Wütender Experte legt Windows 10-Zero-Day-Lücke auf Twitter offen

Einem offenbar vom offiziellen Prozedere bei Microsoft schwer frustrierten Entwickler und Sicherheitsforscher ist vor kurzem auf Twitter der Kragen geplatzt und er hat eine bisher unbekannte Zero-Day-Lücke veröffentlicht. mehr... Sicherheit, Malware, Virus Bildquelle: White Web Services Sicherheit, Malware, Virus Sicherheit, Malware, Virus White Web Services

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
ach ja,... diese armseligen Würstchen, welche sich auf diese Art und Weiße profilieren müssen.
> man kann nur Mitleid haben,... und ich hab so richtig den drang 50€ für den zu spenden => das ist ja sooo traurig
 
@bear7: hier steht nichts zu den Umständen weshalb der Mann so freidreht und die Urteilst vorschnell. Bravo!
 
@blume666: Jedenfalls hat er sich mutmaßlich unprofessionell verhalten.
 
@rallef: wenn google Exploits veröffentlicht ist das super...
 
@rallef: zumindest hat er versucht mit ms in Kontakt zu kommen und ja das kann schon manchmal frustrierend sein.
 
@rallef: Ernsthaft? Ernsthaft? Wie wär es mal, wenn dieser Saftladen von Microsoft die Entwickler ernst nimmt und reagiert, wenn man ihnen schon in IHREM eigenen Dreckssystem auch noch KOSTENLOS Fehler und Bugs aufzeigt. Ich glaub es hakt.
 
@DaSoul: Über dessen Erfahrungen mit MS steht nichts in der News aber egal wie diese ausfiehl rechtfertigt diese nicht so eine Handlung.
 
@PakebuschR: Das ist nicht das erste Mal, dass Microsoft drauf scheißt. Firmen reichen Bugs ein und setzten monatelange Deadlines...und Microsoft macht nichts, reagiert oft nichtmal wenigstens mit einem kurzem Statement drauf. Das ist unverantwortliches, nicht aktzeptables Verhalten einer Firma dieser Größe und Verantwortung. Und ja, ich sehe es dann als gerechtfertigt, wenn Microsoft dann eben die Negativschlagzeilen kassiert.
 
@DaSoul: Woher willst du wissen wie oft sowas vorgekommen ist? Die Negativschlagzeilen kassiert der "Sicherheitsforscher", MS präsentiert in Kürze einen Patch und alle sind zufrieden.
 
@PakebuschR: Weil ich sowas schon dutzende Male gelesen habe + in Entwicklerkreisen sowas bekannt ist (bei entsprechenden Lücken). Microsoft kümmert sich einfach einen Scheiß damit sind sie als Verursacher in der Verantwortung.
 
@DaSoul: Das man sowas in Foren/Kommentaren liest ist klar aber ist das nun die Ausnahme oder die Regel. lässt sich daraus nicht entnehmen.
 
@PakebuschR: Wenn ein Atomkraftwerk hochgeht interessiert es 0,0 ob das Ausnahme oder die Regel ist. Ist jetzt ein krasses Beispiel aber geht um das Prinzip.

Firmen müssen ihrer Verantwortung entsprechend agieren und nicht mit dieser "ach egal passiert eh nix Einstellung durch die Gegend rennen."

Möchte dich sehen, wenn jemand dein Rechner hackt und dir, auf welchem Weg auch immer, schwereren finanziellen Schaden zuführt und dir dann jemand sagt "stell dich nicht so an, das war nur ne Ausnahme". Wärst du sicherlich begeistert. Als nicht betroffener sind solche Aussagen mit Ausnahme und Regel immer einfach.
 
@DaSoul: Wenn die Sicherheitslücke ein Atomkraftwerk betroffen hätte wäre das noch viel viel schlimmer, erst recht wenn es durch dessen Beihilfe hochgeht.

Auch Sicherheitsforscher müssen verantwortungsvoll damit umgehen und entsprehend agieren und dürfen nicht mit der "mir doch egal wenn was passiert Einstellung durch die Gegend rennen".

Wenn mein Rechner durch genau diesen Exploid gehackt würde wäre ich auch nicht erfreut wenn der Sicherheitsforscher mir mit Depressionen kommt.
 
Da der originale Account scheinbar deaktiviert wurde. https://web.archive.org/web/20180827225642/https://twitter.com/sandboxescaper/status/1034125195148255235
 
@Kendrick: also bei mir ist der tweet und der acc noch sichtbar.
 
@My1: Dem schließe ich mich an. Entweder gingen sie zeitweise nicht oder es ist ein Fehler. Aufruf klappt problemlos bei mir
 
Dann wurde der Account scheinbar wieder aktiviert.
 
Ist nichts neues wie MS mit Entwicklern umgeht. Wütende Worte hört man täglich, ja stündlich. Und das auch nicht erst seit Windows 10.
 
@Freudian: Was hat MS getan, weisst du mehr? So eine in meinen Augen kriminelle Handlung würde das gegebenenfalls aber so oder so nicht rechtfertigen.
 
@PakebuschR: eine kriminelle Handlung ist es schon mal gar nicht.

Ms hat einen bürokratiewulst vor dem melden einer Sicherheitslücke und bis sie dann fähig sind etwas nachzustellen ist eine echte geduldsprobe....vor allem wenn man im ersten step bei rajev landet hat man eigentlich schon kein bock mehr.
 
@0711: Mit der Veröffentlichung beabsichtigte er vielleicht nicht das diese ausgenutzt wird aber er nahm es zumindest in kauf und setzte damit viele Menschen einem Risiko aus. Bin kein Richter aber besoners für einen Sicherheitsforscher ist so ein Vorgehen zumindest extrem unseriös und wenn einem der Prozess nicht passt gibt es da auch andere Methoden darauf aufmerksam zu machen.
 
@PakebuschR: Nein das ist kein unseriöses vorgehen, es gibt durchaus valide und nachvollziehbare gründe für "full disclosure", u.a. ist es gut und richtig wenn Nutzer über vorhandene lücken bescheid wissen um entsprechend handeln zu können anstatt darauf zu vertrauen das es "ja schon sonst niemand weiß" und deshalb angeblich nicht ausgenutzt wird.

wenn sich halt seit jahren nichts daran ändert und die kritiken am Prozess nicht neu sind dann hat man halt auch keine lust mehr da groß mit MS rumzudiskutieren
 
@0711: Ein Exploit ohne Vorwahrnung und ohne andere Wege zu probieren - Presse aber auch Twitter wäre geeignet darüber zu informieren ohne gleich die Sicherheit anderer zu gefährden.
 
@PakebuschR: die sicherheit anderer gefährdet hat ms mit ihrem Produkt mit Sicherheitslücken, die Presse informieren bringt den Kunden nichts
 
@0711: Es gibt keine 100% Sicherheit, weder bei Software noch bei Hardware (siehe Spectre...), die Presse stürtzt sich gern auf sowas und übt damit Druck auf das jeweilige Unternehmen aus.
 
@0711: Gibt es denn eine Alternative ohne ?
Komm mir jetzt nicht mit Linux oder Mac beides ist voll davon und Mac hackt dir jedes Script Kid in 60 Sekunden.
Linux speziell die Androiden steuert dir jeder mit etwas Ahnung vom Hacken also mehr als Scripte aus dem Baukasten ohne weiteres fern.
Bei den Dektop Versionen blickt doch kaum noch einer richtig durch was wird wirklich gepflegt und was nicht wenn man sich abseits der 4 großen bewegt.
Aber wenn du ein System kennst was zu 100% ohne Bugs ist nenne es uns.
 
@PakebuschR: ja gibt es nicht weil man nicht genug Wert drauf legt. Es ist völlig egal was die Presse macht, man kann nicht davon ausgehen das wenn es jemand gefunden und an "vertrauensvolle" stellen wie den hersteller oder die Presse weitergegeben hat das die Lücke sonst niemand bekannt ist und genau deshalb ist es wichtig das der Kunde darüber bescheid weiß

Das man sich potentielle sicherheitsprobleme einhandelt ist häufig auch im voraus abzusehen, das trifft auch auf die Grundlage von spectre zu
 
@Freddy2712: kenne ich nicht, warum aber sollte ich einen Anbieter von seiner Verantwortung lösen nur weil alles scheisse ist, riecht es nicht mehr?
 
@0711: Da hast recht, Software Entwickler gehören alle bestraft, für Beihilfe zur Computersabortage hat man hingegen einen Orden verdient^^

Durch einen einen Hinweis in den Medien/auf Newsseiten etc weiß der Kunde viel eher Bescheid als wenn man einen Exploit auf irgendeinem Twitter Account verteilt, daduch erleichtert man nur kriminellen die "Arbeit".
 
@PakebuschR: Unternehmen sind dafür verantwortlich und auch diese sollten gerade bei kommerziellem Vertrieb eine Sorgfaltspflicht haben, hier hat ein Dritter deren Arbeit gemacht.

meinst du etwa so präzise Angaben über die ausnutzungsmöglichkeit wie hier? Ich lache
 
@0711: Bei sowas ist man quasi auf dritte "angewiesen" und fördert das in der Regel seitens MS auch aber hier handelt es sich um einen dritten ohne die nötige Sorgfalt.

Durch die News auf unter anderem WF haben es aber vermutlich mehr mitbekommen und die Nutzer informiert hat man mit dieser Exploit Veröffentlichung auch nicht.
 
@PakebuschR: Sie sind darauf angewiesen weil sie selbst nicht genug dafür investieren (wollen)

Etwas mitbekommen und nötige Informationen haben sind halt zwei paar Stiefel
 
@0711: Sie sind genauso viel/wenig angewiesen darauf wie jeder andere.

Mitbekommen und je nach News auch die nötigen Informationen, dazu bedarf es keines Eploit wo der Otonormalverbrauchen eh nichts mit anfangen kann wohl aber Menschen die nichts gutes im Schilde führen.
 
@PakebuschR: Wenn Sie nicht darauf angewiesen wären hätten Sie die Lücke selbst entdeckt bzw sie hätte es gar nichts ins Produkt geschafft, hat sie aber. Was du sagst straft die Wahrheit mit Lügen.

Wer ist der ottonormalverbraucher und was ist mit den Experten in Firmen? Genau weil solche Informationen die ausreichend sind um den Angriff nachzustellen um abwehrmaßnahmen umzusetzen sonst nicht verfügbar sind, durch die Presse gewiss auch nicht geliefert werden gibt es Anhänger von full disclosure. So vertraut man halt lieber darauf das nur die guten Jungs über die Lücke bescheid wissen, was eben kein Konzept ist auf das man baut. Genau wegen diesem Irrweg setzt man auf schlangenöl aller Couleur Hauptsache das Gefühl passt
 
@0711: Diese Lücke unterscheident nichts von den vielen anderen die hier und dort in jeder Software von dritten gefunden wurden/werden, unterstützung bei der Suche ist immer gut ist aber niemand außenstehendes dazu verpflichtet.

Die Experten sind bisher auch ohne Exploit auf Twitter ausgekommen.
 
@PakebuschR: genau verpflichtet nicht aber offenbar war der Anbieter nicht fähig sie zu finden und damit hat er versagt, dass gilt auch für "andere". So bleibt, offenbar sind sie auf Expertise von außen angewiesen da sie selbst nicht genug investieren (wollen). Da ist ms sicher nicht allein

Nein
 
@0711: Nur weil man mehr investiert wirds damit nicht 100% sicher.

Doch, ich wüsste nicht das es normal ist diese auf Twitter oder Facebook zu veröffentlichen.
 
@PakebuschR: dann hat man nicht genug investiert

Füll disclosure macht genau das
 
@0711: Es wäre niemals genug.

Twitter/Facebook Link? Soziale Netzwerke halte ich nicht für den richtigen Ort für sowas.
 
@PakebuschR: ja, die ausreden gehen nie aus

https://twitter.com/crowdshield/status/1029415730519801856?s=20
Oder
https://mobile.twitter.com/inj3ct0r
Es ist schon äußerst schwer sowas zu finden....ohnoez social Media werden für die Bereitstellung von Informationen genutzt, wer könnte sowas nur ahnen
 
@0711: OK wenn wir das Geld der gesamten Weltbevölkerung zusammentun wird vermutlich kein dritter mehr eine Sicerheitslücke finden da es dann vielleicht keinen dritten aber auch keinen ersten mehr gibt^^

Sowas sollte aber nicht frei für jeden zugänglich sein, Waffen und Munition bekomme ich auch nicht bei ALDI und Edeka aber damit entfernen wir uns vom eigentlichen Thema wo die Lücke eben noch nicht gestopft ist.
 
@0711: der Grund hier war aber allem Anschein nach "mimimi ich kriege kein Geld und keine Anerkennung, also veröffentliche ich dem Bug, um denen (Microsoft) möglichst noch zu schaden".
 
@divStar: für mich auch ok, wenn MS dafür keine kohle locker macht kann es aus deren sicht ja nicht schlimm sein und sollte für die kunden keinerlei Auswirkung haben....wenn es das doch hat zeigt es nur wie falsch MS gehandelt hat
 
@PakebuschR: ich stelle dem "Was hat MS getan" ein, was hat MS "nicht" getan gegenüber. ich tippe mal auf den hinweis einer lücke nicht reagiert :D
 
@Greengoose: Oder gab kein bzw. nicht genug Cash, ...wir wissen es nicht.
 
@PakebuschR: auch ein valider grund, warum sollte man für MS gratis sicherheitslücken suchen? MS hat hier einen scheiss zusammenprogrammiert und ihre qualitätssicherung hat nicht gewirkt...also hat MS hier auch entsprechend zu bluten
 
@0711: Niemand zwingt einen Sicherheitslücken zu suchen aber wenn dann sollte man damit auch seriös umgehen für den Fall eine Schwachstelle zu findet, das gilt natürlich für beide Seiten. Sicherheitslücken wird man immer mal finden, über die Qualität des Produktes sagt das nicht zwangsläufig was aus, ein OS kann man nicht mit einem "kleinen" Tool vergleichen oder so.
 
@PakebuschR: soll ich noch mal wiederholen was beispielsweise für full disclosure spricht? Es ist kein unseriöse Vorgehen! Warum sollte man nicht nach Sicherheitslücken suchen? Damit man unbekümmert am besten von nichts weiß? Bestes Sicherheitskonzept!
 
@0711: "Warum sollte man nicht nach Sicherheitslücken suchen?" - das habe ich nirgends gesagt.
 
@PakebuschR: Was ist daran kriminell? haha so weit kommts noch.
 
@DaSoul: Er setzt damit andere Nutzer/Unternehmen gefahren aus, als Sicherheitsforscher muss einem das bewusst sein. Istim Grunde nichts anderes als einen Virus in Umlauf zu bringen.
 
@PakebuschR: Microsoft sollte das bewusst sein und entsprechend reagieren. Wenn man nichtmal ne Antwort bekommt, reicht es einem irgendwann eben auch mal. Microsoft ist hier einfach ignorant.
 
@PakebuschR: Microsoft setzt Nutzer/Unternehmen durch mangelnde Qualitätskontrollen de Gefahr aus! Das vertrauen auf "wird sonst niemand wissen außer dieser eine tolle sicherheitsforscher der das auch an MS meldet" ist kein valides sicherheitskonzept.

Doch es ist etwas anderes wie einen Virus in ummlauf zu bringen, er hilft den Nutzern und Unternehmen um ihnen bewusst zu machen wo welche gefahren lauern
 
@0711: Kann ich nicht beurteilen.

Dafür wäre es nicht nötig einen Exploit zu verbreiten.
 
@DaSoul: Sollte es einem reichen rechtfertigt das dieses handeln aber noch lange nicht, gibt auch andere Wege darauf aufmerksam zu machen.
 
@PakebuschR: Sprach der Softwareentwickler mit Erfahrungen aus dem Bereich? Wenn nicht, sind das haltlose Mutmaßungen.

Microsoft verweist nämlich auf ihr tolles Portal. Oder wie meintest du das? Brief schreiben? Persönlich vorbei gehen?....
 
@DaSoul: Unter anderem für heise und Co. wäre das ein gefundenes fressen auch ohne einen Exploit zu veröffentlichen.
 
@PakebuschR: Und was juckt Microsoft eine Veröffentlichung von heise usw.? Sorry aber da muss man nichtmal bei Microsoft arbeiten um schon zu lachen.
 
@DaSoul: Genauso viel wie die Veröffentlichung auf Twitter nur das der Sicherheitsforscher seinem Ruf gerecht geworden wäre und gezeigt hätte das es ihm um die Sicherheit und nicht nur um den Profit geht.
 
@PakebuschR: ich meine das es Kohle von ms nur ohne Veröffentlichung gibt, so richtig Profit machen kann man mit full disclosure eigentlich nicht...
 
@0711: Wenn die Lücke gestopft wurde ist dem auch genüge getragen, so ein Exploit stellt für Nutzer ohne aktuelles OS / aktuelles Patchstand aber eine Gefahr da - die sind selbst Schuld, am Ende fällt es dann jedoch auf MS zurück.
 
@Freudian: Keine Ahnung welche unwissenden Menschen dir hier Minus geben, kann sich nur um Leute ohne Ahnung handeln. Daher +
 
@Freudian: Naja die feine Englische ist es aber auch nicht wenn man es so macht direkt mit Anleitung damit es jeder direkt ausprobieren kann.
Der Artikel gibt wenig Infos das was ich bisher dazu gefunden habe zeichnet ein wenig
schmeichelhaftes Bild für den ehemaligen Herren heute Dame.
Dieser Transgender ist schwer Depresiv und wohl Finanziele Schwierigkeiten sonnst hätte er/sie ja kaum versucht die Lücke auch noch auf Reddit und anderorts zu Verkaufen.
Kann mir Vorstellen das Microsoft dann eher keine Prämie mehr gibt für das Finden.
Hier steht nirgendwo wieviel Zeit da vergangen ist natürlich muss das erst einmal geprüft werden und je nach schwere gibt es dann auch Prämie.
Nur einen rechtlichen Anspruch gibt es keinen schon gart nicht wenn man sich nicht an die Regeln hält.
Gerade in den USA sollte man sich da unbedingt dran halten das könnte da ganz schnell mit einer Anklage enden wegen Gefährdung der Staatssicherheit enden.
 
Schade, dass hier nichts steht, weshalb der Mann so ausgerastet ist. Wie lange weiß er schon von der Lücke? Was hat MS kommuniziert? Wird vermutlich auch nicht öffentlich sein, aber so ist die Bewertung des Vorfalls nur eingeschränkt möglich.
 
@larsh: SIE, nicht er, wurde für den gefundenen Bug nicht anerkannt oder belohnt. Und da es sich um eine leider depressive Person handelt, die zudem mit einer Trans-Umstellung von Mann auf Frau kämpft, war das wohl besonders schlimm für sie. Aber dazu müsste man recherchieren und das hier ist WinFuture, wo nur noch BILD-Style angesagt ist.
 
@Jad: Kannst du denn das "wurde für den gefundenen Bug nicht anerkannt oder belohnt" mit einer Quelle belegen?
 
@PakebuschR: Das Blog von SandboxEscaper: http://sandboxescaper.blogspot.com/2018/08/all-good-things-must-come-to-end.html
 
@Jad: schöne quelle wenn man nicht drauf zugreifen kann/darf.
 
@Jad: Er hat schon recht eigentlich ER nur weil jemand sich Operieren lässt ändert sich nichts an der Biologie Er bleibt ER und SIE bleibt SIE.
Aber auf dem Profilbild sieht es auch eher nach Mann aus wie nach Frau mehr so Travestie mäßig halt.
Aber egal im Prinzip ist das ja die Entschuldigung Hormone und dadraus Resultierende Psychische Probleme sprich Er hat seine Tage.
Glaube aber außer in Deutschland bekommt man dafür nirgendwo in der Welt Sympathie oder Verständnis egal wie Falsch eine Handlung auch war.
 
@Freddy2712: Wenn man von der Problematik der Transsexualität keine Ahnung hat, sollten man die Klappe halten.
 
@Jad: Die Problematik ist mir Ehrlich gesagt ziemlich Egal weil es keine Entschuldigung ist.
Ich mach da genau 0 Unterschiede Trans, Homo oder Hetero.
Aber deine Reaktion zeigt wie recht ich habe nur in Deutschland bekommt jemand noch Verständnis für das was er/sie/es getan hat.
Man darf nur hoffen das durch die Offenlegung keine Schäden Entstehen zumindest ich wüsste wer von mir Verklagt wird nämlich diese Person und niemand anderes.
 
@Jad: nur, dass das in diesem Kontext eigentlich überhaupt nicht interessiert. Mir wäre der Bug genau so wichtig wenn es eine echte Frau oder ein echter Mann wäre - oder eben etwas dazwischen. Sind halt auch immer wieder die gleichen, die mit irgendwie so etwas mal wieder etwas begründen wollen. Vielleicht sollte die Person einfach in eine Klinik wenn diese so schrecklich depressiv ist und leidet.
Ansonsten sollte man sachlich bleiben. Die Person kenne ich gar nicht und ja - der Grund war interessant. Hätte ich aber gehört, dass es ein Trans-Mann ist, hätte ich keine weitere Erläuterung mehr gebraucht.
 
Was ist das denn für ein Artikel? Technischen Details über den Exploit und es fehlt der Grund, warum der Gute so frustriert und wütend ist.

So wie der Artikel grade aufgebaut ist, ist man nur genervt beim Lesen. Wenn man in der Headline schon schreibt das jemand wütend ist, sollte man wenigstens erklären warum.
 
sicher war dem Experte, die Tragweite seines Tun's bewusst! Zitat "offenbar war dem Aufdecker die Tragweite des Ganzen nicht ganz bewusst"

dass nennt man Druck ausüben! ist wie, entweder wir machen es so, oder ich kündige per sofort. ist halt business-life.
 
Auch wenn ich den Experten nicht persönlich kenne - das Twitterbild lässt darauf schließen das es eine Frau ist. Wieso wird da jetzt ein Mann draus gemacht?
 
@cluck: o5 re1
 
Kann echt nicht war sein, dass andauernd solche Lücken auftauchen. So langsam müssten sie es doch mal hinbekommen...
 
@Richard1993: Wo gehobelt wird, fallen Späne. Will heißen, neue Entwicklungen verursachen hier und da auch neue Probleme. Die Entwicklung steht ja nicht still.
 
@Richard1993: Als ob das bei anderen Systemen nicht ständig Passiert.
Gerade die Open Source Systeme werden noch ganz andere Lücken haben wie zuletzt nach Jahren erst aufgefallen bei Android das alle Geräte mit einfachsten AT Befehlen angreifbar sind.
Würde fast Wetten das da im Open Source Sektor noch ganz andere Dinge lagern die bisher nur noch nicht gefunden wurden.
Zu Apple wollen wir mal nichts sagen glaube die letzte Hacker Convention zeigte sehr Deutlich wie schnell das gehackt werden kann.

Aber im Grunde ist das alles Egal stat starker Sprüche vom Stammtisch mach es doch besser ein Modernes System hat nicht nur 10 Code Zeilen das sind eher ein paar Millionen.
 
@Freddy2712: schon irgendwie erbärmlich, dass man zum Vergleich andere, insbesondere Open-Source-Systeme heranziehen muss. Man hätte auch einfach das schreiben können, was @DaSoul geschrieben hat.

Bestimmte Sachen könnte man auch fehlerfrei hinbekommen - alles eine Sache des Umfangs von Unit- und Integrationstests. An diesen wird oftmals gespart (um nicht zu sagen, dass diese manchmal ganz wegfallen). Da ist übrigens auch live die Antwort auf die Frage, ob man Code- und Projekt-Qualität hochhalten sollte.
 
Finde es gerade nicht wieder aber so Seriös scheint das alles nicht gelaufen zu sein.
Betreffender Forscher ist wohl eine Forscherin die mal ein Mann war mit Depressionen.
Diese Person (will nur politisch korrekt bleiben) hat wohl erfolglos versucht unter anderem auf Reddit und anderen Plattformen den Fehler zu Geld zu machen.
Meine Vermutung ist das diese Person mehr wie die Bug Prämie haben wollte und Microsoft dieses Abgelehnt hat, was sogar legitim ist da es eine klare Aufstellung gibt wie viel es gibt und unter welchen Bedingungen.
Die ganze Geschichte kann man so und so betrachten solange beide Geschichten dazu nicht vorliegen mit Hintergründen sollte man sich hüten für eine Partei Stellung zu beziehen.

Die Lücke ist nicht ohne klar dennoch aber ohne Lokalen Zugang ist diese nur schwer zu Nutzen zumindest wenn der Nutzer sich an gängige Sicherheitsregeln hält und keine Dubiosen Quellen für Software verwendet.
In den Store eine Manipulierte App einzubringen halte ich für Außerordentlich schwer daher dürfte dieser Weg wegfallen.
 
@Freddy2712: also Geld und "Anerkennung". Na denn.. kein Verlust. Ich hasse Egomanen (ganz gleich, welcher sexuellen Richtung/Orientierung).
 
schade dass man den artike nicht direkt negativ bewerten kann
null mehrinformation als in der überschrift
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles