendlich läuft es immer nur darauf hinaus!

Das Leben ist kein Ponyhof! Die einzige Entscheidung die du wirklich hast ist ob du Wolf oder Schaf bist.
 
@xxxdevxxx: Aktienkurse sagen sehr wohl was aus: Wie hoch das Vertrauen der Anleger in den langfristigen Plan des Konzerns ist. Und das Plus an Umsatz kommt ganz sicher nicht aus "Zwang oder Gewohnheit", - da ist rein logisch überhaupt kein Wachstum möglich! - sondern größtenteils aus der stetig wachsenden Cloud-Sparte und Devices (XBox und Surface). Wenn ich das richtig im Kopf habe, ist der Umsatz mit dem ehemaligen Kerngeschäft Windows sogar gesunken. Vorher bitte erst einmal informieren und dann posten!
 
@ethernet:
richtig, informiere dich bitte! Microsoft hat lange Zeit eine Annual Cloud Run Rate reported, in der so alle Produkte reingemanscht wurden, die irgendwas mit Cloud zu tun haben. Großes Zugpferd ist hier Office365, wobei es natürlich totaler Bullshit ist, die ganzen Subscription Kosten einfach mal als Cloud auszuweisen.

Highlights aus dem 2018 Jahresbericht:

"Commercial cloud revenue, which primarily comprises Microsoft Office 365 commercial, Microsoft Azure, Microsoft Dynamics 365, and other cloud properties, increased 56% to $23.2 billion."

"Office Commercial revenue increased 11%, driven by Office 365 commercial revenue growth of 41%."

"Office Consumer revenue increased 11% and Office 365 consumer subscribers increased to 31.4 million."

Spricht wohl gegen deine Theorie, dass Office nicht mehr wächst.
 
@xxxdevxxx: Das Wachstum des Gesamtumsatzes betrug 14 %.

Sowohl Office Commercial als auch Office Consumer sind gerade mal leicht um 11 % gewachsen. Windows Commercial liegt bei +12 %. Gemessen an der Steigerung des Gesamtumsatzes kann man das wohl eher fast als Stagnation sehen. Windows Consumer ist komplett zu vernachlässigen (deshalb auch nicht separat ausgeführt), hier wird eigentlich ausschließlich über OEMs verkauft (+5 %).

Die Commercial Cloud, in der sogar Office schon eingerechnet ist, ist um 56 % gewachsen. Zugegeben, die 41 % Wachstum von Office 365 stecken da schon mit drin, aber selbst das liegt unter dem durchschnittlichen Wachstum der Cloud-Sparte. Es ist offensichtlich, dass Azure, Dynamics 365 und "other cloud properties", die wahren Wachstumsmotoren sind und noch über 56 % liegen müssen. Die Zahlen für Dynamics 365 (+65 %) und Azure (+91 %) bestätigen die Annahme.

Devices liegen mit +16 % und Gaming mit +12 % zwar ungefähr auf der Höhe des Gesamtwachstums, aber beide immer noch leicht über Office Commercial and Office Consumer.

Spricht also alles eher gegen die "Zwang oder Gewohnheit"-These und "Cloud first, mobile first" scheint zu funktionieren! Oder möchtest du vielleicht noch einmal begründen, wie deine Aussage "Das Plus an Umsatz kann er auch nur für sich verbuchen, weil aus Zwang/Gewohnheit Windows und Office weiterverwendet wird." die von mir genannten Zahlen widerspiegelt?
 
@ethernet:

Man sollte die Zahlen auch verstehen und interpretieren können. Microsoft macht das auch ganz geschickt. Wo man sich Gesamtumsätze errechnen kann wie bspw. Office sagt man prozentuales Wachstum und noch mal Wachstum als Dollar. Wo man das nicht soll, redet man nur von wilden Prozenten.

Office, sowohl consumer und commercial, steckt in in Productivity and Business Processes. Die Sparte hat 2018 35,8Mrd Umsatz gemacht, 6Mrd mehr als im Vorjahr.
Office commercial hat davon 11%/2,4Mrd zugelegt. D.h. ein Umsatz von 24,2Mrd. Und Office Consumer liegt mit 11%/382Mio Zuwachs bei einem Umsatz von 3,8Mrd. D.h. Office hat insgesamt 28Mrd Umsatz gemacht.

D.h. Office alleine macht schon 87% des Umsatzes der Intelligent Cloud Sparte, wenn man es gegenüber stellt.

Was in der Intelligent Cloud wie viel Umsatz macht, verschweigt Microsoft absichtlich, damit Azure nicht auffliegt.
Seit Nadella zig Jahren weißt man Sture mit 90-100% Wachstum im Jahr aus. Das wäre ein exponentielles Wachstum. Wenn Azure vor 5 Jahren 1Mrd gemacht hätte, müssten es jetzt 16Mrd sein. Nun hat man dummerweise schon 2014 einen Umsatz von knapp 14,5Mrd gemacht mit Servern gemacht. Dazu hat man für 2018 in der Intelligent Cloud 6,3Mrd Umsatz Enterprise Services, was Consulting und Support beinhaltet. Der reine Umsatz von Azure kann somit nur pillepalle sein und ist im Vergleich zu Office und Windows unbedeutend. Windows hat immerhin 19,4Mrd Umsatz generiert.
 
@xxxdevxxx: Ich glaube nicht, dass der Umsatz von Azure bei dem Marktanteil zu vernachlässigen ist:

https://www.parkmycloud.com/blog/aws-vs-azure-vs-google-cloud-market-share/

Enterprise Services bzw. Consulting und Support ist übrigens extra aufgeführt und der Umsatz dieser Sparte ist 6,38 Mrd. Dollar im Vergleich zu 25,9 Mrd. Dollar in Cloud Services, wozu laut Bericht hauptsächlich Azure beigetragen hat.
 
@ethernet:
Die verweisen auf die Synergy research group. Dort geht man von über 13Mrd pro Quartal aus, insgesamt, alle Hersteller. Sind bei mir 52Mrd im Jahr. Bei 13% Marktanteil laut Link ergibt das 6,76Mrd im Jahr. Könnte hinkommen. Wenn ich jetzt mal von aufgerundet 100% Azure Wachstum year over year ausgehe, wäre der Umsatz von vor 5 Jahren bei ca. 211Mio Umsatz gewesen.
 
ja das passiert halt wenn man null investiert in den eigenen assistenten.

was mich unglaublich nervt ist nadellas taktik, dienste, die er in seiner visionslosigkeit nicht versteht auszuhungern und dann nach jahren des dahinsiechens zu erklären, der versuch wäre gescheitert.

dass cortana scheitern wird, war in dem augenblick klar als mr. cloud only übernommen hat.

alles was es gebraucht hätte wäre cortana vernünftig ein zu binden und für push sync zwischen pc/mobile ein zu setzen. aber wenn man natürlich jahrelang gar nichts tut ist halt das ende unvermeidlich. Amazon und Google Assistenten kommen mir nicht ins haus, ich hoffe man kann dann cortana auch komplett deinstallieren wenn sie zu einem interface für andere firmen zum abgreifen der eigenen daten verkommt ...
 
@dustwalker13: ++
Ich erinnere mich noch wie der Internet Explorer damals den 1. Browserkrieg gewonnen hat. Das lag doch nur daran, dass massiv Investiert wurde ins Personal (über 1000 Entwickler) und noch viel wichtiger "Ein Wille da war!". Das Teil wurde noch in der Version 5 unter Windows 3.1 angeboten und das um 1999 rum. Hallo! Es geht doch, wenn man will und jetzt nur mal den Edge zum Vergleich...
 
@E1nstein: Ich glaube Nadella hat keinen richtigen Kampfgeist. Damals Bill Gates, klar der wollte eine Firma gründen, der hatte keine andere Wahl als zu kämpfen. Steve war ja auch mit Bill Gates eng zusammen und von Natur aus schon eher ein Kämpfer.

Nadella macht immer so den Eindruck das er sich in einem gemachten Nest hoch gearbeitet hat, vom Gehalt her recht satt ist und nur noch das nötigste macht um die Börse zufriedenzustellen. Aber irgendwie nur halbherzig, ohne Weitsicht, ohne Elan, ohne Geduld. Quasi 0815 aus dem Börsenhandbuch ohne eigene Vision und Weitsicht dahinter.

Ich finde das schade, es fehlt halt das Feuer.
 
@E1nstein: Merkwürdig, in meiner Erinnerung lag das weniger an einer technischen Überlegenheit und mehr an der Ausnutzung der eigenen Marktmacht im Bereich Betriebssysteme.
 
@dustwalker13: Gut gesagt. Auch ich finde das das größte Problem: Dass man mit Cortana in Zukunft vielleicht eine Software in Windows 10 hat, die Daten an Google und Amazon weitergibt.
 
@Reinhard62: Die Idee ist doch, dass man Cortana über Google Assistant und Alexa benutzt, wieso sollte dann vom PC aus etwas an diese weitergegeben werden, wenn man am PC weder Google Assistant noch Alexa benutzt? Zumal Cortana schon von der Suche getrennt wird und es somit leichter wird, Cortana vollständig zu ignorieren.
 
@dustwalker13: "Amazon und Google Assistenten kommen mir nicht ins haus, ich hoffe man kann dann cortana auch komplett deinstallieren wenn sie zu einem interface für andere firmen zum abgreifen der eigenen daten verkommt …"

Ich denke, du hast das falsch verstanden, nicht Cortana wird ein Interface für Alexa und Google Assistant, sondern diese werden ein Interface für Cortana, welches zu einem Skill oder etwas ähnlichem dort wird.
 
@adrianghc: was aber immer noch bedeutet dass alexa/google assistant die daten zu den anfragen und antworten verarbeiten, schließlich geben sie diese im minimalfall weiter (in vielen fällen werden sie wohl die eigene infrastruktur nutzen wenn kein exklusiver cortana skill verwendet wird.

ich hab mit cortana nur deshalb als assistent weniger probleme gehabt, weil sich microsoft entgegen amazon und vor allem google nicht so massiv auf die verwertung, analyse und vor allem vermarktung von kundendaten fokussiert und cortana die features geboten hat, die für mich interessant waren: sms und app-nachrichten sync auf pc, vorlesen von nachrichten wenn ich unterwegs bin, navigation, wecker, simple termine, musik identifizieren etc. (auf windows phone damals). eigentlich will ich genau das was cortana war, ohne bloat und ohne noch mal mehr extra-spionage man wir dauch schon so überall durchleuchtet auf teufel komm raus.
 
@dustwalker13: Das stimmt schon, aber das wird nur dann der Fall sein, wenn man Cortana über Alexa und Google Assistant benutzt, was am PC nicht der Fall sein wird.
 
@adrianghc: ich erwarte eigentlich, dass cortana komplett verschwindet und als api endet, man also auch am pc vermutlich dann einen der anderen assistenten vorinstalliert bekommt.

passen würde es zu der laufenden "strategie" von nadella, alles klein zu hacken, was microsoft für privatkunden relevant macht.
 
@dustwalker13: Wenn das passiert (was bei Google Assistant sehr unwahrscheinlich sein dürfte), würde ich nicht mit einer tiefen Integration rechnen, also sollte sich das Deinstallieren als einfach gestalten.

Die Sachen, die "klein gehackt" wurden, waren doch die, die eben nicht relevant waren, da sie nicht genug Menschen genutzt haben.
 
Da frage ich mich ob Cortana dann im Windows 10 erhalten bleibt. :)
 
@Windows 10 User: das trennen von cortana und der Suchfunktion in den insider Previews wird da wahrscheinlich eine richtung weisen...
 
hmm..ich nutze Voice Attack oft in Spielen... Cortana kommt mir da sehr rudimentär gegen vor...
 
Überraschend? Wenn man lange beide Augen geschlossen hält dann vielleicht....es war abzusehen, so wie ms jedes consumer Produkt langsam aber sicher beerdigt

Demnächst ist dann auch völlig überraschend das man Cortana komplett aufgibt, der aktuelle schritt ist wie schon so häufig unter Nadella ein abschied auf raten, die "businessausrichtung" die dann völlig überraschend nirgends anklang findet.
 
Microsoft hat ein echtes "Ausrichtungsproblem" - oder anders ausgedrückt: Sie wissen nicht was sie können oder (wohin) sie wollen - und dann geht's (meist) schief...
 
Wo bleibt bei solchen Neuigkeiten eigentlich PakebuschR? ;)
 
@Unglaublich: der is beim Tee mit iPeople >:]
 
@Unglaublich: Der liegt mit seinem technisch überlegenen Windows Phone kuschelnd im Bett und weint angesichts der Blödheit von Nadella. Hätten sie doch auf ihn gehört...
 
Bin ich der einzige, der in der Aussage keinen Tod von Cortana sieht? Ich habe das so verstanden, dass sie keine eigene Hardware rausbringen, auf der nur Cortana läuft - einen Smartspeaker z. B.. Stattdessen bringen sie Cortana auf die bereits vorhandenen Systeme. Was ist daran verkehrt? Der User kann sein gewohntes System benutzen und bekommt Cortana zusätzlich als Schnittstelle zur Microsoft Welt.
Ich glaube nicht, dass Cortana auf Windows eingestellt wird. Die Trennung von der Suche kann schlicht darauf zurück geführt werden, dass Cortana ein separater Dienst ist, mit Schnittstellen zu Alexa, Google, BMW und eben Windows. Das macht Cortana flexibler für kommende Anwendungen. Neue Anwendung - neue Schnittstelle - läuft.
 
@gutzi4u: wenn ich sehe, wie lamge man in DE auf die Android Cortana App warten muss... Die ist seit zwei Jahren immer noch nicht erhältlich. Nur über Umwege lässt sich die englische App instalieren. Daher wird Cortana als Assistent eingestampft. Nur nich als assistent Assistent.
 
@robs80: Seit über drei Jahren sogar, nicht nur zwei.
 
Ehrlicherweise konnte Microsoft (fast) nie selber etwas auf die eigenen Beine stellen. Regelmäßig wurden andere Technologien und Firmen mit entsprechendem Knowhow aufgekauft. Im Unterschied zu früher sind Google und Amazon aber leider zu groß zum Wegsnacken, Das geht vielleicht irgendwann dann umgekehrt, und wir benutzen Amazon Windows oder so...
 
Dann könnte jetzt Win10 dran sein eingestampft zu werden. Ich hoffe das die draus gelernt haben mit der miesen Marktdurchdringung und sich einfach mal anschauen was ein altes Win so interessant macht immer noch aktuell zu sein. Ich rede hier nicht vom Vorgänger sondern vom VorVorVorgänger.
 
war doch eh klar. Cortana aufm PC ist völlig sinnlos. Hab das immer sofort deaktiviert. Die müssen endlich 2 Windows Versionen rausbringen. Eine nur für Desktop PC's und die andere für Tablets mit Touch Funktionen.
 
Auch, wenn ich Sprachassistenten aktuell noch wenig abgewinnen kann und nicht so im Halo-Universe drin stecke, scheint es mir, als hätten lediglich das richtige Marketing und etwas mehr Investition (nicht nur finanziell) gefehlt, um zumindest bei einer gewissen Basis mithalten zu können. Mit Cortana als Maskottchen, Nachfolgerin von Clippy und humanoide Verkörperung aus dem eigenen Franchise, hätte man sicher bei Vielen die Bindung erhöhen können. Vor allem bei der aufkommenden Hologramm-Technik, die vor wenigen Jahren durch die Newslandschaft gung, hätte man da auch gut ansetzen können; und hätte man sich nicht so frühzeitig aus dem Smartphone-Geschäft zurückgezogen, wäre eine dortige Integration samt Halo-Skins sicher auch in einigen Kreisen recht beliebt geworden. Man hätte sich einfach nur trauen müssen.
 
Nadella der MS-Held...
WP steigt am Himmel auf... Nadella kommt und versenkt es..
Cortana steigt am Himmel auf.. Nadella kommt und versenkt es..

Na los, Windows wartet auch schon auf seine Versenkung, mit dem Bug-Geeiere ist er ja schon auf dem besten Weg demnächst zu sagen, dass Windows gegen Linux demnächst auch keine Chancen mehr hat und man ja unbedingt den Gewinn weiter maximieren müsste.

Der Typ geht mir langsam so richtig auf die Ketten!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 07:15 Uhr Reolink E1 Pro 4MP Schwenkneige Smart Home Überwachungskamera 2,4GHz 5GHz Dual-Band WLAN mit 2-Wege-Audio-Bewegungsmelder IP-Kamera für Überwachung von Babys, Haustieren, KindermädchenReolink E1 Pro 4MP Schwenkneige Smart Home Überwachungskamera 2,4GHz 5GHz Dual-Band WLAN mit 2-Wege-Audio-Bewegungsmelder IP-Kamera für Überwachung von Babys, Haustieren, Kindermädchen
Original Amazon-Preis
65,98
Im Preisvergleich ab
65,99
Blitzangebot-Preis
52,79
Ersparnis zu Amazon 20% oder 13,19

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum