Bisher fast unaufhaltbar: App soll Schutz vor akustischen Cookies bieten

Um beispielsweise personalisierte Werbung zu realisieren, werden immer neue Typen von Cookies entwickelt. Auf dem Smartphone gelten akustische Cookies als eine fortschrittliche Methode, oft unbemerkt Datenaustausch vorzunehmen. mehr... Werbung, Tracking, Cookies, Sonicontrol, Akustische Cookies Bildquelle: Sonicontrol Werbung, Tracking, Cookies, Sonicontrol, Akustische Cookies Werbung, Tracking, Cookies, Sonicontrol, Akustische Cookies Sonicontrol

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Entweder hab ich das ganze jetzt nicht richtig verstanden oder ein einfacher Tiefpass für das Mikro würde das ganze beheben ohne selber irgendeinen Mist auszugeben. Sehe ich das richtig?
 
@Johnny Cache: Rein Technisch hast du recht, aber anscheinend wolle die Hersteller das nicht bzw. Cross-Device-Tracking beinhaltet auch für sie einen "Mehrwert".

Was ich mich alternativ frage, könnte man nicht einen Ultraschall Signalgeber bauen, der Ultraschallsignale Stört, für einen bestimmten Radius (Kleiner als 5 Meter)?
Z.B. könnte eine Alexa ähnliches leisten?
 
Na endlich. Bekomm ich statt Werbung eben nur Tinitus und Kopfschmerzen. Dafür drehen dann alle Tiere in der näheren Umgebung am Rad. Ist ja nicht so das es nicht schon genug Lärmverschmutzung gibt.
 
@rico_1: genau das dachte ich mir auch.
 
234 Apps..warum wird jetzt nicht das Kind beim Namen genannt und mal ne Liste gezeigt, das einzige was da wirklich helfen würde, wäre diese Drecksapps zu deinstallieren..
 
@Priest: Ob Google die Liste überhaupt rausrücken will / würde ? Wo die Apps doch "konform" und somit "harmlos" gesehen werden ? Die Liste dennoch rauszugeben dürfte meiner Einschätzung nach für manchen ne Steilvorlage für ne Geschäftsschädigungsklage gegen Google sein, grade WEIL da ja als konform eingestuft wurde ?
Und außerdem: Nicht das da auch Google-eigene drauf gelistet sind und nicht nur welche von Fremdprogrammierern ? *fg
 
@Priest: Wenn da jetzt facebook, Whatsapp und Instagram auf der Liste stünden, was meinst Du, wie viele würden die löschen??
 
@Bart_UHD: das könnte für nicht wenige ein Grund sein sie zu deinstallieren...allerdings sind jetzt da viele wäre,hätte,würde drin. Solange wir das nicht wissen ist das nur theorie...
 
@Priest: na es sind viele. Ultraschall beacons oder eben akustidche cookies sind schon ne gsnze zeit im einsatz. Guck mal wie viele mics dein handy hat und was die so für frequenzbereiche abdecken....
 
Lach.
"wie heise berichtet."

Danke. Reicht als unglaubwürdige Quelle.
 
@Nibelungen: Du als Einzelperson reichst aus, es dazu zu machen ?
 
@DerTigga: Nein.

Der Journalismus dort ist schlechter geworden. Die Foristen merken das bereits.
Es werden oft entsprechende Proteste und "Fachblatt" Abo-Kündigungen vermerkt.

Es kann auch nicht sein, das ein Linux Journalist über Windows 10 schreibt.

heise ist wohl nun zur Computerillustrierte verkommen, aka Computerbild.
Wer dort in Artikeln Rechtsschreibfehler findet darf sie behalten.

Heise kupfert auch gern mal bei Golem ab.
Quelle: Golem - Meinung heise - Aufmacher hier?

heise ct ist auch ein überteuertes Nischenblatt
Reichweite (AWA 2015): 0,84 Mio. Leser
Quelle: Wikipedia
 
@Nibelungen: Wenn du jeden Monat 840.000 Magazine verkaufen könntest wärest du nicht so ein armer Hund und hier so rumtrollen.
Journalismus wird überwiegend von Leuten schlecht empfunden, wenn die Journaille nicht ihrer Meinung entspricht.
Du gehörst bestimmt zum Kreis der Lügenpresseverschörer.
 
@Nibelungen: Mal abgesehen von deiner breit gestreuten Kritik..ich dachte bisher irgendwie, das Google-Apps weit überwiegend was mit Android zu tun haben, aber nicht mit Linux oder Win10 ? Oder hast du nur vergessen, jenen Android-Schreiber ebenfalls zu traktieren ?

Davon abgesehen kenne ich es eigentlich so, das bei Auftrags oder Personalmangel (Urlaub oder Krankheit mit eingerechnet) jeder durchaus was anderes tun muss bzw. woanders eingesetzt werden darf. Und sei es der Auftrag, zum Besen bzw. Staubsauger greifen zu sollen ..
 
@Nibelungen: Nischenblatt, soso. Kein anderes Computermagazin hat heute noch eine solche Reichweite, das sollte man vielleicht auch noch erwähnen. In Zeiten der (kostenlosen) Online-Information haben alle Printmagazine einen starken Auflagenverlust zu verkraften, aber deswegen sind sie keine Nischenblätter.
 
@Nibelungen: Heise Online würde ich nicht in einer Doktorarbeit zitieren, aber die machen eigentlich solide Arbeit.
 
@Nibelungen: Wäre das für dich eine Glaubhafte Quelle?
http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-20925-2016-12-08.html
 
Wer sich mal den Link der TU-Braunschweig im Artikel anschaut...und darin mal genauer in die
Quellenangaben betrachtet, weiss was er von diese Meldung zu halten hat.
Ganz davon abgesehen wie uralt und immer noch unsinnig (im ganz normalen Alltagsleben)
das alles ist.

d.h. Sorgen mache ich mir wegen der sog "akkustischen Cookies" weissgott keine Das ist
eine Clickbait-Meldung in der "sauren Gurken"-Zeit....mehr nicht.
 
Mich würde interessieren, ob bei Android 8.1 (Mai 2018) auch diese Kekse dieses Verhalten ausleben können?
Jede nur so kleine App/Tool oder sonst was, fragt mich, also Android, ob sie dies oder das machen darf.

Vermutlich betrifft "der Schutz vor akustischen Cookies" nur älter Android Versionen.
 
Ist das nicht schon in Richtung Körperverletzung? ja ich habe mich bewusst für die Verwendung eines mobilen Endgeräts entschieden, aber nicht, mich im Ultraschall-Bereich quasi manipulieren zu lassen...
 
@Rikibu: Inwiefern ist Ultraschall jetzt dein Problem?
 
@Nicht Du: wenn die akustischen cookies auf dieser arbeitsweise funktionieren??? dann ist die Arbeitsweise und der Informationsgewinn - dem man faktisch nirgends zugestimmt hat - genau das Problem. nicht nur informatorisch, sondern ggf. auch gesundheitlich...
 
@Rikibu: Lasst uns die gesundheitschädigenden Fledermäuse ausrotten. Und vorallem, wer denkt an die Ungeborenen?
 
@Nicht Du: dann kannst du auch über alle geräte autosuggestion in die hirne pflanzen dass alle bis zum kollaps konsumieren sollen
 
@Rikibu: Wenn du wüsstest, was du demnächst kaufen wirst, nur weil du meine zeilen gelesen hast.
 
<3 Android-freier Haushalt
 
@Chris Sedlmair: Was gibt es denn so in deinem Haushalt?
 
@Nicht Du: Geräte (Kaffeemaschine, Thermostate, LEDs, Spülmaschine, Waschmaschine usw) ohne Internetverbindung, Windows (PCs, Smartphones, XBoxen), Web OS (TVs)
 
Hoffentlich bieten sie diese App auch bald für iOS an! - Ach, ich Dummchen, bei uns gibts diese tolle Technik "Google Nearby" ja gar nicht, schade ...
 
@Hape49: Audio-Tracking gibt es natürlich auch für iOS.

"Alphonso use the smartphone's microphone to listen for audio signals in TV ads and programs, then sometimes even connect that data with places you visit or the movies you go see.
...
it's only now seeing 106 apps on Google Play and 24 on the App Store..."

Quelle:
https://techcrunch.com/2018/01/02/some-apps-were-listening-to-you-through-the-smartphones-mic-says-report/
 
@floerido: Ich finde unterschiedliche Angaben; die einen sagen, es gibt welche, die anderen, dass es keine gibt. Aber selbst wenn es welche geben sollte: Die Abfrage, ob Sensoren von einer App benutzt werden dürfen, lautet auf iOS-Geräten "Nein" oder "Bei Verwendung der App". Versucht eine App, das Mikrofon im Hintergrund zu verwenden, kommt eine Meldung, ob man das weiterhin erlauben möchte. Falls man so blöd ist, das weiterhin zu erlauben, hat man ein dickes rotes Mikrofon auf dem Display, wann immer die App mithört. Spätestens das sollte eigentlich dem Dümmsten irgendwann auffallen. (Es muss ja auch möglich sein, "guten" Apps wie Shazam oder Messengern für Voice-Nachrichten den Zugriff auf das Mikrofon zu erlauben, also finde ich, dass es in iOS schon ausreichend klar ist, wer mithört. Unbemerkt kann man eigentlich nicht abgehört werden.) Außerdem werden in den Einstellungen unter "Mikrofon", "Kamera", "Ortungsdienste" etc. jeweils alle Apps aufgelistet, die den entsprechenden Sensor benutzt haben. Mit einem Schalter kann man das einzeln ein- oder ausschalten.
Ich will gar nicht behaupten, dass das unter Android nicht genauso gut geregelt ist, aber irgendwie bleibt bei mir immer der Verdacht, dass Google - im Gegensatz zu Apple - nicht auf meiner Seite steht, sondern eher aufseiten der Werbebranche (Stichwort: "Google Nearby")...
 
@Hape49: Ist nearby nicht dasselbe wie Apples iBeacon und Samsung CloseBy?

Wie nearby bei iOS Geräte erkennt, steht hier inkl. iSpectrum. Also ist es sinnvoll, dies auch auf iOS Devices zu verhindern http://blog.p2pkit.io/how-google-nearby-really-works-and-what-else-it-does/
 
@wertzuiop123: Nein, iBeacon ist nicht dasselbe wie Google Nearby. (Zu Samsung kann ich nichts sagen, da mich deren Murks nicht interessiert.) Apple-Geräte nehmen untereinander NUR über Bluetooth DIREKTEN Kontakt auf (und auch nur, wenn man AirDrop extra einschaltet), während Googles Nearby Bluethooth UND Ultraschall verwendet und IMMER über die Google Cloud läuft (und immer im Hintergrund horcht, ausschalten kann man nur die Benachrichtigungen, gehorcht wird trotzdem), das ist der Unterschied. Das steht übrigens genau so in deinem verlinkten Artikel. (Hast du den überhaupt selbst gelesen/verstanden?)

Und iBeacons dienen auch nur als "Leuchtfeuer" (= Beacon), die nur ihre eigene Kennung aussenden, um Navigation in Innenräumen zu ermöglichen - auch sie haben keinerlei Cloud- oder Internet-Verbindung. Man kann also weder mit AirDrop (entspricht Nearby) oder iBeacons irgendwie ausspioniert werden. Außer natürlich, man installiert sich freiwillig Googles Spionage-Software "Nearby" auf sein iPhone - aber wer ist schon so blöd?

Wiki-Link zu iBeacon: https://de.wikipedia.org/wiki/IBeacon

Hier noch ein interessanter Artikel zu allen drei Beacon-Systemen: https://blog.beaconstac.com/2017/11/nearby-vs-closeby-vs-physical-web/

(Du kannst jetzt sagen, dass Apples iBeacon wieder mal nicht so "modern" ist wie Nearby und CloseBy, aber dafür öffnet es auch nicht der Spionage/Werbebelästigung Tür und Tor.)
 
@Hape49: Du kannst jetzt sagen, dass Apples iBeacon wieder mal nicht so "modern" ist wie Nearby und CloseBy

Warum sollte ich. Ich finde das gut so, obwohl ich kein iOS Gerät habe. Danke für die Erklärung. Wie nearby diese für Google "Bluethooth Problematik" umgeht, ist im Link in den Grafiken erklärt.
 
@Hape49: Und auch bei Android möchte die App die Berechtigung für das Mikrofon haben.
Ich durfte schon häufiger helfen, weil manche es nicht für nötig hielten das eine VoIP-App das Mikrofon benötigt.
 
Muss dazu nicht eine App erstmal das Recht haben, Ton aufzunehmen und abzuspielen?
 
@DRMfan^^: Ja, eine App die das Mikrofon ohne einen triftigen Grund nutzen möchte ist ein Kandidat. -> Berechtigungen prüfen.
 
@DRMfan^^: hier steht mehr dazu https://netzpolitik.org/2017/unbemerkt-ultraschall-apps-verfolgen-android-nutzer-geraeteuebergreifend/ und die übergreifende Thematik zu iOS http://blog.p2pkit.io/how-google-nearby-really-works-and-what-else-it-does/
 
... und eine App, die permanent akkustische Signale erzeugt speist Ihren Strombedarf aus dem natürlichen Magnetfeld der Erde oder eher doch vom eingebauten Akku?
 
@User2018: Braucht relativ wenig Energie https://netzpolitik.org/2017/unbemerkt-ultraschall-apps-verfolgen-android-nutzer-geraeteuebergreifend/
 
Zu den Spy-Apps:

Muss eine App nicht erst mal laufen um überhaupt was aufzunehmen? Sonst eben einfach schliessen und nicht im Hintergrund laufen lassen...

Und gibt es nicht extra eine Berechtigung die eine App anfordert um aufs Mikrofon zuzugreifen?

Wenn man dem Teil erlaubt aufs Mikrofon zuzugreifen kann sowas eben dabei rauskommen...

Zu der "Lösung":

Aber super - noch eine extra App im Hintergrund die Strom verbraucht und dauern aktiv ist...

PS: Geile Idee laufend Ultraschall zu produzieren... Vielleicht kann man das Teil auch als Mücken-Schreck nutzen - oder den Hund zum Wahnsinn treiben...
 
Es wird mehr als Zeit, die Kontrolle über das eigene gerät zurück zu fordern!
Ich als Kunde wünsche mir, Berechtigungen selber an- und Abwählen zu können. Oder explizit zu untersagen!
Warum will eine App, die mir Benzinpreise in meinem Umfeld anzeigen soll, auf meine Bilder zugreifen?
Die GPS-Daten kann ich noch nachvollziehen. Aber meine Kontakte? NEIN!, ich will das nicht erlauben!

Es muss Möglichkeiten geben, die Zugriffe zu begrenzen - Auch wenn die AGBs der App dies anders verlangen!
Dashcams werden in Deutschland noch immer wegen Datanschutz nicht erlaubt. Aber eine App darf auf alles zugreifen, was ich nicht will???

Wo bleibt hier der Datenschutzbeauftragte, wenn man ihn mal wirklich braucht?
 
@Kobold-HH: Es muss Möglichkeiten geben, die Zugriffe zu begrenzen

das geht doch schon (oder was fehlt dir hier?)

und das hier wird auch besser http://www.sueddeutsche.de/auto/bgh-urteil-dashcams-als-beweismittel-zulaessig-1.3980044
 
@wertzuiop123: Das BGH-Urteil ist mir bekannt. Doch ist der Einsatz von Kameras im Fahrzeug noch immer unzulässig! Die "illegal" gemachten Aufnahmen dürfen jetzt nur ale Beweis vor Gericht Beaachtung finden. Mehr aber auch nicht!
Aber hier schnappt der Datenschützer gleich nach Luft, wen man eine Cam nutzt. Bei den Apps mit zu viel Interesse an meinen Daten ist von den Datenschutz-Brüdern niemand zu sehen!!!
Und wie kann ich Apps den zugriff auf meine Daten entziehen? Auch nach langer Suche finde ich keine Einstellmöglichkeiten, dies zu regeln.
Hier wäre ein Tipp sehr hilfreich.
 
@Kobold-HH: "Und wie kann ich Apps den zugriff auf meine Daten entziehen?"
Das dürfte von Handy zu Handy anders sein und auch von der Androidversion abhängen. Auf meinem Honor6 unter Android 6 z.B. unter "Einstellungen--> Erweiterte Einstellungen -->Sicherheit--> Apps mit Nutzungsdatenzugriff" und "Einstellungen --> Apps --> Erweitert --> App-Berechtigungen"

Wenn das an deinem Handy nicht geht, dir die Funktion aber wichtig ist, solltest du beim nächsten Handykauf darauf achten.
 
@gutzi4u: Leider gibt es diese Einstellmöglichkeiten bei der Android-Version 4.2.2. nicht. Zumindest nicht auf meinem Huawai. Das Teil mag zwar schon 5 Jahre alt sein, doch will ich mir auch kein neues Kaufen, solange das alte noch 100% funktioniert.
Aber ich achte gerne bei der nächsten Neuanschaffung darauf, Apps einzelne Zugriffe verweigern zu können.
 
@Kobold-HH: Sorry, aber bei der Version solltest du dir eher um Sicherheitsprobleme Gedanken machen, als um Cookies. Und Dinge einzufordern, die es schon gibt, du aber nicht hast, weil du auf einem sehr alten Stand bleibst, ist vielleicht auch nicht der richtige Weg. Deine Forderung wurde von vielen gestellt und erhört.
Ich nahm an, dass du Einstellung nicht findest oder sie durch die Bedienoberfläche des Herstellers nicht zugänglich ist.
Das ist das Gleiche, als wenn du dir eine Virenscanner kaufst und ihn nie aktualisierst.
Das wäre übrigends auch eine Kaufkriterium: Wie lange versorgt der Hersteller mit Updates.
 
@gutzi4u: Als ich vor 5 Jahren das Gerät kaufte, konnte niemand sagen, wie lange der Hersteller das Gerät mit Updates versorgt. In Zukunft werde ich solch "schlaue" Leute wie Dich befragen, die mir solche Auskünfte sicher geben können und auch die Lottozahlen für die nächste Ziehung kennen...

Soll ich wirklich ein 300,-€ teures Gerät wegschmeissen, was noch funktioniert, nur weil es kein Softwareupdate dafür gibt? Sogar der Akku hällt noch 2 Tage ohne nachzuladen...
 
@Kobold-HH: Ich wollte mit keinem Wort sagen, dass du es wegschmeißen sollst. Meine Intention bestand darin, dich darauf hinzuweisen, dass deine Firmware Sicherheitslücken hat, die weitaus problematischer sind, als diese kaum vorhandenen Sound-Cookies, die dir scheinbar nicht recht sind. Wie du damit umgehst ist deine Entscheidung.
Allerdings, und auch das ist nur ein gut gemeinter Rat, solltest du dich informieren ob deine Forderungen überhaupt noch bestand haben, bevor du sie in einem Forum postest, oder ob es an deiner Entscheidung liegt eine Funktion nicht zu haben.
Welcher Hersteller welche Modelle wie lange mit Updates versorgt ist im Android-Lager immer auch Glückssache und wird dir kein Verkäufer sagen.
Da hilft es nur, dass Verhalten ein wenig zu beobachten.
Bei Apple und Microsoft (auweia, das gibt Minus) bist du da auf der etwas sicheren Seite.
 
@Kobold-HH: ok das stimmt. + muss man sehen, wie sich die dsgvo drauf auswirkt. theoretisch müsste man ja bei jedem gefilmten die zustimmung einholen usw.
 
@Kobold-HH: geht ab android 6. bei ios weiß ich es nicht
 
@wertzuiop123: Das erklärt, weshalb ich diese Funktion suche. Ich habe erst 4.2.2.
 
@Kobold-HH: Das geht auch heute schon und heisst "App nicht verwenden".
 
Nun, dann können wir uns jetzt alle bei der EU für die DSGVO bedanken.
Durch den Weg über das Handy wird nicht nur das Werbeverhalten getrackt, sondern auf Grund der Ortsbestimmung lässt sich theoretisch sogar ermitteln wessen Handy das ist. (Im einfachsten Fall ein Ein-Personen-Haus.) Damit wäre das eine personalisierte Datenverarbeitung ohne Zustimmung. Und es gibt sicherlich noch andere Methoden der Zuordnung.
Also nicht das Signal stören, sondern mit Beweis der Quelle aufzeichnen und Anzeige erstattten. Aus meiner Sicht eigentlich eine Aufgabe für die Verbraucherschutzzentralen.
 
Der Mensch; Ein Datensammelprodukt der modenen Welt. Und wofür? Damit man ihn bestmöglichst beeinflussen kann und somit das Geld aus der Tasche ziehen kann. Zum Glück interessiert mich Werbung und der ganze App müll nicht. Ich weiß das ich überwacht und geloggt werde aber gänzlich verhindern ist ohnehin kaum möglich. Aber Adblocker, nicht auf Werbelinks/mails klicken, Netflix statt WerbeTv schauen hilft auch etwas... Ich entscheide nämlich gern selbst was ich brauche und was nicht.
 
Ist das jetzt ein Störsender oder eine Firewall? iene Firewall kann selektiv blocken oder erlauben, ein Störsender natürlich nicht....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 11:38 Uhr Portable Monitor IPS Bildschirm Display, Uperfect 13.3-Zoll USB C Monitor 1920x1080 FHD Eye Care Computer Monitor mit HDMI Type C OTG Mini DP Anschlüsse für PC, Handy, Xbox, PS5 uswPortable Monitor IPS Bildschirm Display, Uperfect 13.3-Zoll USB C Monitor 1920x1080 FHD Eye Care Computer Monitor mit HDMI Type C OTG Mini DP Anschlüsse für PC, Handy, Xbox, PS5 usw
Original Amazon-Preis
190,00
Im Preisvergleich ab
190,00
Blitzangebot-Preis
161,50
Ersparnis zu Amazon 15% oder 28,50

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles