AMD gegen Intel: Intel schießt zurück

Wirtschaft & Firmen Wie der Inquirer berichtet, hat Intel einen förmlichen Widerspruch gegen die von AMD erhobenen Vorwürfe herausgegeben. AMD hatte dem großen Konkurrenten gestern auf einer eigens dafür eingerichteten Webseite vorgeworfen, seine Vormachtsstellung im Markt für x86-Mikroprozessoren auszunutzen (wir berichteten). In dem Statement von Intel heißt es, dass man den Beschwerden über das Geschäftsgebaren von Intel und seinen Kunden widerspreche und sich sicher ist, dass Intel sich auf faire Weise dem Wettbewerb stellt und die Kunden so von der starken Konkurrenz profitieren könnten.

Intel schießt nun auf seine Weise zurück und beschuldigt AMD einmal mehr zu Versuchen den Erfolg von Intel zu bremsen indem man ein Verfahren anstrengt, das auf Ausflüchten und Spekulationen basiert. Die Firma will sich energisch gegen die Vorwürfe wehren und will das Verfahren gewinnen, heißt es weiter.

Die Mitteilung des Chipgiganten enthielt auch eine Referenz zu dem auf der AMD-Website zitierten japanischen Urteil. "Die Aussagen von AMD über die japanischen Entscheidungen sind ungenau. Intel hat zugestimmt, die von den japanischen Gesetzgebern gemachten Vorschläge zu erfüllen, dabei wurde aber niemals zugegeben, dass die erhobenen Vorwürfe zutreffen würden, sondern Einspruch erhoben."
Diese Nachricht empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Intels Aktienkurs in Euro
Folgt uns auf Twitter
WinFuture bei Twitter
Interessante Artikel & Testberichte
WinFuture wird gehostet von Artfiles
Tipp einsenden
❤ WinFuture unterstützen
Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!