Windows 10: Microsoft verwendet im WSL natürlich das "falsche" Linux

Windows, Linux, Build, Wine, Build 2016 Bildquelle: Dustin Kirkland
Mit der Entscheidung, sein Betriebssystem Windows 10 um eine Linux-Umgebung zu erweitern, hat Microsoft sich offenbar auch die Debatte um die richtige Distribution ins Haus geholt. Denn insbesondere einige eingefleischte Verfechter des Systems dürften mit Ubuntu prinzipiell nicht einverstanden sein. Immerhin ist es bei weitem nicht so, dass es eine einheitliche Linux-Community gäbe, die historisch gemeinsam gegen den großen Gegner Microsoft steht. Die Szene ist auch untereinander in gewissem Grade zerstritten - und hier geht es darum, welche Distribution denn nun die bessere ist und sich stärker an die hehren Ideale hält. Ubuntu war da mit seinen Ansätzen schon immer eher auf einer Außenseiter-Position.

Daher ist es nicht verwunderlich, dass die Grabenkämpfe innerhalb der Linux-Community selbst dann hervortreten, wenn der einstige Feind sich ihr gegenüber öffnet. Es klinge natürlich beeindruckend, dass man Linux-Binaries jetzt nativ auf Windows laufen lassen kann, erklärte etwa Hannes Kuhnemund, Produktmanager von Suse Linux Enterprise. "Es ist natürlich bedauernswert, dass Microsoft das falsche Linux einsetzt (das ist meine persönliche Meinung)", fuhr er fort.

Microsoft BUILD 2016Microsoft BUILD 2016Microsoft BUILD 2016Microsoft BUILD 2016
Microsoft BUILD 2016Microsoft BUILD 2016Microsoft BUILD 2016Microsoft BUILD 2016

Gut für den Nutzer ist in der Folge, dass die Open Source-Community es in der Regel nicht dabei belässt, über vermeintliche Missstände zu schimpfen. Stattdessen wird zügig an einer Lösung des Problems gearbeitet. Und wie dies letztlich aussieht, schildert Kuhnemund unter dem Slogan "Make Windows green again". Im Konkreten geht es hier darum, das Linux-Subsystem in Windows 10, das auf Ubuntu basiert, durch Suse Linux zu ersetzen.

Wie das funktioniert, schildert der Produktmanager in einer Schritt für Schritt-Anleitung. Das dürfte vor allem für Entwickler von Vorteil sein, die bisher bereits mit der fraglichen Distrubution gearbeitet haben. Denn die einzelnen Linux-Variationen unterscheiden sich in bestimmten Ansätzen erheblich. Laut der Anleitung haben die User hier sogar die Wahl zwischen OpenSuse Leap 42.2 und Suse Linux Enterprise Server 12 SP2.

Es wird aber noch weitergehen. Auch an der Integration anderer Linux-Distributionen wird bereits gearbeitet. Und während Microsoft es eigentlich darauf abgesehen hat, dass die Nutzer Linux nur über die Kommandozeile der Bash nutzen, gibt es inzwischen auch Ansätze für die Verwendung grafischer Oberflächen, so dass GUI-Anwendungen für Linux direkt unter Windows 10 eingesetzt werden können. Windows, Linux, Build, Wine, Build 2016 Windows, Linux, Build, Wine, Build 2016 Dustin Kirkland
2017-01-17T08:56:00+01:00
Mehr zum Thema: Windows 10
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren74
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 10:40 Uhr Neewer 10000191 58 mm 2X Teleobjektiv für Canon/Nikon/Olympus/Sony/Pentax/Samsung mit Filtergewinde 58 mmNeewer 10000191 58 mm 2X Teleobjektiv für Canon/Nikon/Olympus/Sony/Pentax/Samsung mit Filtergewinde 58 mm
Original Amazon-Preis
12,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
10,39
Ersparnis zu Amazon 20% oder 2,60

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden