Neuer Android-Fork "eelo" soll Smartphones von Google befreien

eelo, Gaël Duval, Android-Fork Bildquelle: eelo.io
Der Erfinder von Mandrake-Linux hat mit der Arbeit an einem un­ab­hän­gi­gen Android-Fork mit dem Namen Eelo begonnen, auf dem nur Open-Source-Software laufen soll. Innerhalb von einem Jahr soll eine erste Version von Eelo erscheinen. Gaël Duval hat eine Kickstarter-Kampagne gestartet, um das nötige Kleingeld für den Eelo-Start zusammenzutragen. Innerhalb von 29 Tagen will der französische Entwickler darüber 25.000 Euro einsammeln. Langfristig sollen verschiedene Eelo-Webdienste für Suchen, Email, Cloudspeicher, Karten und Backups entstehen, um Androids Google-Abhängigkeit zu durchbrechen

Im November hatte Duval seine Motivation zu dem Projekt in einem längeren Artikel dar­ge­legt. Darin ging Duval auch auf den Cyanogenmod-Nachfolger LineageOS ein, mit dem ja bereits eine sehr populäre Alternative zum Google-Android auf dem Markt ist.

Duval kritisiert etwa das für ihn unattraktive Design von LineageOS, und die für Nicht-Geeks seiner Meinung nach sehr komplizierte Handhabe. Eine Nutzung von LineageOS ohne Goo­gle-Dienste sei nur mit erheblichem Aufwand zu realisieren. Bei Eelo will Duval allerdings auf LineageOS aufsetzen, um dieses entsprechend anzupassen. Mit dem so genannten "eelo BlissLauncher" hat Duval bereits einen ersten Anfang gemacht. Von diesem gibt es bereits ein paar Demovideos, veröffentlicht hat der den alternativen Android-Launcher aber bislang nicht.

Abneigung gegen Google und Apple

Duval ist ein glühender Verfechter der Open-Source-Idee und fühlt sich durch das Quasi-Oligopol von Google und Apple bei Mobilgeräten in die Ecke gedrängt. Wie der Linux-Fan frei­mütig zugibt, hatte selbst er aus ar­beits­tech­ni­schen Gründen nicht einmal mehr am PC vorrangig auf Linux gesetzt, sondern primär auf macOS. Apple würde mit seinen jüngsten Produkten immer verrückter werden, die nicht nur extrem teuer seien, sondern auch einige Designprobleme mit sich brächten. Bei Apple-Produkten ginge es immer mehr um Status und sie seien vermehrt etwas für Snobs geworden.

Google sei auf der anderen Seite mittlerweile zu mächtig geworden und würde die Internetnutzer in massiver Art und Weise überwachen, um wertvolle Daten für seine Werbedienste zu erheben. Auch er sei quasi zu einem "Produkt von Google" geworden. Die Geschäftsmodelle von Apple, Google und auch Facebook stellten eine Gefahr für unser wirtschaftliches und soziales Zusammenleben dar. Mit eelo will Duval seine und die Privatsphäre anderer Nutzer zurückerobern. Dies solle durch Open-Source-Software ermöglicht werden, die Googles Dienste wo immer möglich ersetzen soll. "Meine Daten sind MEINE Daten" sagt Duval und gibt sich kämpferisch. eelo, Gaël Duval, Android-Fork eelo, Gaël Duval, Android-Fork eelo.io
Mehr zum Thema: Android
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren30
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 06:25 Uhr BingoFit Fitness Armband mit Schrittzähler Uhr Wasserdicht IP67 Fitness Tracker Aktivitätstracker Pulsuhren Smartwatch Fitness Uhr Pulsmesser mit Schlafmonitor für Damen Herren KinderBingoFit Fitness Armband mit Schrittzähler Uhr Wasserdicht IP67 Fitness Tracker Aktivitätstracker Pulsuhren Smartwatch Fitness Uhr Pulsmesser mit Schlafmonitor für Damen Herren Kinder
Original Amazon-Preis
26,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
22,09
Ersparnis zu Amazon 18% oder 4,90

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Tipp einsenden