Glitzer und üble Düfte: US-Tüftler rückt Paket-Dieben auf den Pelz

Der Diebstahl von Paketen ist in den USA kein seltenes oder gar nur theoretisches Phänomen. Das merkt man auch daran, dass nicht nur große Versandhäuser wie Amazon auf die Jagd nach den Tätern gehen, sondern auch Hobby-Bastler eigene Lösungen ... mehr... Handel, Versand, Paket, Air Mail Bildquelle: Beck Gusler / Flickr Handel, Versand, Paket, Air Mail Handel, Versand, Paket, Air Mail Beck Gusler / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Schade, dass man den Dieben nicht auch körperliche Schäden zufügen darf...
 
@Kobold-HH: Jau, so ein kleiner Säure-Sprüher im Paket wäre sicher super lustig...
 
@Kobold-HH: Schon mal was von Verhältnismäßigkeit gehört? Schade, dass man Leuten die so blöde Kommentare abgeben nicht auf den Mond schießen darf. Klingt das gerechtfertigt?
 
@mil0: früher hat man Dieben die Hand abgehakt. Das hat die Wiederholungsgefahr minimiert. Wenn Amazon und die USA-Regierung das Problem nicht in der Griff kriegen, wird es im "Land of the free" wohl darauf hinaus laufen. Im Selbstverteidigen mit tödlichen Waffen haben sie ja Erfahrung.
 
@mil0: "Verhältnismäßigkeit" - Ja, das habe ich in Singapur gesehen. Sehr harte Strafen für unsoziales Verhalten. Übrigens ist Singapur das Land mit der geringsten Kriminalitätsrate. Keine Graffiti an den Wänden und kein Müll auf den Straßen. Nicht zu 100% sicher. Aber dort traut sich niemand, ein Paket vor der Haustür zu klauen...
 
@Kobold-HH: Ja, man kann teilweise die Sicherheit erhöhen indem man Menschen in ihrer Freiheit beschränkt. Das habe ich auch nicht widerlegen wollen. Die Frage ist eher wie weit man Kultur-bedingt gehen kann, bevor Menschen wieder mehr Freiheiten fordern. Es ist eine subjektiv getriebene Kosten-Nutzen Entscheidung was man bevorzugt. Man kann auch mit totaler Überwachung des Internets tatsächlich die Sicherheit erhöhen. Ich kenne mich aber überhaupt nicht mit dem Recht in Singapur aus, daher kann ich nicht bestätigen ob das mit der einzige Faktor ist, der bei der niedrigen Kriminalitätsrate eine Rolle spielt.
 
@mil0: Singapur ist ein sehr gutes Beispiel für eine (sehr) harte Rechtsprechung. Für Graffiti gibt es neben einer extrem hohen Geldstrafe auch Stockschläge, welche im TV öffentlich übertragen werden. Zwei Dresdner Schmierfinken haben das sehr eindrucksvoll lernen dürfen, weil es ja als "Königsdisziplin" in der Szene ist, dort zu randalieren.

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/singapur-stockhiebe-fuer-deutsche-graffiti-sprayer-a-1021865.html

Freiheiten zu nehmen oder die, welche sich zu viel Freiheiten herausnehmen in die Schranken zu weisen sind sicherlich zweierlei.
 
Die eigentliche Frage ist: Wieso stellen die Zusteller die Pakete einfach so vor die Tür? Scheint in den USA ja Gang & Gebe zu sein.
Ja, bei uns vielleicht auch, aber hier legen sie es wenn möglich wenigstens nicht so auffällig hin. Da kommt das halt auch mal in die Papiertonne.
Und ja, man klaut auch nicht einfach so Pakete, nur weil sie da rumliegen.

Aber unter dem Strich laufen da mehrere Dinge falsch.
 
@Blubbsert: stellen ist gut. wettbewerbs-weitwurf ist da eher angesagt ;)
 
@Blubbsert: tjo, dann frag mal Amazon wieviele bei mir bisher nicht ankamen weil der Esel die vor die Tür auf die Treppe legt.
 
Geil wäre es gewesen, wenn das so "Klebeglitter" wäre, den man kaum mehr wegbekommt.
 
Oder die Bank Farb Bomben sind auch nett. Gelten sogar als Beweis.
 
@MancusNemo: und ein Zettel drunter: "Bitte recht freundlich... das Foto geht zur Polizei"
 
@MancusNemo: das kommt im Auto besonders gut ;)
 
@eshloraque: Weil man dann auch noch das Tatfahrzeug hat.
 
@MancusNemo: Versuch das mal aus den ganzen kleinen Ritzen zu putzen ;)
 
@eshloraque: Handstaubsauger.
 
@MancusNemo: Farbbombenfarbe?
 
Bei mir ist es auch recht schlimm. 50 % aller Briefe und Pakete kommen gar nicht erst an die Haustür. Bisher ist aber alles dann doch angekommen, weil noch mal verschickt worden ist. Und die Briefe wurden dann endlich einfach per Mail geschickt. Eine super Katastrophe. Meine vermutung ist das die Postboten einfach zu wenig Geld bekommen und daher Gierig werden. Einfach mal mehr bezahlen. Wenn das Paket 10 € Porto kosten würde und die Mitarbeiter dann auch was davon hätte und keine Pakete mehr weggkommen würden dann hätte ich da auch nix gegen! Computer und Drucker verschicken für 15 € klappt ja komischerweise ohne Probleme. Bisher alles angekommen.... oO
 
@MancusNemo: Wenn das Porto 10,-€ kostet, dann freuen sich die Aktionäre über satte Dividenden. Der (scheinselbständige) Aushilfskurier bekommt genau NULL davon! Das ist freie Marktwirtschaft.
 
@Kobold-HH: Leider, und deshalb muss der Gesetzgeber endlich durchgreifen! Auch die Mitarbeiter müssen an den Gewinnen mitbeteiligt werden! Oder Alternativ eine Gehaltserhöhung erhalten. Ja wer so blöd ist und scheinselbständig ist/wird ist selbst schuld, denn es ist sowieso eine Straftat das zu machen! (Wurde mir jedenfalls erzählt)
 
@MancusNemo: Mitarbeiter sind an den Gewinnen beteiligt. Jede Minute, in der der MA erstmal gemütlich ankommt, jede Minute Raucherpause, jeder krankgefeierte Tag, jede Minute in der Privates erledigt wird, jeder Urlaubstag, jede unproduktive Minute vor Feierabend, jede schlecht ausgeführte Aufgabe, jeder private Nutzen von Büromaterial. Immer dann wird kein Wert erschaffen und damit Gewinn vom Arbeitgeber abgeschöpft.

Es steht auch jedem frei mehr Gewinnbeteiligung zu erhalten, entweder durch Verhandeln (alleine oder mit Gewerkschaft), Weiterbildung, Arbeitswechsel oder eigene Selbstständigkeit.

Scheinselbstständigkeit ist eine Straftat, aber eher für den Arbeitgeber als für den Arbeitnehmer.
 
@Kobold-HH: Ja und Nein. Natürlich wird der normale Arbeiter nicht übermäßig daran beteiligt werden. Der Aushilfskurier wird auch nicht mehr Pakete zustellen, wenn man ihm jetzt 10€ statt 6€ die Stunde bezahlt. Aber ein ordentliches Porto könnte dazu führen, dass man die LKWs mit 2 Mann statt 1 besetzen könnte. Oder nicht mehr so viele Pakete auf einer Route zustellen muss.
 
@eshloraque: Ich würde mir auch wünschen, dass es so wäre. Leider bewirkt eine Erhöhung der Kosten jedoch nur das gierige Abgreifen der Gewinne in der Führungsetage.
Die Vorstellung, dass im Raubtierkapitalismus irgendwo faire Gehälter gezahlt werden würden, gehört in die Märchenstunden des Politunterichtes an den niedrigen Schulen, wo man den Kindern versucht beizubringen, immer fleißig und klaglos die Ameise im Staat zu sein. Während die Bildungseliten sich ihr schönes Leben aus Kapitalerträgen finanzieren, welche die kleinen Ameisen erwirtschaften.

Mehr Geld für die Umwelt, Bildung, was auch immer? Wir zahlen seit Jahren immer mehr und mehr. Und ist es Besser geworden?
Einwegpfand auf Plastikflaschen für die Umwelt? Der dumme Michel zahlt und die Meere sind dennoch voll von Microplastik.
 
@Kobold-HH: Naja, der dumme Michel ist auch dumm. Anstatt sich RTL anzuschauen zieht er sich PewDiePie rein. Wo es selbst bei RTL diverse Umwelttipps auf unterstem Niveau gibt, gibt's im selbstbestimmten Youtube nur Paranoia und Aluhut auf die Fresse. Und raus kommt dann so eine "Ich kann eh nichts ändern, ist eh alles abgekartet von irgendwelchen Eliten" Stimmung.

Und dann ändert sich halt nichts und keiner will, dass sich was ändert und es gibt halt eher trollige Versuche a la Einwegpfand.
 
@eshloraque: Es gibt zwei arten von Dummen: Die einen, die glauben, dass sie die einzigen sind, die schon alles begriffen haben, und die anderen, die glauben, dass man die, welche es wirklich verstanden haben als unglaubwürdig bezeichnen kann, weil man selbst nicht in der Lage ist, die komplexen Vorgänge zu erfassen. (suche Dir was aus. :-) )
 
was mich erschreckt ist die selbstverständlichkeit mit der das da drüben gehandhabt wird. jeder hausbesitzer weiß, dass seine pakete geklaut werden, und jeder dieb schlägt einfach so zu, ohne schlechtes gewissen, ohne reue und ohne angst. wie der besuch beim bäcker. nimmt man halt einfach mal das eigentum von jemand anderem mit, just fine.
 
@lazsniper2: stimmt so nicht ... betrittst du in den USA mein Grundstück ohne das ich dich dazu aufgefordert habe landest du wenn du Pech hast im Leichensack! Der Paketklauer geht also sehr wohl ein hohes Risiko ein!

Es sind auch meistens die Haustüren nicht verschlossen ... dein Risiko unaufgefordert einzutreten!
Und da da in mind. jedem 2ten Haushalt ne Schusswaffe ist ...

Würde mir da öfters ein Paket geklaut werden kannst du dir absolut sicher sein das das nächste Paket nen Lockvogel ist!
 
@serra.avatar: die spionieren deshalb schon ganz genau aus, ob jemand zuhause ist oder nicht ... gerade wegen diesen gründen ;) .

muss ich mal unsere freunde in dallas fragen, wie das bei denen so ist. obwohl, das ist texas, die sind ja meines wissens nach am verrücktesten in bezug auf waffen...
 
@serra.avatar: Nicht in jedem Staat der USA ist das erlaubt.
Dieses "stand your ground" oder auch "castle doctrine" Gesetz, welches dich dazu befähigt Fremde auf deinem Grundstück mit Waffengewalt zu vertreiben oder gar zu erschießen (ohne dass von ihnen eine Lebens-/Gefahr ausgeht), ist in 23 von 50 Staaten erlaubt. Es gibt also noch(!) eine Mehrheit an Staaten, wo es nicht erlaubt ist. Es werden aber immer weniger.

https://criminal.findlaw.com/criminal-law-basics/states-that-have-stand-your-ground-laws.html
 
@AndyK70: naja dann bin ich froh das mein "Ersatz/Alters Domizil " in einem Staat steht wo ich das Recht dazu habe ;p
 
Was ich ja besonders interessant finde ist diese Dreistigkeit mit der die Pakete geklaut werden...
 
@Stefan_der_held: Wenn du einen Brief oder auch nur eine Postkarte klaust, dann kannst du für 25Jahre in den Knast kommen. Wirst du beim Diebstahl eines Pakets erwischt, dann droht dir eine Geldstrafe... Deswegen!
 
@AndyK70: Wo hast du denn das aufgeschnappt? Der Diebstahl eines Briefs ist ein ganz normaler Diebstahl - je nach Schwere der Tat also bis zu maximal 5 Jahren oder Geldstrafe. Du könntest dich noch berufen auf Unterschlagung (3 Jahre/Geldstrafe) oder Verletzung des Post- oder Fernmeldegeheimnisses, was aber ebenso maximal 5 Jahre oder eben Geldstrafe bedeutet, wobei du hierbei nachweisen musst dass der Dieb den Brief geöffnet hat - beim Paket ist es übrigens genauso Diebstahl, Strafen stehen oben.
 
@Breaker: hab's auch nochmal extra nachgelesen. 25Jahre sind tatsächlich zu viel, aber 5 Jahre durchaus, da die Post staatlich ist, wird es auch als federal offense geahndet.
UPS, FedEx, etc. sind aber private Logistiker und fallen somit nicht unter diese Klausel und es ist ein einfacher Diebstahl der oftmals nur mit Geldstrafen bestraft wird.
 
Saucooler Typ mit lustigen Ideen (Dart-Board). Aber die vier Smartphones (U.a. LG G5) waren sicherlich nicht billig.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles