Musik-Streaming: Mit zweifelhaftem Geschmack zu neuen Rekorden

Headset, Kopfhörer, jugendlich, Musikhören Bildquelle: CC0 / Pixabay
Die Nutzer haben vor dem Jahreswechsel noch einmal für einen ordentlichen Endspurt gesorgt und das Musik-Streaming über den nächsten Meilenstein getragen. Die Prioritäten der Streaming-Nutzer dürften aber für einige Stirnfalten sorgen. Die Branche musste über Jahre im Grunde gegen ihren massiven Widerstand zum Erfolg getrieben werden. Nun gibt man sich aber mit der Situation zufrieden und freut sich sogar ein Stück weit, dass die Nutzung legaler Streaming-Angebote auf so viel Gegenliebe bei den Nutzern trifft. Längst bringt dieser Bereich der Musikindustrie die höchsten Umsätze unter allen Distributionsformen ein.

Wie der Bundesverband Musikindustrie (BVMI) unter Berufung auf eine Sonderauswertung der GfK Entertainment mitteilte, sei die 100-Milliarden-Marke erstmals geknackt worden. Insgesamt hätten die Nutzer im vergangenen Jahr 107 Milliarden Titel von den verschiedenen Streaming-Plattformen abgerufen. Zum Vergleich: Im Jahr zuvor generierten die Deutschen noch 79,5 Milliarden, 2017 erst rund 56,4 Milliarden Streams.

Dauerschleife für Mariah Carey

Besonders erfolgreich dürfen sich dabei Musiker fühlen, die in der Kategorie "Meistgestreamter Song eines Tages" vorn liegen. Denn diese schaffen es, dass sehr viele Nutzer zumindest eine ihrer Veröffentlichungen gern auch mal in Dauerschleife spielen. Die vier Erstplatzierten kommen hier aus zwei eindeutigen und recht klar voneinander getrennten Genres: Ganz vorn liegt "All I Want For Christmas Is You" von Mariah Carey, das am 24. Dezember durch die Decke ging und allein 3,2 Millionen Mal gespielt wurde.

Auf den beiden nachfolgenden Plätzen rangieren zwei Raptracks: "Ronin" von Bushido & Animus sowie "Tilidin" von Capital Bra & Samra. Und schon auf dem vierten Platz folgt das berüchtigte "Last Christmas" von Wham. Wie diese Auswahl zu bewerten ist, darf wohl jeder für sich selbst entscheiden.

"Innerhalb von nur zwei Jahren, seit dem Jahr 2017, haben sich damit die Musik-Streams annähernd verdoppelt. Das Streaming baut seine Position weiter aus", kommentierte Florian Drücke, Vorstandsvorsitzender des BVMI, die Zahlen. Er verwies aber auch darauf, dass die Mitglieder seines Verbandes ein sehr viel breiteres Angebot bieten können - vom Vinyl bis hin zur Cloud. Headset, Kopfhörer, jugendlich, Musikhören Headset, Kopfhörer, jugendlich, Musikhören CC0 / Pixabay
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren27
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 09:05 Uhr Umidigi A3S (2020) Handy ohne Vertrag günstig Android 10 Smartphone 5.7-Zoll Display, 256 GB erweiterbar, 16 GB ROM, Benachrichtigung LED, 5G WiFi, Dual SIM, Triple SlotUmidigi A3S (2020) Handy ohne Vertrag günstig Android 10 Smartphone 5.7-Zoll Display, 256 GB erweiterbar, 16 GB ROM, Benachrichtigung LED, 5G WiFi, Dual SIM, Triple Slot
Original Amazon-Preis
89,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
76,48
Ersparnis zu Amazon 15% oder 13,51

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden