Steam verbannt "Schulmassaker-Simulator", nennt den Macher "Troll"

In den USA herrscht dieser Tage eine riesige Diskussion rund um Waffen und Schulmassaker. Gerne werden dabei auch Shooter ins Spiel gebracht. Dabei gibt es sogar einen Trittbrettfahrer, der versucht hat, beides in einem Game zu vereinen. mehr... Shooter, Schule, Amoklauf, Active Shooter Bildquelle: Revived Games Shooter, Schule, Amoklauf, Active Shooter Shooter, Schule, Amoklauf, Active Shooter Revived Games

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Was ist das Problem - ein "Doom" mit anderer Level-Grafik ;-)

Im Ernst - macht es einen Unterschied ob man durch eine Stadt, Bunker, ausserirdische Basis, Schule, Uni, Einkaufszentrum oder sonstwas läuft und Leute / Monster abknallt?
 
@Stefan1979: Ja! das tut es...

Man versucht hier explizit auf der einen Seite Provozieren und auf der anderen Seite trifft man viele Menschen welche einen Angehörigen verloren haben!
ETWAS Moral darf man erwarten!

das heißt noch nicht, das Aliens abknalln gleich völlig Problemfrei ist <- aber das ist Schachspielen auch nicht!
 
@bear7: Ich finde das sehr heuchlerisch sich am HINTERGRUND (Grafik) aufzuregen aber nicht am Spielablauf selbst...

Spieler läuft mit Waffe durch die Gegend und knallt "irgendwas" ab.

Der Hindergrund ist beliebig austauschbar - das Spielprinzip bleibt das gleiche...

Mit deinem Argument der Angehörigen dürfte man auch nicht im Häuserkampf durch eine Stadt ziehen im Spiel - da gingen auch schon genug Soldaten drauf...
 
@Stefan1979: "das heißt noch nicht, das ... abknalln gleich völlig Problemfrei ist"

hast du den Satz von mir verstanden?
 
@bear7: Ja - habe ich.

Womit wir wieder bei meiner ersten Frage sind - was ist der Unterschid.

Scharfschütze darf Leute im Häuserkampf abknallen - oder direkt aus nächster Nähe. Da ist absolut kein Unterschied zu dem hier - Spieler läuft durch die Gegend, schiesst und jemand ist tot... Fertig. Ob das jetzt der Papst, Hitler, ein Lehrer, ein Soldat oder ein Alien ist macht da keinen Unterschied...
 
@Stefan1979: .. aber eben und zum Glück nur deiner Meinung nach.
 
@Stefan1979: Du hast null Ahnung wovon du redest: Hier geht es um einfach nur um Leute töten und die stellst den Rotz mit renommierten qualitativen Shootern auf eine Ebene. Schau dir bspw. Battlefiel 1 an. Dort beleuchtet die Solo-Kampagne einzelne Schicksale, Beschäftigt sich mit historischen Schauplätzen und Geschehnissen und zudem ringt in den Cut-Szenes jeder Soldat mit seinen Fragen über Krieg und Handeln. Daher hat das Spiel auch von der USK die Altersfreigabe 16 erhalten. Eben weil es nicht sinnloses Geballer ist.

Diese sind nicht umsonst ab 18 oder Zensiert. Aber es gibt genügend Shooter bei denen das eben nicht so ist, wo ethische Entscheidungen oder historische Ereignisse im Kontrast stehen und das hat selbst die USK schon erkannt und verstanden, dass diese "Baller"-Peitsche null zeitgemäß ist.

Das was du von dir gibst, liest sich wie ein typischer Anti-Computerspiele-Blabla aus den frühen 2000ern.
 
@blume666: Mir fehlen die Worte bei der Begründung.

Historische Schauplätze - qualitative Shooter.

Ja klar....

Aber die ersten Schul-Massaker sind inzwischen auch schon historisch bedeutend - dann kann man die doch auch nachbauen...

Wie gesagt - ich habe nichts gegen Shooter und Ballerspiele.

Aber die Heuchlerei kotzt mich an... Bei den einen ist es kein Problem wenn sie abgeknallt werden - bei den anderen heulen alle rum...

Hey - es sind Pixel auf einem Bildschirm. Du kannst auch ein "Fragezeichen" rumlaufen lassen und drauf schiessen...

Bei machen Spielen kannst sogar eigene Bilder einfügen und deinen Chef jagen und hinrichten....
 
@Stefan1979: Dir fehlen die Worte? Weil du dir Teilargumente rauspickst und somit quasi die ganze Aussage damit entkräften willst.

"ich habe nichts gegen Shooter" -> "Aber die Heuchlerei kotzt mich an" Wie war das? Alles was vor dem Wörtchen "aber" steht ist Bullshit!

Schön, dass es für dich nur Pixel sind und dass du deinen Chef abknallen kannst. Sowas installier ich mir aber erst gar nicht und auch nicht der durchschnittliche Spieler.

Du schiebst dir das Spiel in einen komplett anderen Hals als die Spieler und betreibst dann Meinungsfaschismus at its best, indem du alle anderen Meinungen als "Heuchelei" hinstellst.

Das ist keine Argumentation. Genauso gut kann ich einen Förster, der sich um den Bestand des Waldes kümmert oder ein Fischereiverein der selbiges in seinen Gewässern tut als Massenmörder und Tierquäler hinstellen.

Sry, ignoranter geht es wohl nicht mit der Art und Weise diskreditierst du Millionen von spielern. Vllt. solltest du eher Bloggen als damit eine Diskussion führen zu wollen.
 
@Stefan1979:

"Bei machen Spielen kannst sogar eigene Bilder einfügen und deinen Chef jagen und hinrichten...."
Bei welchen?

Gibt es eine gute kostenlos nutzbare Engine mit der jeder Trottel ein ganzes Spiel mit selbst gemachten Maps (auch durch Nutzer), individuellen Figuren (Statur, Gesicht...) erschaffen kann, dass man dann als kostenloses 3D-Onlinespiel anbieten kann?
Es bräuchte dann zum Start wohl einen Server für das Spiel selbst, und eine Webseite wo man das zum Download anbietet. Ein Konzept wie die Free-to-Play-Spiele mit Panzer etc..
 
@Stefan1979: Immer diese Meinungskritiker und Moralapostel
 
Sehr geschmacklos, und eine Ohrfeige und Respektlosigkeit den Angehörigen der bisherigen Opfer gegenüber.
 
Großes Kino hier. Weltkriege sind als game ok, aber wenns ned ganz soviele Menschen in den Tod zieht und es jede Woche ein Schoolshooting bei den Amis gibt, dann ist es böse. Ich persönlich brauch beides nicht (ego shooter sind nicht mein ding, is auch schon alles), aber diese Doppelmoral ist echt nervig.
 
@VortexWF: Es ist keine Doppelmoral. Das Setting ist hier nämlich absolut entscheidend. Es macht einen Unterschied ob man eine Kriegs Simulation spielt oder ob man eine Simulation eines Massakers spielt. Denn in Shootern wie Battlefield, COD oder CS spielt man als Soldat in einer Armee und diese unterliegen einem gewissen ethischen und moralischen Regelwerk (zb. Genfer Konventionen). Unschuldige, unbewaffnet einfach abzuknallen hingegen ist absolut willkürlich, es hat nur niedere Beweggründe und geht schon ins animalische. Das eine ist Mordlust, das andere ist zB. die Verteidigung von Werten und der Heimat. Den Unterschied zwischen beidem kann man zB. in der Mission "no Russian" in COD 6 erkennen. Oder auch zB. in Spec Ops the Line. Dort bekommt man als normaler Mensch beklemmende Schuldgefühle und das obwohl es nur ein Spiel ist. Abgesehen davon, dass so gut wie alle Menschen die gerne Ballerspiele spielen im echten Leben so etwas niemals tun würden, vertritt man auch in Spielen, obwohl man weiß, dass es nicht real ist in gewisser Weiße die eigenen Werte, Ethik und Moral. Daher kann ich sagen, dass ich Ballerspiele liebe, aber niemals so einen Menschenverachtenden Dreck spielen würde. In Ballerspielen geht es nämlich nicht um die Mordlust oder darum es geil zu finden jemand anderen abzuballern. Es geht ausschließlich um den Wettkampf, um taktisches Geschick, um das Teamplay gegen einen ebenbürtigen Gegner und mit einem absoluten Regelwerk.
 
@Fleischmann: Danke.. ist auch meine Meinung. Wollte etwas ähnliches schreiben (unter einem anderem Kommentar). Nur ich wollte mir nicht die Mühe machen. Denn man sieht welchen Aufwand es benötigt solche Schlagwörter wie Doppelmoral, Moralische Überlegenheit oder Political Corectness in den richtigen Kontext zu schieben. Oder einfach nur erklären zu müssen, warum man gewisse Sachen einfach nicht tut..
 
@Fleischmann: Ich versteh deine ansicht, für mich ist auch jedes Spiel eine Herausforderung die die Programmierer für uns erstellt haben. Aber ich find auch sowas wie ein regelwerk für Krieg bescheuert, weil Krieg die reinste Form von gestörter Mordlust ist. "Animalisch" klingt bissl daneben da Tiere hauptsächlich (meistens, also nicht immer) zum Überleben töten. Ich spiel gerne Dark souls und Bloodborne zb., sieht auch pervers brutal aus, aber ich spiele es wegen dem Herzrasen bei der beweltigung dieser endlosen harten Gegner. Jemand der wie du Ballerspiele spielt ist für mich das selbe dass ich mache, spaß an der herausforderung haben. Also das szenario Krieg ist für mich sogar schlimmer weil es da doch mehr als 30 Schüler erwischt, in jedem Krieg gibt es endlos viele Vergewaltigungen etc (weil alle in diesem wahnsinn auf die regeln pfeifen).
 
@VortexWF: Vielleicht guckst du dir einfach mal den Beitrag an: https://youtu.be/Q3Kx2t7PcD0?t=670
 
@VortexWF: Sofern man das Spiel als Motivationshelfer bzw. Erzeuger bzw. Hemmungsabbauer für so ein Schulscenario einstuft..
 
Diese Doppelmoral ist nur noch zum kotzen. Jedes Spiel in dem es darum geht etwas zu töten ist Gewaltverherrlichung. Gewalt im Spiel ist die Vorbereitung zur realen Gewalt. Und sei es nur um die Hemmschwelle zu senken. Im Spiel lernt man Gewalt halt spielerisch.
 
@LastFrontier: Genau meine Meinung...

Ich würde sogar noch einen Schritt weiter gehen - und Gotcha / Paintball und Laser-Tag als gefährlicher einstufen als Computer-Spiele...

Der Weg von einer "echten" Spielzeugwaffe zu einer echten Waffe ist um einiges kürzer als der Weg von Tastatur und Maus zu einer echten Waffe...
 
@Stefan1979: Ich würde noch weiter gehn und Bilder und Namen, sowie Wörter un Bezeichnungen von Waffen auch verbieten, und genauso wie Holocaust-Leugnen unter Strafe steht, sollte es auch unter Strafe stehen überhaupt über Waffen zu reden. Denn das Wissen, dass es Waffen gibt, ist die Vorstufe zu Waffengewalt in Spielen und für Spielzeug. [/sarcasm]
 
@bigspid: Ich brauche echt ein Sarkasmus Schild...

Das ganze war eigentlich nur als Übertreibung gedacht - und dass es schlimmeres als Computer-Spiele gibt.

Und ich habe ich nichts gegen Paintball und Laser-Tag.

Ich wollte damit nur auf die "Fehler" derer hinweisen die jetzt wieder über eine Hintergrundgrafik aufregen.

Schon bei den Lemmingen musste etwas "getötet" werden um weiter zu kommen....

Und wenn man es konsquent macht sollte man mit Spielzeugwaffen anfangen - und nicht mit virtuellen Waffen...
 
@Stefan1979: Oh die Kennzeichnung war nicht für dich im Speziellen gedacht. Gibt hier nur den ein oder anderen notorischen Minusklicker, ders nicht blickt^^
 
@Stefan1979:

Ob es da einen Unterschied gibt, naja...

Da bewegt man sich zumindest. Und das ist sehr gesund.
Dazwischen liegt noch die VR. Mit der haben Nutzer in Einzelfällen zig Kg abgenommen.
Zwar ganz ohne Rückstoß (kann man aber auch in Controllern theoretisch verwirklichen), aber der ist bei Druckluftpistolen die Farbkugeln verschießen ja auch nicht realistisch.

Man hatte doch mal JEDEM Paintball in Deutschland verboten, oder nicht?
Während das in den USA ein Fall für Kindergeburtstage war und ist O_o.

Die junge VR bräuchte mal einen Skandal. Theoretisch kann dass die Nutzerzahlen noch erhöhen... Richtig los geht es wohl etwa dann, wenn VR-Brillen im TV werben.
Und Ich meine richtige mit Tracking und Controllern, keine für Smartphones wie GearVR.
Die TV-Werbung gibt es ja schon.

Ich denke da an so ein Spiel hier, aber mit richtiger 3D-Engine (gibt doch kostenlose?), jeder kann Maps liefern, bzw. in Foren können Nutzer auch einfach nur Maße realer Schulen etc. liefern. Mit einem kleinen Lasermessgerät kann man in Sekunden die Länge und Breite eines Ganges, Klassenräume etc. vermessen.
Aber natürlich auch den Reichstag, das Regierungsviertel inkl. realen Politikern als spielbaren aber auch "NPC"-Charakteren, je nachdem wer gerade wen spielt.
Politiker, Terroristen, Polizei, Medien,, Bürger in so einem Spiel kann man mindestens 6 Arten von Spielern übernehmen. Als "Politiker" hat man evtl. keinen aktiven Part, aber auch dieser evtl. aufs Draufgehen ausgerichtete Part (aus der Position von Terroristen) ist zumindest "dabei", erlebt etwas. Und kann zumindest versuchen Kugeln auszuweichen und sich verstecken (der Reichstag sollte möglichst real im Detail abgebildet werden).
Die Medien könnten real aus dem Spiel heraus mit ihren Kameraperspektiven etc. auf YouTube, Twitch etc. streamen. Dann können Unbeteiligte als "Fernsehzuschauer" in die "Nachrichten", die "Liveberichterstattung" reinsehen. Evtl. sogar Menschen die das nicht geplant haben, nichts davon wissen. Die zufällig auf YT sind, und den Stream da finden.
 
@LastFrontier: Ich wusste garnicht das wir hier auch 50+ Leute haben.
 
@Alexmitter: Was ist dein Problem mit Leuten über 50? Solltest du der Meinung sein, die MÜSSTEN bestimmte Ansichten vertreten, hast du dich aber übelst geschnitten, soviel sei dir verraten.
 
@DON666: Nein, aber sie neigen dazu sich sinnlos über gott und die welt aufzuregen, denn in dem alter wird der alltag langsam langweilig.
 
@Alexmitter: Kann ich nicht bestätigen. Mein Alltag sieht quasi noch genauso aus wie vor 10 Jahren oder so. Ist natürlich individuell vollkommen verschieden, und es hängt zu einem großen Teil von den Lebensumständen ab. Jemand der das "Standardmodell" lebt, also verheiratet, Hund, Haus, Kinder etc., hat da ganz sicher einen völlig anderen Lebensverlauf, als einer, der diese ganzen Sachen nicht hat (trotzdem aber viele Freunde), oder jemand, der einsam in seiner Bude verschimmelt. Ich wäre da also wirklich vorsichtig. Gibt halt sone und solche... ^^
 
@DON666: Es gibt hald auch solche die anfangen auf Mountainbiker zu schießen weil sie sie stören, oder Kolegen wie LastFrontier die dutzende Studien ignorieren und auf ihrem mist bestehen.
 
@Alexmitter: Nix denn es ist eine Analyse von Gartner
 
@kubatsch006: ;)
 
@LastFrontier: "Gewalt im Spiel ist die Vorbereitung zur realen Gewalt. Und sei es nur um die Hemmschwelle zu senken."

Also die These musst du jetzt belegen. Ich widerspreche mal ganz simpel und sage: Blödsinn³. Bin seit über 20 Jahren Zocker, aber mit einer Waffe durch die Gegend laufen oder Gewalt gegen irgendwelche Leute auszuüben liegt mir fern...deiner Defination nach, müsste ich aber bereits der absolut gewaltätige Bürger von nebenan sein. Gewalt entsteht in der Realität, nicht in/durch Spiele...z.b. durch vollkommen falsche Erziehung, ein stark negatives Umfeld und weiteren psychologischen Dingen...nicht jedoch durch irgend ein Konsolen/PC Spiel.
 
@LastFrontier: Alter schwede.. Man könnte meinen die AFD macht Programm gegen Computerspiele und ich dachte die 2000er hätten wir überstanden.

Ich geh dann mal wieder mit meinen Kumpels CS spielen, damit ich sie morgen dann wirklich abknallen und quälen kann. Mehr als Zynismus wirst du damit nicht ernten...

Hab im übrigen ne weiße Weste, den Kreigsdienst verweigert Abi und Master-Abschluss und wollte komischer weise noch nirgends Leute abknallen. Selbst geprügelt habe ich mich noch nicht. Wie passt denn das ins Bild und vor allem: Wie passen die Millionen anderer Spieler ins Bild, die Shooter spielen und das besagte Spiel ohne wenn und aber ablehnen?
 
Spiele ich halt wieder call of duty und übe da.
 
@cs1005: Genau. Nicht das du im Fall der Fälle völlig unvorbereitet / untrainiert losziehen würdest / müsstest.. :-p
 
@cs1005: Vergiss nicht "R" zudrücken wenn du mal ne echte Waffe in der Hand hast. Damit entriegelst du und lädst auch nach. Wenn du die rechte Maustaste gefunden hast, sag bitte bescheid!
 
Das sieht sehr nach der School Scene in Unity aus, für 53,60 zu haben. Kombiniert mit einem billigen FPS Asset. Das kann sich jeder selbst zusammenschustern.
 
Wer sich das spiel angeschaut hatte, weiß das das hier nichts weiter war, als ein schlecht gemachter Cs clone.
Aus terroristen wurde ein terrorist der sich in der schule verschanzt. Wo ist das Problem?

"Schulmassaker-Simulator" ist auch eine sehr rei­ße­rische überschrift.
Und ich habe die vermutung das der genannte "troll" BBC selbst auf das spiel aufmerksam gemacht hat ,weil es vorhher keinerlei beachtung bekam, aber das ist nur eine vermutung!

Ich bin gegen jegliche zensur und "Moralisten".
Das das spiel nun weg ist , auch wenn er angblich ein troll war, hinterlässt bei mir ein bitteren beigeschmack.

Btw wird hier tatsächlich argumentiert das das moralisch "gute töten" besser ist als das "schlechte töten" ?
Letztenendes stirbt aber keiner, den es ist unterhaltung/kunst/doku wie auch immer man es sehen möchte.
Das echte problem ist das sowas in ECHT passiert und nicht in einer fiktiven sicheren umgebung.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 09:05 Uhr Arbily Bluetooth Kopfhörer In Ear 135 Stunden Spielzeit, Kopfhörer Kabellos True Wireless Kopfhörer mit Ladebox 3000 mAh, Kabellose Kopfhoerer Sportkopfhörer Bluetooth 5.0Arbily Bluetooth Kopfhörer In Ear 135 Stunden Spielzeit, Kopfhörer Kabellos True Wireless Kopfhörer mit Ladebox 3000 mAh, Kabellose Kopfhoerer Sportkopfhörer Bluetooth 5.0
Original Amazon-Preis
55,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
43,54
Ersparnis zu Amazon 22% oder 12,45

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter