Metal statt OpenGL: Spiele-Entwickler drohen, den Mac aufzugeben

Diese Woche findet in San Jose die alljährliche Worldwide Developers Conference (WWDC) statt, das ist die wichtigste Veranstaltung für Entwickler, die mit Apple-Betriebssystemen arbeiten. In der Regel ist das für sie eine erfreuliche Angelegenheit, in ... mehr... Konzert, Metal, Rock, Heavy Metal Bildquelle: Public Domain Konzert, Metal, Rock, Heavy Metal Konzert, Metal, Rock, Heavy Metal Public Domain

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sehe nicht wo das Problem ist, der Mac war eh nie für Games gedacht.

Außerdem ist doch der Kampf um das GamingOS vorbei. Microsoft hat da gewonnen. Und langsam aber sicher wird dieses Zeitalter damit zuende gehen das Games immer mehr in die Cloud verschwinden werden und somit das OS egal ist.
 
@Clawhammer: naja aber crossplatform zu grillen is schon doof. selbst wenn Win das primäre gaming OS ist muss man die lage nicht noch schlimmer machen als ohnehin schon.
 
@Clawhammer: Spiele sind aber auch beim Mac einer wichtiger Punkt für Privatanwender und Spiele aus der Cloud ist bisher noch "Zukunftsmusik" zumal Apple sich das mit Metal dann doch eh sparen könnte...
 
@Clawhammer: Es geht aber eben nicht nur um Spiele. Es geht auch um plattformabhängige Profisoftware. Siehe 3D-Renderer. Ich glaube kaum, dass Blender zum Beispiel nun extra nur für den Mac Metal einbaut, während das gesamte Grundgerüst seit Jahrzehnten bald auf OpenGL fußt. Oder eben OpenCL, wo Apple nicht mal ne Alternative bietet, aber massig Wissenschaftssoftware für Berechnungen von Abhängig ist. Kannst ja mal schauen, wie viel Grafiksoftware OpenGL und -CL nutzen.
 
@Clawhammer: Es dürfte hier einen Zusammenhang geben, der auf den ersten Blick nicht sonderlich offensichtlich ist. Aber performante Hardware könnte weiterhin zuhause gewünscht sein, wenn sich einige wichtige Blockchain-Anwendungen richtig durchsetzen. Ich rede hier nicht unbedingt primär von Cryptocoins. In dem Fall könnte es durchaus Sinn ergeben sich an der Chain zu beteiligen, um sich quasi selbst abzusichern. In dem Fall ist es nicht total unrealistisch, dass Gaming zwar in der "Cloud" stattfindet, sie wird vermutlich aber P2P sein und nicht zentral. Während du arbeitest, ich Freizeit habe, zocke ich mit der Power meines und deines PCs gemeinsam.
 
@mil0: naja aber jetzt das hin und herbefördern bei PC power einzuführen, naja, vor allem wegen stromkosten. du zahlst ja nicht den strom der anderen?
 
@My1: Wieso sollte das nicht gehen? Dafür wäre die Blockchain auch geeignet. Muss eben nicht exklusiv in einer Währung sein. Es kann auch die Leistung pro Zeiteinheit sein, die dein PC im Idle abgibt und im Gegensatz eben die selbe Leistung wieder abgibt. Wer seine Stromkosten reduzieren will, dafür im Gaming-Fall weniger Leistung will, kann das über eine Time-Table steuern.
 
@mil0: aber warum sollte einer sowas machen? dazu kommen dass man sicher probleme mit ping und insbesondere uploadbandbreite haben wird
 
is doch super... spiele, die eh nicht zeitgleich mit anderen Plattformen erscheinen, brauchen wir Mac User eh nicht. Außerdem kaufen wir Macs nicht um zu spielen... somit vollkommen egal was ihr entwickler macht.
 
@Rikibu: man kauft vlt nicht UM zu spielen aber wenn man den für alles mögliche nutzen will und nicht erst bootcamp oder nen windowspc beschaffen will isses doof.
 
@Rikibu: Kauft man ihn als Tisch Lampe? Design Object zum schön aussehen? Ich sehe als Mac Besitzer keinen anderen grund und nutze meinen selbst gerade so.
 
@Alexmitter: Was, du hast noch den Lampen-Mac? Cool...
Ich zB spiele mit dem Mac überhaupt nicht. Bin echt kein Gamer. Aber gibt solche und solche. Die Gamer können sich ja ne Konsole kaufen.
 
@Rikibu: Ne, Macs werden gekauft, damit man sich einen Bildschirm mit nem angefressenen Apfel auf den Tisch stellen kann (Statussymbol). Installiert wird Windows.
 
@Memfis: So ein Hass auf Apple User, oder spricht da der Neid aus Dir?
 
@Da Malesch: Ich habe selbst ein iPhone, aber ich mache mich hier im Unternehmen halt über jene lustig, die nach wie vor glauben mit einem Apple Mac sei man was besonderes und fühlen sich dann umso wichtiger. Keine Ahnung, ob das deren Selbstwertgefühl steigert. Ich finde es halt nur affig sich nen Mac ins Büro zu stellen, wo dann Windows drauf läuft oder - wie auch gerne praktiziert - mit dem Mac wird auf den Windows PC per Remote Desktop zugegriffen. Hauptsache halt es steht der Bildschirm mit dem Apfel auf dem Schreibtisch.
 
@Memfis: Das mag für Dein Büro und einige andere statussüchtigen gelten. Verallgemeinern würde ich jedoch es nicht. MacOS ist mMn Windows Jahre! Windows läuft auf meinem Mac auch, aber nur weil es für gewisse CAD Anwendungen notwendig ist. Wird bei vielen Usern mit diversen Anwendungen ebenfalls der Fall sein
 
@Memfis: Windows auf dem IST wirklich affig und kann man nur in der VM ertragen.
 
@Memfis: wie kommt man aber darauf, nur weil man bestimmte geräte kauft, man etwas besonderes zu sein? die eigenen produktvorlieben trägt nicht jeder auf der zunge... und selbst wenn... was störts einen? wenn einer opel fahren will - von mir aus - wenn ich was dagegen hätte - ich müsste ja nie mit demjenigen mitfahren. ich hab nen mac mini - habe also nicht mal einen apfel auf dem bildschirm, den viele ja immer symbolisch erwarten... es ist ein irrglaube, dass mac user sich wichtiger fühlen oder so wahrgenommen werden wollen. wenn man ehrlich ist, sind apple produkte einfach im vergleich zu anderen produkten EINFACH AM WENIGSTEN SCHEISSE IM VERGLEICH ZUM ANDROIDEN UND WINDOWS KOSMOS. sie funktionieren einfach!
 
@Memfis: So sieht das in einigen Unternehmen tatsächlich aus. iMacs im Einsatz, auf denen Windows in der Windows Domäne zusammen mit allen anderen Windows PCs läuft. Nur wegen des Aussehens.
 
@Rikibu: Blöd nur das sich ganz viele Entwickler denken werden wozu soll ich meine Mac Anwendungen auf Mantle Umstellen und 2 Produkte Pflegen.
Es sind ja nicht nur Spiele die hier vom System geworfen werden durch Arroganz seitens Apple sondern mal von der Handvoll Apple Exclusiver Software abgesehen einiges anderes.
Dieser Irrglaube das nur Spiele Grafik Schnittstellen benötigen seitens der Nutzer wird zu einem Bösen Erwachen führen.
Apple leidet an Größenwahnsinn es fehlt für solche Methoden Allgemein an Marktmacht passt aber zum Allgemeinen Verhalten dieser Firma siehe alleine die Steam Link App Ausschluss Begründung.
Apple ist Aktuell vielleicht das "Wertvollste" Unternehmen aber das kann sich ganz Schnell ändern Morgen ist es vielleicht Huawey oder Bosch.
Die Marktanteile von MacOs werden Spürbar fallen sobald die ersten Probleme mangels Support von Open GL Auftauchen.
Die Hardware ist nicht schlecht auf dem Papier aber zum Glück lässt sich Aktuell zumindest noch ein Brauchbares Betriebssystem (liegt im Auge des Betrachters) Installieren zumindest bis Apple den Braten riecht.
 
@Freddy2712: Man wird sehen. Ist alles Ansichtssache. Apple hat schon so einiges gebogen bekommen.
 
@CoolMatze: Stimmt aber ich denke mal hier wird man gegen eine Wand des ihr könnt uns mal Laufen.
Ich würde zumindest keine 2 Versionen Pflegen von daher denke ich das Windows und Linux in absehbarer Zeit sich die Mac Nutzer aufteilen werden.
 
@Freddy2712: Wenn, dann nur die Gelegenheitszocker. Die User, die damit arbeiten, teilen sich nicht mehr auf.
 
@CoolMatze: Die hätten dann aber als betroffene genau 2 Möglichkeiten veraltete Software nutzen und Angreifbar sein oder Alternativen suchen.
Und da dürften sich doch viele für einen Wechsel zumindest der Software entscheiden.
Das die Büro Nutzer es nicht Interessieren wird steht außer Frage aber wer da mehr macht wie Office gerade im Bereich Foto und Video bzw. Grafik dürfte in diese Lage kommen.
Nehmen wir nur Blender seit eh und je Open GL Basiert und durch GPL Praktisch nicht auf Mantle umstellbar und das gilt für für diverse Anwendungen.
 
@Freddy2712: Metal ist die Grundlage für das komplette Grafiksystem in macOS, das seit dem Umstieg einen gewaltigen Leistungsschub erfahren hat. Und Spiele werden - wie andere grafikintensive Anwendungen jetzt schon - stark von Metal profitieren. Dass jetzt einige Hinterhof-Gameentwicklungsklitschen mit GNU-Ideologie heulen,weil etwas Arbeit auf sie zukommen könnte, interessiert kein Schwein. Wenn iMacs und MacBooks dank eGPUs neuerdings leistungsmäßig auf Augenhöhe mit Windows-PCs sind, kommen die Entwickler von allein in die Hufe, weil im Apple-Lager das Geld lockerer sitzt. Außerdem hat Apple schon längst die größte Spieleplattform, und zwar mit dem iOS-AppStore. Auf iPhones und iPads spielen zig Millionen User Casual Games und geben Unsummen für In-App-Käufe aus. Dagegen sind die paar Hansel mit ihren selbstgebauten Windows-Kisten völlig uninteressant - auch wenn sie sich selbst natürlich für den Nabel der Welt halten.
 
@Hape49: Du hast es doch selber schon erfasst die paar dummen Hansel die Casual Games auf Apple Hardware Spielen bilden noch lange keinen begründeten Markt.
 
@Freddy2712: Du hast offenbar null Ahnung von der Materie, sonst wüsstest du, welche Milliardenumsätze im AppStore gemacht werden. Und zwar hauptsächlich mit Spielen. Das erreichen der PlayStore PLUS die komplette PC-Gamingindustrie PLUS die Konsolenindustrie (Hardware und Software) nicht mal gemeinsam auch nur annähernd!
 
Wer zocken will kauft sich nen WIN-Rechner oder Konsole. Punkt.
 
@LastFrontier: nö
 
@LastFrontier: Nicht unbedingt zum Zocken reicht ja sogar ein Androide die Zeiten sind vorbei wo Zocken entweder PC oder Konsole bedeutet hat.
Der größte Spiele Markt ist Aktuell der Mobile Bereich was aber auch am vorherrschenden Modell des Pay2Win liegt und der Nutzer zu Anfang keine Kosten hat.
 
@Freddy2712: WTF?! Die "Zeiten sind vorbei"?! Mobile Gaming hat nichts mit einem klassischen Videospiel zu tun.

Mobile Gaming ist mit diesem ganzen Pay2Win Mist, das sich stark an Glücksspielen orientiert, eine völlig neue Kategorie des Spiels neben Glücksspiel, Brettspiel und Videospiel und hat folglich auch nichts mit einem Videospiel, wie man es auf Konsole oder PC findet gemeinsam. Es erschließt auch eine völlig neue Zielgruppe. Es kann PC und Konsolen Gaming daher weder verdrängen noch ersetzen.

Oder hast du schonmal gesehen, dass jemand der Konsolenspiele mag (Uncharted, Battlefield, CoD, God of War, Witcher 3) seine Konsole durch ein Smartphone ersetzt?
Wenn derjenige nicht plötzlich komplett das interesse an "normalen Videospielen" verloren hat, dann sicherlich nicht...
 
@Laggy: Das habe ich auch alles so nicht behauptet ich sagte Lediglich das Mobile Gaming der Aktuell größte Markt ist.
Genauso sagte ich nur das das es nicht schon länger nicht mehr nur PC oder Konsole Heist.
Also wenn man sich das in der letzten Zeit genau anschaut PUBG hat am Mobile Device das Potential Konsole und PC zu Überflügeln.
Jetzt warten wir mal ab wenn Fortnite auch für Android erscheint wie der Erfolg dann im Mobile Sektor aussieht verglichen mit PC und Konsole.
Mich würde es aber auch nicht wundern wenn sich diese von dir genannten Titel auch auf Smartphone sofern die Umsetzung passt am besten mit Crossplay schlagen.
Ich würde durch den immer dabei Faktor fasst Wetten das die Nutzerzahlen nicht zu unterschätzen wären, sollte es einen Controller Support geben wäre das auch kein Thema.
Mobile Games als keine Videospiele zu betrachten ist einfach mit verlaub dumm das sind genauso Videospiele wie CoD und co..
Die Zukunft wird genau diesen Geräten gehören und durch die verschiedenen Formfaktoren muss auch niemand auf einer Briefmarke Spielen.
Wer das verneint und Unterschätzt sorry aber diese Firmen werden Probleme bekommen, die Geräte werden in der Zukunft Flexibler und Leistungsstärker und damit Interessant als Spiele Plattform.
 
@Freddy2712: Es erscheinen Mobil immer weniger Spiele, die dem entsprechen, was man auf Konsolen findet. Vor etwa 5 Jahren haben Gameloft und co. massenweise Games rausgebracht, die Mobil das bieten, was man von Konsolen bzw. Handhelds kennt und erwartet. Mittlerweile findet man von solchen Spielen fast gar nichts mehr neues im Appstore. Die meisten Entwickler haben sogar von 3D auf 2D Grafik sowie auf hochkant gewechselt, um den Akku weniger belasten und die Nutzer länger am Spielen (und Geld ausgeben) zu halten. Viele einst toll umgesetzte "premium" Spiele, die 5-10€ gekostet haben, bekamen einen Nachfolger, der auf Pay2 Win setzt. Eben weil es sich nicht mehr Lohnt, Apps im App und Playstore anzubieten, die Geld kosten. Die Leute sind nicht bereit, für ein Spiel 5, 10 oder gar 20€ auszugeben. Ehe also Konsolengaming seinen Weg auf Smartphones findet, müssen solche Games auch auf Konsolen zu Free2Play übergehen. Und das wäre der Tod von Konsolen/PCs als Spieleplattform. Das wird aber niemals passieren, da man sonst seine Zielgruppe ignorieren müsste.

Das mit PUBG ist durchaus ein Argument. Letzten endes aber doch nur eine Ausnahme die die Regel bestätigt. Man braucht sich nur mal in den Mobile Stores umsehen.
 
@Freddy2712: Es ist zwar ein großer Markt, aber von diesem Kuchen wollen auch mehr Leute etwas ab haben.
 
Ich kann es verstehen, es ist schon aufwendig Ports für Linux zu machen, da hat man gesagt, OK wenn man für den mac nicht mehr viel machen muss haun wir es auch auf deren markt.
Jetzt wird der Mac Isoliert. Zumindest kann man auf diese PCs derzeit noch Linux oder Windows installieren.
 
lol... Apple ist auch "Deprecated"... weg mit dem M.ll ;-)))
 
@Zonediver: was ist dann erst windows oder das noch antiquierter wirkende linux???
 
Wenn es danach geht kann man auch Linux fallen lassen das hat noch weniger Marktanteile als Mac.
 
@Smilleey: Das hat aber nichts mit dem Artikel zu tun. Linux unterstützt wenigstens OpenGL.
 
@Daniel_Gustav: Linux ist ja auch ein Anwendersystem und kein Consumermüll. Die Frage ist halt schon ob man etwas anbietet weil man dem Kunden weiterhelfen will oder ob man es tut damit einem der Kunde finanziell weiterhilft.
 
@Smilleey: Linux hingegen unterstützt genau diese Standards die Apple rauswerfen will.
 
@Freddy2712: Genau, deswegen wird 2018 auch das Jahr des Linux-Desktops, gell?
 
@Hape49: Du kannst jedes Jahr einsetzen es ist einfach jedes Jahr das Jahr von Linux irgendwann wird es schon stimmen.
Ich Prophezeie hiermit das Jahr 3000 wird das Linux Jahr.
 
@Freddy2712: der Anbieter kann doch aber in sein Produkt implementieren was er will? wo steht geschrieben, dass open gl überall vorhanden sein muss? gibt es nicht im it bereich eine stetige Bewegung? und welche tiefgreifende Fortentwicklung hat open gl denn durchgemacht, damit es heute noch state of the art ist? natürlich, anbieterspezifische schnittstellen kosten geld wegen entiwcklerzugang usw. usw. aber wer damit geld verdienen will, der wird diese grundlage erfüllen müssen.
 
@Rikibu: ....

Natürlich steht nirgends wo geschrieben das open gl überall vorhanden sein muss.
Open gl ist aber ein std. Schnittstelle, und zusätzlich sogar eine Gute.

Je umfangreicher und komplexer IT wird desto wichtiger werden std. Für jeden Entwickler ist das ein Segen. Eigenprödlerrei dagegen ärgerlich. Besonders dann wenn klar ist das sich dahinter auch keine oder kaum anwenderspezifische Vorteile ergeben. Sondern lediglich das liebe Geld Grund für ist.

Es ist auch nirgends vorgeschrieben das das die IT Geräte ein IP-4 oder IP-6 Netzwerkprotokoll verwenden müssen. Aber fast alle tuen es. Ist auch sicherlich nur eine Frage der Zeit bis Apple auch das angreift, dann müssen sogar alle Router und anderweitige Netzwerkhardware aus dem Hause sein. Da leuchten schon die Augen der Manager mit dem Dollerzeichen und bei den Apple Kunden auch deren, da man nun häufiger den angebissen Apfel sehen kann.
 
@Smilleey: Najo.... gerade im Bereich Server und Kleingeräte wie dem Rasdpberry oder diverse Router, ist Linux "ganz" stark und weit verbreitet - und das wird in Zukunft noch zunehmen.
 
Damit haben die Entwickler indirekt zugegeben, das man mit dem Mac gleichzeitig nochmal richtig abkassieren will. Man entwickelt ein Spiel, verkauft es natürlich zum Neupreis unter Windows. Dann wenn es das Spiel günstig unter Windows gibt, portiert man es Kostengünstig (Dank OpenGL) nach Linux und Mac und verlangt nochmal den Neupreis...

Wenn der Aufwand für ein Spiel unter Mac genauso aufwendig wäre, wie unter Windows, kann man den Neupreis nachvollziehen. Aber eine portierung eines alten Spiels, sollte meiner Meinung nach auch dann genauso günstig, oder zumindest für ein paar wenige Euro mehr wegen des Portierungsaufwand , auch unter Mac angeboten werden...
 
@AndreL: die schreiben das auch nur einmal und kopieren es danach beliebig oft für den Verkauf. Also sollte gefälligst auch nur der erste Käufer alles zahlen und die anderen danach müssten es kostenlos bekommen. Merkste selber, wie dämlich deine Argumentation ist, oder?

Die Entwickler bringen etwas auf den Markt und müssen dann zusehen, die Entwicklungskosten wieder reinzuholen sowie Gewinn zu machen. Teil dieser Entwicklungskosten sind auch die Kosten für eventuelle Portierungen auf weitere Plattformen.
 
@der_ingo: "Teil dieser Entwicklungskosten sind auch die Kosten für eventuelle Portierungen auf weitere Plattformen."

Richtig... Also kann dieser Teil als Unkosten abgegeben werden.

Aber nicht z.b. für ein Spiel das zwei Jahre alt ist, sich Millionenfach unter Windows verkauft hat, mittlerweile schon eine GOTY Edition hat usw. und bei der Softwarepyramide bei Saturn und co für 15€ gibt.

"Also sollte gefälligst auch nur der erste Käufer alles zahlen und die anderen danach müssten es kostenlos bekommen."

Also ich glaube nicht, das der Erstkäufer sich die Entwicklungskosten leisten kann... Ich stelle mir deine Argumentation bei jeden Produkt im Handel vor... Ohjee... da warte ich lieber bis ich der 2.te Käufer bin...
 
@AndreL: Ja und? Nur weil sich etwas millionenfach bereits verkauft hat, muss der Hersteller es doch plötzlich nicht billiger verkaufen. Wo ist denn da die Logik?
 
@der_ingo: dieser logik folgend würde es ja bedeuten, dass der erste käufer einen 6, 7 oder 8 stelligen betrag für die software berappen müsste. aber wenigstens hätten dann pre order maßnahmen dann endlich mal sinn :-)
 
@AndreL: Was ist Falsch dadran ?
Natürlich ist es Frech ein würde man ein Diablo 2 was 18 Jahre alt ist für 70 Euro oder so anbieten nur in Kompatibel allerdings wurde es damals für Gratis mittels Patch Lauffähig gemacht.
OK D2 war auch kein sehr Hardware beanspruchendes Spiel von daher lag der Mav als Plattform im Bereich des Möglichen.
Mac oder besser Apple und Spiele passt einfach nicht zusammen der Anfang vom Ende ist Jobs Tot gewesen seitdem Verschlechtert sich Apple Rapide.
 
@AndreL: Die Portierung ist nicht nur ein Klick, es ist schon mehr Aufwand. Man profitiert, aber von einem ähnlichen Kern, das fällt aber dann jetzt auch weg.
 
@AndreL: Mac Nutzer wollen ja auch abkassiert werden aber am liebsten nur von Apple direkt. Denen werfen sie das Geld gerne freiwillig hinterher. Das Andere Firmen hier für eine Minderheit programmieren und somit weniger Nutzer wie bei Windows erreichen können das sehen sie nicht.
 
Apple dürfte mit dieser Entscheidung nicht allzu große Probleme haben. Warum? Ganz einfach: der weltweit größte Spielemarkt ist mittlerweile der für mobiles Gaming. Vermutlich werden viele iOS-Spiele - wie von Apple mit ein paar eigenen Apps auf der WWDC gezeigt - schlicht nach macOS portiert.

Und schon gibt es viele hunderttausend Spiele für den Mac...
 
@SteffenB: der gedanke ist zwar schön, aber bei spielen hat das leider noch nie wirklich geklappt. wundert mich schon, dass es noch so viele spiele für mac gibt, vorallem da die meisten neuen eh nicht flüssig laufen - Nichtmal wenn man seinen imac pro selbst aufrüstet.
 
@stinkmon: keine Ahnung, ob das klappt. Wurde ja am Montag auf der WWDC so behauptet- zumindest für Apps.

Da ja iOS und macOS auf die gleichen Frameworks und die Metal2-Schnittstelle setzen denke ich schon, dass das klappt.
 
@SteffenB: ich hoff mal mit dir mit :)
 
@SteffenB: Smartphone 'Spiele' sind nur Pay2Win es macht abhängig und deswegen nutzen es auch so viele. Von der daher wer meint das dies Spiele sind dem ist auch nicht mehr zu helfen. Wer noch meint es sei der größte Spielemarkt dem kann man so oder so nicht mehr helfen.
Smartphone 'Spiele' sind keine Spiele weil diese zum größten teil Pay2Win mechanismen integriert haben sprich es sind Drogen.
 
@Menschenhasser: Man könnte sich ja schon vortrefflich darüber streiten, ob diese Free2Play Mobile Games überhaupt noch so etwas wie "Gameplay" enthalten. Wenn ich mir da Games wie Idle Miner ansehe.

Zuletzt gab es ja noch zumindest Free2Play Spiele im Sinne von Angry Birds, wo man zwar überall Timer, Premiumwärung und Lootboxen einbaute, aber zumindst vom Spieler noch das meistern des Gameplays verlangte. Mittlerweile rückt auch das immer weiter in den Hintergrund. Es geht nur noch darum, "irgendwas freizuschalten", belohnt zu werden, irgend nen Zähler nach oben zu treiben - was auch immer. Auf primitivste Weise wird das Suchtverhalten der Nutzer getriggert und ausgenutzt, dabei existiert mittlerweile wie gesagt nichtmal mehr Gameplay. Stattdessen belohnt das Spiel einfach nur die Investition von Zeit oder Geld. Mehr nicht. Der Nutzer erhält durch bunte Meldungen, Animationen und Sounds seine Bestätigung - seine völlig sinnfreie Belohnung. Wie Ein Hund, der auf einen Hundeclicker trainiert ist.
 
@Menschenhasser: Vergleiche mobile Spiele mit Junkfood. Hiermit wird auch enormer Umsatz gemacht, aber Gourmetrestaurants sind deutlich angesehener.
 
Wenn man das schon wieder hört...! "Spiele-Entwickler DROHEN - wegen des Wechsels von OpenGL auf Metal - den Mac aufzugeben". Meine Güte! Dann sollen sie doch. ;) Dann kommen eben andere Entwickler, die die Qualitäten von Metal besser erkennen und zu schätzen wissen. Wenn OpenGL in der Entwicklung nicht jahrelang so zurückgeblieben wäre, hätte es für Apple schließlich überhaupt gar keinen Anlass gegeben, mit Metal eine bessere Lösung für die eigenen Plattformen zu entwickeln.

Davon abgesehen... die Vergangenheit hat doch nun schon mehr als nur einmal gezeigt, dass Apples Entscheidungen, sich im Sinne neuer Ansätze und Entwicklungen, konsequent gegen die weitere Unterstützung bisheriger alter Standards zu stellen, meist nicht zum Nachteil der eigenen Platform war.

Das war beispielsweise beim Wechsel von PPC zur Intel-Architektur genauso, wie auch bei der Abkehr vom Flash-Standard. Diesbezüglich gab es auch viel künstliche Aufregung und Geschrei, ohne das es letztendlich wirklich zu Apples Schaden war. Und so wird es auch bezüglich Metal wieder passieren. Viel Gejammer und Gewese um nichts! :)
 
@KoA: Mit Intel hat man aber eine Insel verlassen und sich nicht eine Neue gebaut. Gerade der Wechsel auf x86 hat die Portierung von anderen Systemen erleichtert.

Beim Verzicht auf Flash gab es das plattformübergreifende HTML5 als Alternative.
 
@floerido: Es ist ja nun nicht das erste Mal, dass Apple im Zusammenhang mit eigenen strategischen Ausrichtungen und Entscheidungen wesentliche Misserfolge prophezeit wurden und sich dann aber herausstellte, dass das ganze Gegenteil davon eintrat. Insofern muss man sich also wohl kaum wirkliche Sorgen wegen Apples zukünftiger Fokussierung auf das hauseigene "Metal" machen. :)

Und Entwickler, die nur den Weg des geringsten Widerstands zu gehen versuchen, ohne neue systemspezifische Besonderheiten einer eigenständigen Plattform berücksichtigen und bedienen zu wollen, haben ohnehin noch nie wirklich nennenswert zum technologischen Vorankommen und zur Modernisierung einer Plattform beigetragen. Daher sehe ich hier auch keinen wirklichen Verlust für‘s betreffende System, wenn derartige Softwareentwickler einer entsprechenden Plattform ihre weitere "Unterstützung" versagen.
 
Leute ganz ruhig. Apple weiß doch ganz genau was User wollen und dann machen die das eben so. Das dabei nichts ordentliches bei raus kommt belegen doch die Marktanteile, egal ob MacOS oder iOS. Aber immer noch besser irgendeine eine Alternative als gar keine.
Man muß aber anmerken das alles was nach Win7 kam auch nur Murks ist.
 
na dann darf man sich ja als Apple User ja freuen..das viele Entwickler denen dann den Rücken kehren werden...
 
eine interessante Idee kam von der Mac-Community, betreffend dem warum:
Wenn das Gerücht stimmt, dass Apple bis 2020 Macs mit ARM SoCs zeigt, dann ist dies der Grund für das warum. Apple bietet bei seinen ARM-Schnittstellen für iOS, gar keine richtige Unterstützung für OpenGL (ES) / CL, bei DirectX gar keine, sondern man setzt primär auf das hauseigene Metal.

zu OpenCL:
Apple war der Förderer dieser Technologie, aber wenn es der Markt nicht animmt, ja dann, ein totes Pferd sollte man nicht reiten.

zu OpenGL:
Habe gehört, dass viele Entwickler lieber Microsofts DirectX verwenden, weil es viel einfacher und zeitsparender sein soll, Games dafür zu entwickeln.
auch kommen bei OpenGL die Neuerungen viel zu langsam.
 
Ich freue mich. Dann wird Adobe in Zukunft gezwungen Metal zu nutzen. Lightroom ist mehr als nur träge. Die Konkurrenz die auf Metal setzt ist um ein vielfaches Performanter.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles