Elon Musk: Twitter-Übernahme liegt wegen Fake-Konten auf Eis

Das wäre ein Plot-Twist, jedenfalls wenn das Geschäft tatsächlich platzt. Denn seit Wochen steht fest, dass Elon Musk Twitter übernehmen wird. Doch nun teilte der Tesla- und SpaceX-Chef mit, dass der Deal auf Eis liegt. Konkret geht es um die Anzahl an Spam- und Bot-Accounts. Elon Musk hat vor einer Weile für ein Branchenbeben gesorgt. Denn der Milliardär hat angekündigt, dass er Twitter zu kaufen gedenkt, und zwar per feindlicher Übernahme. Das soziale Netzwerk wehrte sich anfangs auch, gab den Widerstand aber verhältnismäßig schnell auf. Seither geht es nicht mehr um das Ob, sondern nur noch um das Wann. So schien es jedenfalls. Infografik vor Musk-Angebot: Twitter steigert seinen Umsatz und GewinnVor Musk-Übernahme: Twitter steigert seinen Umsatz und Gewinn

Musk verlangt "Details"

Denn nun hat Musk überraschend mitgeteilt, dass das Geschäft bis auf Weiteres warten muss. Auf Twitter teilte der 50-Jährige mit: "Der Twitter-Deal ist vorübergehend auf Eis gelegt worden, bis Details vorliegen, die die Berechnung stützen, dass Spam-/Fake-Konten tatsächlich weniger als fünf Prozent der Nutzer ausmachen."

Basis für das plötzliche Musk-Zögern ist ein Bericht der Nachrichtenagentur Reuters: Demnach hat Twitter derzeit eigenen Angaben nach 226 Millionen täglich aktiver Nutzer, davon sollen aber eben nur weniger als fünf Prozent nicht echt sein. Das Social Network spricht von Schätzungen, allerdings dürften so manche Experten und auch aktive Nutzer Zweifel haben, ob das wirklich stimmt.

Denn Fake-Accounts sind auf Twitter gang und gäbe, sie werden von Troll-Farmen und ähnlichen Einrichtungen erschaffen, um politische Kampagnen zu führen oder Personen und Unternehmen beliebter erscheinen zu lassen, als sie es tatsächlich sind.

Es ist auch nicht das erste Mal, dass Twitter Probleme mit der internen Mathematik hat: Denn erst vor kurzem musste man zugeben, dass man gleich drei Jahre lang von zu vielen Nutzern ausgegangen ist. Twitter sprach von einem technischen Fehler, der dazu geführt hat, dass Personen mit mehreren Konten als multiple Nutzer gezählt worden sind. Infografik Umfrage zeigt: Twitter in Deutschland vergleichsweise unpopulärUmfrage zeigt: Twitter in Deutschland vergleichsweise unpopulär

Siehe auch:

tesla, Elon Musk, Tesla Motors, Musk, Cannabis, Kiffen, Kiffer, Joint, Bad Elon, Marijuana tesla, Elon Musk, Tesla Motors, Musk, Cannabis, Kiffen, Kiffer, Joint, Bad Elon, Marijuana
Diese Nachricht empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Tipp einsenden

❤ WinFuture unterstützen

Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!