Nach Vinyl kommt jetzt auch noch die gute alte Kassette wieder

Längst hat nicht nur die klassische Vinyl-Schallplatte eine Nische gefunden, in der sie eine neue - wenn auch kleine - Blüte hinlegen kann. Auch die Magnetband-Kassette erfreut sich wieder einer wachsenden Beliebtheit - wenn auch auf einem noch ... mehr... Tape, Magnetband, Kassette Bildquelle: Public Domain Tape, Magnetband, Kassette Tape, Magnetband, Kassette Public Domain

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Kassetten wieder im Kommen? Naja, finde ich eine lustige Retro-Spielerei. Ich hab zum Glück noch meine Hifi-Anlage mit vollelektronischem Doppelkassettendeck, Dolby B-C NR HX PRO usw. ...

CDs sind für mich nach wie vor das Nonplusultra bei den Tonträgern: Unkomprimierte digitale Musik, die man bei Bedarf mit dem PC ganz schnell eindampfen kann zu mp3. Und ansonsten in der Handhabung extrem angenehm, besser als Vinyl und Kassette allemal.
 
@XaverH: CDs das Nonplusultra? Ja die aus den 80ern.
Das Medium CD ist zwar gut aber wurde durch Kompression und Loudness zerstört.
Das Mastering ist auf Schallplatten meist besser.
 
@Paradise: Eigtl. traurig, zumal der mögliche Dynamikumfang des CD-Audioformats noch viel größer als der einer Schallplatte ist. Mit 16 Bit könnte man einen Dynamikumfang abbilden, den schon kein menschliches Gehör mehr erfassen kann.
 
@Paradise: Tja, das ist wohl so, weil die meisten Leute heute keine anständige Stereoanlage mehr besitzen bzw. noch nie eine hatten. Auf kleinen Lautsprechern klingt der komprimierte Dreck dann eben "imposanter", sag ich mal. Aber Sony verkauft gerade alte Originalalben in 3er-/5er-Boxen für je 10 €, da ist der Sound noch unkomprimiert, glaube ich.
 
@Paradise: Dafür, dass die den Gain bis teils ins digitale clipping fahren und jegliche Art von Dynamik zu einer Ziegelwandzusammenmörteln kann die CD als Tonträgermedium aber relativ wenig.

Bei gleichem Master ist eine CD einer Platte oder lol-kassette haushoch überlegen.
 
@Aerith: Genau so ist es. Das Masterung findet ja nicht auf der CD statt, sondern schon vorher. Und wenn der moderne Masterer meint, er müsse einen RMS von -7 fahren, dann gibt's halt so gut wie keine Dynamik mehr. Alles gleich laut. es gibt leute, denen solche Masters im ohr weh tun 8auch, wenn sie so was bei niedriger Lautstärke anhören. Manchmal fängt der Blödsinn aber beim mix schon an. Jeder Kanal mit Kompressor und Limiter bis zum Geht-Nicht-Mehr, und fertig ist die Wurst.

Solche Masters können gleichsam auf Vinyl und Tape landen, das medium kann in der Tat nichts dafür. Wenn Vinyl, dann Erstpressungen, z. B. vom Flohmarkt. da stimmt die Dynamik noch.
 
@Aerith: Hab ja nicht gesagt das die CD was dafür kann.
Bei Platten sind ihnen halt gewisse physikalische Grenzen gesetzt die sie einhalten müssen damit die Nadel nicht aus der Rille hüpft.

Gibt genug gute CDs von z.B. Mobile Fidelity Sound Lab, Analogue Production, Dunhill Compact Classics, Audio Fidelity...

Kommt halt immer drauf an wer der mastering engineer war.
 
@XaverH: es sind sicher auch noch viele ältere autoradios unterwegs...
 
@XaverH: Stimme da völlig mit dir überein, ich habe eine riesige CD / Platten Sammlung. EIne CD lege ich auf höre sie mir an und stelle sie wieder weg. EIne Platte muss ich umständlich auf den Plattenspieler legen und wenn man sie nicht richtig handharbt ist sie irgendwann "abegespielt". Ich liebe Platten, aber sie sind zu umständlich in der Handharbung etc.
MP3 hat sich doch nur durchgesetzt weil Leute so wenig Geld wie möglich für Musik ausgeben wollten, am besten gar nichts. Und Streaming, ich bin mal gepannt wie lange man das bei dem Preise durchhalten kann....
 
P.S. Kassetten sind ein schönes Gimmick für Hardcore Sammler aber mehr nicht.
 
Ich habe hier immer noch den Sony TCK 909 ES stehen.Tadellos und der Klang ist immer noch sauber.Alle Sony Super Metal Master Kassetten funktionieren ebenso noch.Dolby S war schon was feines.Rein der Suchlauf nervt aber der nervt auch beim DAT2000ES mit 200Fach noch -.-
 
Meine letzte Kassette bekam ich zu Weihnachten. Ewig her. War das damals noch aktuelle Album Mutter von Rammstein ^^
 
Cool. Hoffentlich greifen sie dann auch die Datasette wieder auf. Es gibt doch nichts schöneres als wenn man ein Spiel zocken will, Kassette rein und erstmal Kaffee trinken bis es geladen ist. Im Zweifelsfall bei Ladefehlern können es auch mal so 5 Kaffee sein.

Klingt zwar etwas ironisch, aber es war wirklich die schönste Zeit in meinem Leben als Computernutzer. OK, mag auch mit anderen Umständen zusammen hängen, damals halt noch jung und unbesorgt.
 
@Tomarr: "die schönste Zeit in meinem Leben als Computernutzer"
Also ich nutze zwar selbst meine Hardware überdurchschittlich lang, aber wenn ich mir mal was neues kaufe, weine ich insbesondere alten Datenträgern nicht nach, die waren nur langsam und teilweise auch ziemlich fehleranfällig (Disketten z.B.). In die schönste Zeit in meinem Leben als Computernutzer waren eher SSDs involviert, wobei ich auch HDDs als ganz angenehm empfunden habe... Disketten und so, ja die haben funktioniert, meistens jedenfalls, mehr aber auch nicht.
 
@Link: Wie gesagt, kommt ja auch ein bisschen auf die Erinnerungen an die Zeit an. Damals gab es ja eher so eine Revolutionsstimmung mit Atari 2600 oder C64. Und dieses Gefühl von damals, eben halt Datasette und später 5,24" Disketten, das war schon einmalig. Da ging es damals nicht nur darum das es technisch funktionierte, da war auch ein bisschen das Erlebnis dabei was man alles tun musste um zum gewünschten Ergebnis zu kommen.

Heute doppelklick auf Icon. Damals Datasette oder Diskette rein. Verzeichnis Aufruf eintippen, Load name,8,1 und losging es los, oder halt auch nicht wenn was schiefging. Es war halt ein ganz anderes Fealing.

Heute, Doppelklick auf Icon, wenn 2 Sekunden nichts zu sehen ist oder gar das Programm noch nicht gestartet hat, wird gleich rum geflucht. Etwas überspitzt jetzt mit den Zeitangaben, aber ganz ehrlich, ist doch langweilig. Man muss sich gar nicht mehr bewusst sein was zu tun ist um ein Programm zum Laufen zu bringen, man tut es einfach.

Produktiv gesehen, klar, da gebe ich dir natürlich recht. Da ist heute einiges besser. Aber man benutzt den Rechner halt mehr intuitiv und weniger bewusst.
 
@Tomarr: Na gut, ich hab halt erst mit dem NES angefangen, von daher war für mich alles, was irgendwelche Ladezeiten hatte, schrecklich. Die PS1 beim Kumpel fand ich anfangs grausam bis ich mich dran gewöhnt habe, hatte das Gefühl ich starre mehr auf den Ladebalken als dass ich spiele. Mein erster PC (468er) hatte auch eine HDD, mit Disketten hab ich mich nur so viel rumgeschlagen, wie das aus Platzgründen nötig war bzw. hauptsächlich als Transportmedium bis jeder einen CD-Brenner hatte.
 
@Link: Dann bist du wirklich etwas spät angefangen. Ich hatte mit dem TI 99/4A angefangen. Und da war der C64 schon das non plus Ultra an Fortschritt. Das komische ist, der Zeit mit dem TI trauer ich gar nicht so sehr nach, die Zeit mit dem C64 war aber dann doch etwas besonderes.
 
@Tomarr: Naja, sonderlich viele Jahre älter als das NES bin ich halt nicht und etwas wachsen musste ich auch noch, bevor ich sowas bekam, da war der C64 schon recht alt.
 
@Link: Kann ich nachvollziehen.

Ich habe mir sogar schon überlegt ob ich mir von Ebey nicht nen C64 ersteigern soll. Habe mir gerade ein Haus gekauft und wenn der Umbau fertig ist habe ich genug Platz um mir sowas auch mal hin zu stellen inkl. Monitor. Weil das ist ja das schwierigste daran, ein normalen Röhrenmonitor zu finden der noch funktioniert. Weil auf heutigen Monitoren ist das Erlebnis nicht so schön, die Auflösung ist zu hoch.
 
@Tomarr: "Weil das ist ja das schwierigste daran, ein normalen Röhrenmonitor zu finden der noch funktioniert."
Auch eBay. Gibts auch Leute, die sowas zu verschenken haben, meinen letzten hab ich mir als Student über den BSR-Verschenkmarkt besorgt, steht immer noch rum, wenn auch nicht mehr im täglichen Einsatz.
 
@Link: Ja, muss ich mal schauen. Erst ist Umbau und Renovierung wichtiger.
 
@Tomarr: Ja jeder nutzt heute das Zeug aber niemand macht sich mehr Gedanken drum wie es funktioniert - null Lerneffekt. Das war ja auch der ausschlaggebende Punkt warum der RPi entwickelt wurde.

Viele schimpfen auf das alte Zeug oder verstehen auch nicht wie man sich damit oder Elektronik beschäftigen kann (langweilig). Da wird vergessen das sie heute alle auf ihren iPhones rumklimpern können weil es eben diese Vorläufer gab oder die Menschen (Nerds) die Ideen haben und basteln.
 
@Tomarr: Ja war auch für mich die schönste Zeit. Keine sorgen (Eltern haben sich ja um alles gekümmert) und man hat die ganze Entwicklung miterlebt.
Stundenlang im Otto und Sony Katalog geblättert und vom neusten HiTec geträumt.

Ich hab viel so altes Zeug und es sind Kindheitserinnerungen an denen ich heute noch genauso Freude habe wie damals. Das Leben ist schon ernst genug...
 
Ich leg mir dann schon mal den Bleistift an die Seite
 
@Nomex: Beim nächsten Besuch im schwedischen Möbelhaus kannst Du die Dinger einfach mitnehmen :)
 
@Breathewave: Das müssen aber die sechseckigen sein, runde wären irgendwie doof. ;)
 
Wenn man auf "Retro" steht, dann verstehe ich den Trend... technisch spricht heute allerdings nichts mehr für einen "Tonträger" - egal welchen Typs.
Ich hab im Jahr 2010 alle meine CDs ins Lossless-Format konvertiert und auf mehrere HDDs zwecks Backup verteilt (320GB).
Jetzt steckt in meinem SmartFön eine 256GB microSD, auf der sich (fast) die gesamte Musikksamlung befindet. Wenn die Geräte demnächst bis zu 2TB-microSDs unterstützen, dann findet sich alles auf einem Datenträger wieder, der so groß wie der Daumennagel ist... aber das haben sogar diverse Science Fiction-Filme schon vor Jahren vorweggenommen - Man in Black von 1997(!) z.B ;-) - fand ich damals schon lustig, heute ist es Realität.
 
Wer kennt noch den HobbyCom Bausatz aus der Hobbythek.
Telefunken High Com zum selber basteln und damals besser als Dolby-B.

Hobbythek und Knoff-Hoff - als man im TV noch was lernen konnte :-)
 
@Paradise: hömma, da fehlt noch der computer club (glaube wdr wars). :-) tztztz die angeblichen retro leute wieder lol. spass gemacht ;-)

cool war auch die mailboxzeit, giana sisters mit 2mb bei 9600baud gedownloadet , wartezeit ganze 7 stunden weil ich depp die original diskette schrottete und im dorf niemand weit und breit war der nen compi hatte. und dieses geile geräusch beim verbindungsaufbau. mein vater war schier am ausrasten loool vergessen sind auch nicht bei kumpels mit diskettenboxen anzurauschen um zu tauschen. das erste single cd laufwerk für den amiga holte ich mir für 1200 DM .... ich war deeeer king. kennt jemand noch das kultspiel biing ? hab das mit 16 mir gekauft und durfte dann bei mum zum rapport da pornografie im haus nichts zu suchen hat. mein vater zockte dies dann heimlich wenn ich nicht zuhause war rofl

waren iwi coole zeiten.
 
@HeikoK2: Na man kann ja nicht alles aufzählen.

So funktioniert ein Computer (Die Maus 1989):
https://www.mobilegeeks.de/video/so-funktioniert-ein-computer/

Die könnten auch mal Löwenzahn und Die Curiosity-Show auf DVD raus bringen. Aber die sind nicht fähig. Hatte mich letzten Mai schon auf TKKG gefreut und dann wurde es abgesagt :-(

Das Spiel kannte ich nicht. Ich hatte da was wo man den Joystick hin und her bewegen musste. Wir haben dann immer aufm Boden gelegen und wie blöd am Competition Pro gerüttelt *lach
 
@Paradise: Das war dann wohl der 1500m-Lauf von Summer Games. Wer da nur einen Atari-Joystick hatte, hatte danach keinen (funktionierenden) mehr. ^^
 
@DON666: Ähhh es ging um Sexspiele. Nicht laufen sondern ...
*lach
 
@Paradise: Okay... ^^ Dann war das wohl "Sex Games" auf dem Brotkasten mit "ASCII"-Grafik. Kenn ich auch noch.
 
Sorry: irgendwo hört es m.E. auf. Hochwertige Schallplatten kann ich noch nachvollziehen, aber bei Kassetten nur noch "Kopfschüttel"!
 
@Arroganzza: da kann ich dir nur zustimmen. Die Kassette war schon immer nur mittel zum zweck weils halt nix anderes gab um mal eben was auf zu nehmen oder um es halt Mobil "Walkmann" zu nutzen. Qualitativ war die schon immer mies in jeder Hinsicht.
 
@Eagle02: So so Kassette mies...

https://www.youtube.com/watch?v=jVoSQP2yUYA
 
@Paradise: Danke! Sehr informatives Video.
 
@Paradise: perfektes Video, hätte ich auch verlinkt. Kassetten mit ANSTÄNDIGEN Aufnahme- und Abspielgeräten samt Dolby XYZ Noisereduction = absolut ebenbürtig mit Vinyl
 
@Eagle02: wenn mann ka nix schreiben ;)
 
@Arroganzza: da die HiRes Liebhaber die Vinyl wiederentdeckt haben (trotz der Idee einem dem MQA Müll unterzujubeln, oder gerade deswegen) bekommen die mp3 Freunde jetzt halt auch ein nostalgisches Medium zurück. Denn nach dem ersten Bandsalat ist der Inhalt halt auch eher lossy als lossless.
 
@Arroganzza: Früher war die Kassette das Alltags Medium um dort die LP aufzunehmen, damit die LP geschont wurde, weil diese waren Goldstaub in der DDR. Als Westler ergab diese Taktik auch einen, Sinn, aus Kosten Gründen und für unterwegs gab's zuerst nur die Kassetten. Workman etc. Außerdem brauchte man die für Radio Aufnahmen und ganz wichtig, für die Kumpels. Und die Radio Mixtapes sind der Renner bei Partys...
 
Was kommt als nächstes? VHS? Zurückspulen nicht vergessen..
 
@fazeless: Muss nicht erst kommen.
Gibt auch heute noch Sachen die nicht auf DVD erhältlich sind und es nie sein werden.
 
ohne mich, so ein Schwachsinn...
 
Fehlt nur noch, dass Offenspulen Tonbandgeräte wieder hip werden. Dann kann ich meine Revox A77 mit den sauteuren Metallspulen und den NAB-Adaptern wieder re-animieren. Aber an das Bandrauschen werde ich mich sicher nicht mehr zurücksehnen.
 
Der perfekte Einsatzzweck:
DJ Mixtapes.

Also richtig Arbeit mit 1210ern.
 
Haha..find ich schon immer genial wenn ich hier so was lese wie rauschen, schlechte Qualität etc.
Und die meisten haben noch nie eine gescheite Hifi Anlage besessen, hören ihre abgespeckte MP3 mit kleinen Mono Bluetooth Lautsprecherchen oder Knopf-Kopfhöhrern. Genial..
Da hör ich lieber ne Kassette oder Platte auf eine Anlage mit nen dicken Amp und n Pärchen gute Canton oder Teufel Speaker. Da habe ich wenigstens Dynamik und nicht das billige geplöppe.
Viele wissen doch gar nicht mehr wie sich Musik mit ner guten Anlage anhört.
Ich hoffe ja immer noch das die guten alten Analog Amps wieder kommen. Die digitalen Dinger gehen ja gar nicht.
 
@Gerbil: Canton? Teufel?
Eeh okay, nicht mein Ding.
Wenn dann schon richtig High End wie Focal oder B&W.

BTW: vorsicht bei Knopfhöhrern, custom IEMs können sehr teuer sein und exzellent klingen.
Analoge Amps sind nonsens. Einen korrekt designten Amp kanns du nicht heraushören, genauso wie es keinen "Kabelklang" gibt (elektrisch unzureichender Klingeldraht mal ausgenommen).
 
@Aerith: Ja die Klangkette sollte so neutral wie möglich sein (also keinen Einfluss haben) und darum gibt es an digitalen Verstärkern nichts auszusetzen.

Und Kabel klingen nicht? Hab ich mir jetzt umsonst für 300€ das von Jungfrauen bei Mondschein geflochtene und mit extra Sauerstoff angereicherte Stromkabel gekauft?
 
@Paradise: Nein, du hast die Jungfrauen davor bewahrt sich selbst für ... unlautere Dinge anbieten zu müssen. Das gibt garantiert Karma +Punkte!
 
@Gerbil: du hast du dich gleich mit mehreren Aussagen als ahnungslos geoutet.
 
Ich werde nie meinen Technics Receiver vergessen-mit Doppel- Kassetten- Deck! Der hatte es drauf, Songs auf eine 2. Kassette "zurechtzuschneiden"! Dem Prozedere zuzuhören und den Anzeigen zuzusehen- DAS war ein Erlebnis! Technics hat die Songs tatsächlich fast perfekt so überspielt, dass (8 oder 9 Stück?) perfekt auf eine Seite gepasst haben. Hin- und hergespult, bis es gepasst hat- geil.
Für die, die Technics nicht kennen -> das war wie Lexus von Toyota. Und Technics war Premium von Panasonic. Einfach nur extrem hochwertig und extrem langlebig haltbar. Unfassbare Qualität! Sowas Gutes gibt es heute nicht mehr.
Kassetten will ich trotzdem nich mehr haben .... Aber den kraftvollen, feinen und klaren Sound- war eine schöne Zeit und man hat sich noch über Musik gefreut bzw. über den Besitz. Heute wird nur noch gestreamt- was für eine Klangverschwendung.
 
Ok also Vinyl kann ich verstehen. Sieht halt auch gut aus in der Sammlung.

Aber Kassetten? Jetzt komme ich aus der Kassettenzeit. Aber nein. Die vermisse ich echt nicht.
Naja außer Hörspiele. Drei Fragezeichen stoppten ja nie mit Kassetten ;-)
 
Solche Entwicklungen zeigen her, dass es viele Menschen heutzutage von den schnellen technischen Entwicklungen und Wechsel emotional oft überfordert sind, und man sich deshalb an Kindheits- oder Jugenderinnerungen klammert.

Mit Logik hat dies oft wenig zu tun, man denkt jedoch nostalgischan Kassettenhörspiele oder das Knistern von Schallplatten zurück. Oft war es auch ein Erfolgserlebnis bei einer "Sammeljagd" zur Vervollständigung ein begehrtes Schnäppchen zu ergattern, während man heutzutage im Netz alles mühelos sofort findet und es nur noch eine Frage von der Geldmenge ist.
 
Von Vinyl auf flac digitalisieren schon hat man das knistern für unterwegs. :D
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles