Cyanogen will 1 Mrd. Dollar für Unabhängigkeit von Google sammeln

Der Suchmaschinenkonzern Google ist damit gescheitert, das Unternehmen Cyanogen zu übernehmen, unter dessen Dach der populäre CyanogenMod inzwischen weiterentwickelt wird. Die Firma will statt dessen neue Geldgeber finden und selbst am Smartphone-Markt aktiver werden.
Cyanogen ist Google durchaus ein Dorn im Auge - bietet die Firma doch eine eigene Variante des Android-Betriebssystems an, das dem Original in mancherlei Hinsicht überlegen ist - vor allem in der Weise, dass den Nutzern hier mehr Freiheiten bei der individuellen Gestaltung ihres Gerätes gegeben werden. Eine Übernahme wäre somit für den Suchmaschinenkonzern eine Möglichkeit gewesen, dessen Entwicklung unter Kontrolle zu halten.

CyanogenMod 11CyanogenMod 11CyanogenMod 11CyanogenMod 11

Zuletzt gab es Gespräche zwischen Managern beider Unternehmen. Das hat Sundar Pichai, der Leiter von Googles Android-Abteilung, gegenüber dem Magazin The Information bestätigt. Das letzte Treffen brachte die Beteiligten einem Ergebnis aber nicht näher und Google muss seine Pläne für eine Cyanogen-Übernahme nun zu den Akten legen.

Die Firma selbst war durchaus selbstbewusst in die Verhandlungen gegangen -insbesondere auch, weil man als Alternative auf ein Konzept setzen will, im Zuge einer eigenen Finanzierungsrunde bis zu einer Milliarde Dollar einzusammeln. Mehrere große Technologie-Firmen und Investoren sollen bereits Interesse bekundet haben.

Große eigene Pläne

Der Betrag mutet ziemlich hoch an, wenn man bedenkt, dass Cyanogen in der Öffentlichkeit bisher vor allem als Anbieter eines Android-Klons angesehen wird, der eine überschaubare Zahl an Technik-Fans mit seinem aufgebohrten Betriebssystem beliefert. Doch das Unternehmen hat für die Zukunft viel größere Pläne.

Inzwischen will man mit dem CyanogenMod direkt an große Smartphone-Hersteller selbst herantreten und mit diesen zusammenarbeiten. Mobile Geräte sollen so zukünftig direkt ab Werk mit dem Android-Ableger ausgestattet sein. Ein konkretes Abkommen will man in Kürze mit der indischen Micromax Mobile abschließen. Das Unternehmen verfügt in seiner Heimat etwa über die gleichen Marktanteile wie Samsung und Cyanogens Software könnte so allein hier in absehbarer Zeit Millionen von Nutzer erreichen.
Im WinFuture-Preisvergleich:

Im WinFuture-Preisvergleich:


Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Jetzt als Amazon Blitzangebot
Ab 10:45 Uhr Kangtaixin Letter LED Buchstaben Lichter AlphabetKangtaixin Letter LED Buchstaben Lichter Alphabet
Original Amazon-Preis
13,99
Im Preisvergleich ab
13,99
Blitzangebot-Preis
11,19
Ersparnis zu Amazon 20% oder 2,80
Im WinFuture Preisvergleich
Folgt uns auf Twitter
WinFuture bei Twitter
Interessante Artikel & Testberichte
WinFuture wird gehostet von Artfiles
Tipp einsenden
❤ WinFuture unterstützen
Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!