El Salvador: Währungsfonds sagt Nein zu Bitcoin als Zahlungsmittel

Der Internationale Währungsfonds (IWF) drängt El Salvador, Bitcoin den Status als gesetzliches Zahlungsmittel zu entziehen, heißt es in einer Erklärung. Laut Reuters befürchtet die IWF enorme Probleme bei der Stabilität des Finanzmarkts des krisen-geschüttelten Landes. Schon seit den ersten Meldungen darüber, dass der zentralamerikanische Staat El Salvador überhaupt erwogen hatte, Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel einzuführen, gab es massenhaft Kritik an dem Vorhaben. Das störte das Staatsoberhaupt aber nicht und so wurde El Salvador Mitte 2021 das erste Land der Welt, das die Kryptowährung Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel einführte - neben dem US-Dollar, der seit Jahren offizielles Zahlungsmittel ist.

Nun meldet die Nachrichtenagentur Reuters, dass der Internationale Währungsfonds IWF El Salvador aufgefordert hat, diese Änderungen zurückzunehmen. Infografik Bitcoin, Ethereum & Co.: Drei Billionen US-Dollar in KryptowährungBitcoin, Ethereum & Co.: Drei Billionen US-Dollar in Kryptowährung

IWF fordert El Salvador auf, Änderungen zurückzunehmen

Die Direktoren des IWF betonten, dass "mit der Verwendung von Bitcoin große Risiken für die finanzielle Stabilität, die finanzielle Integrität und den Verbraucherschutz sowie die damit verbundenen fiskalischen Eventualverbindlichkeiten verbunden sind".

Diese Forderung an El Salvador ist ein Ergebnis und Teil des Abschlussberichts der bilateralen Gespräche, die vom Währungsfonds mit der Regierung geführt wurden. Der IWF schlug dabei vor, den Geltungsbereich des Bitcoin-Gesetzes einzuschränken, indem der Status von Bitcoin als "legales Zahlungsmittel" aufgehoben wird. Ein Teil von El Salvadors landesweitem Einstieg in den Bitcoin war auch die Einführung einer nationalen virtuellen Geldbörse namens Chivo, die gebührenfreie Transaktionen und schnelle grenzüberschreitende Zahlungen ermöglicht.

Dabei hat das Projekt hohe Ziele: In El Salvador haben rund 70 Prozent der Bürger keinen Zugang zu traditionellen Finanzdienstleistungen. Daher sollte Chivo eine Einstiegsmöglichkeit für diejenigen bieten, die noch nie am Bankensystem teilgenommen haben.

Die IWF stimmte darin überein, dass die elektronische Geldbörse Chivo digitale Zahlungsmittel erleichtern und damit die finanzielle Eingliederung fördern könnte, betonte jedoch die Notwendigkeit einer strengen Regulierung und Aufsicht.

Siehe auch: Bitcoin, Geld, Kryptowährung, Währung, Bitcoins, Crypto-Währung, Star, Bitcoin-Börse, Wallet, Krypto, virtuelle Währung, Crypto, Stern, Krypto-Börse, Kryptocoins, Kryptowährungen, Cryptowährung, Coin, Münzen, Coins, Kryptowährungsbrieftasche, BTC, XBT, Münze, Geldstück Bitcoin, Geld, Kryptowährung, Währung, Bitcoins, Crypto-Währung, Star, Bitcoin-Börse, Wallet, Krypto, virtuelle Währung, Crypto, Stern, Krypto-Börse, Kryptocoins, Kryptowährungen, Cryptowährung, Coin, Münzen, Coins, Kryptowährungsbrieftasche, BTC, XBT, Münze, Geldstück
Diese Nachricht empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Bitcoin-Kupfermünze im Preisvergleich

Derzeit keine Angebote im Preisvergleich

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 07:35 Uhr Mehrfachsteckdose mit 8 USB-Anschlüssen, 8 SteckdoseMehrfachsteckdose mit 8 USB-Anschlüssen, 8 Steckdose
Original Amazon-Preis
28,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
24,64
Ersparnis zu Amazon 15% oder 4,35

Tipp einsenden

❤ WinFuture unterstützen

Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!