Der "King of Kong" will seine Arcade-Highscores vor Gericht verteidigen

Spiele-Highscores werden normalerweise an den verschiedenen Gaming-Systemen festgezurrt. Demnächst könnten aber zur Abwechslung auch mal Gerichte über den aktuellen Titelträger entscheiden müssen. Zur Debatte stehen die Bestwerte in Donkey Kong und ... mehr... Arcade, Billy Mitchell, Highscore Bildquelle: Datagod (CC BY-SA 4.0) Arcade, Billy Mitchell, Highscore Arcade, Billy Mitchell, Highscore Datagod (CC BY-SA 4.0)

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich check das Problem net ganz. Der Typ hat also erwiesenermaßen betrogen. Wieso also will der klagen?
 
@Kirill: Er hat erwiesenermaßen "nur" keine Originalhardware verwendet. Ein Betrug ist bislang nicht erwiesen.
 
@toco: Wenn die Originalhardware ein Teil der Voraussetzungen ist (was übrigens absolut verständlich ist, da nicht-Originalhardware das Spiel zu einfach manipulieren kann), ist es sehr wohl ein Grund zur Disqualifikation. Ich kann zur einer Rennveranstaltung auch net antanzen, wenn mein Auto nicht dem Regelwerk entspricht.
 
@Kirill: Aber selbst dann werden einem nicht pauschal alle vergangenen Titel aberkannt, sondern nur die, bei denen man erwiesenermaßen betrogen hat.
 
@Runaway-Fan: Ich würde als Ligabetreiber mich augenblicklich von einem Betrüger distanzieren, ob er jetzt ein Mal betrogen hat, oder mehrfach. Wenn du zu schnell fährst, verlierst du den Führerschein auch grundsätzlich und nicht nur für das eine deiner Autos, mit dem du zu schnell gefahren bist. Wie wird das denn bei sagen wir olympischen Spielen gemacht? Wenn bekannt ist, dass ein Athlet betrügt, wird er nur für die Disziplin, in der es nachgewiesen wurde gesperrt, oder grundsätzlich?
 
@toco: Billy Mitchell hat in einem Telefon-Interview eindeutig gesagt, dass er das Spiel nie auf einem Emulator gespielt hat. Später kommt raus, dass er es doch getan hat. Dann reicht er einen neuen Highscore ein, den niemand verifiziert hat außer ausgerechnet Todd Rogers, der ebenfalls einen menschlich nicht zu erreichenden Rekord im Spiel "Dragster" erreicht haben will und gecheatet haben muss. Bei Interesse: https://www.youtube.com/watch?v=234Y76_3YPE. Warum so ein Verhalten, wenn er "clean" wäre? Es trägt eben nicht unbedingt zur Glaubwürdigkeit bei, wenn ein Mensch erst eine glasklare Aussage macht, sie dann später widerruft und sich gleichzeitig mit einem der anderen schlimmsten Charaktere in der Speedrunning-Szene umgibt...

Billy Mitchell, Todd Rogers und Twin Galaxies insgesamt sind einfach ein unfassbarer Sumpf, der mal kernsaniert gehört.
 
@danieltapoka:
1. Erfolgte der Emulator-Einsatz zeitlich vor dem Telefon-Interview?
2. Ist nur der (zunächst geleugnete) Emulator-Einsatz nachgewisen oder wirkliches cheaten?
3. Werden Sportlern alte Rekorde aberkannt, wenn sie heute beim Doping erwischt werden? Lance Armstrong wurden ja alle 7 Titel aberkannt, kenne aber die genauen Umstände nicht.
 
@DRMfan^^:
1. Ja.
2. Konkret nachgewiesen ist nur der Emulator-Einsatz. Dazu mehr unten.
3. Das weiß ich nicht genau.

Zu 2: Einer seiner Rekorde wurde mit einem Emulator erzeugt. Es gibt von dem Rekord zwar ein Video, allerdings lassen sich Videos gut "splicen". In der Gaming-Community heißt das, dass du mehrere Segmente eines Spiels (also etwa die einzelnen Level in Billys Donkey Kong Rekord) zu einem langen Video zusammenfügst und dann behauptest, es wäre ein kontinuierliches Video gewesen. Ein Beispiel dazu:

1. Du spielst das erste Level von Mario Bros. in Rekordzeit.
2. Im zweiten Level machst du irgendeinen Fehler.
3. Du spielst das zweite Level jetzt so lange erneut, bis der Run ebenfalls perfekt ist.
4. Im Video-Editor fügst du beide Segmente nun zusammen (z.B. im Ladebildschirm, wenn der Bildschirm kurz komplett schwarz ist und man den Übergang von einem Video ins andere nicht erkennen kann) und behauptest im Anschluss, dass Level 1 und 2 komplett in einem Durchgang gespielt wurden.

Man kann dieses (von Speedrunnern nie akzeptierte) Vorgehen gut erkennen, wenn man sich die Audiospur der Videos ansieht, denn da sieht man dann große Unregelmäßigkeiten, die in wirklich zusammenhängenden Videos nicht auftreten.

Und wer hat seinen Donkey Kong Rekord mit einem Video belegt, in dem zufälligerweise die Audiospur fehlt? Unser Kumpel Billy Mitchell...

Das Problem ist auch, dass es in solchen Fällen kaum echte Alternativen gibt. Nehmen wir an, wir würden es so machen, wie einige Schreiber hier vorschlagen: Sie erkennen ihm nur einige Rekorde ab, die nachgewiesenermaßen erschummelt waren. Der Rest bleibt bestehen.

Trotzdem wird in solchen Fällen immer ein Restzweifel bleiben. Man wird immer sagen "Na, wer weiß ob der früher nicht auch gecheatet hat und wir wissen es nur einfach nicht...". Der Ruf ist einfach für immer beschädigt. Ist ein bisschen wie bei Tyson Gay (US-Sprinter), der mal wegen Doping erwischt wurde und ab diesem Zeitpunkt einfach ein mieses Image hatte (und bis heute hat).

Es ist halt so eine Sache des Prinzips... Da stellt sich jemand hin und verarscht die ganze (Gaming-)Welt, also Millionen von Menschen, die sich normalerweise einem fairen Wettkampf stellen. Und dann kommt ein Billy Mitchell daher, scheißt einfach drauf und erklärt sich selbst als "King of Kong", der von einigen Medien als "größter Arcade-Spieler aller Zeiten" betitelt wird. Ja, so groß ist dieser Spieler, dass er nicht einmal auf die Frage nach Emulator oder nicht mit der Wahrheit antworten kann...
 
@danieltapoka: Naja, kann man nicht die alten Belege überprüfen? Wäre er clever genug, den Audio unauffällig zu schneiden, hätte er beim letzten Video den Ton nicht weggelassen ....
 
Ich hätte ja nie gedacht das bei dem Film Pixels eine wahre Hintergrundgeschichte zugrunde liegt, zumindest was die menschlich dargestelten Akteure angeht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen