Hohe CPU-Last nach dem optionalen Update für Windows 10 1903

Hohe CPU-Last, Probleme in Verbindung mit Google Chrome und plötz­liche Abstürze: Die Fehler mit den Windows 10-Updates brechen nicht ab. Von Microsoft ist derweil immer weniger zu Problemen zu hören. mehr... Microsoft, Windows 10, 19H1, Windows 10 19H1, 1903, Windows 10 April 2019 Update Microsoft, Windows 10, 19H1, Windows 10 19H1, 1903, Windows 10 April 2019 Update Microsoft, Windows 10, 19H1, Windows 10 19H1, 1903, Windows 10 April 2019 Update

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Was mich schon immer interessiert hat, wieviele sind wirklich davon betroffen? Ein Abstimmungsbutton wäre hilfreich um zumindest feststellen zu können, wieviele hier im Forum davon betroffen sind.
 
@einKritischer: bei mir am Asus Notebook (neues Gerät) lag die Temperatur im Leerlauf bei 90-97 Grad, das der Lüfter krach gemacht hat war klar..
System zurückgesetzt war wieder Ruhe^^
 
@Ide: 1903 oder 1909? In der Überschrift steht zwar nur 1903, aber das geht ja nun aus dem Inhalt des Artikels überhaupt nicht hervor. Ich benutze hier 1909 auf mehreren Geräten und bin von solcherlei Zicken überhaupt nicht betroffen, alles normal.

Auch bei den PCs auf der Arbeit (Fujitsu i5-Rechner), die schon das aktuelle Update installiert haben, sehe ich keine Probleme.
 
@DON666: hab noch ein alten i7 4790k, der macht (noch) keine Mucken. Vielleicht sind auch nur Neugeräte mit neuerem Chipsatz und neuerer CPU betroffen. Das kann man dem artikel auch nicht entnehmen. Wenn jeder ein custom PC hat, kann der mit dem Taschenrechner PC mit Windows 10 und der welcher ein High End PC sein Eigen nennt, auch betroffen sein.
 
@awwwp1987: Meiner zuhause ist ein i7 3770k, aber in der Firma sind es sowohl i5 von vor 2 Jahren als auch halbwegs aktuelle Lenovo-All-In-One-PCs mit 8th-Gen-i5-CPUs . Also ich habe keinen Schimmer, was der Auslöser sein könnte.
 
@DON666: Oder ist ein Schicht 8 Fehler ;)
 
@DON666: 1903
 
@Ide: Alles klar, danke!
 
@Ide: Aber hast du mal genauer nachgeschaut, welcher Prozess eine hohe CPU-Auslastung hatte?
 
@Tom 1: ist ja nur einer, aber alle vier Kerne hatte hohe Temperatur. CPU 10er Serie. genauers kann ich nicht mehr sagen, habe das ding auf Werkseinstellung gesetzt und zurück gegeben.
Schönes WE
 
@einKritischer: das ergibt auch kein wirklich gutes Bild. Denn es ist schon mal eher zu vermuten, dass diejenigen den Artikel lesen, die auch Probleme haben.
 
@der_ingo: ich lese ihn auch und habe keine Probleme. Zumindest nicht was die Temperatur und die Last betrifft. Chrome nutze ich nicht also kann ich dazu zumindest nichts sagen.
 
@einKritischer: Ich wäre auch für einen Abstimmungsbutton im Auto, ob die letzte Vollbremsung nach der letzten Firmwareaktualisierung in Ordnung war und der Fußgänger/Radfahrer etc. überlebt hat.
 
@einKritischer: dachte ich auch als erstes ... wenn ein Windows-Nutzer davon betroffen ist (was in der Natur der Sache liegt), dann kann es durchaus sein, dass er seinen Rechner einfach nur einen Virus/Trojaner/was-auch-immer verpasst hat (was ebenfalls in der Natur der Sache liegt). Hohe CPU-Last, die sich nicht im Taskmanager ausfindig machen lassen, weisen deutlich darauf hin.
 
Die Optionalen Updates hatten schon immer eine miese Qualität. Man sollte tunlichst vermeiden diese ende des Monats zu installieren. Nur gut, das MS für die Enterprise und Education Versionen diese Updates erst gar nicht anbietet :)
 
Was ist denn mit "753" windows10.0-kb4554364-x64.msu ? geht das besser?
 
Optionale Updates bei Windows 10? Hat sich was geändert und ich habs noch nicht gesehen? Seit wann kann man wieder auswählen?
 
@Paradise: Auswählen direkt nicht. Wenn ich das richtig verstanden habe werden optionale Update nur installiert, wenn man manuell nach Updates sucht. Werden eben nicht automatisch im Hintergrund mit installiert.
 
In den "einschlägigen Foren" melden sich übrigens prinzipiell immer nur diejenigen, die ein Problem haben. Die große Masse, bei der das alles problemlos läuft, meldet sich dort auch nicht. Das Vorhandensein von Problemmeldungen in Foren als Gradmesser für die Anzahl oder Verbreitung von Problemen zu nehmen, ist nicht wirklich sinnvoll.
 
@der_ingo: die große Masse merkt es auch gar nicht wenn z.b. die CPU Grundlast plötzlich höher ist, die berühmte große Masse ist somit irrelevant.
 
@chronos42: dann ist es ja auch kein Problem, wenn sie es nicht einmal merken.
 
@der_ingo: Da ist es dann eher das Problem, DASS sie es nicht mal merken.
 
@Daniel83: Und wo ist dann das Problem?
 
@der_ingo: mmh, nehmen wir mal an durch den fehler kommt eine last von 30-50% dazu. haste recht, merkt der nutzer nicht. aber der rechner arbeitet, arbeit kostet energie und diese wird in watt ausgedrueckt. und diese watt werden im schlimmsten fall von kohlekraftwerken produziert. betrifft es nun ein, zwei, zehn oder hundert nutzer faellt das nicht ins gewicht. aber sind es dann eben mal ne million oder eben noch mehr, die dann vielleicht 5-20 watt mehr pro stunde verbraten... unschoen.
 
@der_ingo: XD
 
@der_ingo: das Problem sind die Anrufe von Bekannten...mein PC ist plötzlich so langsam....
 
@chronos42: also merken sie es doch. Deine Behauptung war doch anfangs, dass sie es nicht merken würden. Wenn sie es nicht merken, rufen sie auch nicht an.
 
@der_ingo: die merken auch nicht wenn sie sich eine Trojaner einfangen und ihre Banking-Seite plötzlich anders aussieht.
Aber alles kein Problem.
 
Wer von der Windfuture-Community davon betroffen ist drückt hier ein +
Wer nicht betroffen ist ein -

Probieren wir es aus! :)
 
Gibt es mal wieder ein Update das keine neuen Probleme verursacht?
Ich denke die haben so ein tolles Arbeitsmodell... wäre schön wenn die Qualität nicht darunter leidet. Man liest irgendwie nur noch Probleme nach Update hier, Probleme nach Update hier, dieses Update sollte man nicht installieren bzw wieder deinstallieren blablubbblubb... :-/
 
@McClane: nein. Bei einer Milliarde unterschiedlicher Windows 10 Installationen wird absolut jedes Update irgendwo Probleme verursachen.
Und wenn zehn Leute ein Problem haben, dann stehts auf Reddit und irgendwer stürzt sich drauf und macht einen Artikel draus, der dann verbreitet wird. Und schon heißt es wieder, so ein Update sei vermurkst.

Du schreibst es ja selber "man liest irgendwie nur". Ja, man liest immer von Problemen. Hattest du irgendeines davon selber? Irgendwo? Die Wahrscheinlichkeit ist recht gering.

Ich würde wetten, wenn MS bei einem Update nur die KB Nummer ändert und es an alle ausrollt, ohne dass auch nur irgendetwas am System verändert wird, würden auch wieder irgendwo Leute schreien, dass danach ihr Rechner langsamer wird, crasht, das Update nicht installieren kann oder sonstwas.
 
@der_ingo: Nein, ich hatte bisher keine Probleme *aufHolzklopf* Nichts desto trotz ist seit gut einem Jahr *gefühlt jede Woche* ein neues Problem. Vielleicht ist die neue Updatepolitik doch nicht besser wie früher...
 
@McClane: am besten weniger über "gefühlte" Probleme aufregen.

Ich betreue Windows Clients in vierstelliger Zahl im Unternehmensumfeld sowie eine kleine Horde privater Geräte. Seit 2015 gab es genau zwei Probleme, die tatsächlich mal auf einigen Systemen nach einem Update nicht sauber funktionierten. Eines davon waren RDP Sessions auf Mehrmonitor-Systemen mit Bildfehlern. Das zweite war ein Problem mit den Arbeitsordnern, welches aber nur auftrat, weil wir einen Dienst abgedreht hatten, der bis zu einem gewissen Update nichts mit dem Feature zu tun hatte. Innerhalb von fünf Jahren gabs also eigentlich nur ein einziges Problem, was ein Microsoft Update verursacht hat.

Mein Gefühl in Sachen Updates ist somit definitiv anders. Ich hab weiterhin überhaupt keine Schmerzen, Updates freizugeben.
 
@McClane: Bei den vermurksten Systemen die ich bisher bei den Leuten so gesehen habe, wäre es ein Weltwunder wenn es ein Update geben würde und sich niemand mit Problemen meldet. Ich bezweifel nur das immer Microsoft das Problem ist, in den meisten Fällen wird der Nutzer irgendeinen Mist in seinem System gemacht haben. Wahrscheinlich wieder irgendwo einen Registry-Geheimhack gefunden. xD
 
Der eine Nutzer aus dem Forum mal wieder, der einen Fehler meldet. Zusätzlich sicherlich 2-3 weitere, die es einfach nur bestätigen weil sie Windows hassen, es selbst aber gar nicht nutzen.
Was hat ein Problem mit Google Chrome mit Windows 10 zu tun? Selbst wenn es wirklich nachweisbar am optionalen Update liegt, scheint Google hier doch etwas zu tun was in Windows so nicht vorgesehen ist. Sonst würde doch jeder Browser das gleiche Problem haben. Diese Fehlermeldung gehört eindeutig in Richtung Google und nicht Microsoft.
 
@RegularReader: Viele die sagen dass sie es nicht nutzen, nutzen es doch. Die haben vielleicht mal ne VM mit Tux gestartet und das wars.
 
@RegularReader: dann sei froh das du nicht betroffen bist, andere sind es halt!

Du wärst auch sauer wenn du dir nen Auto kaufst und das mehr in der Werkstatt ist als du es fahren kannst, da hilft dann ein Millionen andere Leute haben mit dem Auto keine Probleme auch nicht weiter!

Es sind Probleme da und Microsoft hats verbockt! Basta das ist ne Tatsache, ob du da nicht betroffen bist juckt nicht!
 
@serra.avatar: Wenn dein selbst eingebautes Fremdradio im Auto nicht funktioniert interessiert es den Autohersteller auch nicht. Warum auch, ist Sache des Herstellers des Radios. Wieso genau sollte es nun Microsoft interessieren, wenn nur(!) Google Chrome Probleme macht und abstürzt? Kann dann ja kein generelles Windows-Problem sein, sondern wohl eher eines dieses einen Browsers, der irgendwas nicht richtig macht.
 
...gerade aktualisiert, jetzt eskaliert mein Laptop. Werde es wieder entfernen und hoffen, dass sich das dann erledigt. Am PC gab es keine Probleme.
 
@touga: so ähnlich ging es mir auch... Nach reboot dachte ich mein Laptop hebt gleich ab
 
Microsoft's jeweils aktuelle Windows-Betriebsysteme waren immerschon eher unausgereift, anders als eher 'geschlossene' Betriebsysteme, wie z.B. von Apple. Daher kommt es dort relativ oft immer wieder zu relativ unverständlich großen Scherereien.
 
@Edith S.: Microsoft Systeme vor 10 waren Anfangs immer buggy das stimmt, aber nach dem Servicepack waren sie brauchbar und hatten keine Böcke mehr! Es gab dann auch mal "Zwischenversionen" wie ME und Vista die nie fertig wurden, das lag aber daran das man sie mit heisser Nadel auf den Markt warf, weil das eigentliche Produkt xp/sieben noch nicht fertig war, man aber meinte weil Apple eine neue Hauptversion brachte man müsse ja auch was auf den Markt werfen!

Win 10 ist jetzt das wievielte Service Pack? 9? 10? Und komm mir jetzt nicht mit Spitzfindigkeiten, nur weil sie es jetzt nicht mehr Servicepack nennen, sondern 1507, xxxx, 1909 usw.
 
@Edith S.: Im Umkehrschluss würdest du Windows also als "offenes" Betriebssystem bezeichnen? Ah ja.
 
Da nicht jeder alle KB- Nummern im Kopf hat, würde ich Winfuture bei Artikeln, wie Diesem bitten, immer auch das Veröffentlichungs- Datum des Updates anzugeben, und immer zu erwähnen, ob es nur die Insider, oder die breite Masse betrifft.
Danke.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte