Der "King of Kong" will seine Arcade-Highscores vor Gericht verteidigen

Arcade, Billy Mitchell, Highscore Bildquelle: Datagod (CC BY-SA 4.0)
Spiele-Highscores werden normalerweise an den verschiedenen Gaming-Systemen festgezurrt. Demnächst könnten aber zur Abwechslung auch mal Gerichte über den aktuellen Titelträger entscheiden müssen. Zur Debatte stehen die Bestwerte in Donkey Kong und Tetris. Über einen längeren Zeitraum galt Billy Mitchell als die Person, die im Arcade-Automaten bei beiden Titeln die Spitzenposition inne hat. Seine Leistungen wurden im Jahr 2007 sogar im Dokumentar-Film "The King of Kong" festgehalten. Im April letzten Jahres kamen nachträgliche Prüfungen allerdings zu dem Ergebnis, dass zumindest zwei Highscores wohl nicht regelgerecht zustande kamen, woraufhin Mitchell gleich sämtliche Titel aberkannt wurden.

Und das hat nun juristische Folgen, denn der Arcade-Spezialist will dies nicht auf sich sitzen lassen, wie aus einem Bericht des Magazins Polygon hervorgeht. Die Gaming-Highscore-Plattform Twin Galaxies sowie Guinness World Records bekamen jetzt Post von Mitchells Anwälten. Gefordert wird hier natürlich, dass die beiden Unternehmen die Einstufung ihres Mandanten als weiterhin amtierender Titelträger wiederherstellen und dieser so seinen seit den frühen 1980er Jahren verteidigten Spitzenplatz im Guiness Buch der Rekorde wieder einnehmen kann.

Twin Galaxies hatte als offizieller Zulieferer der Gaming-Rekorde für das Guiness Buch im April 2018 sein Urteil verkündet, wonach Millionen-Punkte-Highscores, die Michtell in Donkey Kong beansprucht, nicht auf originaler, unmodifizierter Arcade-Hardware zustande gekommen ist. Zwar sei das originale Spiel genutzt worden, doch lief dieses bei den letzten Rekorden in einem Emulator. Und das ermöglichte es zumindest theoretisch, dass nicht nur bei den Farb- und Display-Einstellungen Modifikationen vorgenommen werden konnten, sondern auch Cheating war hier möglich.

King of Kong: Trailer zur Doku

Video wird im Detail analysiert

In einem der beiden bemängelten Fälle ging es um einen Highscore von 1.047.200 Punkten, mit dem Mitchel kurzfristig noch eine neue Bestmarke seines Erzrivalen Steve Wiebe konterte. Quasi in letzter Minute kam bei den oben genannten Organisationen eine Videoaufzeichnung des Rekord-Spiels an. Der zweite bemängelte Höchstwert lag sogar bei 1.062.800 Punkten und stammte vom 31. Juli 2010.

Die Untersuchungen von Twin Galaxies kamen zustande, nachdem Ende 2017 in Donkey Kong-Foren Zweifel an Mitchels Rekord aufkamen. Hier hatten Nutzer die Videoaufzeichnung Frame für Frame analysiert und festgestellt, dass diese keineswegs von einem originalen Automaten stammen könne. Twin Galaxies strich letztlich nicht nur den fraglichen Highscore, sondern warf Mitchell komplett und für immer von seiner Plattform. Dadurch wird laut den Anwälten des Rekordhalters unter anderem auch die Legitimität eines so genannten Perfekten Spiels in Tetris in Frage gestellt, ohne dass ihrem Mandanten wirklich ein betrügerisches Vorgehen nachgewiesen werden konnte.

Siehe auch: Wachablösung: 16-Jähriger kam, sah und siegte bei der Tetris-WM Arcade, Billy Mitchell, Highscore Arcade, Billy Mitchell, Highscore Datagod (CC BY-SA 4.0)
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren10
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Tipp einsenden