Windows 10 bekommt mit Frühlings-Update 2019 eine erweiterte Suche

Microsoft, Windows 10, 19H1, Windows 10 19H1, Suchindex Bildquelle: Microsoft
Microsoft hat eine weitere Vorschau-Version für das für Frühjahr 2019 geplante Windows 10 Update herausgegeben. Mit dem Update führt der Konzern einen erweiterten Suchindex ein, der systemweite Suchen erlaubt und einfach in den Einstellungen aktiviert werden kann. Windows Insider im Fast Ring können ab sofort die nächste Preview für das Windows 10 Update 19H1 ausprobieren. Die neue Buildnummer ist 18267 (10.0.18267.1001 rs_prerelease). Laut der Ankündigung von Insider-Chefin Dona Sarkar im Windows Blog gibt es in dieser Vorschauversion wieder einige Neuerungen, darunter die Unterstützung für Texteingaben für vietnamesische Telex- und Nummerntastaturen. Interessanter hierzulande ist die neue Einstell-Option für den Suchindex von Windows. Man kann jetzt über Einstellungen / Cortana / Windowssuche eine systemweite Suche aktivieren. Windows 10 Insider Preview Build 18267 (19H1)Nutzer können in der neuen Preview mit einem Klick den Suchindex erweitern und optional einzelne Ordner aus dem Index ausschließen

Standard- und erweitere Such-Indizierung

Um die Suchindizierung auf dem PC zu verbessern, gibt es nun diese einfache Möglichkeit, um mit einem Klick alle Ordner und Laufwerke zu durchsuchen, anstatt die Suche standardmäßig auf Dokumente, Bilder, Videos und den Desktop zu beschränken. Der erweiterte Modus für den Suchindex muss dafür einmalig alle Daten neu indizieren, was laut Microsoft im Durchschnitt rund 15 Minuten dauert - es kann aber je nach individueller Datenmenge auch deutlich länger dauern. Sarkar warnt dabei, dass die Indizierung eine ressourcenintensive Aktivität ist, was man vor der Umstellung bedenken sollte.

Anschließend kann die Suche die erweiterten Ergebnisse mitanzeigen.

Alternativ gibt es die Option, auch einzelne Ordner von der Suche auszuschließen. Nutzer hatten sich den erweiterten Suchindex mehrfach gewünscht, beziehungsweise eine bequeme Einstellmöglichkeit für die Aufnahme oder Abwahl in der erweiterten Indizierung.

Neben der neuen Such-Indizierung gibt es noch zahlreiche weitere Verbesserung für das kommende Windows-Update.

Allgemeine Änderungen, Verbesserungen und Korrekturen für den PC

  • Wir haben ein Problem behoben, das dazu führte, dass Einstellungen abstürzten, wenn Aktionen an bestimmten Stellen, einschließlich unter Windows-Sicherheit, aufgerufen wurden.
  • Wir haben ein Problem behoben, das dazu führte, dass einige Insider im vorherigen Flug Green Screens mit IRQL_NOT_LESS_OR_EQUAL hatten.
  • Wir haben ein Problem behoben, bei dem das Action Center plötzlich auf der gegenüberliegenden Seite des Bildschirms erscheinen konnte, bevor es auf der richtigen Seite angezeigt wurde.
  • Wir haben ein Problem behoben, bei dem das Action Center-Symbol manchmal eine Reihe von ungelesenen Benachrichtigungen anzeigt, aber wenn Sie das Action Center öffnen, ist es leer.
  • Wir haben ein Problem behoben, das dazu führte, dass Einstellungen beim Start für eine kleine Anzahl von Benutzern abstürzen.
  • Wir haben ein Problem behoben, bei dem kürzlich geöffnete Elemente manchmal in Sprunglisten angezeigt wurden, obwohl "Zuletzt geöffnete Elemente in Sprunglisten anzeigen" in den Einstellungen deaktiviert war.
  • Wir haben ein Problem behoben, bei dem die Seite zur Einstellung der eingebauten Phrasen für den Pinyin IME eine Zeit lang hängen blieb, wenn Sie auf eine Phase in der Liste geklickt haben.
  • Wir haben ein Problem behoben, bei dem Deinstallation weiterhin als Option angezeigt wird, wenn die Gruppenrichtlinie "Benutzer daran hindern, Anwendungen von Start aus zu deinstallieren" aktiviert ist.
  • Wir haben ein Problem behoben, bei dem eine Posteingangsanwendung mit einer Versionsnummer von mehr als 20 Zeichen nicht als Ergebnis zurückgegeben wird, wenn Sie nach ihr suchen.
  • Wir haben ein Problem behoben, das dazu führte, dass bei den letzten Flügen die Audio-Endpunkte aus dem Lautstärke Flyout in der Taskleiste nicht funktionierten.
  • Wir haben ein Problem behoben, das dazu führte, dass einige Benutzer Probleme hatten, Posteingangsanwendungen nach dem Update auf die letzten Flüge zu starten.
  • Wir haben ein Problem behoben, bei dem, wenn der Zeilenumbruch bei der Verwendung von Notepad mit einem Screenreader aktiviert war, einige Wörter unerwartet als zwei Halbwörter und nicht als eines vorgelesen wurden.

Die Preview hat zudem noch eine lange Liste an bekannten Fehlern. Dazu gehört ein Problem beim Aktualisierungsprozess, der dazu führen kann, dass der Status des Updates hin- und herwechselt. Alle Details zu den Problemen findet man im Windows Blog.

Siehe auch:
Microsoft, Windows 10, 19H1, Windows 10 19H1, Suchindex Microsoft, Windows 10, 19H1, Windows 10 19H1, Suchindex Microsoft
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren17
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Tipp einsenden