Rundfunkbeitrag ist nicht verfassungswidrig, aber Teilsieg für Kläger

Die ehemals als GEZ und seit 2013 als Rundfunkbeitrag bekannte Finanzierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks ist rechtens, zumindest grundsätzlich. Das entschied das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) und gab das Urteil heute bekannt. mehr... Gez, Rundfunkgebühr, Abzocke Bildquelle: GEZ Gez, Rundfunkgebühr, Abzocke Gez, Rundfunkgebühr, Abzocke GEZ

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Dann wird es sicher von 17,50 auf mindestens 20,00 Euro angehoben... :/
 
@DARK-THREAT: 20? Ne, mindestens auf 35, denn wie jeder weiß, sind wir Deutschen so reich, dass ohnehin jeder mindestens 2 Wohnsitze hat. *sarcasm*
 
@DARK-THREAT: Sinvoll wären einzelne Programme bzw. ein Streamingservice. Dann könnte der Info Teil (Nachrichten, Dokumentationen, Wissenschaftliches etc.) Pflicht sein und würde vermutlich nicht mehr als 2,50 Euro kosten.
Alles zusätzliche (Serien, Spielfilme, Sport!!!) sollte exta sein und von jedem individuell zu buchbar, wenn er es denn haben möchte.

Grade Sport Lizenzen sind extrem Teuer und haben nichts mit dem Bildungsauftag zu tun (Die Ergebnisse dürfen ja z.B. in der Tagesschau verkündet werden, wer das ganze Spiel sehen will zahlt halt.)
 
@cathal: Der Denkfehler besteht ja darin, anzunehmen, der Öffentlich-Rechtliche Rundfunk habe vom Gesetzgeber "nur" zur Aufgabe bekommen, einen Bildungsauftrag zu erfüllen.
 
@cathal: ich will ja gar nicht so zynisch sein aber : Brot & Spiele. Du kannst doch dem Volk nicht seine Spiele nehmen. Das führt zu Unruhen ;)
 
@K-Ace: Welches "Volk" denn? Meinst vlt. die Millionen "Trottel", die seit 70 Jahren immer wieder und wieder die gleichen Parteien wählen ... und dabei gar nicht merken, das sie in einer Parteien-Monarchie leben? "Jedes Volk bekommt die Regierung die es verdient." Und jede Regierung hat das Volk, das sie sich mit ihrer Arbeit verdient! Wenn man über Jahrzehnte die Bildung im Allgemeinen vernachlässigt und zum Vorteil und Nutzen der ohnehin schon vom "System" Begünstigten sich eine vermeintliche "Elite" schafft, darf man sich nicht wundern, wenn am Ende nur noch Zombies da sind, die dann irgendwelche Zombie-Parteien wählen... "Spiele" braucht man nicht um die Massen zu verblöden, nur ein solches Unbildungs-Sytsem, wie es nun schon im dritten Jahrzehnt existiert und langsam aber sicher seine Folgen und Auswirkungen zutage treten ... aber was soll's, wenn Frau Merkel schon selber zugibt, gar nicht zu wissen was sie eigentlich ändern solle, dann scheint diese Verblödung sich keineswegs nur auf die Massen zu beschränken ... konnte Kohl und Konsorten wohl nicht ahnen, das Umweltgifte sich schlussendlich auf ALLE gleichermaßen Auswirken würden ... wenn's nicht so elendig und traurig wäre, könnte man beim Nachrichten schauen von einem Lachkrampf in den nächsten fallen ... ein Hoch auf die bundesdeutsche "Elite" *Prost*
 
@cathal: Wenn der ö.r.Rundfunk für den Erhalt dieser "Demokratie" (???) denn tatsächlich sooo wichtig ist, dann könnte man das Gedöns Folgerichtig auch einfach aus Steuermitteln finanzieren und den Finanzierungsbedarf durch eine wirklich unabhängige Kommission (ohne der Beteiligung des Polit-"Pack's"!) festlegen lassen... Diese Einheitsgebühr spiegelt unterdessen das Denken dieser Klasse sehr offenkundig wider ... wenn Bezieher kleiner Mini- Einkommen die gleiche Rundfunk-Steuer (nichts anderes als eine pauschale Steuer ist diese Gebühr nämlich) zahlen müssen ... und der Gerechtigkeit wegen zahlen Spitzenverdiener und Konzerne gar keine Steuern und dürfen sich damit Brüsten, bei der Rundfunkgebühr dann nach GG Art. 3 "gleich" behandelt zu werden - ein Hurra auf die deutsche Gerechtigkeit *kotz*
 
@DARK-THREAT: Ich halte ein von der Gesellschaft finanziertes Informationsangebot für ein gutes Gegengewicht zu privat- und werbefinanzierte Medien sowie dem ganzen Social-Media-Dunst. Ob man Daily-Soaps oder jede Lokalausgabe an Radio etc. benötigt sei mal dahingestellt.
 
So,so. Ich mache jetzt eine Bäckerei auf. Dann hat auch jeder die Möglichkeit Brötchen zu kaufen. Dann will ich aber auch das alle dazu gezwungen werden mir pauschal Brötchen abzukaufen. Denn ich biete ja die Möglichkeit dazu. Da sieht man mal wie einige Branchen durch den Staat extrem bevorzugt werden. Und bei solchen Richtersprüchen kann man auf den Rechtsstaat eh nicht mehr vertrauen.
 
@knf: Du hast aber mit deinen Brötchen keinen bildungsauftrag bzw. Bist für die Regierung das Sprachrohr.

Ob das so gut oder schlecht ist lass ich hier mal stehen.
 
@xerex.exe: Die öffentlich rechtlichen sollten auch nicht das Sprachrohr der Regierung sein. Dann könnte man das ja gleich als Propaganda-TV vermarkten. Und wo genau erfüllt eine Bäckerei den Bildungsauftrag schlechter (oder gar nicht) gegenüber den öffentlichen rechtlichen ?
 
@knf: Genau deswegen sind sie ja nicht das Sprachrohr der Regierung, genauer sind Programme die regierungskritik betreiben sehr gute Renner auf den ÖR
 
@Alexmitter: Das in den Rundfunkräten mitunter Abgeordnete sitzen, ist dir aber schon klar? Und dir werden ihren Einfluss da auch geltend machen.
Und wenn wir Interessenskonflikte haben, wie Journalisten die bei der Atlantikbrücke sind, hat das auch was mit Befangenheit zu tun.
Der ÖRR ist alles andere als unabhängig und unbefangen.
Ein Positivbeispiel ein eine sehr prominente Person von einem privaten Sender.
Es ist Peter Klöppel (RTL), der sich aus jeder Mitgliedschaft irgendeiner politischen Natur raushält, um als nicht befangen zu gelten.
Sag das mal Claus Kleber ;)
 
@kkp2321: und dier ist hoffentlich klar, dass der öffentlich rechtliche Rundfunk nicht Angelegenheit des Bundes oder gar der Regierung ist, sondern Landessache. Das ist auch der Grund weshalb es mehrere Landesmedienstallten gibt, die zudem in Konkurrenz zueinander stehen. Da ist es unterm Strich auch nicht entscheidend, dass auch Vertreter aus Parteien und Kirche in den Räten vertreten sind.
 
@kubatsch007: Das trifft auf die ARD (und ihre Landesanstalten) zu, nicht für das ZDF. Das ZDF ist ist Bund.
 
@kkp2321: Das ZDF wurde zwar vom "Bund" gegründet. Allerdings ging die Kompetenz, auf Grund eines Urteils des BVerfG, kurze Zeit später an die Länder über.
 
@knf: du hast aber schon mitbekommen wer so alles in den Vorständen und Aufsichtsräten sitzt und das man die AFD von Veranstaltungen wieder ausgeladen hat, weil gewisse Gutmeschpartrien mit boykott drohten? Politisch unabhängig definiere ich anders:
https://mobil.n-tv.de/politik/Man-muss-mit-der-AfD-reden-article16829546.html
 
@Memfis: Gebe ich dir vollkommen Recht. Ich sage ja auch nicht das die politisch unabhängig sind. Ich habe @xerex.exe nur gesagt das sie NICHT das Sprachrohr der Regierung sein sollten (was sie aber teilweise sind). Unabhängig können die eh nicht mehr sein seit sie die Erlaubnis Werbung zu zeigen bekommen haben. Denn wer berichtet schon kritisch über einen seiner Geldgeber ?
 
@Memfis: Die AFD ist bei Kernthemen, die sie Betrifft i.d.R. immer geladen. Im übrigen sitzen sie auch seit dem letzten Jahr in den Kontrollgremium und der besagte Propagandaskandal blieb komischer weise aus.
Warum ließ das ZDF das Auffliegen der SPD-Sponsoringaffäre zu, wenn es doch von der SPD "kontrolliert" wird.

Fragen über Fragen und ich lese hier nur Stammtischparolen über Stammtischparolen...
 
@blume666: Wirf der Meute einen Krümel vor, dann sehen sie das Brot nicht mehr.
 
@Memfis: 1€ in die Phrasenkasse. Aber du hast bisher 0 Argumente gebracht und auch das hier ist keins.
 
@knf: unglaublich wie eine zwangsabgabe getarnt als bildungsauftrag zu recht erklärt wird.
 
@knf: ich meine Sprachrohr der Regierung im Sinne von notfallprogramm bei Katastrophen. Das man das Programm was dort läuft vergessen kann ist klar.

Zum bildungsauftrag Deswegen auch der Satz dass ich meine Meinung enthalte.
 
@xerex.exe: stimmt, aber die Brötchen haben einen höheren Bildungswert als Tatort...

=> der Großteil des Geldes wird eben nicht für unabhängigen Nachrichten und Bildung investiert. Und genau da hakts bei mir!
 
@bear7: deswegen der letzte Satz.
 
@xerex.exe: Bildungsauftrag?

Lindenstrasse, Mutantenstadel (den es zwar nicht mehr gibt) und seine Nachfolger, schwachsinnige Daily Soaps usw....

Und in den Nachrichten dann Lügen und Zensur...

Meisterleistung....
 
@Stefan1979: Letzter Satz ...
 
@knf: Nee die müssen nur Zahlen, kaufen oder mögen müssen die deine Bröchen ja nicht. ^^
 
@knf: Hätte ein Urteil begrüßt, wonach die ÖR verschlüsseln müssen und wer von den politisch und wirtschaftlich ach so unabhängigen Medien propagiert, ich meine informiert werden möchte zählt. Das wäre gerecht.
 
@Memfis: Ich meinte natürlich "zahlt". Doofe Autokorrektur. Bitte mobile endlich eine Edit-Funktion nachreichen!
 
@Memfis: oder zumindest auf wenige Sender begrenzen, die den Ursprungssinn des ÖR erfüllen
 
@Memfis: wer informiert denn gut?
 
@Memfis: damit dann die Leute, die wenig Geld zur Verfügung haben auf RTL und Co angewiesen sind? Total gerecht!
 
@Skidrow: wieso die zahlen doch jetzt auch schon kein argument
 
@Es gibt sie doch: aber SGB II Empfänger bekommen es bezahlt und gerade die haben es nötig sehr wohl ein Argument
 
@Skidrow: Das ist eben kein Argument, weil die SGB II-Empfänger es ja problemlos weiterhin bezahlt bekommen könnten.
 
@gutenmorgen1: verschlüsselte Sender per Pay TV? Dein Ernst?
 
@Skidrow: Die öffentlich rechtlichen haben die Arbeitslosengeld-Empfänger ja angeblich nötig, also müssen die Kosten dafür wie bisher bezahlt werden.

Auch Alkohol und Tabak waren mal Teil der Grundsicherung, bis die Politik anders entschieden hat.

ÖR im Pay-TV freischalten? Wenn es nötig ist, warum nicht?
 
@gutenmorgen1: "Auch Alkohol und Tabak waren mal Teil der Grundsicherung, bis die Politik anders entschieden hat." Hast du dafür irgendeine Quelle?

Ich glaube du hast das Prinzip des Öffentlich-Rechtlichen nicht verstanden. Der Sinn ist, dass es für JEDEN zugänglich ist. Unsere öffentlich-rechtlichen Schulen sind auch für JEDEN zugänglich. Und auch dort kannst du dich nicht der Mitfinanzierung entziehen indem du sagst: "Ich habe keine Kinder, deswegen will ich auch kein Geld für Schulen ausgeben". Der Unterschied ist: Die Kosten für den Rundfunk fallen mehr auf, weil der Beitrag separat entrichtet wird, weil er zweckgebunden ist. Die Schulen hingegen werden aus Steuermitteln finanziert.
 
@Skidrow: https://www.focus.de/politik/deutschland/tid-19955/neue-hartz-iv-saetze-debatte-um-alkohol-und-tabak_aid_555507.html

Bezüglich Schule - diese wird durch Steuern finanziert. Der Rundfunkbektrag ist keine Steuer!
 
@gutenmorgen1: Wenn du meine Beiträge nicht liest, bringt das Diskutieren nichts. Ich habe dir erklärt, dass sich Steuern und Beiträge insofern unterscheiden, dass Steuern nicht zweckgebunden sein dürfen. Man könnte also theoretisch den Rundfungbeitrag auch in die Steuersätze einbauen, das wäre aber verfassungswidrig. Deswegen wird er separat erhoben.

Schule und Rundfunk zahlen wir also alle, weil wir alle sie nutzen. Und das Argument "Ich nutze das ja nicht" ist irrelevant.
 
@gutenmorgen1: Und zu deinem anderen Punkt: Tabak und Alkohol auf die gleiche Stufe zu stellen mit einem im Grundgesetz verankerten Recht auf Berichterstattung ist schon sehr befremdlich. Wenn ich dir jetzt die Unterschiede erklären würde, würde ich mich fühlen als würde ich mich mit einem siebenjährigen unterhalten.
Ich müsste jetzt entweder wieder weit ausholen und einen riesigen Text schreiben, oder ich belasse es einfach dabei und denke mir: es ist gut und richtig, dass Leute wie du nichts zu entscheiden haben und hoffentlich auch niemals haben werden.
 
@knf: wenn sich deine Bäckerei verpflichtet jeden Tag Brötchen an jeden abzugeben und zu schicken der dies wünscht, dazu immer eine breite Auswahl an Brötchen anzubieten und eine entsprechende Qualität einzuhalten, dürfte das ein passender Vergleich sein (natürlich werden die Brötchen nur mit dem Monatlichen Beitrag beglichen ... "abkaufen" ist da nicht) ... ansonsten, blöder Vergleich.
 
@knf: ich beantrage kindergeld für 20 kinder. Frau und gerät sind vorhanden. Oder ich miete ein flugzeug, bastle nen tank dran, da fülle ich parfüm ein und fliege über ganz deutschland. Anschließend verschicke ich Rechnungen, weil ja jetzt alle gut riechen
 
@Rikibu: Frau und Gerät braucht man auch nicht mehr.
 
@knf: Haben sie mit Kindergeld auch schon mal geschrieben. Hab zwar keine aber ich könnte *g*
 
@knf: Deine Bäckerei wäre keine Institution öffentlichen Rechts. Die GEZ ist sozusagen ein staatlicher Zweckverband zur Erfüllung des Auftrags an die öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten. Das ist der kleine aber feine Unterschied zu deiner (privaten) Bäckerei.
 
@ijones: und weil dieser Zustand, der vor zig jahren mal so beschlossen wurde, darf man ihn weder kritisieren, noch eine neu organisation des ganzen rundfunksstaatsthemas erwägen? ok, passt zu deutschland, wo auch die krankenversicherung von der struktur her auf dem stand von 1960 ist, ohne sich an die bedürfnisse von heute auf zahler und verwender seite anzupassen... es wäre alles verhandelbar... Problem: die, die das entscheiden können, profitieren vom jetzigen veralteten system... warum sollten sie also die notwendigkeit sehen etwas ändern zu müssen? demokratie hin oder her... aber so gesehen ist das doch diktatur
 
@Rikibu: Ich sage ja nicht, dass man den kritisieren darf. Nur ist das halt eine Einrichtung, die wir alle zusammen unterhalten. Genauso wie die Straßen, Polizei, andere staatliche Einrichtungen. Klar kann man darüber diskutieren, ob man eine Einrichtung wie den ÖR, die Polizei oder was auch immer benötigt. Nur wird hier häufig gesagt: ich nutze es nicht, also braucht es keiner. Man zahlt bei der GEZ eben nicht dafür, dass man es nutzt, sondern es nutzen _kann_. Meine persönliche Meinung halte ich aus dieser Diskussion fern. Führt ja zu nichts, ob ich den ÖR jetzt gut finde oder nicht.
 
@knf: Und ich beantrage Kindergeld. Ich habe zwar keine, aber die dafür nötigen Geräte. So ist das doch bei dem Rundfunkbeitrag auch... Ob ich gebildet werden will, fragt doch keiner,. Und heutzutage gibt es doch noch ganz andere Möglichkeiten, sich zu bilden. Dazu brauch ich doch nicht den Musikantenstadl aus den Dritten...
 
@knf: ach kannst du brötchen beliebig kostenfrei vervielfachen.
was war noch mal der unterschied von dingen und daten? :D
 
Hoffentlich gilt diese Zweitwohnungsregelung nicht für diese €($<}%<~ Airbnb-Vermieter.
 
@Memfis: Da gehören andere Regelungen hin. Bspw. dass eine Wohnung nur zu einem bestimmten Teil als Airbnb angeboten werden darf, falls in der Gegend Wohnraum knapp ist. 17,50€ im Monat mehr oder weniger macht denen nichts aus.
 
Ich würde ja zahlen, wenn es sich lohnen würde. Für mich ist allerdings nichts im Programm, was von Interesse wäre. Also werde ich mit Sicherheit keinen Cent für den Mist ausgeben. Ich zahle nicht für etwas, das ich nicht nutze.
 
@noneofthem: Oh du zahlst übrigends auch für die Straßen, selbst wenn du kein Auto besitzt, auch zählt du für die Schulen, auch wenn du offensichtlich keine besucht hast.
Solidaritätsprinzip ist das Zauberwort.
 
@Alexmitter: für drittsender wettbewerb, welcher primitive tierdokus, soaps und rankingshows über norddeutschlands beste traktoren ausstrahlt, darf man auch die zahlung verweigern und die art der geldverwendung in frage stellen. Wieso hat jedes drittprogramm seine eigene verbraucherschutz sendung? Muss das sein?
 
@Alexmitter: Auf den Straßen fahren die DHL-Autos mit meinen Paketen und die LKWs die meinen Supermarkt beliefern. Davon habe ich also was. Von den Zwangsfinanzierten als potentieller Amokläufer hingestellt zu werden bringt mir hingegen nichts. Zumindest nichts positives.
 
@Alexmitter: Dann sollen sie das solidarisch aus dem Steuertopf bezahlen, auf die paar Milliarden Verschuldung kommt es auch nicht drauf an. Oh, Milliarden, das klingt ja total nach Bildungsauftrag. Was war eigentlich der Bildungsauftrag von Schwarzwaldklinik und Traumschiff eigentlich?
 
@Alexmitter: Für lebensnotwendige Dinge wie Straßen (ja, auch deine Güter werden drüber transportiert), Krankenversicherungen oder Schulen ist das auch gut und Rechtens.

Aber doch nicht für f**** Entertainment! Das ist jedermanns Privatvergnügen, was der dann auch bitte selber zu finanzieren hat!

komm mir jetzt nicht mit Bildungsauftrag. Würden die wirklich Bildung machen zalen wir 5€ im Monat und haben ein hochwertiges Programm was ich mir gerne anschauen und dabei dazulernen würde.
 
@Aerith: So ist es. So viele Deutsche die WM etc. auch genießen, aber es ist sicher nicht nötig, dass so etwas über die öffentlich Rechtlichen finanziert wird, während andere Sportarten gezielt ignoriert bzw. vom Zuschauer fern gehalten werden.
 
@Alexmitter: Da in Deutschland das über die KFZ-Steuer eingenommene Geld nicht mal ansatzweise vollständig für den Straßenbau verwendet wird (ganz zu schweigen von Mineralöl- und Ökosteuer), kann jeder, der kein Auto besitzt, sich sicher sein, dass seine Steuern nicht für den Straßenbau verwendet werden.
 
@noneofthem: Da mache dir mal keine Sorgen, die werden auch dich dran kriegen.
 
@miranda: spätestens wenn er umziehen muss ist er dran. War bei mir auch so. Musste mich ummelden und dinnng. <_<
 
@Aerith: Falls noch andere unter gleicher Hausnummer leben, kann man fragen, ob die ihre GEZ Nummer zur Verfügung stellen und man gibt an, dass die Nummer für den Haushalt auch gültig ist. Dann kann man sich zumindest die Kosten teilen.
 
@noneofthem: sie bekommen jeden der offiziel gemeldet ist, da sie die daten direkt vom meldeamt bekommen.
 
@skrApy: Also ist das Ganze doch irgendwie mit dem Staatsapparat verknüpft und eine Ausgabe, die man nicht verhindern kann -> also eine Steuer. Warum muss ich die dann vom
netto Gehalt zahlen, das schon mal versteuert ist, anstatt vom Brutto? Das wäre nur fair. Der Staat muss nicht an meiner Zwangsausgabe für die öffentlich Rechtlichen mitverdienen.....
 
@bigspid: der staat ist die öffis... deswegen gibs auch zwangshaft (ersatzhaft) bei nichtzahlung der gez.
 
@noneofthem: Hoffentlich hast du genug auf der hohen Kante. Die können viel Nachfordern. Habe ich auch durch.
 
Klein Sieg. Also gehts weiter auf EU Ebene...
War auch nicht anders zu erwarten. Der deutsche Unrechtsstaat brauch ja weiterhin viele unnütze Propagandasender zur Volksverdummung und Meinungsbildung!
 
@Hans Meiser: Oh, da ist jemand aber sehr weit abgerutscht.
 
@Alexmitter: Bei dem Usernamen muss man sich nicht wundern. Sieht halt gerne RTL.
 
@Hans Meiser: Steht doch jeden frei diesen "Unrechtsstaat" zu verlassen.
 
@Hans Meiser: Die AFD sitzt seit letztem Jahr auch in den Aufsichtsgremien. Machen die jetzt bei der "Propaganda" mit oder wo ist der dicke Skandal?
 
@Hans Meiser: Auch wenns viele Minusse gehagelt hat, ich gebe dir Recht. Ein "unabhängiger" Verein, dessen Vorstandsmitglieder und Aufsichtsräte aus Politikern der großen Parteien besteht kann per Definition nicht neutral sein....
 
@bigspid:
Nur hat er das nicht gesagt, sondern "Der deutsche Unrechtsstaat brauch ja weiterhin viele unnütze Propagandasender zur Volksverdummung und Meinungsbildung!"

Das ist schon was anderes
 
@Andy2019: Hmm stimmt, hab wohl nur gelesen, was ich lesen wollte ^^?
 
@bigspid:
Ich fühle mit dir ;). Kenne ich auch ^^
 
Ich für meinen Teil kann sagen, dass ich keine dieser Dienste nutze. Mal davon abgesehen, dass diese alles andere als Unabhängig sind.

Heute weiß man ja, mit wie viel Geld die Angestellten sich selbst versorgen und was diese für extreme Zahlungen im Alter erhalten. Warum sollte ein Angestellter bei ZDF im Alter mehr Geld haben als ein anderer und warum wird das von uns bezahlt? http://www.markt-intern.de/redaktionen/mittelstand/aktuelles/oeffentlich-rechtlicher-rundfunk-braucht-milliarden-fuer-die-pensionen-seiner-mitarbeiter/

Außerdem finde ich meine Interessen in keinem einzigen Dienst wieder. Mich interessiert weder Tatort, noch Fußball (so wie andere Sportarten, wenn ich Sport will, gehe ich ihm selber nach und schaue mir diesen nicht an) oder die Nachrichten (auf diesen Programmen). Mag ja sein das der Durchschnitt sich zumindest in Teilen wieder findet, ich tue das aber nicht.

Wenn das Geld wenigstens ordentlich (sparsam) eingesetzt werden würde oder damit eigener Content ala Netflix produziert werden würde, wäre das ja noch ok. Aber der Scheiß der seit Jahrzehnten immer wieder mit kleinen Änderungen neu produziert wird, ist absolut niveaulos.

Man könnte wenigstens einmal im Monat eine AAA Movie in Erstausstrahlung zeigen, aber nicht mal das bekommen die mit ihren Milliarden hin. Das würde mich zwar auch nicht dazu bewegen einzuschalten, aber immerhin könnte ich dann nachvollziehen, wo mein Geld ausgegeben wird.

Natürlich haben die Sender auch keine Probleme ihre UKW Gebühren zu bezahlen. Mit dem Geld könnte man den nationalen Betrieb aller UKW Sender zu ordentlichen Konditionen bezahlen, damit die kleiner Sender davon profitieren. Nein, die Vielfalt wird immer weniger und riesen Frequenzbereichen liegen ungenutzt da.

Diese Scheiße ist noch schlimmer als der größte Monopolist und man kann sich nicht dagegen wehren und geht noch ins Gefängnis, wenn man nicht zahlt und das in Deutschland.
 
@ManuelM2: Dass du keinen dieser Dienste nutzt, ist absoluter Blödsinn. Du kritisierst dessen Programme, ohne sie je gesehen zu haben? Also bitte!
 
@Der_da: In welchem Kindergarten diskutierst du denn sonst so?

Natürlich bekommt man zwangsweise mit, was da so läuft. Das lässt sich doch gar nicht vermeiden. Kollegen reden in der Firma, ich lese manche Dinge in den Nachrichten, usw. Mal davon abgesehen ist man auch mal bei Verwandten zu besuch, die den Fernseher laufen lassen und die fraglichen Programme eingeschaltet sind. Außerdem sieht man das Programm regelmäßig in Diensten die mir das Fernsehprogramm zeigen und das meist an erster Stelle.

Ich habe die Programme weder im Fernseher gespeichert, noch nutze ich Radio oder die Internetpräsenzen.
 
@ManuelM2: Wenn überall um dich herum über die Sendungen des öffentlich-rechtlichen Rundfunks gesprochen wird, zeigt das doch im Grunde, dass diese ihr Programm offenbar nicht so sehr an den Bedürfnissen vorbei senden.
Es muss ja nicht mein oder dein Geschmack sein. Tatort schaue ich auch nicht. Beim Pokern um überteuerte Sportrechte müssten die meiner Meinung nach auch nicht mitbieten. Ich schaue den ÖR größtenteils über die Mediatheken. Leider sind ihnen dort durch die Gesetze starke Richtlinien gesetzt (maximale Verweildauer von Sendungen).

Also soll deiner Meinung nach der öffentlich-rechtliche Rundfunk eingestellt werden, weil du als Person ihn überhaupt nicht nutzt?
 
@ijones: Ok, also weil du und viele andere es nutzen, muss er also dafür zahlen.

Ok, dann schließe ich jetzt mal ein Netflixabo ab, das gucke ich nämlich und viele andere und du zahlst gefälligst auch dafür.

Klasse Logik - echt!
 
@bLu3t0oth:

Nur das Netflix nicht der ÖR ist. Das ist ein Vergleich von Äpfel und Birnen.

Die Frage ob es jemand nutzt oder nicht, stellt sich bei ÖR nicht wirklich. Es gilt hier einzig die Frage ob es Sinn macht ein finanziell unabhängige Medienlandschaft zu haben.
 
@Andy2019: Immer das Gleiche... schreib ÖR in die Begründung und alle Vergleiche sind verboten. Genau so luft es auch gerade mit der Meinungsfreiheit.. darfst sagen was du willst, so lange du keine inoffiziellen Denkverbote äußerst.
Schöne neue Welt.

Fakt ist, dass die ÖR nicht unabhängig und objektiv sind, da sie aufs übelste von der Politik kompromittiert sind und somit auch ihre Daseinsberechtigung in weiten Teilen verloren haben und somit auch die Zwangsfinanzierungsberechtigung in weiten Teilen verloren haben.
 
@bLu3t0oth:
Du darfst natürlich alles Vergleichen was du möchtest. Und ich darf jeden Vergleich als Unsinnig abstempeln.

Keiner verbietet dir deine Meinung zu sagen, keiner verbietet dir kritisch gegenüber des ÖR zu sein. Das EINZIGE was ich sage ist das dein Vergleich mit ich Nutzt es nicht und den Anbieter Netflix einfach nicht zieht. Punkt. Nicht mehr nicht weniger!

"Fakt ist, dass die ÖR nicht unabhängig und objektiv sind".
Bin ich auch deiner Meinung. In der deutschen Medienlandschaft ist es aber trotzdem das unabhängigste und objektivste was wir haben!

Das ist so als ob du Bayern München dafür kritisierst das sie schlechten Fußball spielen können aber seit 6 Jahren deutscher Meister sind. Sicherlich spielen sie nicht den perfekten, aber immerhin den besten Deutschlands...
 
@ManuelM2: das geld versackt auch teils in funk, wo sich der öffentlichen apperat youtube, facebook und kommerziellen contentlieferanten wie rocketbeans und div. Youtub spacken bedient. Das hat mit rundfunk schon gar nix mehr zu tun
 
@Rikibu: Ich glaub, ich steh grade auf dem Schlauch. Inwieweit bedienen sich denn die Content-Lieferanten daran?
Diese müssen doch sogar für eine Rundfunklizenz blechen, damit sie ihre Inhalte entsprechend laufen lassen können oder fehlen mir da Informationen?
 
@Tical2k: ich meine damit, dass mit öffi geldern kommerzielle contentlieferanten, teils mit fragwürdigem content, bezahlt werden. Rocketbeans zb gaben i. Ihrem Segment Kompetenz, aber diverse billig provokante dumme youtuber, die für ihren funk content ebenfalls bezahlt werden, das kann nicht sein, sich so anzubiedern
 
@Rikibu: Hast du dafür irgendeine Quelle?
Wäre mir neu, dass irgendwer von dem Rundfunkbeitrag etwas abbekommt, außer eben der ARD/ZDF "Verband".

Sie müssen wie gesagt eine Rundfunklizenz beantragen und danach auch dafür zahlen, aber bekommen im Gegenzug nichts von öffentlichen Geldern, sie bekommen nur keine saftige Strafe - siehe z. B. https://www.urheberrecht.de/rundfunklizenz/
 
@Tical2k: glaubst du, dass rocketbeans, ein kommerzielles unternehmen, für null game two produziert?
 
@Rikibu: Achso, du sprichst von speziellen Produktionen für die öffentlich-rechtlichen.
Jetzt versteh ich dich, ich dachte du sprichst von Rocket Beans allgemein und die sind privatrechtlich ;-)
Vor einigen Jahren wurde ja dann das "funk"-Format ins Leben gerufen.

Sorry, da hab ich dich eingangs definitiv falsch verstanden.
 
@Tical2k: funk is der nachfolger des zdf-neo gedöhns, das vornehmlich auf einer kommerziellen plattform (youtube) stattfindet und sich durch einkauf von content speist (youtube - bei denen es gute und schlechte gibt)
 
@Rikibu: Jetzt sprechen wir vom selben Thema.
Das ist im Grunde ja nichts anderes als diverse beauftragte Inhalte im Fernsehen.
Wofür das Geld ver(sch)wendet wird ist allgemein fragwürdig - seien es nun solche YouTube Formate oder Sportveranstaltungen oder sonst was, da hab ich allgemein eine radikale Ansicht, dass das nichts unter den öffentlich-rechtlichen zu suchen hat.
 
@Tical2k: naja... fernsehproduktionen laufen auf der eigenen platform... funk inhalte laufen auf einer kommerziellen plattform dritter, für die möglicherweise sogar noch die monetarisierung für den content aktiviert ist und außerdem den grundsatz der grundversorgung absolut überschritten wird... warum youtube und facebook und keine unabhängige eigene plattform??? hat zumindest geschmäckle... bei produktionshilfen im fernsehen und schleichwerbung wird rumgeschissen... und da ists allgegenwärtig, ohne dass es ein stein des anstoßes ist... irgendwie auch doppelmoralisch
 
@Rikibu: funk-Inhalte laufen hauptsächlich in der funk-App.
 
@floerido: und die ist ein verkappter yt player
 
@ManuelM2: Schaut euch einfach mal an, was die da so verdienen und welche Rente die bekommen: http://www.markt-intern.de/redaktionen/mittelstand/aktuelles/oeffentlich-rechtlicher-rundfunk-braucht-milliarden-fuer-die-pensionen-seiner-mitarbeiter/
 
Die Klage von Sixt können sie neu aufrollen, sobald sich die Öffis mit dem nicht-staatlichen Anbieter und Internetversager freenet nicht mehr auf die Ausstrahlung ihrer Programme per UKW einigen können.
 
Jeden Tag danke ich Deutschland für seine ÖR, sie mögen nicht Perfekt sein. Z. b. England ist da mit ausschließlich ÖR noch besser, aber wir sind gesegnet, dinge wie Fox müssen wir uns in DE nur als Bild Zeitung ansehen.
 
@Alexmitter: und? Die öffis sind teils auch nur fake news schleudern, siehe, der rücktritt vom menschenfeind seehofer. Da wurde so berichtet, als wär der abgang schon fix. Und dann diese mediale hektik und aufgeregtheit ohne gesicherte information... eigentlich zahlt man dafür , diesen unausgegorenen Journalismus zu vermeiden. Inzwischen nehmen die öffis aber am sensationsjlurnalismus teil und entziehen sich wichtigen diskussionen wo es nur geht
 
@Rikibu: Du weißt schon das Seehofer diesen medialen Blödsinn selbst verursacht hat, um sich ins Rampenlicht zu stellen !
Oder bist Du allen ernstes der Meinung, das ein Reporter mehr "Insider" Informationen bekommt, wenn es sagt und belegen kann er wäre von den ÖR ??
An den Tagen als Seehofer die Regierung stürzen wollte, haben sich alle auf die Informationen verlassen müssen, die stückchen- und gerüchteweise von den Pressesprechern oder vom "hörensagen" bekannt wurden.
Das hatte komplett nichts mit gutem Journalismus zu tun.
 
@Brassel: nö, gut war das nicht. Man hätte aber auch einfach abwarten können, bevor man sich zum spielball seehofers machen lässt. Ja das ist seehofers taktik schon immer gewesen, seinen willen durch erpressung durchzusetzen - und genau deshalb hätte man von den verantwortlichen erwarten können, dass man erkennt, welches spiel dieser kerl spielt. So gesehen haben die sich alle zum hampelmann eines alten verbitterten alochs machen lassen, ohne es zu merken. Und wenn sie das bewusst gemacht haben - um so schlimmer
 
@Rikibu: Ganz so einfach ist es aber nicht. Wer abwartet bis eine Nachricht / Meldung als gesichert gilt, ist oftmals schon zu spät.
Nur wer zuerst eine Meldung vorweisen kann, egal ob gesichert oder nur als Gerücht, bekommt die Aufmerksamkeit.
Und da ist es unerheblich ob man von den Privaten oder von den ÖR ist.
 
@Brassel: Das ist aber die Verantwortung der ÖR, dass die Nachricht gesichert ist. Denn die müssen nicht die Aufmerksamkeit bekommen um dadurch Geld generieren sondern bekommen das ja durch die Zwangsabgabe sowieso bezahlt.
Wenn ein Tag später die Meldung kommt - egal! - die bekommen den ganzen Betrag und nicht dann 14,50€ im Monat...
 
@Comromeoz: Meiner Meinung nach, ist dies leider nicht der springende Punkt auf den es ankommt.
Wenn eine Meldung über den Ticker kommt, macht sich fast niemand mehr die Mühe diese Meldung durch andere Nachrichtensender oder andere Medien zu verifizieren.
Die erste Meldung kommt, das ist es. Da ist dies und das passiert, da hat dieser oder jene etwas gesagt.
Wer also die erste Meldung hat, der macht das Geschäft.
Ob diese erste Meldung der vollen Wahrheit oder alle notwendigen Informationen enthällt, spielt leider eine untergeordnete Rolle.
 
@Brassel: Ist das Argument der ÖRR nicht eben genau das, das sie "das geschäfft" nicht machen müssen, weil sie zwangsfinanziert sind? Sprich, sie müssen nicht die Ersten sein, sie sind abgesichert, sie brauchen die Quote nicht.
Des weitere, gibt es denn unter dem gesamten Sendeangebot eine unterschiedliche Meinung? Wenn ich im Phoenix Ticker was lese, meinst, bei ARD, ZDF, einem Dritten oder einem Privaten werde ich eine andere Ansicht bekommen?
 
@Brassel: also doch fake news. Von öffentlichen will ich aber fundiertes und keine prognostiziererei von schwarzmalern - die öffentlichen sollen sich auf grund ihrere finanzierung eben nicht am twitter news vorlesen beteiligen. Wenn ich sowas will, lese ich twitter
 
@Rikibu:
Also Leute wie dich kann ich einfach nicht verstehen.
Unabhängig davon das der Fall Seehofer jeher zu lasten Seehofer zu legen ist, und dien Beispiel schon mal völliger Schwachsinn ist, ist auch deine Art von ÖR zu sprechen einfach falsch.

Es ist nicht der EINE, nicht der EINE Sender nicht die EINE Sendung, nicht der EINE Journalist.
Es gibt viele unterschiedliche Formate mit teils unterschiedlichen Tendenzen. Es werden sehr viele Menschen unterschiedliches Meinung zur Wort genommen.
Ja auch die ÖR Berichterstattung ist nicht perfekt. Aber mit Abstand das Beste und objektivste was in dieser Breite verallgemeinert finden kannst.
 
@Rikibu:
Also Leute wie dich kann ich einfach nicht verstehen.
Unabhängig davon das der Fall Seehofer jeher zu lasten Seehofer zu legen ist, und dien Beispiel schon mal völliger Schwachsinn ist, ist auch deine Art von ÖR zu sprechen einfach falsch.

Es ist nicht der EINE, nicht der EINE Sender nicht die EINE Sendung, nicht der EINE Journalist.
Es gibt viele unterschiedliche Formate mit teils unterschiedlichen Tendenzen. Es werden sehr viele Menschen unterschiedliches Meinung zur Wort genommen.
Ja auch die ÖR Berichterstattung ist nicht perfekt. Aber mit Abstand das Beste und objektivste was in dieser Breite verallgemeinert finden kannst.
 
@Alexmitter: Bilder und Quellen stammen meist alles von den gleichen Quellen (Agenturen), befangene Journalisten die sich in Interessenskonflikten bewegen. Bei privaten Sendern muss mich das nicht interessieren, ich finanziere und schaue sie nicht.
Wenn ich sowas zwangsfiannzieren muss, habe ich damit schon ein Problem.
 
@kkp2321: Du kaufst also keine Produkte, die irgendwie beworben werden? Genau mit diesem Konsum finanzierst du die Privaten, auch wenn du sie nicht nutzt.
 
@floerido: Irgendwie wird alles beworben, doch Produkte die ich kaufe, kaufe ich aus freien Willen und eigener Überzeugung.
Ich werde nicht gezwungen sie zu erwerben.
 
@Alexmitter: Ja, wenn sie dich denn darauf beschränken würden Wissen und Informationen zu vermitteln wäre es schön. Dann würde ich die auch schauen.

Tun sie aber nicht. Was du bezahlst ist Entertainment der primitivsten Sorte (22 Mann die einem Ball nachrennen wohoo).
 
@Alexmitter: BBC hat den Vorteil, dass sie ihre Inhalte gut verkaufen können. Inhalte in der deutschen Sprache, sind da deutlich weniger beliebt.
 
@floerido: schau mal in den ausländischen öffentlichen Rechtlichen Sendern wie viel deutsche Serien und filme dort laufen sehr viele. Und auch hier laufen viele BBC Produktionen auch bei den öffentlichen. Übrigens bei den privaten auch.
 
@Alexmitter: Du bist also dankbar für solch zwangsfinanzierte Kriegspropaganda und Fake News Schleudern? Ich sag nur "Machtmensch Putin"!

Diese Propagandasteuer gehört endlich abgeschafft!
 
Grundsätzlich ergibt es ja Sinn, dass es die öffentlich rechtlichen Programme gibt, nur sollten die dann auf den ganzen Firlefanz außenrum verzichten, wofür Millionen und Milliarden für irgendwelche Lizenzen zur Ausstrahlung gezahlt werden.

Sei es ein Tatort, der eben eher was im privaten Fernsehen zu suchen hat, da Unterhaltung.
Seien es Sportübertragungen, die ebenfalls eher im privaten Fernsehen zu finden sein sollten, da Unterhaltung.
Dazu ein paar Sender zusammenstreichen.
usw. usf.
Sollen ihre Nachrichten bringen und gut ist, dann hat man nicht so viele Ausgaben und muss dauernd überlegen, wie man an das ganze Geld immer kommt, wobei ich immer noch nicht verstehe, wieso das nicht ausreichend sein sollte.. Gab 2011 anscheinend bereits 40,4mio Haushalte (Tendenz eher steigend). Nehmen wir mal an, die Hälfte der Haushalte zahlt tatsächlich den Beitrag, 20.000.000*17,50 = 350.000.000 pro Monat, was 4,2 Milliarden pro Jahr entspräche.
Also entweder zahlen viel zu wenige, das Ganze ist noch absurder als man glaubt oder da fließt das Geld in die falschen Taschen.

*EDIT*
Laut kurzer Recherche gab es im Jahr 2015 sage und schreibe 8,1 Milliarden Euro Umsatz (https://web.archive.org/web/20160615044455/http://www.rundfunkbeitrag.de/e175/e2097/Jahresbericht_2015.pdf), da läuft doch definitiv was falsch.
 
@Tical2k: Schau mal hier, dann weißt du wo ein Großteil des Geldes landet: http://www.markt-intern.de/redaktionen/mittelstand/aktuelles/oeffentlich-rechtlicher-rundfunk-braucht-milliarden-fuer-die-pensionen-seiner-mitarbeiter/
 
@ManuelM2: Macht es noch kränker..
Zahlen mehr für Pensionen als RTL Deutschland an Umsatz machte.
Allgemein was da auch an Gehältern drauf geht.. Ich bleib dabei, sollen Sender und Sendungen zusammenstauchen.
 
@ManuelM2: Ist Dein Neid wirklich so groß, dass du das gebetsmühlenhaft wiederholen musst ?
 
@iPeople:
Wieso die Neid Karte hier ausspielen? Die Pensionen, zu vergleichbaren Tätigkeiten, sind bei den ÖR hoch. Das dies zeitgleich über Zwangsgebühren finanziert wird rechtfertigt allemale diese Kritik.
 
@Andy2019: Die Pensionen von Polizisten werden auch über Zwangsabgaben finanziert, so what
 
@iPeople:
ah so einfach will man sich das also machen?

Es wird nicht kritisiert das Pensionen damit bezahlt werden, sondern das zu hohe Pensionen bezahlt werden. Die Verhältnismäßigkeit ist bei den ÖR nicht mehr gegeben. Auch du solltest wohl den Kern der Kritik verstanden haben...

Selbe Kritik wäre auch bei den Polizisten und allen anderen Beamten gerechtfertigt wenn diese Unverhältnismäßigkeit zutreffen würde. Und zwar weil alle durch ihre Abgaben dies finanzieren und dies kein Raum des absoluten freien Marktwirtschaft ist.
 
@Tical2k: Das Problem sind die scheiß Pensionen an die die vertraglich gebunden sind. Da ist nicht viel mit zusammenstreichen. Die können höchstens neue Verträge anders (realistischer) aufsetzen und dann warten das die Altchen endlich den Löffel abgeben.

Fat chance, die leben wie die Made in Speck und das wird so weitergehen, siehst ja das selbst die Gerichte da mitspielen.

Traurig ist, dass Minimalverdiener die gerade mal so über der Aufstockerschwelle leben denen absurde Pensionen finanzieren MÜSSEN.
 
@Aerith: Vor allem ist anzuzweifeln, dass sie da was wegstreichen.
Was dann ironischerweise weiter dafür sorgt, dass mehr Geld benötigt wird.

Wobei der Löwenanteil laut dem Link von ManuelM2 tatsächlich aus aktuellen Gehältern kommt und da käme beim Zusammenstreichen schon einige Ersparnis zusammen.
 
Ich zahle die Haushaltsabgabe gerne.
Erstens, weil es ein Vogelschiß meines monatlichen Einkommens ist, zweitens, weil ich sie auch aktiv frequentiere um auch belegbar gegen diese Informationsquellen argumentieren zu können und drittens, als wichtigstes Argument: Ich mir niemals irgendwann von niemandem vorwerfen lassen muß, damals nichts von all den Taten gewußt zu haben.
 
@Candlebox: welche taten? Das schlechte fernsehen der öffentlichen?
 
@Rikibu: @Rikibu: Für Dich etwas vereinfacht als Frage formuliert: Informationen auf den Bildschirm oder in den öffentlichen Raum zu transportieren (Informationen transportieren tun), ist keine Tätigkeit und somit keine Tat?
 
@Candlebox: etwas naiv... die öffentlich rechtlichen stellen nicht nur die Plattform an die Bevölkerung... die haben auch Redaktionen, sie selektieren, sie bilden Meinung durch den Rundfunkrat, der mehrheitlich durch Fressen aus m Politzirkus gestellt wird... ungefilterte Nachrichten oder Berichterstattung gibt es ja im öffentlichen auch nicht.
 
@Rikibu: Danke! Genau das...
 
@Candlebox: Wenn die Abgaben 5~10€ wären, wäre jeder damit einverstanden. Aber mehr bin dagegen. 1. ARD ZDF geht mir am Allerwertesten vorbei bis auf Radio. 2. Für den Anschluss im Haushalt zahlt man auch Haufen Geld. 3. Es gibt dank online receiver, Netflix, prime usw. Bessere Angebote wo man sein Geld anlegen kann.
 
@Cihat: Bei mir wäre bei 5€ schluss. Einfach, weil ich mir denke, mehr als eine Grundversorgung muss der ÖRR nicht erfüllen.
ARD und ZDF muss es in Gänze nicht geben. Bundesländer (in Teilen im Bündnis) kümmern sich (wie jetzt auch) um die Versorgung des Rundfunks. Sendungen die DE-Weit zur gleichen Zeit ausgestrahlt werden sollen, können verabredet werden (wie schon jetzt bei der Tagesschau).
Unterhaltung und Sport gehört nicht zur Aufgabe des ÖRR. Das sind 3-Stellige Millionenbeträge, alleine die Fifa WM hat über 200 Millionen gekostet. Das ist nichts, wozu man die Allgemeinheit zwingen sollte sowas zu finanzieren.
Im Stile von Arte, Phoenix und 3sat sollten die Sender ausgerichtet sein, das reicht und erfüllt die Grundversorgung und die Informationsaufgabe.
 
@Candlebox: Das man es als Haushalt 1 mal bezahlt ok aber wieso muss noch für meinen Mietwagen bezahlt werden, für meinen Arbeitsplatz und was weiß ich noch.
Ich kann es wenn maximal 1 mal nutzen an einem Ort gleichzeitig.
Sollen es einfach per Smartcard verschlüsseln und wer es sehen will zahlt und kann gucken und rest hat ruhe. Ist doch bei sky auch so. Wers gucken will zahlt und Rest läßt es halt sein.
 
@deischatten: richtig sollen sie ihren misst verschlüsseln. Ich will nicht zahlen für schei**e
 
Ich bedauernswertes, aber nicht anders zu erwartendes Urteil von einem befangenem Gericht.
 
Das Internet gilt als Empfangsgerät und ich zahle auch dafür laut Gesetzt. OK, in vielen Haushalten (z.B. bei meinen Kindern) gibt es gar keine klassischen TV oder Radio mehr. Aber warum sehe ich dann immer wieder, das kann ihnen im Internet nicht gezeigt werden?
Ich bezahle für ein Empfangsgerät, darf aber nicht alles sehen?
 
Ich kann mich nur wiederholen: Die GEZ aka der Rundfunkbeitrag ist die größte deutsche Mafia im Lande! Punkt.
 
@_Moe_:
Nö, die größte Mafia sitzt im Bundestag und die ÖR sind nur deren Nutznießer. Wenn die im Bundestag nämlich sagen würden "Schluss jetzt, braucht kein Mensch mehr im Zeitalter des Internets", dann wäre auch sofort Schluss. Aber die bekommen eben von den ÖR was zurück. Und zwar etwas was deren Macht sichert.
Ist schon ziemlich gefickt eingeschädelt das ganze. Nicht umsonst sagt selbst die Italienische Mafia dass Deutschland das korrupteste Land in Europa ist.
 
@Freudian: Ok, da bin ich mit Dir ;-)
 
@Freudian: Das ist doch Neuland, die wissen doch noch gar nichts von den Streamingservices. :D
 
@Freudian: Blabla Mafia, BlaBla größte im Bundestag, BlaBla tuen das nur für eigen Tasche, BlaBla.

Nein es gibt sonst wirklich keinen einzigen Grund warum es ein ÖRR geben sollte. Nicht einen Einzigen!
 
Das war zu erwarten von solchen sogenannten Richtern
Mit gefangen ,mit gehangen.
Die Zeiten werden sich ändern, hoffentlich.......ja sie werden sich ändern!
 
Wird Zeit, daß die AfD bei der nächsten Bundestagswahl die 50%-Marke knackt.... - nicht nur, aber auch des öffentlichen Rundfunks und der deutschen Gerichtsbarkeit wegen!
 
@Roy Bear: Das erste was die tun werden ist, sich in den Räten einnisten. Du glaubst doch wohl selber nicht, das die eine Goldgrube dicht machen werden, woran sie selber verdienen könnten? Wie naiv muss man sein zu glauben, eine wie auch immer ausgerichtete Partei würde etwas ändern wollen, in Machthabenden Positionen?
Das einzige was sie Ändern werden ist eine Zunahme von Leid und desaströser Armut.
 
@kkp2321: Genau so schauts aus. Schade das immer wieder Menschen auf populistisches gequake reinfallen.
 
@Aerith: Zumal der ÖRR dem Bundestag verpflichtet ist. Der werden sich doch nicht ihr bestes Propaganda Organ kaputt machen ^^
 
@kkp2321: Also lieber die "alten" wählen, wo ich weiß das die nichts ändern? Dann gebe ich lieber den neuen eine chance.
 
@EvilMoe: zum einen, werden auch die neuen nichts ändern, das zeigen z.B. die Grünen und zum anderen, bevor ich Hass wähle, wähle ich lieber die "alten".
 
@EvilMoe: Rechtes Gedankengut sollte nicht gewählt werden.
 
@EvilMoe: Ich bin ja auch für frischen Wind in der Politik aber die AfD will ich ganz sicher ned am Drücker haben. Die wären mit einer echten Machtposition eh überfordert, da diese ganzen "einfachen Lösungen" der Wahversprechen nie weiter ausgearbeitet wurden.
 
@Aerith: Allein das alle anderen Parteien gegen mehr direkte Demokratie ist, sagt mir schon das diese nicht gewählt werden sollten. Dann habe ich keine Auswahl mehr.
 
@kkp2321: Naja wenn man bedenkt, dass die AfD-Mitgleider aktiv im TV vermieden werden, lässt schon darauf schließen, dass sie gegen diesen Selbstbedienungsladen sind. Nicht zuletzt zahlt ja bspw auch Frau von storch keinen Beitrag, bzw. sabotiert die Eintreiberei in dem sie immer auf das Inkasso wartet bis sie zahlt. Wenn das jeder so machen würde, dann könnten die so nicht mehr mt Pensionen um sich werfen.
 
@bLu3t0oth:

Also ich nach meinem Geschmack sehe leider noch viel zu viele AfDler im Fernsehr, und das obwohl ich hauptsächlich ÖR konsumiere.
 
@Andy2019: Also ist dein Geschmack genau das, was ich oben schon bemängelt habe. Du willst Demokratie, aber doch bitte nur mit Menschen, die nur genau eine Meinung und Sichtweise vertreten.
Mit anderen Worten: Du bist gegen Demokratie und gegen Meinungsfreiheit.
Think about it.
 
@bLu3t0oth:
Das ist wieder so typisch AfDler, du ließt nur das was du lesen möchtest....

Ich habe geschrieben, nach meinen Geschmack. Ich habe NICHT geschrieben das dies was die ÖR machen schlecht ist.
Es ist sogar richtig, diese Menschen einzuladen. Ändert aber nichts daran das ich trotzdem gefühlt immer ein Brechreiz erhalte wenn ich diese Leute sprechen höre.

Und wenn du schon von Meinungsfreiheit sprechen möchtest, warum darf ich nicht dazu eine haben?

Und ich finde es einfach beschämend und beängstigend das nicht nur AfDler sondern auch deren Themen/Thesen so hohes mediale Echo verursachen.
 
@Andy2019: "Und wenn du schon von Meinungsfreiheit sprechen möchtest, warum darf ich nicht dazu eine haben?"
Und das ist typisch für AfD-Hasser... einfach Dinge behaupten, die nicht Ansatzweise stimmen.
 
@bLu3t0oth:
Natürlich darfst du eine Meinung haben. Ich habe sie dir nie verwehrt.
Ich habe lediglich darauf Stellung dazu bezogen das dein Argument (AfDler im TV) nicht stichhaltig ist.

Und ja ich bin ein typischer AfD-Hasser, möchte ich auch gar nicht leugnen.
 
Oh eine Überraschung, das gekaufte *Piep* Urteilt das sein alles rechtens. Super da ja jeder eine zweit Wohnung hat, dürfen wir uns also freuen ... Wer sich eine Leisten kann jammert wegen zusätzlichen 17.50 rum ? Ich glaubs ja nicht ... Was für ein verlogenes *Piep* ....
 
@avril|L: Zieh doch in die Schweiz! Oh...wait.
 
@Skidrow: Das sollte jetzt was werden ?
 
@avril|L: Ein Vorschlag.
 
Beim nächsten Umzug die Datenweitergabe dem Einwohnermeldeamt untersagen, es gibt einen Datenschutz. Dann hat es sich mit der Gebühr auch gegessen. Hoffe da kommt noch was in Richtung das die die Einwilligung zum Empfang einholen müssen und die die es nicht haben wollen, sich von der GEZ loslösen können.
 
@Texer: Da kannst du so viel untersagen, wie du willst, dieser Mafia entkommst du auch so nicht.
 
@Texer: Gab es doch gerade ne Gesetzesänderung, dass die Meldeämter verschachern dürfen wie sie lustig sind, selbst wenn du untersagst.
 
Ich persönlich muß schon konstatieren, daß nicht alles abgrundtiefschlecht im ÖRR ist. Was mich persönlich auch zum pro der Haushaltsabgabe tendieren läßt.

Nehmen wir z.B Walulis, der schon als bezahlter, nennen wir Ihn Zögling des ÖRR, damals für EinsPlus hervorragende Beiträge für "Walulis sieht fern" geliefert hat und nun beim zurecht umstrittenen Funk-Kanal auf YT trotzdem immernoch sehr gute Arbeit abliefert.

Nehmen wir z.B. "Entweder Broder", eine art Dokureihe in der ARD die auch heute, nach fast 10 Jahren immernoch mehr als sehenswert ist.

Zum aktuellen NSU-Urteil gab es in der ARD und sogar vom linksversifften WDR eine sehr hervorragende Dokumentationsreihe z.B. "Heer, Stahl und Sturm - Die Zschäpe-Anwälte" sehr sehenswert.
Blöd nur, daß im Gegenzug die ARD die hervorragende RBB Dokumentation "Tod einer Polizistin - das kurze Leben der Michéle Kiesewetter" nun in den Giftschrank verfrachtet hat, weil die Politik es so wollte.

Da kann Netflix, amazon und wie sie alles heißen, nicht mithalten, somit wird auch niemand eine "Bildung" gemäß Auftrag dahingehend, weder erwünscht oder nicht, erfahren.

Netflix&Co. transportieren gewollt primär dahingehend keine Informationen, sondern wollen schlichtweg nur unterhalten. Nun, es soll aber auch Leute geben, die an weitreichenderen Informationen interessiert sind.

Da liegt aber meiner Meinung mittlerweile das Problem der ÖRR, die Informationen, die in den letzten Jahren vornehmlich transportiert wurden, sind keine neutralen Informationen mehr, oder den Zuschauer selbst denkend zurücklassende Informationen. Deswegen ist eine angebliche Informationssendung keine dem Bildungsauftrag entsprechende Informationssendung mehr, sondern nur Unterhaltung, die diejenigen dann eben langweilt. Nehmen wir hier diesbezüglich die Marktchecks in der ARD oder die ZDFzeit, ZDFzoom Dokumentationsreihe.

Weshalb der Konsument genauso gut einen Netflixfilm anschauen kann. Diese Menschen wollen sowieso nur bespaßt werden und waren früher eben ab 20.15 beim Abendfilm/Abendkrimi beheimatet.

Daß dieser Trend, vornehmlich selbst von den ÖRR und den Printmedien durch unsachgemäße Berichterstattung befördert wurde, wird dabei meiner Meinung nach, ausgeklammert.

Zweites Problem sind jetzt aber auch die, die damals z.B bei Frontal das linke und das rechte Spektrum gesammelt in einer Sendung vor einen Bildschirm gefesselt wurden.

Gerade weil solche Formate successive abgeschafft wurden, hat sich der ÖR, meines dafürhaltens , der obsleszenz ausgeliefert.

Heutige Diskussionssendungen, auch bei den privaten, wenn diese mal ab und zu eine bringen, sind immer 5 mit Meinung a gegen einer mit Meinung b.

Einer, der für sich die Meinung B vertritt, wird somit praktisch ausgeklammert und fühlt sich nicht repräsentiert. bevor der sich wiedermal diesen Krempel antut, schaut er lieber gar nicht mehr da rein, kauft sich ein Unterhaltungsangebot ohne Meinungsmache und wird besser unterhalten, als wenn er sich 90 Minuten System-TV anschaut.

Bildungsauftrag breit gefächert wieder erfüllen und somit Vertrauen in eine neutrale Berichterstattung wiederherstellen, täte meines Dafürhaltens not, es gibt hervorragende Inhalte in den ÖRR-Medien, nur leider nicht mehr so präsent, wie es sich meiner Meinung nach entsprechend der möglichen Mehrheit der Konsumenten geziemt, weswegen diese ablehnend dem Medium gegenüberstehen. Zurecht, wie ich finde.

Und da nützt es auch nix, die Unterhaltungssendung um 20:15 Uhr mit hunderten von Teasern für die nächste, angebliche Bildungsauftragssendung, zuzupflastern.
 
@Candlebox: Es müssen ganz einfache Regeln her:
Vermeidung von Interessenskonflikten - Verbot von Mitgliedschaften in politischen und/oder wirtschaftlichen Organisationen.
Gleichgewichtsverpflichtung: Wenn ich 20 Minuten die USA in den höchsten Tönen lobe, darf nicht in 5 Minuten Russland als das Letzte abgestempelt werden.
Abschaffung des Rundfunkrats und Überlegung auch die Intendanten abzuschaffen. Sie erfüllen keinen Mehrwert und kosten ohne Ende Geld.
Sollte ein Intendant von Nöten sein, so hat dieser demokratisch gewählt zu sein, sich vorzustellen und sich und seine Ziele zu erklären.
 
@kkp2321: Ich teile zwar Deine Meinung im Groben, aber einer Sendung wie z.B. FrauTV im ÖRR daraufhin eine Sendung die MannTV zu produzieren und zu senden, wird dem heutigen Mainstream nicht mehr Stand halten können. Es wäre der Teufel los, sogar in den konservativen Medienkommentarspalten. Und da liegt für mich schon das Problem der Kausalkette.
 
@Candlebox: Ich glaub ich muss dich bitten mit zu sagen worauf du hinaus möchtest, denn ich stehe grad auf dem Schlauch ^^
Meiner Ansicht nach (ich schrieb das weiter oben) haben solche Sendungen im ÖRR gar nichts zu suchen, weil Unterhaltung nicht Bestandteil des ÖRR zu sein hat.
 
@kkp2321: Oder ich mißverstehe Dich vielleicht.
Unterhaltung im ÖR-Portfolio halte ich in Maßen genauso für einen Bestandteil des Bildungsanspruchs wie Informationssendungen. Die Grenzen sehe ich da fliessend und nicht trennbar. Kritisch sehe ich das erst, bei einer einseitigen Argumentationskette ohne Kontra für eine andere Richtung einer Argumentationskette, die sich nicht als schlüssig erweist, aber als schlüssig kommuniziert wird.
 
@Candlebox: es gibt aber soooooo viele Beispiele die quasi belegen, dass die öffis sich selbst disqualifizieren, indem sie inzwischen im Sumpf der privatsenderinhalte mitmischen (doku soaps, scripted reality, ranking shows, Spielshows bis zum erbrechen, zig verbrauchershows statt eine für alle dritten programme, absolut schäbige position wenn es darum geht, den rundfunkbeitrag sachlich mit pro und contra zu diskutieren. da werden "versuche" gebracht die mit hilfe von angestellten gefilmt werden und dabei eine perfide meinungsmache "pro Tagesschau" gemacht, dass es anfängt zu stinken. Betrachtet man die Tatsache, dass diese öffentlichen Kanäle ja eigentlich alle Bürger repräsentieren sollen, findet auf politischer Ebene die absolute Sauerei statt. Eine sachliche Auseinandersetzung mit der Zunahme der Akzeptanz der AFD (warum auch immer) findet nicht statt. Die werden zu Polittalkrunden komischerweise nie eingeladen... nicht dass ich mit denen sympathisieren würde.... ich sympathisiere mit dem allgemeinen Sachverstand der menschheit, aber nicht mit einer politischen Richtung... komisch nur, dass die Parteien (spd, cdu) denen die öffis ja faktisch politisch gehören, die Konfrontation mit AfD und anderen kleineren Parteien scheuen, obwohl man die - wenn man ein fundiertes Parteiprogramm hätte - deren Schwachsinnsargumente mit Leichtigkeit auskontern könnte um selbst gestärkt aus so einem Aufeinandertreffen hervorzugehen. Mir kommts aber so vor, dass unbequemes zur Sprache käme, man Rede und Antwort stehen müsste und eben darauf keine Antworten haben will - deshalb geht auch Merkel als Paradebeispiel einer konkreten Konfrontation mit den Problemen der dt. Bürger, die über Flüchtlingsbelange hinausgehen, gekonnt aus dem Weg... genau das kann man ihnen vorwerfen, dass es nur noch wischi waschi und journalistisches gekuschel ist, ohne Biss, ohne journalistische Härte.
 
Hat jemand etwas anderes erwartet ?
Das oberste Bundes-Staatsgericht segnet eine Zwangsabgabe des Staates ab, wer hätte das gedacht!

Ist halt wie in jeder guten Diktatur wo die Staatsmedien dafür zu sorgen haben das der gemeine Pöbel auch mit der einzigen und wahren Wahrheit versorgt werden muss.
Und natürlich muss der gemeine Pöbel das auch bezahlen, ohne wenn und aber.
 
Rundfunkbeitrag ist nicht verfassungswidrig
kann er ja auch nicht, da die BRD ein GG hat, und keine Verfassung.
 
Das Gejammer der RTL-Fraktion hier ist amüsant. Kommentatoren, die nie ÖR gucken und genaustens über Inhalte bescheid wissen und das die natürlich alle Kagge sind ... Experten, die irgendwie mal irgendwo eine Sendung gesehen haben und postulieren, es gäbe nur regierungsnahe Berichterstattung ... und die Krönung sind jene typisch deutschen ich-bezogene Mittelpunktsteher , die genau wissen, was alles nicht in ein öffentlich rechtliches Unterhaltungsprogramm gehört, weil es nicht zu ihren Bedürdfnissen zählt. Man kann nur immer wieder froh sein, dass genau jene nichts zu melden haben, ausser eben hier im Kommentarbereich zu jammern.
 
@iPeople: ist nicht weniger schlimm als jene, die widerum anderen grundsätzlich absprechen eine meinung haben zu dürfen und somit dafür sorgen, dass eine Diskussion zu einem Thema erst recht nicht stattfindet und somit der status quo weder neu verhandelt, noch kritisch diskutiert wird. seien wir ehrlich, auch auf rtl gibt es nicht nur müll... den bedarf an boulevard und klamauk bedienen sie zb. sehr gut
 
@Rikibu:
"auch auf rtl gibt es nicht nur müll..."
Sorry dann musst du darauf genau zeigen. Ich habe seit Jahren dort nichts mehr vernünftiges gesehen.

Es geht ja nicht darum denn anderen eine Meinung abzusprechen, sondern aufzuzeigen das einige Argumente der extremem Fraktion (Abschaffung der ÖR) einfach nicht haltbar sind.
 
@iPeople: Die wollen mein Geld für eine nicht notwendige Leistung die mich nicht interessiert. Ich hatte lange genug Fernsehen und habe für mich entschlossen "will ich nicht mehr".

Musste damals auch nichts mehr zahlen, da ich ja kein Empfangsgerät hatte. Dann wollten die mehr Geld, haben gesagt "OOH aber Internet lolz jeder hat internet, her mit der Knete!11" und seitdem darf ich wieder blechen obwohl sich von meiner Seite aus nichts geändert hat.

Sorry, aber finanziert euer blödes Entertainment selber, ich will dafür nicht zahlen müssen.
 
@Aerith: Ich war lange genug in der Schule und auf der Uni. Wegen meiner können die das jetzt privatisieren und von den Eltern der besuchenden Kinder bezahlen lassen.
 
@iPeople: Auch du wirst als alter Knacker von einer gebildeten Jugend profitieren.

Wann werdet ihr GEZ befürworter endlich kapieren das Entertainment nicht mit kritisch wichtigen Dingen wie Infrastruktur und Bildung verglichen werden kann?

Evtl doch noch ein paar Jahre Uni nötig? :P
 
@Aerith: Das war offensichtlich purer Sarkasmus von iPeople ;)
 
@bigspid: Möglich, ich kenne iPeople nicht gut genug um so etwas herauszulesen.
 
@bigspid: Nein, Ironie .
 
@Aerith: Immerhin habe ich verstanden, was eine Solidargemeinschaft ist und das dieser auch ein gemeinschaftlich finanzierter Rundfunk zusteht.
 
@Aerith:
Tja lieber Aerith, wann werden denn die, die GEZ Abschaffen wollen, endlich kapieren wie wichtig es ist finanziell unabhängige Medien zu haben.

Damit nicht nur du und ich, sondern auch unsere Kinder die Möglichkeit haben werden, halbwegs von unabhängigen Berichterstattungen profitieren zu können.
 
@Andy2019: Ich bin lediglich dafür das ganze teure Entertainmendgedönse zu entkoppeln.

Die Nachrichten und der Journalismus können gerne auch mit Haushaltsabgabe (die dann deutlich niedriger sein dürfte) bleiben um den eingentlichen Auftrag der BILDUNG und INFORMATION zu erfüllen.
 
@iPeople: "Ironie bezeichnet Aussagen, die als das Gegenteil des tatsächlich Gemeinten formuliert werden; dies kann zum Schutz des Sprechers verhüllend sein oder die Aussage verstärken. Sarkasmus ist bitterer, beißender Spott - unabhängig davon, wie das Gemeinte ausgedrückt wird, ob direkt oder indirekt mittels Ironie." -für meinen Geschmack ist das Sarkasmus :P
 
@bigspid: Wenn Du für deinen Iromiedetektor eine Wikipediaanleitung benötigst, solltest du gar nicht erst versuchen, Ironie oder Sarkasmus zu verstehen.
 
@Aerith:

Ob Unterhaltung mit den Zwangsabgabe finanzierte werden sollte, ja darüber lässt sich streiten und hierzu gibt es auch viele Meinungen. Ich vertrete die Meinung, das es nicht sein darf. In Summe ist das aber das kleiner Übel. Wichtig ist das wir ein ÖR überhaupt existiert. Natürlich wünschte ich mir einen zielgerichteteren (ohne Unterhaltung), die aktuelle Diskussionskultur ist aber jeher ja oder nein ÖR. Und jede vernümftige Stimme, auch mit den vielen gerechtfertigten Kritikpunkte, müsste hier ganz klar Stellung zum ÖR beziehen, weil dessen Gesamtbedeutung für unsere Gesellschaft einfach viel zu bedeutend ist.
 
@Andy2019: Meine Meinung: Ja ÖR aber nur mit hochwertigem! Bildungs und Informationsorientiertem Programm (keine halbherzig recherchieten Reportagen wie die über WoW die nedmal einen Orc von einem Troll unterscheiden können und irgendwelche Suchtfälle als 0815 zocker präsentieren).

Dafür zahl ich gern, denn das würde ich dann auch schauen.

Entertainment/Profisport Spielübertragungen etc. bitte entkoppeln und als verschlüsseltes zusätzlich kostenpflichtig buchbares Paket vermarkten.
 
@Aerith:
"Ja ÖR aber nur mit hochwertigem! Bildungs und Informationsorientiertem Programm"

Du ziehst dir jetzt genau ein Beispiel heraus. Du wirst mir auch sicherlich einige weitere nennen, ich kenne sie auch. Trotzdem ist im Schnitt das was ÖR an Nachrichten und Reportagen in Deuschland anbietet mit Abstand die hochwertigsten.
 
@Andy2019: Das kann gut sein, ich weiß es nicht, dazu bin ich zu lange raus. Wobei es schon hart wäre die Privaten im Limbo zu unterbieten. :D
 
@Aerith:

Es gibt aber auch einen einfachen Grund warum das so ist. Ich würde das zusammenfassend als Amerikanisierung der Medienlandschaft betiteln. Das Niveau wird wie in einer Spirale immer schlechter und das liegt größtenteils an den Zuschauer selber.
RTL und Co müssen Geld verdienen, was sie vorallem mit Werbung machen. Höhere Zuschauerzahlen gleich bessere Werbeeinnahmen. Kurz Zuschauerzahlen ist das a und o. diese müssen Hoch sein. Das Programm dabei ist irrelevant. Und leider leider leider interessiert den meisten Menschen eine Teeniemama im sozialschwachen Brennpunkt mehr als die Tagesschau oder ähnlichem. Und drei mal dürfen sie raten bei welchem Konsumenten ein typisches Bild Thema 'Es waren wieder die Flüchtlinge' auf fruchtbaren Boden trifft.

Natürlich wissen RTL und Co. selber was für einen Mist sie produzieren, aber hey der ist kostengünstig in der Produktion und wird stark konsumiert. Inhalt nebensächlich. Wenns es trendy ist Gerichtsshows zu machen, dann wird es getan. Wenn es trendy ist Realityshows zu machen wird es gemacht. Wenn es trendy ist AfD-Stimmung zu verbreiten, wird es gemacht auch wenn ein Linker im Gremium sitzen sollte.
Es gibt auch bei den privaten gute Inhalte, so wie es schlechte beim ÖR gibt. Wenn du dich aber zufällig informieren möchtest was gerade so los ist gibt es in Deutschland nur sehr sehr sehr wenige Quellen die dazu halbwegs geeignet sind. ÖR gehört dazu.

Da ich der Macht und des Einfluss, gerade bei ungebildeten Personen, von Medien bewusst bin ist es für mich kaum zu ertragen wie stark die Stimmung für die Abschaffung des ÖR ist, dem einen kleinen Licht welches sich gegen die Amerikanisierung der Medienlandschaft stemmt, den dummen Content für das dumme Publikum.

Ps.: Das soll kein Loblied auf ÖR sein. Ganz im Gegenteil. Es gibt viele Punkte die zu kritisieren sind, von den höhe der Kosten bis zum Inhalt oder den Pensionen. Es gibt viele Dinge die gemacht werden müssen. ÖR abzuschaffen oder die solidarische Finanzierung dessen darf dabei aber keine Option sein. Zu wichtig ist die Aufgabe der ÖRs, welches sie nur mit einer unabhängigen Finanzierung schaffen kann.
 
@Andy2019: Gut auf den Punkt gebracht, kann ich eigentlich so nur zustimmen.

Generell würde ich mir mehr Bildungsfernsehen und eine Medienlandschaft, die die Menschen dahin erzieht wünschen. Anstatt immer dümmer und niveauloser, warum wird einem nicht ein höheres Ideal propagiert, das erstrebenswert ist?

Was bei den ÖR gemacht werden muss, sind die Verbindungen zu der Politik zu trenenn. Denn um ehrlich zu sein, ich nehme die überhaupt nicht als ungebunden und objektiv wahr, sondern sehe sie als Werkzeug der Regierung.

Sicher nicht so schlimm wie zu Goebbels Zeiten, das will ich keinem unterstellen aber eine Beeinflussung der Berichtserstattung gibt es da sicher.
 
@Aerith:
Bin ich auch deiner Meinung. Streibar ist sicherlich auch in wieweit ÖR das Sprachrohr der Politik sein darf. Natürlich hat unsere Gesellschaft bestimmte moralische Vorstellungen die von der Politik und natürlich auch vom ÖR verbreitet/vereidigt werde sollen. Was sicherlich auch eine art Meinungserziehung dann ist. z.B: das Recht auf Pressefreiheit, das Kinder besondern Schutz genießen, die Gewaltenteilung eine sinnvolle Sache ist. Wo auch hier die Aufgabe durchaus sein sollte, andere Denkweise aufzugreifen und deren Vor-und Nachteile zu beleuchten.
Wozu ÖR definitiv nicht von der Politik benutzt werden darf ist zu seiner persönlichen Bereicherung oder zum Machterhalt.
 
@Andy2019: Ja, nur das Problem ist, mit dieser erzwungenen Haushaltsabgabe tun sie genau das. Sich selber fett fressen. Deswegen sind die Leute auch so genervt von dem Thema.
 
@iPeople: Mir kommt es so vor das die ProGEZler eher die ungebildeten sind und sich jeden Unsinn erzählen lassen warum sie das bezahlen sollen. Die geben die Märchenargumente der GEZ-Bande direkt als Argumente weiter ohne zu merken wer da eigentlich der Dumme ist.
 
@mulatte:
" Mir kommt es so vor das die ProGEZler eher die ungebildeten sind". Ich musste wirklich lachen.....

Meine subjektive Wahrnehmung. Jeder studierte aus meinen Bekanntenkreis ist für ÖR.
je weniger Bildung desto jeher wird gegen ÖR gestänkert.

Ich würde mein Jahresgehalt drauf verwetten, das eine Studien die selbiges überprüfen würde meine subjektive Wahrnehmung bestätigen wird.
Der Großteil der ÖR-Kritiker stammen übrigens aus dem AfD-Lager, das dort nicht die hellsten Birnenen leuchtet, ist ja auch kein Geheimnis.
 
Ich verstehe nicht mal wieso man diesen Mist überhaupt zahlen muss... Seit JAHREN schaue ich kein TV mehr - auch keine ZDF/ARD Mediathek...
 
@Pro08: Radio?
 
@bebe1231: Kann von mir aus in der Hölle verrotten. Dümmliches Moderatorengesabbel.
 
@Aerith: Du hast wahrscheinlich in deinem Leben noch nicht Deutschlandfunk gehört. Wahrscheinlich hörst du lieber die Privaten, wo alle 10 Min Werbung kommt und die Moderatoren ja total hip sind und dich cool duzen und dir alle 5 min sagen, warum der Sender so toll ist und sie darüber reden, wie ihre Wurst am Morgen aussah und die den ganzen Tag Charts rauf und runter spielen.
 
@Skidrow: Ich hab ehrlich gesagt keine Ahnung was das für Sender waren, da ich Radio nur begegne wenn ich passiv irgendwo mithören muss.

Blah blah blah ist iwie 80%, Musik die nicht meinem Geschmack entspricht die restlichen 20%.

Danke, in Zeiten von 40-100GB fassenden, streichholzschachtelgroßen mobilen Musikplayern die dennoch gute Soundquali haben brauche ich kein Radio mehr.
 
@Aerith: Ich empfehle dir ehrlich mal Deutschlandfunk Nova zu hören. Hab einige Sender durch, aber das ist der einziger der keine Standardmusik spielt und regelmäßig interessante Nachrichten bringt. Man merkt den Moderatoren deutlich an, dass sie eine journalistische Ausbildung genossen haben und mit Leib und Seele bei der Sache sind. Das macht das ganze deutlich angenehmer als Deutschlandfunk (ohne Nova). Der Sender hieß früher DRadio Wissen und wird auch heute noch dem Namen gerecht. Hier werden aktuelle wissenschaftliche Themen aufgearbeitet und in wenigen Minuten verständlich zusammengefasst (incl. Quellenangaben, falls es einen weiter interessiert). Auch den Hörsaal (als Podcast auch über die Mediathek downloadbar) sind oft sehr interessant. Da sind aber auch primär Akademiker am Werk ;)

Falls du dem mal eine Chance geben willst, hör da mal rein. Ich hätte vermutlich auch längst auf Hörbücher auf dem Weg zur Arbeit gesetzt, aber die Infos da sind es mir Wert auch einen Beitrag zu zahlen (auch wenn der viel zu hoch ausfällt...)
 
@bigspid: Ehrlich gesagt habe ich im allgemeinen nicht so gern menschliche Stimmen im Ohr. Drum höre ich fast ausschließlich instrumentale Musik. Wenn es um Wissenschaftliche Dinge geht ziehe ich die Textform vor.
Aber danke für den Hinweis.
 
@comvirus: Hachja, ists unter der Brücke wieder zu warm geworden, dass die Trolle jetzt raus schleichen und ihre mies gelaunten Kommentare von sich geben müssen? :D
 
@bebe1231: Wer gibt sich denn freiwillig Radio? Ob nun privat oder ÖRR, das ist ja ein dummgequatsche sondergleichen. Und das bisschen Niveau was im Radio abzufinden ist im DR oder bei klassischen Sendern, machen ein Bruchteil an Einschaltquoten aus und sind letztendlich rausgeschmissenes Geld.
 
@kkp2321: Gibt durchaus Radiosender, die zumindest teilweise nicht deiner Beschreibung entsprechen.
 
@bebe1231: Was für Radio? Bose Soundlink mit Spotify/Apple Music
 
Das war ein politisches Urteil. Die durften gar nicht anders entscheiden, weil das Öffentlichrechtliche Rundfunksystem ansonsten zusammengebrochen wäre. Hier hilft es nur noch eine Partei zu wählen, die den ÖR privatisieren will oder mindestens auf zwei oder drei Programme beschränken will, um den Beitrag auf 5 EUR im Monat zu drücken. Es gibt viel zu viel das nicht zum Grundauftrag gehören muss (Sport, Spielshows, teure Serien u.v.a.) ...
 
@SweetFalke: genau... Ich unterstelle dem BVerfG das eine so eine Entscheidung nicht qualifiziert ist. Das müsste außerhalb von unabhängigen Gerichten entschieden werden. Keiner reißt sein Haus von ihnen ein auch wenn er gesetzlich müsste.
 
@Bullz: warum nicht volksentscheid? jeder schreibt auf n zettel was er bereit ist zu zahlen oder wählt multiple choice - der mittelwert oder der meist genannte wert wird genommen. ebenso könnte man die gehälter von politikern so bestimmen - und im falle von scheißebau... wird sogar nachträglich wegen fehlender nachhaltigkeit noch schön was abgezogen
 
@Rikibu: Hat die Schweiz doch vorgemacht: ÖR Gebühren sind mit großer Mehrheit im Volksentscheid befürwortet worden.

Würde in DE nicht anders aussehen, mit sowas musst du warten bis alle die jetzt 50+ sind das Zeitliche gesegnet haben und die menschen die wenig bis keinen Bezug zu diesen klassischen Medien haben die Mehrheit stellen.
 
@SweetFalke: und kommt mir nicht mit Gewaltentrennung. Es gibt die Machthaber und den Pöbel. Fertig dazwischen ist nichts ausser ne Illusion das es nicht so wäre.
 
Mal an die ProGEZler, es geht nicht um die Abschaffung des ÖR, es geht um die Art der Finanzierung. Die ist unmoralisch hoch zehn und hat null mit Solidarität zu tun. Der ÖR kann gerne bleiben, aber dieses Abkassieren ohne Grenzen gesteckt zu bekommen geht einfach nicht.
Als ich heute die Begründung des Verfassungsgerichtes gehört habe war ich echt von den Socken. Firmen müssen auch bezahlen, weil sie davon profitieren.... Ich hab noch nie gesehen das in Firmen TVs laufen mit TV-Sendern und wie davon profitiert wird ist mir ein Rätsel. Zumal ja alle schon pro Haushalt abkassiert werden. Dann wurde nichts dazu gesagt das die sich das Geld gegenseitig in den Hintern schieben, nein es wird aufgezählt wie viele Sender man finanziert und das deswegen die Summe nur berechtigt ist.
So blöd ist doch keiner um nicht zu sehen was da abläuft. Mit logisch und gerecht hatte das Urteil nichts zu tun. Anstatt mal wie das Landgericht Tübingen zu schauen das die GEZ nur eine Firma ist und Amtsmißbrauch betreibt, wird denen noch ein Freifahrtsschein ausgestellt.
 
Hätte nicht gedacht das das BVerfG voreingenommen entscheidet. Da baut man ein Haus , eine Wohnung auf Stadtgröße und steckt 1000 Leute rein die zusammen das gleiche zahlen wie ein Single.
 
Mal 'ne Dumme Frage: Gibts eine Übergeordnete Instanz, z.b. irgendein EU-Gericht, daß das Urteil wieder kassieren könnte?
 
@karlo73: Ja, da liegt etwas beim EU-Gerichtshof.
 
Wer sich einen zweit Wohnsitz leisten kann sollte schon auch mehr zahlen müssen. Wie der normal Fall mit einem Wohnsitz. Warum sollte man den reichen ihren Luxus mit finanzieren. Man könnte denn Beitrag alternativ auch ans Gehalt koppeln.
 
@MarcelC: 2 Wohnsitze kann auch heißen, dass der auswärts wohnende Student seinen Hauptwohnsitz bei bei den Eltern und den Zweitwohnsitz am Studienort hat.
 
@iPeople: In dem Fall würden die Eltern einmal zahlen und er einmal vollkommen gerecht. Unter einem gewissen verdienst wird man ja sowieso befreit.
 
@MarcelC: Und deswegen ist das gleichzusetzen mit "Die Reichen"?
 
@iPeople: ja Reich sind sie dann auch. Ansonsten wären sie befreit worden. Somit würden sie auch nichts bezahlen müssen. Und Filme und Serien braucht es auch schon aus kulturellen gründen. Kunst ist Provokation. Unterhaltung gehört auch zum leben.
 
@MarcelC: Die Grenze zur Befreiung ist so tief angesetzt, dass daraus ein Reichtum abzuleiten ziemlich derber Blödsinn ist .
 
@iPeople: Aber das ca 20€ einem finanziell zu viel sind ist dann auch ausgeschlossen. Am Hungertuch nagt man dann nicht ansonsten hat man finanziell falsch kalkuliert. Es gibt nun mal im Leben nicht alles Geschenkt.
 
Ich bezahle gerne .... für Dinge, die ich auch nutze! Wenn mir mal einen Monat nach ÖR ist, dann würde ich das auch zahlen.... Aber bitte keine Pauschale für etwas, was von mir nicht konsumiert wird. Es muss ein modernes Finanzierungskonzept her!!
 
@Dexter0101: Das Leben besteht nun mal nicht aus Netflix und Co.
 
@bebe1231: Das ist richtig! Aber auch nicht "zwangsweise" aus den ÖR :).... Wenn ich Realität will, geh ich raus - da braucht man weder Netflix noch die ÖR!
 
@bebe1231: Und worin besteht das Argument in der Aussage?
 
@kkp2321: Weil es nun mal das Solidarprinzip gibt und man sich nicht immer aussuchen kann was man gerade bezahlen will oder nicht will.
 
@bebe1231: Ich sehe im ÖRR nichts solidarisches.
 
@kkp2321: Liegt eher daran dass du die Solidarität nicht verstehst.
 
@bebe1231: Oder ich schlicht eine andere Meinung dazu habe, was mir zusteht.
 
@kkp2321: Die darfst du haben, allerdings muss die nicht richtig sein.
ÖRR, Krankenkasse, Sozialversicherung,.. die beruhen nun mal alle auf dem Solidarprinzip.
 
@bebe1231: ÖRR mit Krankenkasse oder Sozialversicherung ist schon arg daneben.
 
@kkp2321: Für dich ja, weil du eben mit dem Begriff Solidarprinzip nichts anfangen kannst.
 
@bebe1231: Doch kann ich. Aber ich wiederhole mich: Der ÖRR gehört für mich nicht dazu.
 
@kkp2321: Ändert aber nichts an der Sache das dies nun mal so ist. Komm damit klar.
 
@bebe1231: Ich toleriere es, ja. Akzeptiere tue ich es nicht. Ich werde weiterhin mich gegen den ÖRR aussprechen und mich an Möglichkeiten beteiligen aktiv dagegen etwas zu tun.
 
Dann höre ich ständig von den GEZ-Deppen und deren Lobbyisten das man mit PC , Tablet und Smartphone ÖR empfangen kann und deswegen die Haushaltsabgabe auch so sinnvoll ist. Ich zB habe das noch nie gemacht, wüßte auch gar nicht gleich wie das geht bzw. käme gar nicht auf die Idee und kenne auch nur einen der sich mal Sport unterwegs einschaltet. Die tun aber so als würde jeder zweite das ÖR außerhalb des TVs konsumieren. Das macht praktisch keine Sau und ist für mich ein Märchen das die immer runterbeten und sogar Richter glauben das.
 
@mulatte: wer glaubt gibt genug die so fernsehen.
 
Ich gebs zu: Ich habe nicht GEZahlt. Noch nie.
 
@Lord Laiken: Exakt so sieht es aus - wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt! Auch ich zahle keine Pensionen für irgendwelche Intendanten.
 
@Lord Laiken: Ich seit dem Jahr 2000 auch nicht mehr, aber mit der Haushaltsabgabe findet irgendwann der Amtsmißbrauch statt, die Firma stellt einen Antrag auf Zwangsvollstreckung und die Stadt sagt, sie müssen dem nachgehen. Dann muß man zahlen.
 
@mulatte:
Die Opis und Omis, die das gucken, sollen das bezahlen.
 
Ich schaue auch kein ARD oder ZDF außer WM alle 4 Jahre.
Mich wundert es aber das man den Rundfunkbeitrag nicht monatlich bezahlen kann und sich keiner darüber aufregt, obwohl 17,50 Euro nicht monatlich sondern vierteljährlich, halbjährlich oder jährlich bezahlt wird.
Aber monatliche Zahlung gibt es nicht, obwohl es bei der Rundfunkanstalt auf der Hauptseite monatliche Zahlung angepriesen wird:
Der Rund­fun­kbeitrag beträgt 17,50 Euro pro Monat aber pro Monat kann nicht bezahlt werden ?!
https://www.rundfunkbeitrag.de/zahlung/index_ger.html
 
@leander: Klar geht das. Zahle jeden Monat per Dauerauftrag 17,50 auf meine "Beitragsnummer". Diese must Du natürlich haben, sonst kann das Geld dir ja nicht gut geschrieben werden auf dein "GEZ Konto" :D
 
@avril|L: Zahle jeden Monat per Dauerauftrag 17,50 auf meine "Beitragsnummer"
Monatlich bezahlen an die Rundfunkanstalt geht nicht.
 
@leander: Tja komisch, hat sich noch keiner beschwert... Hier ein Link: https://www.merkur.de/leben/geld/wussten-sies-sollen-rundfunkbeitrag-monatlich-zahlen-koennen-zr-10063365.html
 
"Denn diese Art des Rundfunks gebe jedem in Deutschland die Möglichkeit, Radio und Fernsehen zu empfangen. Ob man das kann oder will, spielte für den BVerfG keine Rolle."

Da sieht man mal wieder wie, man muss es einfach sagen, dumm diese Richter dort sind.
Man hat ja auch glücklicherweise keine Möglichkeit den Funkwellen auszuweichen, also zahle, egal ob du mit den Funkwellen was anfangen kannst oder nicht.

Wenn ich also einen Radiosender betreibe kann ich auch alle zur Kasse bitten, weil ja jeder den Sender empfangen könnte egal ob er will oder nicht.
Nach der Auslegung kann auch der Supermarkt um die Ecke von jedem Bürger eine Pauschale verlangen weil man könnte ja dort einkaufen, oder auch nicht, egal.
 
das Bundesverfassungsgericht hat der Politik recht gegeben, aber warum? Die Regierenden, egal welcher Partei benutzen die Medien für ihre Zwecke, teilweise auch gegen die Masse der Zu-hörer und -schauer. Eine neutrale und kritische Bericherstattung ist deswegen auf weiter Strecke nicht gewünscht und möglich, da sich die "Macher" der Programme durchaus der Abhängigleit von den Politikern bewußt sind, obwohll per Gesetz genau das nicht der Fall sein soll. Die Politik benützt die Medien um uns alle zu beeinflussen und lässt uns dafür bezahlen. Von der Qualität der Unterhaltung möchte ich nicht reden, das ist mir zu blöd. Es ist wie bei einem Selbstbedienungsladen in dem jeder kauft und keiner bezahlt. Daher kann es nur eine Richtung geben: weg mit diesen Politikern und dem Zwangsbeitrag.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles