Dank Brexit: Microsoft erhöht Preise für Surface & Co in Großbritannien

Microsoft hat ohne große Ankündigung die Preise für viele seiner Hardware-Produkte in Großbritannien angehoben, um damit die Auswirkungen der Entscheidung der Briten zum Verlassen der Europäischen Union abzufedern. Durch den Schritt wurde der Preis ... mehr... Microsoft Surface, Surface Book, Microsoft Surface Book Bildquelle: Microsoft Microsoft Surface, Surface Book, Microsoft Surface Book Microsoft Surface, Surface Book, Microsoft Surface Book Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
dann Verkaufen sie halt weniger, mich stört das nicht. Will selbst einen Öxit
 
@mach6: Das is nur blöde Propaganda - das kann mir doch keiner erzählen, dass das Pfund plötzlich nix mehr wert ist, nur weil die diese Abzocker-Union verlassen wollen. Da steckt was anderes dahinter - vermutlich ein "gewollter" Druck auf das ganze Land. Und Ja, ich bin auch für den Öxit - sollen sich diese Parasiten das Geld woanders holen!
 
@Zonediver: schöne Worte ?
 
@mach6: sollte ein Daumen nach oben sein, kein ?
 
@mach6: Ja, den gibts aber da nicht - nur + und - ;-)
 
@Zonediver: Ihr seid offensichtlich beide zu jung um euch an die Zeit vor dem Euro und die Auswirkungen von Währungsturbulenzen zu erinnern. Damals war es durchaus relevant für die Planung des Jahresurlaubs, ob gerade der Schilling oder die Lira im Keller war. Und ja, gerade für so ein winziges Land wie Österreich kann das schon gravierende Auswirkungen auf die Kaufkraft bei Importen haben. Aber wie das so oft ist in diesen Zeiten werden die realen Fakten ausgeblendet.
 
@nicknicknick: Also ich war schon in den 70ern in Italien unterwegs - ich kenn das. Aber wenn uns diese Polit-Zombies nicht in den Euro gedrängt hätten, wär das alles ned passiert. Ist ja auch utopisch, verschiedene Länder mit unterschiedlicher Produktionsleistung in "eine" Wärung zu spannen. Das is wie ein Ochse und ein Dackel vor dem Wagen - völlig irre!
 
@Zonediver: Komisch, es waren auch verschiedene Bundesländer mit verschiedenen Produktionsleistungen in der D-MARK.
 
@Zonediver: Das wiederum ist eine völlig andere Frage. Ob Länder wie Griechenland oder Portugal im Euro richtig aufgehoben sind... Ich glaube kaum. So, wie er ist nützt der Euro vor allem den wirtschaftlich soliden Ländern wie Österreich oder Deutschland. Das heißt aber nicht, dass man die Währungsunion nicht in Richtung einer echten Wirtschafts- und Finanzunion weiterentwickeln könnte. Ein Ende des Euro würde jedenfalls niemandem im Norden Europas nützen, so sehr das einige auch glauben mögen.
 
@Zonediver: Du scheinst vergessen zu haben, wieviel Geld damals durch die Währungsunterschiede einfach sinnlos verbrannt wurden. Ok, als Touri hat man einmal Geld getauscht und das sonst nicht so mitbekommen. Außer dass man stets übers Ohr gehauen wurde, z.B. wenn die Holländer DM 1:1 für ihre Gulden genommen haben. Aber für Handeltreibende war das extrem schlecht und in vielen Bereichen verteuerte das die Produkte um 10 % oder sogar noch mehr.
 
@Zonediver: Du willst wirtschaftstarke und -schwache Länder nicht in einer Währung? Konsequenterweise müssten Du dann das Saarland ausschließen, die neuen Bundesländer auch, Bayern von Franken trennen, das südliche Schleswig Holstein und das nördliche Niedersachen aus ihren Bundenländern schneiden und Hamburg zuschlagen... Viel Spaß bei der Diskussion.
 
@Nunk-Junge: Fairerweise muss man ihm zugutehalten, dass es für die Bundesländer einen engen wirtschaftspolitischen Rahmen sowie einen geregelten Finanzausgleich gibt. Also genau das, was u.a. Schäuble im Euro-Raum seit Jahren verhindert. Ohne diese beiden Elemente kann eine Währungsunion mit so unterschiedlich starken Ländern allerdings nicht dauerhaft funktionieren.
 
@nicknicknick: Es gibt zugegeben Unterschiede. Aber den Länderfinanzausgleich möchte Bayern ja schon lange kippen. Sie haben jahrzehntelang viele Gelder aus dem Topf bezogen und nun wo es ihnen wirtschaftlich sehr gut geht, ist es natürlich blöd, wenn sie zahlen müssen. Umgekehrt gibt es in der EU aber auch jede Menge Förderprogramme für schwach entwickelte Regionen. Diese kommen sogar einigen deutschen Regionen zugute, die von Bund / Ländern gerne vergessen werden. Sicher gibt es in der EU auch reichlich Punkte die man verbessern könnte, aber die gibt es hier genauso. Lustig ist, wenn man mit EU-Kritikern diskutiert (sofern sie das überhaupt können und wollen). Viele haben neben polemischen Behauptungen (die auch noch oftmals falsch sind / Fake News) nicht den Hauch einer Ahnung was die EU überhaupt macht. Aber böse ist sie, das ist sicher. :-D
 
@nicknicknick:
Die realen Fakten sind, dass sich diese Probleme nur verschoben haben, sodass Leute wie du sie nicht mehr so einfach sehen.
 
@Freudian: Nein. Und solange du keine echten Probleme nennen kannst ändert sich daran auch nichts.
 
@nicknicknick:
Mir ist klar, dass ihr Fakten ignoriert. Das brauchst du nicht wieder zu erwähnen.
Fakt ist aber dass sich Betrug gehäuft hat, Krisen weggeschwiegen werden bzw. nun eben mit unseren Steuergeldern noch mehr bezahlt werden, weil sie schlimmer sind. Du weißt genau wovon ich rede.
Alles ist zentralisierter, was Korruption auch sehr viel einfacher macht. Man sehe sich nur die Lobbypräsenz in Brüssel an (gibts auch ne schöne Arte Dokumentation drüber, falls du nicht Google benutzen kannst).
 
@Freudian: Und noch mehr inhaltsleere Phrasen (Betrug, Korruption, Lobby). Werde Mal konkret, dann kann man dich vielleicht auch ernst nehmen.
 
@nicknicknick:
EZB sagt dir was? Worum gehts da im Moment? Ich dachte du wärst so informiert?
Bankenrettung? Du leugnest den Lobbyeinfluss und die Korruption in der EU?
Okaaaaay, wie eben: Lass ruhig stehen. :)
 
@Freudian: Zitat: nicknicknick "Und noch mehr inhaltsleere Phrasen (Betrug, Korruption, Lobby). Werde Mal konkret, dann kann man dich vielleicht auch ernst nehmen."
 
@Freudian: Keine Ahnung, von welchen Verschwörungs- und Fakenews-Seiten du so deine "Informationen" beziehst, aber ok: Soweit ich weiß gehören die USA nicht zur EU. Gab es dort etwa keine Bankenrettung? Gibt es dort keinen Lobbyismus, keine Korruption? All diese Dinge haben nichts, aber auch wirklich gar nichts mit der EU oder dem Euro zu tun sondern mit unserem Wirtschaftssystem. Solltest du eigentlich wissen.
 
@Freudian: Man merkt dir deine Unsicherheit an. Auch jetzt wirst du nicht konkret, sondern bietest Schlagwörter. Jetzt sag mal genau, inwiefern die EU der Grund für Korruption ist. Ein EU Austritt wäre natürlich ein Allheilmittel
 
@Freudian: Ohne Bankentettungaktion wäre uns die Krise noch viel teurer geworden. Die eingesetzten Steuergelder dienten der Stabilisierung. Viele Sparer hätten ihr Geld verloren, dann hätten Ignoranten, Faktenverdreher und Weltverschwörungsgläubige noch viel lauter gejammert.
 
@Zonediver: sehe ich genau so. Bashing wo es nur geht. Brexit, Putin, Assad, Trump....
egal... dann werden die Surfface Teile halt teurer! Dafür werden die weniger gekauft und MS wird den Preis dann drücken. Ganz einfach. Wenn nicht...auch egal.
 
@Zonediver: wusste nicht, dass GB oder AT was in die EU effektiv eingezahlt haben ^^
 
Ich will nicht (oder vielleicht doch ^^) wissen, wie viele Briten sich jetzt schon so richtig in den Arsch beißen wegen ihrer vorschnellen Entscheidung, "mal eben" rauszugehen aus der EU...

So eine gewisse Schadenfreude kann ich mir bei dem Thema irgendwie nicht verkneifen.
 
@DON666:
Wundert mich jetzt wirklich nicht, dass du dich an dem Leid anderer aufgeilst. Wir kennen dich ja.
Dass du aber schon bei etwaigem Leid so abgehst, das wundert selbst mich.
Aber von mir aus, lass so stehen. Jeder sieht es so.
 
@Freudian: "Wundert mich jetzt wirklich nicht, dass du dich an dem Leid anderer aufgeilst."

Eines was sie sich trotz besseren Wissens und Warnungen unserer seits ,selber zugefügt haben, mit Lügen und Propaganda.
 
@daaaani:
Achso, dann habt "ihr" es also zugelassen (geringe Wahlbeteiligung "Eurerseits") weil ihr denen mal so richtig einen auswischen wolltet?
Leider aber sieht man die Katastrophen nicht wirklich, die ihr ausgemalt habt. Trotzdem träumt ihr davon, wie Don es gerade perfekt zeigt hat, dass die bösen Brexiter an ihrer demokratischen Wahl ersticken, damit ihr Recht behaltet.
Ich weiß nicht was man dazu noch sagen soll, außer: "Bitte stehen lassen, ich kann euch nicht besser argumentativ fertig machen als ihr euch selbst".
 
@Freudian: "Achso, dann habt "ihr" es also zugelassen (geringe Wahlbeteiligung "Eurerseits") "

Du wirbelst da was gehörig durcheinander! Mit "Unserer seits" ist Europa im Sinne von EU gemeint. Wahlberechtigt waren nur Briten!

"Trotzdem träumt ihr davon, wie Don es gerade perfekt zeigt hat, dass die bösen Brexiter an ihrer demokratischen Wahl ersticken, damit ihr Recht behaltet."

Von träumen kann keine Rede sein. Seine Genugtuung ist auf ein "wir habens euch ja gesagt" zurückzuführen.

Übrigens nur falls du mit dieser Keule kommen solltest. Das war niemals ein Kampf zwischen "Ihr und Uns" denn die selben stimmen haben auch gesagt, das es für uns Katastrophal wird. Nur steckt eine größere Gemeinschaft eine Katastrophe Naturgemäß leichter weg als ein einzelnen Land. Dennoch bleibt der Vergleich eines einzelnen der alle mit in den Abgrund treibt, und das nur um innerparteiliche, Scharmützel und Taktiererei zu gewinnen und nicht wie deinem Irrglaube dem Volke etwas gutes zu tun!
 
@Freudian: "Achso, dann habt "ihr" es also zugelassen (geringe Wahlbeteiligung "Eurerseits") weil ihr denen mal so richtig einen auswischen wolltet?"

Du solltest den vorangegangenen Kommentar nochmal lesen und auf Possessivpronomen achten.
 
@Freudian: Du könntest vermutlich ein gutes Beispiel für einen Brexitianer abgeben, nämlich völlig Realitätsfremd.
 
@Freudian: Ganz im Gegensatz zu dir haben daaaani und crmsnrzl meine Aussage schon völlig richtig interpretiert, da erübrigt sich eine weitere detaillierte Antwort auf deinen Beitrag.
 
@Freudian: Du meinst also selbst, dass GB unter dem Brexit leidet?? Willst aber selbst den EU Austritt?
Es wurde unter falschen Angaben für den Brexit geworben. Allein die 300 Millionen Pfund die in die EU fließen und nicht ins Gesundheitssystem, groß beworben auf gefühlt jedem zweiten Bus in London. Und? Dieses Geld steht auch jetzt nicht dem Gesundheitssystem zur Verfügung. Im Gegenteil, der Brexit verschlingt unmengen an Geld. Das ist halt die Konsequenz davon, wenn man alternativen Fakten vertraut.
 
@DON666: Ich habe Mitleid mit den jungen und gebildeten Bevölkerungsschichten, die gegen den Brexit gestimmt haben. Es ist eine Entscheidung großen zukünftigen Ausmaßes, welche durch die Alten und unteren Schichten getroffen wurde. Irgendwie muss ich dabei wieder an die USA und ihre Wahlentscheidung denken...
 
@Sethgecko: Allerdings. Es dürfte hoffentlich klar sein, dass diese Menschen nicht der Adressat meines Beitrags sein sollten. Mit denen, die jetzt (auch) zwangsweise darunter zu leiden haben, dass so viele sich haben verarschen lassen, möchte ich nicht tauschen müssen.
 
Auch hier wider schöne die Auswirkungen von Fakenews zu sehen. Was wurde von den Brexit Befürwortern alles versprochen mit nachgewiesenen Lügen.

Aber das reiht ja noch nicht, es werden weiterhin Lügen von den Befürwortern nachgelegt. Fakten sind doch umständlich da muss man ja nachdenken.
 
@daaaani: Der Kreis schließt sich. Auf längere Sicht wird da sowohl in UK als auch in den USA bei vielen Leuten die Ernüchterung kommen.

(@Minusgeber: Musst du mir nicht glauben, aber warte mal noch ein wenig. ^^)
 
@DON666: Ich hoffe, dass es hierzulande zu keiner Ernüchterung geben muss - denn eine der alternativen Parteien ist ja mit alternativen Fakten auch nicht gerade zurückhaltend. ;)
 
@Mordy: Dresden hat jetzt schon finanzielle Einbußen zu verzeichnen. Aufgrund der Proteste wurden Investitionen von Unternehmen gestrichen und die Anzahl Touristen ging deutlich zurück. Trotzdem grölen die Fundamentalisten weiter...
 
alle was hier glauben die EU ist so gut, die glauben auch, in der Schweiz läuft es sehr schlecht ohne EU :-)
 
@mach6: Dude what? Kannst du das bitte noch mal so formulieren das man es versteht?
 
@gordon2001: Er wollte bestimmt sagen: "Ej Digger!!! Alle die wo hier glauben tun, dass die EU so krass gut ist, die haben voll recht!!! Die glauben auch, dass es in der Schweiz ohne die EU voll schlecht läuft. Mit EU könnte es viel geiler sein!!! :-)"
 
hier sind mal wieder einige Wirtschaftsexperten unterwegs.... man man man :)
 
Also noch ein weiterer Pluspunkt für den Brexit: Mehr Leute werden vielleicht vom Kauf dieses Stück Elektro-Mülls abgeschreckt.
 
@doubledown: so wie von allem anderen Elektromüll ;) Gehen die Briten halt wieder ins non Elektro Zeitalter. Da alle Elektroartikel dort mittlerweile um einiges Teurer werden. Egal ob Apple, Microsoft, Google, LG, Sony, und wie sie alle heißen.
 
@Eagle02: Würde sich dann langsam wieder normalisieren.
 
@doubledown: Was ist den heutzutage kein Elektroschrott?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles