Phil Spencer: Covid-19 wird erst 2021 Folgen für Spieleindustrie haben

Xbox One, Build, Phil Spencer, Build 2016, Microsoft Build, Microsoft Studios, Microsoft BUILD 2016 Bildquelle: Microsoft
Sowohl Sony als auch Microsoft bereiten derzeit ihre neuen Konsolen vor und dazu gibt es auch viele Spekulationen, ob die Coronakrise der PS5 und Xbox Series X nicht einen Strich durch Rechnung macht. Microsofts Gaming-Chef meint, dass Corona Folgen haben wird, aber erst 2021. In den vergangenen Wochen hat es zahlreiche Spekulationen gegeben, ob die Next-Gen-Konsolen wie geplant im Herbst 2020 erscheinen können. Doch sowohl Sony als auch Microsoft versichern, dass keine Verschiebungen zu erwarten sind. Sony hat erst gestern klargestellt, dass die PlayStation 5 auf jeden Fall noch dieses Jahr erscheint.

Phil Spencer, Microsofts Gaming-Chef, hat sich zum Thema Covid-19-Pandemie nun gegenüber Business Insider näher geäußert und genau erklärt, wie und wann sich die Coronakrise auf das Gaming-Geschäft auswirken wird. Die gute Nachricht: Für dieses Jahr sieht es gut aus, da die für Sommer und Herbst geplanten Spiele weitgehend fertig sind bzw. auch im Homeoffice fertiggestellt werden können.


Probleme beim Motion Capturing und Audio-Aufnahmen

Die Schlechte: Nächstes Jahr wird es laut Spencer spürbare Folgen geben. "Es wird Auswirkungen geben, aber sie (die Studios) werden auch in der Lage sein, zu reagieren", sagte Spencer. Er erklärte auch, welche Bereiche der Spielentwicklung derzeit besonders betroffen sind. Denn reine Programmierarbeiten können von den Entwicklern auch zu Hause durchgeführt werden.

Problematisch sind hingegen Tätigkeiten, die eine physische Präsenz erfordern, darunter Motion Capturing. "Das hat im Wesentlichen aufgehört, derzeit geht keiner in 'MoCap'-Studios. Wer seine Animationen bereits vorher agefangen hat, der ist aktuell in einer deutlich besseren Position und kann sich nun anderen Dingen wie Art Production oder Texturen widmen."

Ein weiterer Bereich, der für Probleme sorgt, sind "große" Audio-Aufnahmen, also symphonische Arbeiten, die ein Orchester erfordern. Für Anfang 2021 erwartet Spencer deshalb einige Verschiebungen, alles in allem ist er aber zuversichtlich, dass die Spieleindustrie gut durch die Krise kommen wird. Xbox One, Build, Phil Spencer, Build 2016, Microsoft Build, Microsoft Studios, Microsoft BUILD 2016 Xbox One, Build, Phil Spencer, Build 2016, Microsoft Build, Microsoft Studios, Microsoft BUILD 2016 Microsoft
Mehr zum Thema: Coronavirus
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren7
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Tipp einsenden