Schwerpunkt-Tag: Polizei erwischt tausende Autofahrer am Handy

Die Polizeien der Bundesländer bewerten ihren gestrigen Aktionstag gegen die Nutzung von Mobiltelefonen am Steuer als Erfolg. Tausende Fahrer seien dabei erwischt worden, wie sie sich während der Fahrt nebenher noch mit ihrem Mobiltelefon ... mehr... Handy, Auto, Steuer, Handyverbot Bildquelle: ACE / Emmerling Handy, Auto, Steuer, Handyverbot Handy, Auto, Steuer, Handyverbot ACE / Emmerling

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die Strafen sind immer noch zu lasch. Anderswo sind die höher ... rauf damit, damit die Menschen das lernen.
 
@DerDed: Die waren ja leider auch mal wieder so blöd, diese Aktion vorher anzukündigen. Eine Kollegin erzählte z. B. gestern, dass sie eben wegen dieser Aktion ausnahmsweise mal absolut vorschriftsmäßig und ohne Telefonnutzung zur Arbeit gefahren wäre. Da kann man sich ja ausmalen, was dabei rauskäme, wenn so eine Maßnahme mal "in Echt" durchgeführt würde, so ist das doch ein Witz...
 
@DON666: Also gehört deine Kollegin auch zu denen die wohl wissentlich das Leben anderer gefährden. Frau hin oder her, ich glaube ab und zu kostet es echt viel Kraft sein Gegenüber nicht sofort um zu hauen.

Ich finde es ja auch immer wieder erstaunlich wie solche Leute immer wieder behaupten dass sie durchs telefonieren nicht schlechter fahren. Ich habe es öfter erlebt. Wenn sie genau so auch ohne Telefon am Ohr fahren sollten sie eindeutig den Führerschein abgeben.
 
@Tomarr: Ich bin tatsächlich der Meinung das der unterschied bei Telefon am Ohr (verboten) oder Freisprecheinrichtung oder Knopf im Ohr (erlaubt) kaum gegeben ist, wohl aber die Bedienung des Telefons bzw das lesen des Inhaltes problematisch ist (SMS, WhatsApp, Instagram, wasauchimmer)
 
@0711: Jaein. Bei nicht vorhandener Freisprecheinrichtung kommt halt noch dazu dass sie das Telefon halten müssen. Dann noch blinken, schalten und lenken, zwischendurch mal bremsen ist auch ne ganz gute Idee, das funktioniert bei zweiarmigen Lebewesen eher schlecht als recht.

Eine gewisse Ablenkung ist zwar auch mit der Freisprecheinrichtung da, das ist richtig. Kommt dann aber auch darauf an wie intensiv man dem anderen zuhört. Ist halt wie mit dem Autoradio. Viele denken immer das sie Radio im Auto hören, aber in Wirklichkeit hört man ab und zu nur mal hin.
 
@Tomarr: Dazu sag ich jetzt mal nur, dass mein Handy im Handyhalter eingeklemmt ist und ggf. mal ein Anruf angenommen wird (tipp) und die eingebaute Freisprechfunktion aktiviert wird (tipp)...

Dabei kann es dann Verkehrsbedingt schon mal dauern, bis ich den Anrufer hören kann, weil die Sicherheit den zweiten "tipp" vorher nicht erlaubt.

Kurz gesagt, die Freisprechfunktionen der Geräte sind heute schon echt brauchbar.

Im Stau mal kurz ne Nachricht absetzen, dass es später wird, ist auch nicht das Problem... Diskutieren kann man auch vom Zielort aus, falls erforderlich.
 
@DON666: Es ging ja in erster Linie um die Erziehung, nicht ums Abkassieren.

Andersrum, ich finde es beschämend, dass trotz der Ankündigung so viele erwischt worden sind.
 
@rallef: Das sind halt die Dummen die meinen dass sie es trotzdem machen können. ;)
 
@DerDed: naja wenn der Förster ein Problem mit Wildschweinen hat schießt er einfach ein paar ... sollte man mit Schweine am Steuer auch mal machen ... die Herde ausdünnen. Nen Monat Fahrverbot und zwar ab dem Tag des Vergehens und nicht nach Wunschtermin! Bei Wiederholungstätern entsprechend kumulativ.
 
Wenn man bedenkt, dass ich (und bestimmt auch andere Leute) schon einige Polizisten in ihrem Streifenwagen mit Smartphone am Ohr gesehen habe, braucht man sich absolut nicht wundern..
Tolle Vorbildfunktion ...
 
@Tical2k: Es ist doch nicht nur das Handy, Zigarette anzünden, am Navi rumspielen etc... lenkt alles genauso ab...
 
@Cykes: Naja, aber diese Fummeleien an Smartphone, Navigationssystem etc. lenken halt meist über eine ziemliche Strecke an gefahrenen Metern ab. Wenn ich mir eben mal ne Kippe anzünde, mache zumindest ich das, während ich weiterhin auf die Straße gucke.
 
@DON666: Von den anderen Problemen durch raucher mal abgesehen (im Stau stinkts, in Trockenzeiten verursachen die weggeschnippten kippen brände, von den umweltschäden der stummel mal ganz abgesehen usw usf) erlaubt das von Tical gebrachte Beispiel "Handy am Ohr" jetzt auch das man auf die straße schaut...wobei ich sagen muss, wenn ich beobachte wie raucher ihre kippen anzünden wärst du eine ausnahme die wirklich nicht kurz mal runter auf ihren stummel schauen
 
@0711: Tja, die haben halt immer dieselbe Länge, so kompliziert ist das nicht... ^^

P.S.: Wenn mir im Stau irgendeiner das Rauchen in meiner eigenen Karre verbieten wollte, würde ich den, da ich kein gewalttätiger Mensch bin, genüsslich auslachen, aber das nur am Rande.
 
@DON666: Wie geschrieben, von meiner Beobachtung her bist du die Ausnahme

Zum PS
Das Rauchen gilt auch als Ablenkung im Straßenverkehr, weshalb es nicht ganz ohne Grund explizit in diversen Ländern wie Kanada oder Zypern verboten ist. Wenn du deinen dreck dann auch im Auto behälst (was auch kaum keiner macht, ebenso wie das "blinde anzünden"), mach halt. Das es aber weder beim Handy noch Rauchen eigentlich einer separaten Regelung bedarf, ist eigentlich schon heute der Stand das es nicht erlaubt ist aber es wird eben nicht durchgesetzt...
 
@0711: Du irrst dich. §23 StVO sagt nämlich sehr deutlich, was Verboten ist. Unser Rechtssystem funktioniert (zum Glück!) nicht so, dass alles, was irgendwer für "ähnlich" hält, da gleich mit weggedeckelt wird.Es ist also - in Deutschland - derzeit noch erlaubt - und genau deshalb wird nichts durchgesetzt. Es bräuchte eben in der Tat eine separate Regelung, weil "keine Strafe ohne Gesetz". Und jetzt mal gaaaanz unter uns: vermutlich ist die Ablenkung durch Autoradios, Mitfahrer, Essen, Trinken, Schminken und viele andere Dinge, die Menschen am Steuer halt so machen, mindestens genauso hoch, wenn nicht höher... wo willst du denn da die Grenze ziehen?
 
@NewRaven: Und §1 StVO sagt ständige Vorsicht ist angebracht, genau deshalb zieht die Polizei auch LKW Fahrer aus dem Verkehr die Zeitung lesen, auch wenn es nirgends explizit steht das Zeitunglesen nicht erlaubt sei.

"wo willst du denn da die Grenze ziehen?"
Bei allem was die ständige Vorsicht oder Aufmerksamkeit vom Straßenverkehr ablenkt. Mitfahrer führen zumindest statistisch zu weniger Unfällen, ob Sie vom Straßenverkehr ablenken ist wohl ziemlich individuell aber wenn müsste der Fahrer handeln - ein laufendes Radio oder Telefongespräch würde ich persönlich nicht als ablenkend einstufen, ein rumfummeln am Radio/Telefon schon

Ja §23 ist der unsäglich paragraph den ich als nicht notwendig erachte wenn man §1 konsequent umsetzen würde und hier auch entsprechende Strafen daraus ableiten würde...tut man halt nicht.

Siehe z.B. https://www.juraforum.de/ratgeber/verkehrsrecht/essen-trinken-rauchen-was-ist-waehrend-der-autofahrt-erlaubt
 
@0711: Natürlich besagt §1 ständige Vorsicht. Aber wie viele Gesetze mit einstelliger Paragraphenzahl in quasi allen Rechtsbereichen, bedarf er einer genaueren Definition, weil eben jeder "Unvorsicht" völlig anders definiert - und dafür gibts eben unter anderem §23. Eine "konsequente Umsetzung" kann es eben nur geben, wenn die Parameter klar definiert sind. Gesetze sind ja nicht dazu da, den Menschen das Denken abzunehmen - das können und sollen sie nicht - sondern sie sollen da eingreifen, wo es unbedingt nötig ist. Und hier scheint es halt derzeit nicht nötig zu sein, ansonsten gäbe es das passende Gesetz dazu schon, wie in einigen anderen Ländern ja auch. Ich persönlich würde jetzt das Anzünden einer Zigarette, das Trinken aus einer Flasche oder ähnliche Dinge zwar auch nicht für gänzlich ungefährlich halten (aber was ist das schon?), würde es aber auch nicht in eine "Top 10-Liste der Dinge, die Autofahrer nicht tun sollten, aber trotzdem dürfen" packen.
 
@NewRaven: "Gesetze sind ja nicht dazu da, den Menschen das Denken abzunehmen"
genau das macht man mit 23 in dem man dinge explizit auflistet
 
@0711: Weggeschnippte Kippen... da fragt man sich, wie asozial man wohl sein kann. Das müßte man mal bei solchen Leuten im Wohnzimmer machen. Gibts in den Autos heutzutage keine Aschenbecher mehr, oder sind die Leute einfach nur zu blöd, die zu benutzen??
 
@DON666: Und dann fällt mal eben die heiße Asche in den Schritt oder auf den Sitz und der rauchende Fahrer bekommt Panik.
 
@floerido: Jo, liest man hier immer wieder, wenn es um solche Themen geht. Ist mir zum Glück noch nicht passiert, und ich hab den Lappen ca. 30 Jahre. Aber solche Torfköppe gibt's bestimmt auch.
 
@Tical2k: Das musst du mir erklären: Wenn du also kein Vorbild bekommst, ist das für dich ein Freifahrtsschein genen gültige Regeln und Gesetze zu verstoßen? Wie im Kindergarten, "aber der hat das auch so gemacht!!!".
Klar ist es nicht ok wenn die Polizei sich selbst nicht an die Regeln hält, aber das als Ausrede zu benutzen ist schon etwas, sagen wir "armselig"...
 
@sn1108: Zunächst einmal nehme ich das nicht als Ausrede, weil ich es selbst nicht nachvollziehbar finde, wenn Jemand unbedingt mit dem Telefon telefonieren oder am besten noch tippen muss.
Bin zufrieden mit meiner Freisprecheinrichtung im Auto, Textnachrichten laufen nicht davon und sind auch später noch da.
Selbst bei meinem Fahrzeug davor ohne Freisprecheinrichtung, konnte man selbst leicht eine für wenig Geld einbauen.

Es geht einfach ums Prinzip, dass es fragwürdig ist, andere für etwas zu bestrafen, was man selbst macht.
Ist wie Polizisten (am besten direkt in der Abteilung, die gegen Raubkopierer vorgehen), die fröhlich aktuelle Kinofilme oder Musikstücke bei der Arbeit austauschen.

Wenn also gerade die Gesetzeshüter das machen, ist es einfach nur schwach dann von normalen Bürgern zu erwarten, es nicht zu tun.
 
@Tical2k: Das Problem bei der Polizei (und auch anderen wie z. B. Feuerwehr) ist aber, dass nach wie vor kein ordentlich funktionierender Digitalfunk existiert, und die Uralt-Analog-Funkquetschen oftmals defekt sind, so dass den Jungs gar keine Alternative zum Mobiltelefon bleibt. Das soll jetzt nicht als "Ausrede" gelten, und sicher telefonieren die auch oft genug unerlaubterweise einfach mal so, ist aber zumindest eine teilweise Erklärung.

Andererseits: Wenn man am längeren Hebel sitzt, nimmt man sich halt auch mal ein paar Freiheiten raus, wenn einem da eh keiner was kann, das ist nur menschlich. Ich als Administrator bin z. B. auf der Arbeit auch vollkommen frei im Internet unterwegs, während der Otto-Normaluser durchaus mit erheblichen Restriktionen leben muss...
 
@DON666: Quis custodiet ipsos custodes?
 
@moribund: Sorry, hatte auch mal Latein, aber "eingerostet" wäre eine maßlose Untertreibung... ;)
 
@DON666: "Wer überwacht die Wächter?"
Wird auch oft mit "Wer prüft die Prüfer?" übersetzt.
(Idealer Spruch um bei solchen Themen öfters mal zu klugschei*en. ^^)
 
@Tical2k: Naja, wer soll die deswegen anhalten oder gar Strafzettel ausstellen? Entsprechend verhalten die sich auch. Geschwindikeitsüberschreitungen von denen finden auch nicht nur mit Blaulicht statt.
 
@Tical2k: Die dürfen das auch. §35 StVO.
 
@JakeD: Sehr merkwürdig und mal wieder etwas schwammig.
Zumal Absatz 9 nicht passt, da es sich nicht um ein beschriebenes Gerät handelt.
Ebenfalls geht es nicht um dringende Fälle, wenn sie gemütlich im Straßenverkehr rumgondeln, damit zieht Absatz 1 auch nicht.

Dazu fahren sie häufig genug moderne Fahrzeuge, die man sicher mit Freisprecheinrichtung bekommt - wenn nicht sogar direkt vorhanden.

Na ja sei's drum, kann man eh nichts dagegen machen, danke für den entsprechenden Paragraphen.
 
Ich finde, das sollte öfter wiederholt werden!
Ich sehe bestimmt auf jeder Autofahrt irgendeinen Schwachmaten, der mitm Handy am Ohr fährt. Eine Freisprechanlage lässt sich relativ kostengünstig nachrüsten und wenn man dem das Risiko für Leib und Leben von sich und vor allem anderen Mitmenschen gegenüber stellt, sollte es da keine Kompromisse geben.
Der einzige Kompromiss ist: KEIN HANDY AM STEUER!
Strafen so weit rauf, dass es weh tut.
 
@Aloysius: Es wird jährlich ein Schwerpunktthema geben das in ähnlicher art angegangen wird wie dieses jahr

Eine Freisprechanlage oder Knopf im Ohr bringt der Aufmerksamkeit meiner Ansicht nach praktisch keinen Mehrwert, die Gefahr besteht vor allem beim bedienen des Handys. Allerdings bin ich so oder so starker beführworter Autofahrern so bald als möglich das Lenkrad aus der Hand zu nehmen
 
@0711: Wie willst du mit Telefon am Ohr schalten?
 
@Alexmitter: gibt mehrere varianten, Telefon wird zwischen ohr und schulter geklemmt (einfachste und man hat zwei Hände frei), Telefon in der rechten Hand greift mit Handy zum Schaltknüppel u.ä.
 
@Alexmitter: Es gibt auch Automatikgetriebe.
 
@Link: aber für andere aktionen bspw blinken scheibenwischer etc, muss dann die hand vom lenkrad wenn man mit einer hand das handy im ohr hat. und das ist blöd.
 
@My1: Nun ja, entweder für das eine oder andere muss man die Hand nicht vom Lenkrad nehmen und wenn man das Handy in der rechten Hand hält und mit der linken lenkt, kann man damit auch blinken und Scheibenwischer sind bei allen nicht sonderlich alten (und/oder billigen) Autos eh automatisch.
 
@Alexmitter: Automatik?
 
@Aloysius: Ich sehe täglich Schwachmaten in teuren Autos die eine Freisprecheinrichtung in Standard haben mit einem Telefon am Ohr.
Strafen wären eigentlich relativ simpel umzusetzen
Handy am Ohr = 1 Monat Bus&Bahn
Dies würde eine entsprechende Wirkung haben, Bußgeld ist simpel und tut nur einmal weh, Punkte in Flensburg sind schnell vergessen aber 1 Monat zu Fuß ist definitiv eine Erziehungsmethode.
 
Aufklärung, wenn ich das schon wieder lese … Da gibt's nix aufzuklären, diejenigen wissen genau was sie tun und was passieren kann, da muss es nen ordentliches Knöllchen im vierstelligen Euro-Bereich geben plus Entzug der Fahrerlaubnis, notfalls gar Enteignung des KFZ.
 
@kickers2k1: Warum nicht gleich Todesstrafe?
 
@Link: Wenn sich diese Idioten um nen Baum wickeln, ohne dabei andere zu gefährden, hätte ich nix dagegen
 
@kickers2k1: Die Lernkurve ist halt erheblich steiler (wissen ist nicht gleich akzeptieren und befolgen), wenn es was auf die Finger gibt, als wenn man "ewig" ungeschoren davonkommt und ggf erst was wirklich schlimmes passieren muss, bevor man es endlich begreift.
 
@kickers2k1: Entzug der Fahrerlaubnis bin ich bei dir
Knöllchen im vierstelligen Euro-Bereich wird hier nciht viel helfen, tut ja nur einmalig weh
Enteignung des KFZ gehst du zu weit, vielleicht Stilllegung für die Zeit des Führerschein entzugs
 
@kickers2k1: ich bin dafür, dass das auch mit alten Menschen oder sonst allem Menschen passiert, die nicht ein Mindestmaß an können vorweisen!
Ich fahre auf halber geistiger Kraft immer noch besser als manche andere Leute die mir täglich begegnen.
 
@gonzohuerth: Die Unfallstatistiken zeigen aber genau das gegnteil auf. Die meisten Unfälle werden von jungen Heisspornen verursacht - und nicht von den Alten. Das liegt einfach daran, dass Alte eher passiv fahren.
Ich fahre seit über 40 Jahren unfallfrei. Und da ist vom Zweirad über PKw, 70-tonnen Panzer und LKW im internationalen Fernverkher alles dabei. Alleine auf LKW 20.000 Km pro Monat.
Man muss in allen Altersgruppen ein paar aus dem Verkhehr ziehen.
Am einfachsten wäre es aber einfach entspannter zu fahren. Daher bevorzuge ich grosse SUV und Pickups.
Dann gehen mir die ganzen Rennsemmeln einfach am Poppes vorbei.
 
@LastFrontier: Die "jungen Heißsporne" fahren vermutlich häufiger, bei mehr Verkehr. Die Betrachtung ist da eher immer relativ zu den gefahrenen Kilometern zu sehen.
 
@LastFrontier: mein Kommentar war auch kann etwas überspitzt. Vorausschauendes fahren und generelles Verständnis von Verkehrsfluss können sehr viel ausgleichen.

Das sind Dinge, die ich jedem zwangsweise schulen würde, auch als wiederholte Schulung alle 5 Jahre.
 
11000 Sheriffs einen ganzen Tag für so einen Humbug geblockt.
Da hätte man echt was sinnvolleres mit der ganzen Arbeitszeit machen können.
ZB LKW Fahrer die mit 91 kmh einen andern LKW der 90 fährt anhalten können.
oder Kleintransporter auf Diebesgut kontrollieren. Aber nein..................
 
@Trabant: Der Trabant fährt doch eh keine 90....
 
@Trabant: Dafür ist nicht die Polizei zuständig, sondern das BAG. Und die haben gestern ihren Job gemacht wie immer.
 
@Trabant: Na wenn du mit 210 einen mit 200 überholen kannst geht dir doch auch einer ab. Oder?
Dann komm ich mit 270 und ihr zwei Kasper nervt micht.
 
@Trabant: Oh, wenn die Cops meinen Transporter verdachtsunabhängig und ohne Durchschungsbeschluss auf Diebesgut kontrollieren wollen, freue ich mich auf spannende juristische Debatten. :D
 
Tolle Aktion! Doch bin ich der Meinung, dass es viel öfters allgemeine Verkehrskontrollen geben muss, und zwar ohne vorher angekündigt zu werden. Eine wesentlich Höhere "Strafe" halte ich nicht für erforderlich, denn wer "Wiederholungstäter" ist, zahlt, oder sollte, automatisch mehr berappen müssen. Und bei allgemeinen Verkehrskontrollen kann man dann auch die ganzen Gurtmuffel gleich mit "verwarnen" und ganz neben her das Kfz und die "Ausrüstung" kontrollieren.
 
@rOOts: Würde die Kontrollen aber auch gleich auf die Fahrradfahrer ausdehnen und ja öfters wäre definitiv besser.
 
@rOOts: Weil man ja nichts Besseres zu tun hat, wenn man im Auto unterwegs ist (am besten noch mehrstündige Dienstreise, noch besser nach einem anstrengenden Arbeitstag), als dann allgemeine Verkehrskontrollen mitzumachen und wenn es sowieso schon mehr gibt und man dann sowieso durch mehrere Bundesländer fährt, am besten direkt in jedem der Bundesländer mindestens einmal..
 
@Tical2k: Wenn du kein Handy am Ohr hast, wirst doch auch nicht angehalten.
Gute Reise wünsch ich dir.
 
@Tical2k: Handy am Ohr oder Gurtmuffel erkennt man auch, ohne alle anzuhalten.
 
Handy am steuer = fleppen weg. Anders begreifen dies e nicht.
 
Erstens haben sie zuwenig kontrolliert (trotz dieser massiven Ankündigungen gegen 17 Uhr einen jungen Mann gesehen mit Handy am Ohr und nicht angeschnallt), zweitens sollten die generell mehr kontrollieren und auch andere Punkte.
- Einfahrt in Kreuzungsbereich trotz voller Kreuzung
- bei "orange" noch Stoff geben und auf die Kreuzung fahren
- fehlendes Einordnern vorm Linksbbiegen und daduch Blockade von Fahrspuren, sebst wenn die _eigentlich_ breit genug wären zum Vorbeifahren, wenn der Linksabbieger sich an der Mittelinie aufstellt statt rechts oder gar schräg
- unterlassenes blinken - man steht an einer Einmündung und will links auf die Hauptstraße, aber von dort kommt einer. Da der nicht blinkt, kann man nicht weg - und wenn seine Abbiegeabsicht endlich klar erkennbar wird, kommt prompt wieder jemand von rechts
- (viel!) zu dichtes Auffahren in der Stadt, auf der Land- oder Bundesstraße und vor allem auf Autobahnen
- Blockieren der linken Spur auf der Autobahn, das Rechtsfahrgebot sollte entweder konsequenter konktrollietrt und durchgesetzt werden oder wegfallen
- usw. usw., u.a. Anschnallpflicht, Raserei in sensiblen Gebieten, aber auch unnötige Verbote!
 
Sorry, aber hier ist nicht Aufklärung nötig, sondern Strafen. Und zwar höhere, als sie zur Zeit drohen. Die Leute sind nicht unaufgeklärt, sondern handeln wider besseren Wissens. Es kann mir keiner erzählen, er wisse nicht, daß man das Mobiltelefon während der Fahrt nicht benutzen darf und daß er sich und andere einem höheren Unfallrisiko aussetzt. Genau wie die Raser und sonstige fahrberechtigte Gestalten. Die Menschen sind einfach nur zu faul, zu ignorant und zu egoistisch, um sich an Regeln zu halten. Dabei könnte sich die Polizei bei Einhaltung derer nämlich anderen wichtigen Dingen, wie der "Verbrecherjagd" widmen. Immerhin heulen doch die notorischen Geschwindigkeitsüberschreiter rum, daß die Polizei lieber das tun sollte, anstatt, die armen armen Regelbrecher zu malträtieren.
Mit Autofahrern, die meinen, Regeln gelten nur für andere und sind eh nur eine Empfehlung, habe ich sowas von nullkommanix Mitleid. Von mir aus können die ruhig mal für ne Woche den Lappen abgeben und bei Wiederholung auch gern länger.
 
Das ist doch voll nervig. Mit dem Handyverbot am Steuer. Jetzt nutze ich halt das IPad aber dafür braucht man echt fast beide Hände :-D
 
Das hat sich mit der autonomen Fahrerei eh bald erledigt. Genauso wie zu dichtes auffahren oder zu hohe Geschwindigkeit. Ich frage mich schon lange, wie die Regierung auf diese Millardeneinbußen reagieren wird!?
 
@Lecter: du musst es aber gut festhalten in deinem autonom fahrenden Auto das natürlich ne Vollbremsung hinlegt wenn jemand der nicht autonom unterwegs ist 2m vor dir bei 130 auf der Autobahn wieder einschert. Denn sonst knallt es gegen deine Frontscheibe und dann hast du 2 Spiderapps, eine am Auto und eine am Smartphone. Aber ok du hast dann zumindest Bußgeld gespart.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles