Aus nach 35 Jahren: Die GVU ist pleite, hat die Insolvenz beantragt

Software, Piraterie, Illegal, Downloads, Piracy Bildquelle: Dimitris Vetsikas/CC0
Den Namen Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) kann man durchaus als berühmt-berüchtigt bezeichnen, denn der Verein war u. a. an den Fällen Kino.to und boerse.bz beteiligt. Doch nun hat die GVU Insolvenz beantragt.

Kampagnen und Jagd auf Piraten

Das Ziel der GVU war es, "geistiges Eigentum zu schützen und die Verbreitung illegaler Kopien einzudämmen" und dabei ging der Verein auch stets recht aggressiv vor. Die 1985 gegründete und in Berlin ansässige Organisation war nicht nur an Ermittlungen gegen Schwarzkopierer beteiligt, sondern startete auch diverse Kampagnen, die wohl bekannteste wie umstrittenste war "Raubkopierer sind Verbrecher".

Nun ist das Kapitel GVU aber vorerst zu Ende gegangen, denn wie Tarnkappe berichtet, hat der Verein beim Registergericht AG Charlottenburg vor kurzem das Insolvenzverfahren eröffnet. Im Fall der GVU sind wohl drohende Zahlungsunfähigkeit oder Überschuldung dafür verantwortlich.

Raubkopierer sind VerbrecherRaubkopierer sind VerbrecherRaubkopierer sind VerbrecherRaubkopierer sind Verbrecher

Zum Insolvenzverwalter wurde der Berliner Rechtsanwalt Torsten Martini bestellt, dieser muss nun das Vermögen des Schuldners sichern und erhalten. Der Vorgang ist nun ein wirtschaftlicher wie rechtlicher, das Aus für den Verein ist aber wohl beschlossene Sache.

Geldgeber wollten schnellere Erfolge

Wie Tarnkappe schreibt, gab es bereits seit längerem Anzeichen, dass die letzte Stunde der GVU geschlagen hat. Das liegt auch daran, dass einige zahlende Mitglieder wohl ungeduldig geworden sind. Denn viele wollten mehr und vor allem schnellere Erfolge sehen. Der letzte große Fall war die Aktion gegen Share-Online, dieser waren aber Jahre an Ermittlungen zuvor gegangen.

Das, was sich die erwähnten ungeduldigen GVU-Mitglieder gewünscht haben, hätte eine fundamentale Umstrukturierung erfordert, diese hätte aber länger gedauert. Also ließen die Geldgeber die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen fallen, damit endet nun nach 35 Jahren ein bedeutendes Kapitel deutscher (Anti-)Piraterie-Geschichte. Software, Piraterie, Illegal, Downloads, Piracy Software, Piraterie, Illegal, Downloads, Piracy Dimitris Vetsikas/CC0
Mehr zum Thema: Filesharing
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren118
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 10:30 Uhr Doogee S40 Lite SmartphoneDoogee S40 Lite Smartphone
Original Amazon-Preis
93,99
Im Preisvergleich ab
89,99
Blitzangebot-Preis
79,89
Ersparnis zu Amazon 15% oder 14,10

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden