Polizei feiert Gesichtserkennungsprojekt, Experten nicht beeindruckt

Seit einem halben Jahr läuft am Berliner Verkehrsknotenpunkt Südkreuz ein Test, bei dem überprüft wird, ob sich Gesichtserkennung für den Praxiseinsatz eignet. Heute zog Bundesinnenminister Thomas de Maizière eine Zwischenbilanz und zeigte sich ... mehr... überwachung, Polizei, Berlin, Überwachungskamera, Innenministerium Bildquelle: BMI/Henning Schacht überwachung, Polizei, Berlin, Überwachungskamera, Innenministerium überwachung, Polizei, Berlin, Überwachungskamera, Innenministerium BMI/Henning Schacht

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Will man dahin, wo China aktuell ist? https://techcrunch.com/2017/12/13/china-cctv-bbc-reporter/
 
@wertzuiop123: Funktioniert nur, wenn du ein Europäer in Asien bist :D
 
@Tomelino: XD
 
Mit wieviel Wasser Polizisten (und gewisse Politiker) realistisch betrachtet in Wahrheit nur kochen.. duschen... baden... was auch immer..(und dem Bürger gegenüber was anderes bzw. edlereres behaupten), wenn sie es hinkriegen, "das" als grandiose Verbesserung eingestuft zu kriegen?!?
Wurde eigentlich schon jemand gefeuert, wegen massiv lausiger (interner) Kommunikation bzw. Einzelbrötchen backens im Fall eines gewissen Herrn Amri? Denn genau das wird auch solch eine Kamerageschichte nicht abstellen bzw. auf wundersame Weise ein kräftig zusammen arbeiten WOLLEN herbeizaubern.
 
"Polizei feiert Gesichtserkennungsprojekt".

Klasse. Backen sie bestimmt gleich Kekse, jetzt wo sie neue Keks-Förmchen bekommen haben.
 
Der Bürgerrechtevernichter de Maizière feiert doch alles wo er grundlose Überwachung ausbauen kann. Also mich hätte jedes andere Ergebnis doch sehr gewundert.
 
@Nunk-Junge: Ich begrüße jede erdenklich Aktion, die Kriminelle, Junkies , Dealer, Taschendiebe und ähnlich Subjekte von Bahnhöfen und anderen öffentlichen Plätzen fernhält.
 
@iPeople: Polizeipressens würde da helfen. Oder einfach mal Polizisten die auch was tun wenn sie denn mal vor Ort sein sollten. Hast mal die Videos der Überwachungskameras am Berliner Hauptbahnhof gesehen? Entweder sind erst gar keine Polizisten da oder sie reagieren nicht obwohl sie den Diel neben sich eigentlich mitkriegen müssten.

Ich kann durchaus verstehen wenn Berufsgruppen sich technische Unterstützung holen wollen, besonders bei einem komplexen Aufgabenbild wie das der Polizei am Berliner Hauptbahnhof. Aber erstens müssen sie erstmal alles was schon möglich ist ausreizen, zweitens bisherige Überwachungen haben eigentlich bisher nie wirklich ein Verbrechen verhindert, drittens, das False positive ist einfach zu hoch und viertens, was passiert mit den Daten, wie lange werden sie aufgehoben usw. Das sind alles Einwände und Fragen, die einfach auch geklärt werden müssen. Nicht umsonst gibt es das Recht auf eigenes Bild. Aber wenn für die Staatsorgane das halt ausgehebelt wird, wohl bemerkt rund um die Uhr und nicht nur in Ausnahmefällen, dann ist das einfach mal bedenklich.
 
@Tomarr: Polizeipräsenz schön und gut , aber ist dir bewusst wie hoch der personelle Aufwand wäre ?
 
@iPeople: Und den zweiten Teil ignorieren wior mal gepflegt.

Was sprich auch gegen Personaleinstellung? Eigentlich nichts. Gibt genug Polizeianwärter. Nur leider wird bei Polizei, Feuerwehr und Co. extrem gespart und abgebaut.
 
@Tomarr: Du als Steuerzahler verlangst Steuererhöhungen um mehr Polizei zu haben, was im Endeffekt trotzdem weniger effektiv ist, als elektronische Hilfen?
 
@iPeople: Willst du mich jetzt komplett verarschen? Solange wir noch genug Steuern haben um uns solche Scherze wie den Berliner Flughafen, Stuttgard 21 etc. zu leisten, oder jeden anderen aus dem Dreck ziehen können indem wir Griechenland retten oder was auch immer und die Dietenerhöhung dann auch gleich mit gesichert ist werden die Steuern schon reichen.
 
@Tomarr: Solange Du nicht begreifst, dass der Bundeshaushalt in verschiedenen Budgets aufgeteilt, will ich dich nicht verarschen, sondern das tust Du irgendwie schon selber.
 
@iPeople: Dann sind die Prioritäten der Budgets aber derbe falsch gesetzt. Mal abgesehen davon das schon einige Budgets zweckentfremdet wurden.
 
@Tomarr: Dann geh in die Politik und ändere das. Vom Stammtisch aus ist es immer leichter kluge Sprüche zu reißen
 
@Tomarr zu Deinem [re:3] : Da haste aber mal wieder pauschal alle Stammstischreden ausgepackt. Ich will auch gar nicht auf die einzelnen Punkte eingehen, bringt sowieso nix. Aber nur mal sooo ein Hinweis: Das sind Deine Ansichten. Andere sehen das anders. Und das mit dem gleichen Recht.

Mal so als Beispiele: Fluggesellschaften wollen neuen Berliner Flughafen! Bei Stuttgart 21 profitiert nicht nur die Bundesbahn sondern auch die "privaten" Bahnunternehmen. Und es gibt auch Argumente für Stuttgart 21 bzw. Befürworter!
"Jeden Anderen aus dem Dreck ziehen...", mal wieder das übliche Antieuropagebashe! Auch andere Staaten haben zu diesen Kosten beigetragen, nicht nur Deutschland! Zu Diätenerhöhungen: Da gab es Neuregelungen, damit die Abgeordneten nicht jedesmal selbst und neu diese bestimmen können / müssen! Die Diätenerhöhungen wurden auch wiederholt ausgesetzt! Verzichtest Du denn auf Lohnerhöhungen? Sicher nicht-oder?!

Dies heißt jetzt nicht, das ich mit Allen dem einverstanden bin. Aber wer in seiner Argumentation ernst genommen werden will, sollte berücksichtigen, es gibt immer mehrere Seiten zu einem Problem und nicht nur (D)eine einzige!

Und auch typisch mal wieder bei Dir, Du kannst es nicht lassen. Du musst immer Leute mit andereren Ansichten dumm anmachen. Siehe : "...Willst du mich jetzt komplett verarschen?..." ! Wer das dauernd nötig hat so wie Du, der hat nicht wirklich brauchbare Argumente!!!
 
@Kiebitz: Na moment, es geht mir ja nicht darum das Stuttgard 21 grundsätzlich gebaut wird. Aber die Planung war doch wieder mal, genau so wie beim Berliner Flughafen, voll fürn Po. Da steckt die Verschwendung von Geldern. Nicht das es die Projekte an sich gibt, sondern das sie scheiße geplant waren und der Steuerzahler dafür blechen muss.

Und was die Bankenrettungsaktion angeht, mal ganz ehrlich. Hat dich schonmal ne Bank gerettet? Und hat sich bei den Banken was geändert? Nein, du kriegst zwar keine Zinsen mehr, aber überzieh doch mal dein Konto, dann bist du mit 12-16% dabei. Hey, da rette ich doch gerne die Banken. Und für solche Ansichtenbbrauche ich keinen Stammtisch. Wenn ich dann bei der Bankenwerbung schon lese das ich für das anlegen von 20.000 Euro 0,5% Zinsen bekomme, wenn ich mehr anlege nur noch 0,25%... früher war das mal umgekehrt. Aber wenn ich nur mal um sagen wir 1000 Euro überziehe dann wird es richtig teuer.

Und die Verarschung war ja eher darauf bezogen das Polizei, Feuerwehr etc. immer weiter abgebaut wird. Sobald ein Autobauer eine maschinierte Fertigungsstr. mehr anlegt kostet das gleich Jobs und der Aufschrei ist groß, aber hier einfach Kameras aufzustellen, jeden zu beobachten und dann ist auch noch so eine hohe Quote von Falsepositve ganz toll?

Sorry, aber da fühle ich mich dann doch etwas verarscht wenn ich sowas lese.

Ich kann vieles verstehen, ich verstehe aber nicht warum wir uns immer mehr für die totale Überwachung bereiterklären.
 
@Tomarr: Soooo, nun wollen wir mal bei der Realität bleiben. Du hast oben gaaanz klar und deutlich geschrieben: "...@iPeople: Willst du mich jetzt komplett verarschen?...". Das geht ganz deutlich gegen iPeople, was er geschrieben hat und nichts anderes! Da kannst Du jetzt dran drehen wie Du willst. Sowas machste übrigens sehr oft!

Typisch für einen solchen Diskussionsstil (wie jetzt bei Dir!) ist es auch, dass immer wieder was Neues rausgekramt wird, wenn das Bisherige an "Argumenten" nicht richtig zieht! So kommst Du nun mit der Bankenkrise an! War vorher auch bei Dir gar nicht die Rede von. Würde ich da nun drauf eingehen, würdest wieder was Anderes herbeiziehen. Nur so kann man nicht ernsthaft diskutieren oder aber endlos diskutieren, was auch nicht wirklich ernsthaft wäre.
 
@Kiebitz: Na du musst zugeben das solche Themen recht komplex sind und nicht unbedingt mit einem Beitrag allen Umfangs erreichen. Leider auch nicht nach 10 Beiträgen. Das ist halt der Nachteil im Internet. Da wäre eine persönliche Diskussion schon sinnvoller um eben halt Argument und Gegenargument besser anbringen zu können.

Es gibt eben halt eine Vielfalt an Argumenten, die ich aufzählen könnte, bin mir aber nicht sicher, ob man ein so langes Posting hier hinterlassen kann. Bzw. Ich würde dann wahrscheinlich Stunden am Tippen sein. Mag auch deswegen sein das ich nicht so richtig verstanden werde. Aber wie gesagt, da müsstest mich mal persönlich sprechen, wenn sich die Gelegenheit ergibt. Eine Diskussion per Sprache zu führen ist natürlich grundsätzlich besser als in einem Kommentarsystem.
 
@Tomarr: Zu diesem Deinen Kommentar gebe ich Dir voll und ganz Recht, ehrlich gemeint! Eine Diskussion in solchen Foren ist wirklich nur eingeschränkt möglich. Und so wie Du immer noch weitere Argumente finden könntest, könnte ich das natürlich auch. Eben im Sinne von " Argument und Gegenargument besser anbringen zu können..."!

Aber Eines bringt auch in einer direkten persönlichen Diskussion nichts. Sich argumentativ im Kreise drehen. Je nach Thema muss man halt mal zur Einsicht kommen (jede Seite!!!), wenn kein Konsens möglich ist, geht es nicht weiter, das bringt nun nix mehr. Ich finde sowas auch nicht schlimm. Man muss nicht immmer einer Meinung sein oder einen Konsens erzielen. Da bleibt halt jeder bei seiner Ansicht, und gut ist´s. Dadurch gibt es ja diese interessante Meinungsvielfalt! Nur, es sollte sachlich zugehen ohne den Anderen irgendwie abzuwerten. In diesem Sinn finde ich auch ein solches Punktesystem wie hier bei Winfuture mit Plus und Minus nicht gut!

Ist so meine Meinung zum Thema Diskussion!
 
@iPeople: Junkies hilft man lieber auch nicht, man verjagt sie und schafft ein e angstkultur...und wenn es zu viele dealer werden schaut man auch lieber weg, hängen zwar kameras da aber schaut halt niemand mehr die Bilder an
 
Immer mehr Videoüberwachung im öffentlichen Raum ... man könnte meinen die Politik will uns Bürger von den Vorteilen überzeugen eine Burka zu tragen *ha ha ha ha* ... oder geht es halt doch bloß um Personalkosteneinsparungen, da man zu einer fairen Kostenverteilung unfähig ist? Es ist doch generell seltsam, das ausgerechnet der Mensch (dessen Arbeitskraft) überall unbezahlbar zu werden scheint und Niemand von den "Verantwortungsträgern" ernsthaft darüber nachdenken mag woran das wohl liegt! Statt das eigentliche Problem zu lösen wird immer nur daran gearbeitet die Einnahmen zu erhöhen und Personal (=Kosten) Einzusparen ... andererseits spielen Kosten aber keine Rolle ... oder wie viele Polizisten hätte man in Berlin/Brandenburg für die Mehrkosten des BER finanzieren können? Wo bleibt der Massenprotest seitens der Bevölkerung? Wenn sich eine Kanzlerin noch am Tag der Wahl vor die Kameras stellt und bei dem Ergebnis sagt: "ich weiß gar nicht, was wir eigentlich ändern sollen?" .... ist so jemand am richtigen Platz? Dabei sind Betäubungsmittel doch eigentlich verboten!
 
Von den etlichen Milliarden, die jedes Jahr in die Videoüberwachung investiert werden (ja, es sind so viel, ich hab in diesem Bereich gearbeitet), könnte man natürlich auch Maßnahmen machen, die erwiesenermaßen kriminelle Aktivitäten tatsächlich verhindern.

Es gibt keinerlei Nachweis, dass Videoüberwachung sich tatsächlich positiv auf die Verhinderung von Straftaten auswirkt. Die Kriminalität müsste in Deutschland ja rapide in den letzten Jahren gesunken sein, wenn man betrachtet, wieviel in Videoüberwachung investiert worden ist.

In Zügen und Bahnhöfen gibt es mittlerweile fast Totalüberwachung sowie Bodycams, dennoch nehmen die Übergriffe gegen Zugbegleiter / Kundenbetreuer zu.

Permanente Videoüberwachung verändert das menschliche Verhalten: Und das nicht zum Positiven!

De Maizière ist einer der schlimmsten Verbrecher unter den Politikern.
 
@gettin: Wieder mal kräftig zugeschlagen! Aber was denn nun? Nichts tun? Alles belassen wie es ist? Wo bleiben Deine Argumente, Deine Vorschläge, Deine Verbesserungen? Nichts von dem ist da bei Dir.
 
70 % sind da wirklich lachhaft oder beschmänend. Ich kann mich noch nicht entscheiden. Wir sollten heute eher an die 90 % kommen. In Deutschland sind wir mit der Technik, vor allem bei den Ämtern, aber leider eh 5 bis 10 Jahre hinterher.
 
Und wer nichts zu verbergen hat, der hat auch nichts zu befürchten. Außer er wird fälschlicherweise von der Software als Terrorist erkannt.
 
@feinstein: Es besteht aber weder eine Notwendigkeit dazu, noch ein Rechtsanspruch drauf, das jemand nichts zu verbergen hat. Eine Beichtpflicht im gegenteiligen Fall ist mir auch nicht bekannt. Siehe Gesetzespassagen, die da lauten: man muss bzw. hat das Recht drauf, sich nicht selber zu belasten.
Und die Vermutungen von jemandem, man habe doch gewiss etwas zu verbergen, hat der Äußerer des Verdachts zu belegen, die komplette Beweislastumkehr, das nur bzw. einzig und alleine der diesbezüglich Beschuldigte sich zu wehren habe bzw. glaubhaft das völlige Gegenteil vom unterstellten bei zu bringen und damit zu überzeugen HAT, die gibts nur in den Hirngespinsten mancher Radikalisten. Am ehesten wohl in Kreisen von NPD, AFD und ähnlichen Deutschland mit egal welchen Mitteln und egal wie vielen Kollateralschäden 'einfach schützen' dürfen Müsser zu verorten.
 
Meinte woanders gelesen zu haben, die 70 Prozent kamen nur zustande, indem die Probanden einen RFID-Sender mitführten. In früheren Artikeln wurde gesagt, dass der Sender aus der Menge die 300 zusätzlich als Testperson identifizieren soll. Das kann man jetzt deuten wie man will.

Ohne Sender dürfte die Erkennungsrate nähe Null liegen.
 
@Nibelungen: Du:"...Meinte woanders gelesen zu haben.....". Das ist kein Argument! Konkret wo, was? Einfach pauschal zu schreiben "...Meinte woanders gelesen zu haben....." belegt absolut gar nichts! Kann jeder!
 
Und da ist sie wieder, die ewige Mär der _zuverlässigen_ Biometrie...

Gelesen, gelacht, gelocht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte