iPhone Xs & Xs Max vorgestellt: Größer, schneller, besser - Alle Details

Apple, Apple iPhone, iPhone XS, iPhone Xs Max
Der US-Computerkonzern Apple hat soeben seine neuen Flaggschiff-Smartphones vorgestellt. Mit dem iPhone Xs und dem iPhone Xs Max bietet man erstmals wieder zwei absolute Topmodelle an, die nun mit jeweils 5,8 und 6,5 Zoll großen Displays daherkommen. Leistung und Technik werden mit den neuen Modellen natürlich ebenfalls erneut aufgebohrt. Wie Apple-Chef Tim Cook anlässlich der Präsentation auf einer Spezialveranstaltung des Konzerns im Steve Jobs Theather am Hauptsitz im kalifornischen Cupertino bekannt gab, wird es in diesem Jahr zwei neue Spitzenmodelle geben, während mit dem iPhone Xr auch noch eine neue, günstigere Version Einzug hält.

Das iPhone Xs ist das kleinere der beiden Modelle und stellt sozusagen eine Evolution des Vorgängers dar. Das Gerät verfügt über ein 5,8 Zoll großes Display mit der bekannten "Notch" am oberen Rand, dessen Auflösung mit 2436 x 1125 Zoll angegeben wird. Natürlich kommt hier ein SuperAMOLED-Panel zum Einsatz, das vermutlich wieder vom Erzrivalen Samsung zugeliefert wird.


Das iPhone Xs Max ist das bisher größte und schwerste Smartphone, das Apple auf den Markt gebracht hat. Das Gerät bekommt ein 6,5 Zoll großes Display, welches mit 2688 x 1242 Pixeln auflöst und somit die gleiche Pixeldichte von immerhin 458 Pixel pro Zoll mit sich bringt. Beide Geräte unterstützen zudem "Tap To Wake", also das Aufwecken des Bildschirms durch doppeltes Antippen. Apple iPhone XSPhil Schiller zeigte erstmals das iPhone Xs und iPhone Xs Max Hinzu kommt eine hohe Touch-Empfindlichkeit, die durch eine Wiederholfrequenz von 120 Hertz erreicht wird. Dolby Vision und HDR10 werden ebenfalls unterstützt. Apple verspricht unter anderem einen 60 Prozent gestiegenen Dynamikumfang, so dass der Bildschirm Bilder noch besser und ansprechender darstellen soll als bisher. 3D-Touch wird ebenfalls unterstützt.

Apple A12 Bionic - tatsächlich erster 7-Nanometer-SoC der Welt

Unter der Haube steckt mit dem Apple A12 Bionic ein vollkommen neuer, intern entwickelter ARM-Prozessor mit sechs Rechenkernen. Der Chip integriert vier stromsparende Low-End- und zwei extrem leistunsfähige High-End-Kerne. Letztere sollen bis zu 15 Prozent mehr Leistung bieten als beim Vorgängermodell iPhone X und dessen Apple A11 Bionic. Gleichzeitig wurde die Energieeffizienz um bis zu 50 Prozent gesteigert.

Apple iPhone XSApple iPhone XSApple iPhone XSApple iPhone XS

Möglich wurde dies für Apple vor allem dadurch, dass man den neuen A12 Bionic nun mit einer auf nur noch sieben Nanometer geschrumpften Strukturbreite fertigen lässt. Dies bringt nicht nur mehr Raum für gesteigerte Leistung mit sich, es bringt vor allem eben Verbesserungen in Sachen Energieeffizienz. Die Produktion des Chips erfolgt natürlich wieder beim taiwanischen Vertragsfertiger TSMC.

Bis zu 512 Gigabyte interner Flash-Speicher

Der Arbeitsspeicher der neuen iPhone-Topmodelle ist jeweils vier Gigabyte groß und wächst somit gegenüber den Vorgängermodellen ebenfalls leicht an. Hinzu kommt eine breite Palette an Speichervarianten. Neben den Low-End-Modellen mit 64 Gigabyte großem internem Flash-Speicher kommen auch noch Varianten mit 256 und sogar erstmals auch 512 GB internem Speicher dazu.
Apple iPhone XSiPhone Xs und iPhone Xs Max Apple iPhone XSDualcam mit je 12 MP
Apple integriert neben den neuen CPU-Kernen auch eine neue, vierkernige Grafikeinheit, die bis zu 50 Prozent mehr Leistung bieten soll als zuvor. Tatsächlich dürfte es sich bei dem neuen Chip somit um den leistungsfähigsten SoC handeln, der derzeit in einem Smartphone eingesetzt wird. Zum A12 gehört des Weiteren auch eine "Neural Engine", also eine spezielle Recheneinheit mit acht eigenen Kernen, die Berechnungen aus dem Bereich der Künstlichen Intelligenz übernimmt.

Marketing-Chef Phil Schiller erklärte, dass man das iPhone Xs in den Farbvarianten Gold, Space Gray und Schwarz anbieten will, wobei der Rahmen aus noch härterem Stahl gefertigt wird, während auch die Glasabdeckungen auf der Vorder- und Rückseite aus verbesserten Materialien bestehen sollen. Die Geräte sind dadurch nach IP68 zertifiziert und können somit noch länger unter Wasser überstehen.

Auch in Sachen Audioqualität sollen die beiden neuen iPhone-Modelle mit Verbesserungen aufwarten. Apple versprach unter anderem einen "breiteren Stereo-Klang", der über die beiden Lautsprecher am oberen und unteren Rand des Geräts ausgegeben werden soll. Wie erwähnt bleibt die "Notch" am oberen Rand erhalten. Dort sitzt die gleiche Technologie rund um einen sogenannten Vertical Surface Emitting Laser und eine Reihe von Sensoren, die das Gesicht des Nutzers mit einer Vielzahl von Infrarot-Laserpunkten überziehen und so die Analyse eines daraus errechneten 3D-Modells zur Erkennung des Anwenders ermöglichen.

Apple iPhone XSApple iPhone XSApple iPhone XSApple iPhone XS

Zwei 12-Megapixel-Kameras mit optischem Bildstabilisator

In Sachen Kamera hat Apple beim neuen iPhone Xs und iPhone Xs Max nur behutsame Veränderungen vorgenommen. Das Unternehmen verbaut weiterhin gleich zwei rückwärtig angbrachte Kameras, die wieder vertikal angeordnet sind. Erstmals integriert man hier einen aus gleich vier LEDs zusammengesetzten Blitz, der wieder an der gleichen altbekannten Stelle zwischen den beiden Optiken sitzt.

Die Hauptkamera des iPhone Xs und Xs Max nutzt einen 12-Megapixel-Sensor mit einer Kantenlänge von jeweils 1,4 Mikrometern, der eine F/1.8-Blende vorweist. Er besitzt "natürlich" einen optischen Bildstabilisator, der in Hardware umgesetzt wurde. Die zweite Kamera besitzt eine Teleoptik mit F/2.4-Blende und löst ebenfalls mit 12 Megapixeln auf. Auch hier wird wieder ein optischer Bildstabilisator verbaut, was die meisten anderen Smartphone-Hersteller bisher nicht bieten können. Die Frontkamera nutzt einen neuen, "schnelleren" 7-Megapixel-Sensor, der eine F/2.2-Blende aufweist.
Apple iPhone XS Apple iPhone XS
Eine der wichtigsten Neuerungen bei der Frontkamera ist die Einführung der von Google mit der Pixel-Serie umgesetzten "Computational Photography". Durch die verbesserte Software kann die Frontkamera nun zum Beispiel die Änderung der Blende nach der Aufnahme des Fotos ermöglichen, so dass sich die Tiefenschärfe im Nachgang regulieren lässt, um unterschiedliche Effekte zu realisieren.

Dual-SIM- und eSIM-Unterstützung - Doppel-SIM aber nur für China

Mit dem iPhone Xs und iPhone Xs Max hält nun erstmals eine von manchen Kunden sehnsüchtig erwartete Neuerung Einzug - die allerdings nur auf den chinesischen Markt beschränkt bleibt. Erstmals verbaut Apple nämlich einen speziellen SIM-Kartenslot, der mit gleich zwei SIMs bestückt werden kann. Auf diese Weise kann der Nutzer auf Reisen mit einer zweiten SIM günstigere lokale Tarife nutzen oder einfach seine Firmen-SIM und eine private SIM gleichzeitig verwenden.

Zwar unterstützt nun auch das iPhone erstmals die eSIM-Technologie, die Unterstützung für zwei physische SIM-Karten wird allerdings ausdrücklich nur in China eingeführt. Hier zeigt wohl einmal mehr die Lobby-Arbeit der Mobilfunkpartner von Apple ihre Wirkung, so dass der Konzern die Interessen der Netzbetreiber ganz offensichtlich über die Interessen der Kunden stellt. Immerhin können Kunden aus Europa und anderen Regionen dank eSIM ebenfalls - zumindest in der Theorie - "zwei" SIM-Karten nutzen.

Das iPhone Xs kostet in der günstigsten Variante mit 64 GB internem Flash-Speicher 999 US-Dollar. Für das iPhone Xs Max muss der Kunde mindestens 1099 US-Dollar auf den Tisch legen. In Deutschland kostet das iPhone Xs mit 64 GB stattliche 1149 Euro, während das Xs Max für 1249 Euro in den Markt startet. Die Modelle mit 256 und 512 Gigabyte kosten jeweils 1319 und 1549 Euro beim Xs und enorme 1419 bzw. 1649 Euro beim Xs Max. Die Verfügbarkeit wird ab dem 21. September 2018 gegeben sein, wobei die Vorbestellung bereits diesen Freitag, den 14. September 2018 erfolgen kann. Apple iPhone XSDie neuen iPhone Preise
Apple iPhone Xs Xs Max
Betriebssystem Apple iOS 12
Display 5,8 Zoll OLED-Display, 458 ppi, 2436 x 1125 Pixel 6,5 Zoll OLED-Display, 458 ppi, 2688 x 1242 Pixel
CPU A12 Bionic-Chip, 7nm
RAM 4 GB
Speicher 64 GB, 256 GB oder 512 GB
Gehäusematerial Glas (Rückseite), Metall (Rahmen)
Schnittstellen Apple Lightning, WLAN 802.11a/b/g/n/ac, Bluetooth 5.0, NFC
Sensoren Beschleunigungssensor, Gyroskop, Annäherungssensor, Lichtsensor, Kompass, Barometer, 3D-Gesichtsscanner
Hauptkamera 12.0MP, f/1.8, Phasenvergleich-AF, OIS, Quad-LED-Blitz, Videos @2160p/60fps (Hauptkamera); 12.0MP, f/2.4, OIS, Tiefenschärfe, Teleobjektiv (Zweitkamera)
Kamera 7.0MP, f/2.2, Videos @1080p
Farben Gold, Silber und Space Gray
Stromversorgung 2716 mAh, kabelloses Laden (Qi) 3300 mAh, kabelloses Laden (Qi)
Maße + Gewicht 143,6 x 70,9 x 7,7mm; Gewicht: 174g 157,3 x 77,4 x 7,9 mm
Besonderheiten HDR 10, Dolby Vision, IP68-zertifiziert, Quick Charge, Stereo-Lautsprecher
Preise Ab 1149 Euro Ab 1249 Euro


Mehr: Apple iPhone iOS
Smartphone, Apple, Iphone, Apple iPhone, Apple iPhone XS, iPhone Xs Max, Apple iPhone Xs Max, Apple iPhone X S, Apple iPhone X S Max Smartphone, Apple, Iphone, Apple iPhone, Apple iPhone XS, iPhone Xs Max, Apple iPhone Xs Max, Apple iPhone X S, Apple iPhone X S Max Apple
Mehr zum Thema: iPhone
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren140
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 13:35 Uhr Mini PC - 4GB RAM 64GB Compute Stick Intel Atom Z8350 Windows 10 Desktop PC HDMIMini PC - 4GB RAM 64GB Compute Stick Intel Atom Z8350 Windows 10 Desktop PC HDMI
Original Amazon-Preis
125,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
101,99
Ersparnis zu Amazon 19% oder 24

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden