Provider lässt Kunden Internetzugang selbst 'tunen'

Internet & Webdienste Der britische Breitband-Provider Be Broadband ermöglicht es seinen Kunden jetzt, ihre Internet-Verbindung entsprechend ihres Nutzungsverhaltens zu optimieren. Mehrere Parameter lassen sich online verändern. "Die Ansprüche der Nutzer an ihre Internet-Verbindung werden immer differenzierter, ein Standard-Angebot reicht deshalb nicht mehr aus", sagte Felix Geyr, Geschäftsführer des Providers, der zum britischen Mobilfunkkonzern O2 gehört.

Bei der Anpassung der Leitung wird unter anderem der Noise-Margin-Wert verändert. Dieser Beschreibt das Verhältnis zwischen dem Nutzsignal und der Störgröße. Be Broadband arbeitete hier bisher mit einem Standardwert von 6 Dezibel.

Eine Reduzierung auf 3 Dezibel rät man nun Nutzern, die häufig Streaming-Video-Angebote nutzen. Die Geschwindigkeit der Leitung wird dadurch gesteigert. Die Erhöhung auf 9 Dezibel führt hingegen dazu, dass die Transferrate etwas sinkt, bei der Übertragung der Daten aber eine höhere Zuverlässigkeit erreicht wird. Das ist beispielsweise für VoIP-Anwendungen oder größere Downloads sinnvoll.

Be Broadband bietet außerdem einen Gaming-Modus für Nutzer von Online-Spielen. Dabei wird die Fehlerkorrektur am Einwahlknoten abgeschaltet. Die Reaktionszeiten bei der Signalübertragung sinken dadurch.
Diese Nachricht empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Folgt uns auf Twitter
WinFuture bei Twitter
Interessante Artikel & Testberichte
WinFuture wird gehostet von Artfiles
Tipp einsenden
❤ WinFuture unterstützen
Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!