Nadella: Windows hat eine Milliarde Nutzer - nur noch!

Manchmal muss man eben sehr genau hinhören: Microsoft-Chef Satya Nadella erwähnte in einem Interview gerade eher beiläufig, dass es weltweit rund eine Milliarde Windows-Nutzer gibt. "Nur noch", müsste man dann aber eben auch sagen - und das kann ... mehr... Microsoft, Betriebssystem, Windows 10, Windows, Update, Creators Update, Windows 10 Creators Update, Windows 10 Version 1703, Version 1703 Microsoft, Betriebssystem, Windows 10, Windows, Update, Creators Update, Windows 10 Creators Update, Windows 10 Version 1703, Version 1703 Microsoft, Betriebssystem, Windows 10, Windows, Update, Creators Update, Windows 10 Creators Update, Windows 10 Version 1703, Version 1703

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Microsoft läuft mit dem aktuellen Leitbild Gefahr, irgendein App-Anbieter zu werden und dadurch ziemlich schnell überholt zu werden. Besonders Start-Ups können meist günstiger, schneller und innovativer agieren als ein Megakonzern. Cloud allein reicht nicht und ist ein Bereich, in dem Microsoft kaum Alleinstellungsmerkmale bieten kann.

Vielleicht war die Entscheidung doch nicht so gut, die Nokia- und Windows-Mobile-Experten zu entlassen, wenn man gerade von zwei mobilen Betriebssystemen überholt wird.....
 
@gettin: Vllt hatten sie genug mit dem quasi monopol und wollen nicht mehr betriebssysteme herstellen sondern applikationen. Denn betriebssysteme bringen kaum geld wenn man nicht versucht eigene Software zu koppeln
 
@-adrian-: Wenn google und Apple es schaffen, über ihr Betriebssystem indirekt Milliarden zu generieren, sollte das Ganze zumindest kein Verlustgeschäft für Microsoft sein ;)
 
@gettin: Verdient nicht Google mit Android kaum etwas, ich glaub Google verdient mit dem Playstore und die Beteiligungen am Umsatz der Apps.
Weiß nicht wies bei Android ist und Playstore, bei Steam kassiert Valve 30%.
 
@Vanilo: google verdient mit Android gar nichts, da das OS kostenlos abgegeben wird. Android gibt es aus einem einzigen Grund: Damit Google seine Dienste auf die Androiden bekommen und Daten einsammeln kann. Denn das Hauptgeschäft - ich meine immer noch 95% der Einnahmen - ist Werbung, die Google Dritten mit den gesammelten Daten ermöglicht.

Der Playstore und die dortige Umsatzbeteiligung spielt nur eine sehr geringe Rolle.
 
@SteffenB: Das ist richtig. Und es ist tatsächlich so, dass Microsoft aufgrund von Patentzahlungen an Android MEHR verdient als Google (No Joke!)
 
@Vectrex71: so was hatte ich auch mal gelesen.

Aus diesen und vielen anderen Gründen denke ich, dass Windows sich langsam aber sicher aus dem Consumer Markt verabschieden wird. Zumal ich auch nicht glaube, dass Google die Idee etwas Android-mäßiges auf Laptops zu bringen aufgegeben hat.
 
@SteffenB: Es ist nur so, ich weiss nicht wie es anderen geht, aber wenn ich für mich persönlich sprechen darf. Dann geniesst Microsoft bei mir (seit kurzem) wieder ein viel grösseres Vertrauen als Google. Denn ich bin auf Fälle gestossen, wo Google einfach so User sperrt, die darauf hin alles verlieren. Alle Emails, Alle Fotos, Alle Dokumente, alle Musik, alle Einkäufe aus dem Store wie Apps, Filme, Musik, eBooks . Komplette Familienchroniken werden ausgelöscht nur weil die AI von Google zu blöd ist ein nacktes badendes Kleinkind von KinderPrN zu unterscheiden! Es gibt so viele Fälle und Google stellt sich immer quer. Ich habe keine Lust durch die Sturheit Googles alles zu verlieren. Microsoft sperrt zwar auch User, jedoch entweder zurecht oder aber man hat einen Ansprechpartner aus Fleisch und Blut, eine EMail, eine Telenummer in deiner Sprache in deinem Land. Google ist das alles egal. Dort heisst es friss oder hau ab. Es gibt KEINEN Support bei Google. Selbst die Support Foren sind nur aus Fanboys und anderen Usern bestehend. Du hast als normalsterblicher keine Chance an eine Person zu kommen die dir helfen kann. Ich war mal soooo ein Google Fanboy und plötzlich hat es mir die AUgen geöffnet. Google ist ielleicht manchmal cool, die Services funktionieren toll, die Ideen teilweise genial. Die Eastereggs lustig. ABER wenn es mal hart auf Hart kommt, hast Du bei Google verschissen. Egal wer Du bist ! Ich habe meine Daten neuerdings lieber bei Microsoft als bei Google. Ich denke es werden mehr und mehr Leute das erkennen, das Google sich einen Dreck um die User scherrt und nur sein DIng durchzieht und über Leichen geht. SO gesehen wird ein Desktop System von Google wohl "hoffentlich" in der Öffntlichkeit keine Chance haben aber dafür WIndows bzw Microsoft mit WIn10 eine Wiederauferstehung erleben. Die Services wie Office 365, OneDrive oder OneNote sind wirklich besser als von vielen erwartet und sie sind Vertrauenswürdiger. Entschuldigung, ich bin wohl etwas offtoppic und abgeschweift. Höre jetzt auch auf damit .-) Danke fürs Zulesen...
 
@Vectrex71: das mit den Bildern hatte ich bei MS auch - mit wüsten Drohungen auf Englisch. Und nein einen ASP gab es nicht. Einzig bei Apple bisher nicht.

Meine Daten habe ich auch nicht gern bei Google und natürlich ist MS da vertrauenswürdiger. 👍 Und dass es Google vor allem um Daten geht und nichts sonst ist auch klar.

Ändert aber nichts daran, dass MS es seit Jahren nicht schafft, die breite Masse von sich zu überzeugen.
 
@gettin: Sind sie das nicht immer gewesen?
 
Auch wenn mir solche Zahlenspielereien normalerweise am Popo vorbeigehen... Ihr vergleicht jetzt wirklich Zahlen eines Desktop-OS mit denen eines Handy-OS?!

Vergleicht mal lieber die Anzahl von Windows- mit denen von Linux-Desktops, um die Sache in ein klareres Licht zu rücken, von mir aus auch einschließlich von Serverinstallationen.
 
@rallef: Vllt sollte man dann auch mal die consumer und business zahlen vergleichen. Und wo mehr zeit und geld investiert wird.
 
@rallef: würde ich auch so sehen.

Windows - Linux-Desktops - macOS
Windows Mobile - Linux-Android - iOS
Windows Server - Linux-Server - macOS Server

Betrachtet man diese Aufstellung hat sich vermutlich wenig getan in den einzelnen Prozentanteilen und wäre wohl keine Meldung wert, oder?
 
@Zeussi: Ich denke es ist unstrittig dass personal computing im allgemeinen nicht rückläufig ist

Nun mögen die Desktop OS prozentualen Aufteilungen "stabil" sein aber in absoluten zahlen geht es bergab...irgendwo betreiben also die leute ihr personal comuting, die warscheinlichsten Wanderziele sind hier Smartphone oder Tablet.
Im Smartphone/Tablet Markt dominiert Android, Tendenz steigend.

Da kann man 1+1 zusammenzählen um zu sagen, ja diese zwei ansich verschiedenen Märkte dürften eine gewisse Überschneidung haben weshalb auch die zahlen mit in die Meldung passen
 
@0711: Echt? Bei Tablets auch?
 
@wingrill9: Tablets alleine vermutlich nicht
 
@0711: Wobei bei Tablets die Ergebnisse auch verfälscht sind (Windows Tablets gelten als Desktop-Systeme). Also können die Mrktanteile bei Tablets auch nicht stimmen.
 
@eragon1992: Wer sagt das, dass Windows-Systeme als Desktops gelten? Das wird hier sehr verteidigt, dass Windows "beides" ist - Hybrid eben.
 
@rallef: Dadurch das Tablets und auch Smartphones bei vielen den PC ablösen und für die selben sachen genutzt werden, kann man die Zahlen sehr wohl vergleichen.
 
@rallef: Ich kenne viele, die entweder gar keinen PC/Laptop mehr haben oder den nur noch sehr selten nutzen, dafür aber ein Tablet/Smartphone fast täglich. Insofern ist das schon vergleichbar.
 
@rallef: Die wichtige Nachricht oben ist nicht der Vergleich sondern dass es wohl einen signifikanten Rückgang bei Windows als Plattform gibt.

Der Vergleich mit einem "Handy OS" ist insofern interessant als das es eine mögliche Korrelation zeigt wohin die Reise geht...welche Plattform gewinnt, welche Plattform zieht die User an welche wegfallen? Die "Handy OS" zugewinne könnten dafür ein Indikator sein. Dieses Szenario ist nicht so unwarscheinlich und wird umso warscheinlicher umso "mächtiger" dieses "Handy OS"s werden, siehe continuum oder dessen nachbauten...dann natürlich noch die tablets.
 
@rallef: Das Problem ist halt, dass Netmarketshare und Netcounter auch alles durcheinander werfen, Windows Tablets werden dort auch als Desktop-Systeme gelistet.
 
@eragon1992: Wenn ein vollwertiges Windows auf den Tablets ist, dann schon. Beide zählen Webtraffic und dafür wird der User Agent verwendet.
 
@rallef: An sich hast du natürlich vollkommen recht. Es ist irgendwie wie der Vergleich zwischen Äpfeln und Birnen. Wenn man aber beides als Obst betrachtet sieht es etwas anders aus.
Denn in meiner Familie zum Beispiel wird von meinen Eltern nur noch ein Android Tablet genutzt. Das laptop hat den Geist aufgegeben und es wurde kein neues angeschafft. Internet Surfen, Medien Konsumieren und so weiter, und das bequem vom Sofa aus haben sie dazu bewegt Android zu nutzen. Es steht zwar ein alter Windows PC im Wohnzimmer für Büroarbeiten. Aber der Unterschied, und das ist das "Problem" Für Microsoft und macht Android und Windows doch vergleichbar:

Meine Eltern sind jetzt Google Kunden. Keine Microsoft Kunden. Wenn sie etwas kaufen, von dem ein Anteil an den Betriebssystem Hersteller geht, ist das Google.

Ich kann es irgendwie nachvollziehen. Als Medien Pc benutze ich auch ein altes Android Handy das per HDMI am Fernseher hängt. Verbraucht 2W und leistet alles was ich brauche. Aber zum Zocken kommt man zzt. noch nicht um einen Windows PC herum.
 
Ich sehe das extrem kritisch denn schon heute werden viel mehr "Apps" Programmiert als herkömmliche Computer-Programme. Das heißt Apps ersetzen immer mehr Programme und damit meine ich keine W10 Apps.

Sicher werden Professionelle Programme noch sehr lange auf einen "echten" Computer setzen, aber die Richtung geht ganz klar zu Apps.

MS hat W10 Mobile aufgegeben und wird das noch bitter bereuen.
 
@MOSkorpion: Du siehst das faktisch richtig, aber meiner Meinung nach etwas aus der falschen Perspektive. Die Frage ist nämlich, wenn es um Verdrängung geht, gar nicht, ob es irgendwann mehr "Apps" als klassische Anwendungen gibt, sondern ob die Zahl dieser Anwendungen rückläufig wäre. Und soweit ich das sehe, ist das nicht der Fall. Es spielt also erst einmal nicht wirklich eine Rolle, ob sich da für Android/iOS neue Märkte bilden und wie stark die sind, weil es für einen Kühlschrankhersteller auch nicht wirklich von Belang ist, wie viele Hersteller von Joghurt es gibt. Problematisch wird es erst, wenn diese "mobilen" Betriebssysteme wirklich merklich Anwender abnehmen, bei denen die Mobiltät an sich eben kein positiv beeinflussender Faktor wäre, aber auch das sehe ich noch nicht. Die Dinge, wo sich in der Vergangenheit der Desktop/Laptop als idealer Einsatz etabliert hat, erledigt man meist auch heute noch am besten am Desktop. Und die Dinge, die man früher am Desktop gemacht hat, bei denen aber ein mobiler Einsatz von größerem Nutzen wäre, die wandern ja schon seit Jahren weg, so dass ich da auf absehbare Zeit keinen großen Rutsch kommen sehe.
 
@NewRaven: wo früher immer ein Desktop nötig war, reicht heute ein Tablet oder Handy. Email, Internet und video sind dabei sogar teilweise besser am Tablet oder Handy zu nutzen als am Desktop. Und das wird immer so weiter gehen.
 
@MOSkorpion: Medienkram und Internet? Ja, sicher... bei eMail wäre ich da schon vorsichtiger. Aber das sind ja nicht die einzigen Kernkompetenzen eines PCs... seien es Office-Arbeiten, Bildbearbeitung, Steuererklärung oder etwas spezifischere Dinge wie Programmierung, Videoschnitt und dutzende andere Dinge. Die wird auch heute kaum jemand auf dem Tablet oder gar dem Smartphone erledigen und vermutlich auch in absehbarer Zukunft nicht. PCs hatten ja immerhin auch schon vor der großflächigen Einführung des Internets eine Daseinsberechtigung, somit ist es zwar wahr, dass der PC rein zur Internetnutzung nicht mehr wirklich relevant ist - allerdings ist das auch kein wirkliches Drama.
 
Sehe da kein Problem http://gs.statcounter.com/os-market-share/desktop/worldwide/#monthly-201608-201708
 
@wertzuiop123: Willkommen in der neuen Welt
http://gs.statcounter.com/os-market-share#monthly-201608-201708
 
@0711: So what. Wie viele die ein Android Gerät haben, nutzen auch Windows. Sehe da nach wie vor kein Problem
 
@wertzuiop123: Geht mit den vorliegenden Daten nicht, Nadella spricht aber von einem signifikanten Rückgang auf der Plattform Windows...es gibt eine Plattform die dagegen steigt.

Ich denke man muss nicht darüber sprechen ob die Leute nun weniger "surfen"...sondern viel mehr Fragen wo sie das jetzt und künftig tun werden, das ist nicht Windows.
 
@0711: Stimme dir da so zu
 
@0711: Nadella spricht nirgendwo von einem Rückgang an Windows-Nutzern im Video. WF vermischt Anzahl an Windows-Geräten (ca 1,5 Mrd mit 1 Mrd Windows Nutzern (MS Accounts). Besipielsweise sind in unserem Haushalt derzeit 3 PC in Nutzung mit Windows 10, dazu ein Lumia und 1 Xbox One (bald 2). Also 5 bzw 6 Geräte... 4 Windows Geräte - wenn wir die Xbox(en) abziehen. Wir sind aber nur 2 Nutzer.
 
@wertzuiop123: das stimmt nicht. Viele nutzen nur noch Smartphone und Tablet - gerade bei Jüngeren. Allerdings erlebe ich das sogar bei Seniorenkursen in der VHS immer öfter, dass die zwar einen PC haben diesen aber nicht mehr benutzen (oder höchst selten). Auch bei den ganzen Flüchtlingen ist das so (sprich in anderen Ländern). Schon mal in einem Integrationskurs gewesen? Die können alle super mit dem Smartphone und Tablet umgehen und so gar nicht mit einem Windows-PC.

Wer nicht produktiv arbeiten muss benötigt heute keinen PC mehr.

Und das Geschäft im Consumer Markt wird zunehmend mobil gemacht.
Google erzielt dort mittlerweile die Hälfte des Umsatzes, Facebook deutlich mehr als die Hälfte. Auch bei Netflix schauen viel mehr Menschen (30% zu etwa 18) auf mobilen geraten als auf dem PC - logisch. Nur so ein paar Beispiele weshalb es doch ein Problem für MS ist und ein wirklich großes.
 
@SteffenB: Die Frage ist hier allerdings auch was alles als mobiles Gerät zählt ...

Netflix zB käme ich nie auf die Idee am Tablet oder Handy zu sehen - allerdings genauso wenig am PC.
Das nutze ich meist via FireTV Stick oder ggf. die App auf der Konsole oder Smart TV ...

Das fällt in den Statistiken auch unter 'mobil' ist aber eher embedded - und so gar nicht mobil im eigentlichen Sinne ...
 
@frank273: das ist auf jeden Fall richtig und müsste zusätzlich gezählt werden.
 
Windows Nutzer =! Windows Geräte. Die Geräte sind nicht von 1,5 Mrd auf 1 Mrd gefallen. Auch mit verlangsamter Neuanschaffung nicht. Was ist das für ein Journalismus? "We have 1.5 Billion Windows devices in the market" DEVICES(!) https://www.neowin.net/news/microsoft-we-have-15-billion-windows-devices-in-the-market
 
@Chris Sedlmair: oben steht doch Nutzer, genauso im Text. Was ist jetzt Dein Problem?
 
@Yepyep: Er bezweifelt damit wohl den "allgemeinen" Rückgang bzw das eben durch obigen Text 500 Millionen verlust angedeutet wird, es aber vermutlich nicht 500 Millionen sind
 
@Yepyep: Die Angabe von 1,5 Mrd bezieht sich wortwörtlich auf Geräte. Diese aktuelle Aussage von Nadella bezieht sich auf Nutzer. 1 Mrd Nutzer benutzen 1,5 Mrd Windows Geräte. Da ist nichts zurückgegangen. WF macht daraus aber einen Rückgang von 0,5 Mrd Nutzer, obwohl niemand jemals von 1,5 Mrd Nutzern gesprochen hatte, sondern MS selbst von 1,5 Mrd Geräten. Das ist kein Journalismus sondern pure Schlampigkeit.
 
Das kann nicht hinkommen, oder aber jede Zahl die bisher zu Windows genant wurde war Fake-News.

Bei 500 Millionen Windows 10 Systemen wäre das denn ein Marktanteil von 50% + x.

Es gibt 3 Werte einmal von Microsoft 500 Millionen Windows 10 Systeme, und einmal den Marktanteil von ~ 28%, gesamt Windows ~ 90%.

500 / 28 x 90 = 1607 Millionen Windowssysteme.

https://www.borncity.com/blog/2017/09/03/windows-marktanteile-und-verteilung-ende-august-2017/
 
@Kribs: es geht ja bei einer Bewertung um alle Betriebssysteme, nicht nur Desktop. Desktop spielt ja nur im produktiven Umfeld eine wesentliche Rolle, im privaten Umfeld (siehe meine Ausführungen weiter oben) kaum noch.

Und da wir 1,2 Milliarden aktive Apple-Geräte und 1,7 Milliarden aktive Android-Geräte haben sind die "nur" eine Milliarde von MS schon ein gewaltiges Problem. Man ist nur auf Platz 3 - mit nur 26% Anteil an allen OS (Linux und andere mal außen vor gelassen).

Für die Geschäftswelt ist Windows natürlich nicht bedroht, der Privatkundensektor wird aber sehr, sehr klein werden. Diese Entwicklung zeichnet sich ja auch schon seit Jahren ab.
 
@SteffenB: Gerade weil ich >nur< die Desktop Systeme anführe, keine Mobile, keine Xbox, keine Mehrfachnutzung (z.B. Haushalt mit 1 PC und mehreren Nutzern), kann diese Aussage einfach nicht hinkommen, oder aber die Erfassung der Systeme/Nutzer ist grundsätzlich Fehlerhaft/Falsch.

Das Microsoft im OS-Anbietervergleich "nur noch" auf Platz 3 liegt, kommt noch hinzu.
 
@Kribs: natürlich gibt es überall Mehrfachnutzungen in Haushalten. Das heißt bei vielen aber heute eher Android + iOS + Google TV (auf einem neueren TV).

Und auch Smartphones oder vor allem Tablets werden mehrfach genutzt! unser iPad Pro nutzen meine Frau und ich, unser älteres iPad 4 nutzen die Kinder, mein iPhone 6s Plus nutzen alle, die Apple TV auch usw.

Aber gezählt werden ja nur aktive Geräte (jedenfalls bei Google und Apple, bei MS weiß ich das nicht). Und damit ist die Zählung doch sinnig?!
 
@SteffenB: Ich habe nicht die Unterscheidung gemacht, zwischen Systemen und Nutzer, das war Nadella.
Wenn es eindeutig mehr Systeme als Nutzer gibt, scheint mir an der aussage etwas nicht zu stimmen.
 
@Kribs: Also ich kann mich noch an die Diskussionen zu Beginn von Windows 10 erinnern wo viele mehrere Installationen - u.a. als virtuelle Maschinen hatten. Davon werden sicher viele nicht mehr genutzt, sind aber registriert. Ich habe auch auf jedem Mac 1 bis 2 Windows 10 VM, weil ich immer mal in Schulungen was unter Windows zeige. Auch hab ich dort überall 1x Windows 7 drauf. Und natürlich noch ein paar Schulungsrechner mit Windows 10, die nur 1,2 Mal im Jahr zum Einsatz kommen, da ich eigentlich keine Windows-Schulungen mehr durchführe.

Ich kann mir also vorstellen, dass es deutlich mehr Installationen als Nutzer bei Windows gibt.
 
Egal ob nun Geräte oder Nutzer, ein Rückgang ist wohl offensichtlich sonst würde der Herr nicht von "nur noch" sprechen.
Ist ja auch nicht verwunderlich, der PC Markt schrumpft, er ist nicht gesättigt sondern stirbt weg. Nadella will mit seiner Strategie auch nicht in anderen Gerätekategorien einspringen um den Verlust wett zu machen sondern stimmt schon den Leichenschmaus an. Schade für MS aber ist/war ja alles absehbar mit der aktuellen Strategie "wofür ein drittes Ökosystem"...jop, ein mobile Ökosystem wäre natürlich auf mobile beschränkt gewesen, so wie Google, Appstore, Google now, YouTube, hangout etc pp nur mobile genutzt wird.
 
@0711: Das "nur noch" kommt doch von WinFuture.
 
2018 MUSS von Microsoft etwas kommen. Entweder Andromeda OS oder irgendein Gerät das man noch als Mobiles Gerät ansehen kann. Sonst wird MS wie oben so schön gesagt irgendwann nur noch zum Anwendungsanbieter. Bestes Beispiel mein Neffe. Er kennt Windows nur noch als Betriebssystem für PC. Der Rest in dieser Familie ist Android oder iOS. Da aber tendenziell weniger Zeit vor dem PC verbracht wird wie an anderen Geräten wird somit weniger mit Windows gearbeitet. WENN diese Generation in die Firmen und Konzerne eintritt wird es ganz schnell fur Microsoft düster werden. Deswegen halte ich den krassen, schnellen Ansatz von Nadella falsch 2016 schon aus dem Mobilen Bereich so gut wie ausgestiegen zu sein OHNE das man auch nur annähernd etwas Neues als Ersatz für Windows Mobile fertig hatte. Die Idee von Andromeda OS ist super und genial. Aber die Umsetzung wieder MS like komplett kurzsichtig.
 
@something: Najanu, immerhin haben sie ja ihre "mobilen" Surfaces. ;-) Aber so wie es scheint, klappt eben doch nicht der Spagat Desktop<=>Mobiles System. Diese viele Fliegen kann man nicht mit einer Hybrid-Klappe schlagen.
 
@wingrill9: Wieso? Das System an sich hart funktioniert, der kommerzielle Erfolg war nur nicht da und länger Atem liegt nadella halt nicht
 
@something: Egal was kommt, der Zug ist weg
 
@something:
nunja, es kommt halt sehr drauf an, was man machen will.

"Konsumieren" geht halt mit Tablets/Smartphones halt auch viel einfacher und bequemer (Sofa), als am PC ... wenn ich aber wirklich was "richtiges" arbeiten will, wo ich viel tippen muss (Office Kram, Videoschnitt, Bildbearbeitung, Software-Entwicklung), brauch ich eigentlich nach wie vor einen PC - und der läuft halt meist mit Windows.

Ich seh den Privatanwendermarkt durchaus als mittelfristig verloren an für MS, in dem Punkt geb ich dir Recht.
Für Professionals oder Büroangestellte sind Tablets aber nach wie vor keine Alternative.
Ebenso hat Windows noch ein Monopol bei PC-Spielern.

Aber den "Youtube-Surfen- bissl Mails-Checken"-Markt, hat man an mobile Geräte verloren, das alleine ist aber auch nicht das Kerngeschäft für Microsoft.
 
Mmhh und das obwohl Win10 einem aufgedrängelt wurde.
 
@mulatte: Es geht nicht um Windows 10, sondern um Windows insgesamt und darum, daß WF Nutzer (MS Konten) und Geräte (aktive Installationen) vermengt.
 
@Chris Sedlmair: genau so sehe ich das auch wie ich gerade in [O10] geschrieben hab.
 
hrm... In dem Artikel stört mich die Aussage "Microsoft ist nur noch Nummer 3" Gewaltig.
hier wird auf einen Punkt gar nicht eingegangen:
Nadella sagt "1ne Milliarde nutzer"
Im Artikel steht zu Apple "rund 1ne milliarde aktiver Geräte" Wo liegt der Fehler?

1ne Milliarde Nutzer sind nicht gleich 1ne Milliarde aktiver nutzer.

hier wäre jetzt erstmla zu klären was genau gemeint ist bei MS, Google und eben Apple?
1ne MIlliarde Geräte? 1ne Milliarde Nutzer?

1 Nutzer der 5 Geräte nutzt... wird der nun als 1 oder 5 gezählt.

Wenn Nadella sagt wir haben 1ne Milliarde Nutzer können das am ende dennoch auch 2 Milliarden Geräte sein.
genauso können 1ne Milliarde Apple Geräte auch nur 500 Millionen Nutzer sein (2 Geräte Pro Nutzer ist nu nix aussergewöhnliches).

Was ist also gemeint??
 
"nur noch"? Winfuture wäre sicherlich froh, wenn sie ein Tausendstel Nutzer davon hätten. ;)
 
Es ist eigentlich ganz einfach: Millionen von Nutztern nutzn eben nur noch ihr Smartühone oder Tablet, weil es eben für ihre Bedürfnisse ausreicht.
Denn wenn wir ehrlich sind: In den privaten Haushalten sind PC für die allermeisten einfach überdimensioniert.
Nun wird auch klar, warumWindows zurückgeht, während gleichzeitig Android und iOS immer weiter zulegen. Nahezu jeder braucht/hat ein Telefon (Smartphone). Früher war dieser Bereich von Nokia dominiert. Es ist also klar, dass ich mit Smartphones auch auf lange Sicht weitaus mehr Anwender erreiche. Auch im Businessbereich werden sich immer mehr Tablets durchsetzen. Und je Leistungsfähiger die Mobile Devices werden um so mehr wird sich die Waagschale zugunsten dieser neigen.
Es ist nicht die Frage ob, sondern wann Tablets bisherige Desktops und Laptops komplett verdrängen werden. Wenn Microsoft nicht aufpasst, werden sie ganz schnell zu einem Hesteller von Nischenprodukten und Windows will keiner mehr haben. Sie sind gerade auf dem besten Weg dahin.
Apple hat das schon lange geschnallt und um Jahrzehnte vorausgesehen. Deswegen werden Apples Desktop und Laptop auch eher stiefmütterlich behandelt. Die Zukunft gehört eindeutig den Mobile Devices. Auch extra Bildschirme werden nicht mehr benötigt. Moderne TV kommen problemlos auch als Ausgabegerät für Smartphone und Tablet in Frage.
Also nach meinen Vorstellungen läuft die Entwicklung ganz normal - und auch vorhersehbar.
Und in diesem Zusammenhang werden auch noch einige Hersteller oder Auftragsfertiger einfach verpuffen.
 
@LastFrontier: schon wieder ein Troll?
 
@aedmin: Eher du, weil LastFrontier im Gegensatz zu dir mit Argument auffährt.
 
@aedmin: Nun -im gegensatz zudir sitze ich an der Front und kann live berichten.
ich arbeite derzeit in einemHotel an der Rezeption underlebe jeden tag Kunden aus aller Welt. Und 90% von denen haben entweder nur ihr Smartphone oder Tablet dabei oder beides. Gäste mit Laptops sind die absolute Ausnahme. Und dabei spilt es keine Rolle ob das Privatuser oder Businessanwender sind.
Wenn ich als DJ unterwegs bin, habe ich mein MacBook und mein Ipone und iPad dabei. Ansonsten nur das iPhone.
Zu Hause habe ich einen Windows-Desktop zum Zocken. Weil das eben nur mit dem ordentlich geht.

Die Zukunft wird so aussehen wie bei Star Trek Voyager und hat längst begonnen.
Tablets, KI und Sprachsteuerung. Also nicht mehr Maus rumschubsen oder Tastaturen misshandeln, sondern dem Computer ein Frage stellen und Antwort bekommen oder eine Aufgabe benennen und diese wird erledigt. Und sei es nur dass gesprochenes Wort als Text gespeichert wird.

Leute wie du sehen das aber nicht, da sie aus unerfindlichen Gründen in ihrem Käfig bleiben - obwohl die Tür offen ist. Du bist kein Pionier, Entdecker, Eroberer, Forscher, Wegbereiter.
Du profitierst nur von demwas andere hervorbringen ohne zu verstehen warum das so ist.
Was für ein langweiliges Leben. Bleib mal schön auf deiner Scheibenwelt. Und staune was die Welt so hervorbringt.
 
@LastFrontier: Ich sehe das (leider) auch langsam kommen. Ich bin seit vielen Jahren in einem Forum in dem sich die Leute aus der Gegend zu Motorradausfahrten organisieren. Was die letzten 10 Jahre immer gut klappte, zumindest bei den aktuell ca. 30-50 Jährigen.
Von den Jüngeren kommen immer mehr entweder nicht mit der Forensoftware oder dem Einloggen klar oder haben schlicht keinen PC in der ersten eigenen Wohnung, wollen dann per WhatsApp quasi als Extrawurst Bescheid bekommen. Wir haben nun zusätzlich eine WA-Gruppe gebildet, sonst kriegen die schlicht nix mit. Thread abonnieren oder so, alles böhmische Wälder.
 
Solange sie nicht von Ihrem Wahn herunterkommen und endlich ein Windows anbieten, welches man 100 Prozent ohne Bespitzelung anbietet, dann werden es sicherlich nach dem Ende von Windows 7 noch mehr werden.

Wenn man nicht einmal bei Windows 10 Enterprise die Telemetrie und Co. 100 Prozent abschalten kann, dann fehlt es sich doch.
 
@andi1983: Wenn dir das so wichtig ist, das abzuschalten, dann kannst du das auch.
Es ist zwarnichts einfaches für >Lieschen Müller, istaber machbar.
So ein Prgrämmchen nennt sich z.B. WFC (Windows Firewall Control).
Voraussetzung istaber, dassman sich mit TCP/IP und Netzwerkprotokollen auskennt und die Informationen von N etworkscannern lesen und auswerten kann.
Da du so supergescheit bist, kannst du das natürlich und müsstest jetzt mal erklären worüber du eigentlich jammerst.
 
@LastFrontier: Hier geht es nicht drum was ich kann und was nicht, sondern das man eine Software ohne Spionagefunktionen ausliefert.

Nicht umsonst würden sich große Unternehmen weigern auf Windows 10 umzusteigen, weil eben nicht einmal die Enterprise Version sauber ist. Oder unterstellst du Admins auch Ahnungslosigkeit?

Und was dich und deine Aussagen dann betrifft. Immer schön ruhig halten und ausspionieren lassen. Dann können die Unternehmen noch größer werden und immer noch eine Schippe drauflegen.
 
@andi1983: Ein Admin der das nicht hinbekommt, ist tatsächlich ahnungslos. Das ist für jeden Informatiker grundlegendes Handwerkszeug.
Aber heutzutage bezeichnet sich ja schon jeder als Admin derzwei Rechner zusammenstöpseln kann.
Das Hauptproblem liegt darin, dass sich viele Firmen keine Admin leisten wollen. Die gibts nämlich nicht fürn Appel und n Ei.
 
Ich habe neulich mal wieder Windows gestartet, um ein Spielchen zu wagen. Doch nach einer fünfstündigen Update-Orgie hab ich den PC neu gestartet und stattdessen noch ne viertel Stunde meine 4 Linux-Systeme aktualisiert.
 
@Der_da: 5h updates? Da stimmt aber was an deinem System nicht. Selbst die riesigen Funktionsupdates (quasi Neuinstallationen) dauern bei mir gerade einmal 15 Minuten. Oo
 
Zitat:
Interessant ist der Wert dann vor allem in Verbindung mit früheren Angaben Microsofts: 2014 sprach das Unternehmen noch stolz von 1,5 Milliarden (Windows)-PC-Nutzern.

Also sprach man 2014 von WINDOWS Geräten (Windows 10, 8.1, 8, 7, Server usw.) allgemein. Jetzt spricht er aber von WINDOWS 10 Geräten, da sind aber die ganzen Windows Systeme vor Windows 10 und Serversysteme nicht mit dabei. Also ist diese News Clickbait!

Wenn ich mir so unsere Kunden anschaue, steigen jetzt fast alle auf Windows 10 um, oder planen den Umstieg in der ersten Hälfte 2018.
 
Er ist dich selber Schuld, schließlich hat er WM für Tod erklärt und bis dahin alles dafür getan.
Wäre dies ordentlich gepusht wurden, sähe das anders aus. Aber wo/wann wurde WM als livestyle Produkt beworben, die Geräte als ein must have. Nein ständig Kurswechsel WM6.x -WP7.x-8.x - WM10 - selbst die Lumias haben diesen schlinger Kurs nicht aufhalten können (die Geräte waren und sind immer nich gut).

Das einzuge wo MS in der letzten Zeit richtig lag ist bei den Surfaces, der XBox und dass man mehr ein App-Entwickler wird. Win10 schleppt sich mit der Umstruckturierung immer noch hin.
Im Businesssektor immer nich stark, aber den Nerv der Consumer treffen sie schon langer nicht mehr.
 
@saust: ein paar "i"s gegen ein "o" tauschen. Zeigt mir mal wieder wie doof iOS ist ;-) möchte mein BB wieder ;-)
Ja man könnte auch Kontrolle lesen ;-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsoft Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 15:35 Uhr Rii i4 Mini Tastatur Wireless (Bluetooth 4.0 + 2.4G Wireless), Multimedia Tastatur mit Touchpad Maus, Mini Wireless Keyboard with Scrollrad und LED Hinterleuchtet ?Deutsches Layout?Rii i4 Mini Tastatur Wireless (Bluetooth 4.0 + 2.4G Wireless), Multimedia Tastatur mit Touchpad Maus, Mini Wireless Keyboard with Scrollrad und LED Hinterleuchtet ?Deutsches Layout?
Original Amazon-Preis
24,99
Im Preisvergleich ab
24,99
Blitzangebot-Preis
18,05
Ersparnis zu Amazon 28% oder 6,94

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles