Das Imperium tötet Netzneutralität, doch Rebellen machen sich bereit

Breitband Gestern hat die US-amerikanische Telekommunikationsbehörde Federal Communications Commission (FCC) die Netzneutralität, wie wir sie bisher kannten, begraben. Folgen hat das nicht nur für die Vereinigten Staaten, sondern für die ganze Welt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Dass es Auswirkungen auf die ganze Welt hat,halte ich doch fuer etwas uebertrieben.
Hier in Deutschland haben wir die Netzneutralitaet ja noch und in allen anderen Laendern,die sie vor dieser Entscheidung hatten,hat sich daran auch nichts geaendert.
Trotzdem ist es natuerlich falsch,die Netzneutralitaet abzuschaffen.
Ich hoffe sehr,dass die Proteste dagegen Erfolg haben.
Auf so eine selten daemliche Idee kann auch nur die Trump Regierung kommen.
Man hat dem freien Internet damit den Kampf angesagt.
Sogar grosse Firmen,die Vorteile durch die fehlende Netzneutralitaet haben koennten (mehr Bandbreite kaufen und damit kleinen Konkurrenten die Nutzer wegnehmen),haben gegen diese Entscheidung protestiert.
Fuer ein besonders schlaues Volk hab ich die Amis nie gehalten,das hat sich bei dieser Entscheidung mal wieder bestaetigt...
 
@nipos: Gibt aber viele Services die in den USA sind. Und um die zu erreichen muss man durch das Netz der dort ansässigen Provider. Wenn die Verbindungen von außerhalb drosseln, bis hiesige Provider sich dazu bereit erklären etwas zu zahlen, dann hat das schon Auswirkungen.
 
@James8349: Die fehlende Netzneutralitaet betrifft nur die normalen Leute.
Wenn die Firmen weiterhin ihre Rechnung zahlen,haben ihre Server auch weiterhin die normale Bandbreite.
Hast du schon viele deutsche Webseiten gesehen,wo beim IP Whois drin steht "Deutsche Telekom AG" oder "Vodafone D2 GmbH"?
Nein?
Liegt wohl daran,dass die nicht bei normalen Internetanbietern sind,sondern der Hoster der Internetanbieter ist oder die ganz grossen sind ihr eigener Internetanbieter.
 
@nipos: Wenn du keine Ahnung hast wie das Internet funktioniert, dann solltest du nicht über Auswirkungen der Netzneutralität nachdenken.
 
@nipos: Da ein Großteil des Internet-Angebotes in den USA liegt betrifft uns dieser Wegfall der Netzneutralität genauso.
 
@Fortytwo: Es geht nicht darum, ob Du was abruftst und dafür zahlen sollst, es geht darum das die Anbieter wie Youtube was Zahlen sollen. Wenn Youtube gezahlt hat, kannst Du es hier problemlos sehen.
 
@Alfred J Kwack: und wie sieht es bei kostenpflichtigen Angeboten aus? Die zusätzlichen Kosten legen die Anbieter auf ihre Kunden um. Und selbst bei You-Tube könnte ich mir eine zukünftige Zwei-Klassen-Gesellschaft vorstellen. Die hohe Bandbreite für zahlende Kunden, für alle andere gehts dann halt langsamer oder/und man muss auf die 4K und HD-Inhalte verzichten.

Durch den Wegfall der Netzneutralität ist die Zeit der kostenlosen Angebote mittel- und langfristig definitiv vorbei.
 
@Fortytwo: Ich halte es für durchaus positiv wenn derartige Dienste was kosten würden. In der Regel steigert sowas auch die Qualität.
 
@Alfred J Kwack: die Qualität von Diensten steigt nicht automatisch, nur weil der priorisierte Transport nun mehr Geld kostet.
 
@Fortytwo: Ich meinte Kosten für die Nutzer. Gegen die "Gratis" Mentalität.
 
@Alfred J Kwack: Ich bin auch kein Fan der Gratis-Mentalität, ABER durch den Wegfall der Netzneutralität steigen einfach nur die Transportkosten. Die Qualität der Inhalte wird dadurch nicht erhöht.

Ein klappriges Auto wird nicht automatisch besser, nur weil die Strassenbenutzung auf einmal etwas kostet. Es bleibt ein klappriges Auto, es haben sich lediglich die Kosten dafür erhöht.
 
@Fortytwo: Du sagtest: "Durch den Wegfall der Netzneutralität ist die Zeit der kostenlosen Angebote mittel- und langfristig definitiv vorbei." Und genau das meinte ich. Wenn Dienste Geld kosten, müssen sie sich auch über Qualität Gedanken machen, damit der Kunde sie auswählt.
 
@Alfred J Kwack: Nicht unbedingt. Hat sich die Qualität von RTL verbessert, nur weil man für deren HD-Inhalte plötzlich extra zahlen muss (HD+)??
 
@Fortytwo: Das ist ja das Schöne daran: Von nun an werden die Kosten wohl primär auf die Benutzer umgelegt, die sich auch tatsächlich einen 4k Stream reinziehen.

Ich sehe daran überhaupt nichts verkehrtes.
 
@Alfred J Kwack: Youtube nur bei der Telekom, Netflix nur bei Unitymedia. Ein wahrer Traum... Oder doch nicht?
 
@dognose: Bitte lese das Thema nochmal nach, an deinem Kommentar erkennt man, dass du das Thema nicht begriffen hast.
 
@Alfred J Kwack: Durch das zahlen von wegzoll wird dein produkt nicht besser
 
@nipos: Ja nur hat nicht das Volk darüber entschieden sondern ganze fünf Menschen. Auch wen es durch drei Republikaner wohl eine klare Sache war, hat dies nichts mit einer Trump-Regierung zu tun, weil viele Republikaner Trump überhaupt nicht abkönnen.

Ich denke, dass ganze ist ein Lobby-Gesetz. Einige wenige mit sehr viel Geld profitieren davon, dass es keine Netzneutralität gibt. Dann haben Lobbisten die alten Männer und Frauen in der Politik die keine Ahnung davon haben solange eingeseift, Vorstandspositionen versprochen und Geldkoffer in deren Büros vergessen bis das ganze über die Bühne gezogen werden konnte.

Und natürlich hat dies Auswirkungen auf die ganze Welt. Man kann schauen wie sich das ganze jetzt in den Staaten entwickelt in den nächsten Jahren und dann wird es Gesetzesinitiativen überall geben.
 
@W!npast: Das Ding wurde unter einer Trump-Regierung druchgedrückt und das ist auch eine Schnittmenge zwischen Trump und seinen Republikaner.

Keine Ahnung wie du auf die Idee kommst ihm das absprechen zu wollen. Biegt die US-Regierung jetzt schon Raum und Zeit?
 
@blume666: naja wenn selbst Republikanische Kongressmitglieder dagegen waren, wie wäre es wohl ausgegangen wenn man den ganzen Kongress (also die Gesetzgebende abteilung) Befragt hätte?
 
@blume666: Nur weil der Präsident aus der republikanischen Partei kommt, heißt es nicht, dass er dort beliebt ist oder großen Respekt bekommt.

Merkel ist in der CDU nicht mehr besonders beliebt, das gleiche mit Seehofer in der CSU. Parteizugehörigkeit hat mit sowas also nicht unbedingt was zu tun.
 
@W!npast: Die hier ausschlaggebenden Staatsorgane, die den ganzen Schmarrn initiiert haben, wurden aber nunmal vom Präsidenten bestückt. Wer da im Senat sitzt ist dahingehen irrelevant. Die haben es "nur" abgenickt. Die Wurzel allen übels ist und bleibt - auch hier - Mr. Trump!
 
@W!npast: Wer wurde auf Drängen Trumps durch Pai ersetzt? Usw... Nunja, Trump war eine ausschlaggebende Persönlichkeit in diesem Vorgang.
 
@nipos: Ein freies Internet liegt nicht im Interesse eines Donald Trumps und seiner Bande, ebensowenig wie freie Presse.
 
@nipos: SpeedOn der Telekom ist das beste Beispiel für fehlende Netzneutralität.
 
@tetam: Ja,aber erlaubt ist das nicht.
Soweit ich weiss gibt es schon ein Gerichtsverfahren dagegen.
 
@nipos: Na hoffentlich.
 
@tetam: Ja, aber die verpacken es gut und stellen Netzneutralität als "das Böse" dar. Sehr geschickt von der Marketing-Abteilung.. "Wir würden ja gerne ein gutes Angebot machen, aber nein die Netzneutralität lässt uns nicht!"
 
Frei nach Bender:

Wir machen unser eigenes Internet - komplett mit Blackjack usw.

Aber mal ehrlich. Es ist absolut traurig, was da grad abgeht. Ich kann nur hoffen, dass sich das wieder einrenkt und der Widerstand das aushebelt.

Ansonsten bauen wir eine Mauer um die USA, Stofflich und Digital.
Oder noch besser, eine riesen Kuppel so wie über Springfield...
 
@pcfan: Hallo Homer *wink*
 
Das ist dann vermutlich der erste Schritt hin in Richtung einer möglichen Zensur durch einige wenige... Wenn die großen nun sagen "der und der Service gefällt mir nicht", dann wird der Anbieter es künftig schwer haben.
 
Ein guter Anlaß für die großen Diensteanbieter in den USA, ihre Server nach Europa oder China zu verlegen :3
 
@Chris Sedlmair: Oder einfach die Preise zu erhöhen.
Die Kunden werdens dann schon zahlen...

Ich glaube die großen Anbieter wie YouTube und Netflix haben eh Server überall auf der Welt.
Heißt, dass es hier in Europa nicht ganz so große Schwierigkeiten geben wird.
 
@Chris Sedlmair: Soweit ich weis gehören mindestens 2 Unterseekabel zwischen der EU und den USA Google und Microsoft. Die werden da schon schauen das es gleich bleibt.
 
Was mich interessiert: Welche Möglichkeiten hat man als "Normalo" denn eigentlich um sich dagegen stark zu machen? Also z.B. wenn die Diskussion auch hierzulande aufkommen sollte. Demos allein würden da, so fürchte ich, nicht viel nützen.
Was kann man da machen?
 
@kazesama: Kündigen und kein Internet nutzen.
 
@Menschenhasser: Okay und jetzt eine Antwort die nicht ganz so realitätsfern ist ;)
 
@kazesama: Das Netz dauerhaft lahmlegen!
 
@Menschenhasser: das klingt schon besser!
 
@kazesama:
Firmen die dies ausnutzen nicht unterstützen.
Man sollte aber auch daran erinnern, dass es bis 2015 in den USA keine Netzneutralität gab. War es bis dahin eine Katastrophe, so wie es nun beschrieben wird? Nein.
 
@Freudian: Das wäre jetzt auch mit mein erster Gedanke gewesen. Was die Neutralität in den USA angeht: Ich denke das es bis dahin halt "kein Thema war" aber gerade durch immer mehr werdende Streaming-Dienste usw. die Firmen langsam erkennen, dass sich mit einer (ge- bzw. verkauften) Priorisierung von Datenpaketen ordentlich Geld machen lässt. Daher wird es wohl erst jetzt ein Thema und man kann einfach glücklich sein, dass es vorher ohne entsprechende Gesetze gut ging.
 
Ich hätte eine geniale idee:
Wenn ich jetzt CEO eines der grossen Telcomunternehmen wäre würde ich die Netzneutralität auf meinem Netz beibehalten und grossflächig damit Werben.
Die würden Zulauf erhalten bis zum abwinken.
 
@Edelasos: Träum weiter. 99,999% der Nutzer interessiert das einen feuchten Sch...
 
@Alfred J Kwack: Wie soll man das beurteilen wenn man es nicht versucht?
 
@Edelasos: Du hast die Wahl: Entweder du verkaufst einen Internetanschluss für 30 Euro mtl. mit einer 60.000er Leitung und der Kunde ist damit glücklich und zufrieden....OOODER du bietest 4 Pakete an: Basis-Internet in der 1.000er Leitung für 5 Euro mtl, das Multimedia-Paket für Videostreaming für 20 Euro mtl mit unlimitierter Bandbreite, das Social Media Paket für 5 Euro und Software/Download Paket für 10 Euro je 50GB ohne Laufzeit...Dazu das ALLES-UNBEGRENZT Paket für nur 70 Euro mtl....Das wäre (werbetechnisch) sooo viel günstiger für den Kunden, da er ja nur zahlen muss, was er nutzt und eine unlimitierte (völlig sinnfreie) Bandbreite für Video-Streaming hat (wo auch eine 50.000er eh reichen würde)...und gleichzeitig bekommst du viel mehr, die weiterhin normal surfen wollen zu dem Super-Mega-Paket für 70 Euro mit unlimitierter Bandbreite...denen auch die 60.000er von vorher gelangt hätten...

Aus Markt-Sicht ist die Netzneutralität eine Gewinn-Bremse und daher unbedingt notwendig von der Politik zu beschützen.
 
@News, schön, dass man die USA beim Titel nennt.
 
Schon interessant, wie man die Freiheit, die das Internet bietet, immer nur für den Endkunden fordert, aber nicht für die im Netz operierenden Unternehmen. Aber mit meiner Meinung, dass sich nur Staaten neutral verhalten müssen, nicht aber Unternehmen, bin ich sowieso ziemlich allein heutzutage...
 
@Der Typ ohne Ahnung: Ja da bist du alleine, mit gutem grund.
 
@Der Typ ohne Ahnung: Das ist ja genau die Einstellung, die zu dieser Abschaffung geführt hat. Wenn es keine Regulierung gibt, dann gilt insgesamte Freiheit und das wird sich schon regeln. Gezeigt hat sich aber, dass absoluter Kapitalismus (und genau das ist das dann) nur dazu führt, dass einige wenige extrem viel Macht und Geld auf sich vereinen und der Großteil dahinkrebst. Gerade im Internet entsteht viel Innovation durch kleine Unternehmen, die dann aber ihre Dienste nicht mehr so an die potentiellen Kunden liefern können und somit Innovation erstickt wird. Mit der Neutralität wird niemand bevorteilt oder benachteiligt. Alle können genau dasselbe: Das Netz so nutzen, wie es gedacht ist: Als neutrales Organ zur Kommunikation.
 
@JoePhi: Nein. Es muss lediglich sicher gestellt werden, dass jeder die Möglichkeit hat, die Netzinfrastruktur zu nutzen. Das ist staatliche Aufgabe. Der Rest nicht, das ist Gängelung, die in einer regulierungsfreudigen und freiheitsfeindlichen Attitüde wie von Alexmitter auch noch beklatscht wird. Pöhse Industrie, pöhses Kapital, hat uns nix als Unglück gebracht usw.
 
@Der Typ ohne Ahnung: "Der Rest nicht, das ist Gängelung, die in einer regulierungsfreudigen und freiheitsfeindlichen Attitüde wie von Alexmitter auch noch beklatscht wird."
Ja geh doch in die FDP, da kannst du das beruflich machen.
Freiheit der Großen und Freiheit der wenigen ist nicht förderlich und auch nicht wünschenswert, freiheit für alle dagegen ist das ziel, und das erreichen wir nicht durch Klassen, nicht durch Wegzoll im Netz, sondern die gleichberechtigung aller daten.
Der ISP ist nur ein kleiner unbedeutender teil von dem was wir Internet nennen, aber wegen seiner ausgangslage zum Kunden mit sehr viel macht ausgestattet.

Nur um mal aufzuführen was die ISPs schon so gemacht haben:
2005 hat Medison River Comunications Voip dienste blockiert da sie mit ihren Festnetzangebot konkurierten
2005 hat Comcast 2p2 Dienste blockiert ohne das dem Kunden auch nur mitzuteilen
2007-2009 Hat AT&T Skype und andere Voip Dienste Blockiert da diese mit ihren Mobilfunkangeboten konkurierten
2011 hat MetroPCS versucht alle Streamingplatformen außer Youtube zu blockieren
2011-2013 hat AT&T, Sprint und Verizon den Zugang zur Google Wallet blockiert da diese mit einem ihrer produkte konkurierte, buchstäblich monate nach dem das Trio erwischt wurde in zusammenarbeit mit Google Anwendungen aus dem Android Marketplace zu blocken.
2012 hat Verizon Google versucht zu erpressen um die Tethering Apps aus dem Play Store zu entfernen, damit kunden die 20€ Gebür nicht mehr umgehen konnten.
Obwohl sie versprachen das nicht mehr zu machen und als gegenleistung Frequenzlizenzen bekamen.
2012 hat AT&T Facetime blockiert da es mit ihren Produkten konkurierte, Kunden sollten mehr geld zahlen um es zu nutzen.
2013 Hat Verizon in einer Mitteilung geschrieben das buchstäblich das einzige was sie davon abhält bestimmte anbieter zu bevorzugen die Netzneutralität ist.

Na komm, wenn du diesen Unternehmen beispielen willst, tue es, wundere dich nicht wenn niemand dich am ende mag. Frag mal den Fipsi Rösler von der FDP ob den noch jemand mag.

Währenddessen beklatische ich Laut und Deutlich die, die sich diesen Unternehmen in den Weg stellen.
 
@Alexmitter: Der Standpunkt der FDP ist hier absolut klar: Die Netzneutralität ist zu verteidigen. Warum? Weil nur die Neutralität in diesem Punkt hier Freiheit bedeutet. Das nur am Rande. Dem Rest Deiner Ausführungen stimme ich zu.
 
@JoePhi: Ja, weil Fipsies nachfolger auf Startup und Freiheit für alle partei macht, man würde sich ins fleisch schneiden wenn man hier für seine eigendliche Kli­en­tel spricht.
 
@Der Typ ohne Ahnung: Richtig, denn das Netz ist für "das Volk" nicht für die Bereicherung einiger Unternehmen. Aber das hast du nicht begriffen.
 
@Gelegenheitssurfer: Das netz ist nicht für "das volk", es ist für Alle.
 
@Alexmitter: Wer ist denn "das Volk" sonst deiner Meinung? Ach vergiss es....
 
@Gelegenheitssurfer: Niemand, den begriff gibt es nur in wenigen sprachen, Nahezu überall nennt man es irgendwas richtung "The People" also Die Leute, von "We the people" der US Verfassung zu "Zhongguo renmin yinhang", Peoples Republic China.
Und da spare ich es mir von einem "Volk" zu sprechen, aber wenn wir so genau sein wollen, ich bin Bajuware.
 
@Alexmitter: Du bist also ein spezielles Mauerblümchen... "Bajuware", nein Bayer ist zu ordinär, zu gewöhnlich, man muss ja was Besonderes sein. Wenn der Charakter nicht ausreicht um hervor zu stechen ist es irgendeine "Modekrankheit" wie Laktose- oder Glutenintolleranz. Bei dir isses scheinbar ähnlich geartet... Setzt dich auch dafür ein, dass es net nur Männlein, Weiblein sondern auch Apache-Kampfhelikopter usw gibt, ne?

Wenn du einfach nur trollen willst, geh dahin wo der Pfeffer wächst und nerv mich nicht.
 
@Gelegenheitssurfer: Wenn du einen moment gegoogelt hättest wüsstest du das nicht jeder Bayer ein Bajuware ist. Die Bajuwaren sind eine der Ursprünglichen Stämme und erstrecken sich von Ostbayern über den norden Österreichs. Und was ich garantiert nicht bin, das ist ein Franke.
Edit: Vieleicht sollte ich erwähnen das dieser Stamm der Namensgeber des heutigen Bayern ist.

"Setzt dich auch dafür ein, dass es net nur Männlein, Weiblein sondern auch Apache-Kampfhelikopter usw gibt, ne?"
Ich identifiziere mich als Trans-am sowie als Bipolarer Transistor.

"Wenn du einfach nur trollen willst, geh dahin wo der Pfeffer wächst und nerv mich nicht."
Wenn du dich zu ordinär und gewöhnlich fühlst zu Googlen, dann geh dahin wo der Pfeffer wächst und nerv mich nicht.
 
@Alexmitter: Ergo "Bajuware" ist "Bayer". Du stellst dich gerade so an wie das Vieh das das dritte Geschlecht in Deutschland angestrengt hat...
Wenn du klug-scheißen willst, sei bitte klug.
 
@Gelegenheitssurfer: Oh ich hör nur mimimimi, Franken sind Bayern aber ich bin kein Franke, das ist nicht schwer zu verstehen.
 
Oh oh Das wird Donald Trump, alias Darth Vader gar nicht gefallen, das die letzten Jedis nun eine Rebellion erwecken möchten
 
Nun,wenn das so ist,dann möchten die Amis bestimmt auch keine mitgeschleppte Werbung auf ihren Kisten sehen,wenn sie für gewisse Datenpakete extra bezahlen müssen.
Man bezahlt doch nicht noch für ungewollte Werbung.
 
Im Prinzip eine amerikanische Entscheidung. So war es dort schon immer. Ob man als Bürger davon Vorteile hat oder nicht, ist eine andere Sache. Amerika kann nur funktionieren, wenn die Wirtschaft dort richtig fett absahnt und da ist Regulierung nur im Weg.
 
Auswirkungen auf die ganze Welt.

Wie negativ das klingt.

Dabei könnte das genau so gut die große Chance für europäische Unternehmen sein mit eigenen Diensten amerikanischen Firmen Kunden abzuluchsen.
 
Für sowas ist der zweite Verfassungsartikel in der USA wirklich gedacht. Leute, knallt euch nicht gegenseitig ab. Löst das Problem mit der FCC auf amerikanische Art und Weise ein für alle mal....
 
Soweit Netzneutralität auf die bloße Geschwindigkeit mit der Datenpakete übertragen werden abzielt ... spielt diese in weiten Teilen Deutschlands sowieso keine Rolle ... oder was wollten denn die großen Provider in Gegenden Ausbremsen, wo sie bei der max. verfügbaren Anschlussgeschwindigkeit kaum das unterste UMTS-Niveau erreichen?

Anders gesagt, wer verstanden hat, das man evt. mehr davon hat, sich Filme auf DVD und Bluray zu kaufen, statt die Kohle monatlich Sky usw. in den Rachen zu schmeißen, der braucht vlt. auch kein Netflix und solches Zeug, wo es auf ruckelfreie Datenübertragung ankommt... und soweit solche Angebote angemessen an den Infrastrukturkosten beteiligt würden, wäre das dann für die Allgemeinheit eine Entlastung (in dem Sinne wie bigspid das oben beschreibt). Von daher kann man eigentlich nur dafür sein, das die, die das Netz durch den Streaming-Irrsinn belasten, auch endlich die Kosten dafür tragen!

Doch die Wortwahl "Netzneutralität" verschleiert solche Möglichkeiten und gaukelt vor, das es generell darum ginge, bestimmte Inhalte evt. gar nicht durchzulassen, das kann sicher Niemand wollen, außer vlt. soweit es tech. möglich ist Spam, Trojaner, Viren und sonstige Cybercrime-Pakete zu erkennen ... das wäre traumhaft, solche Inhalte Abfangen zu können ... womit aber auch Risiken entstehen, da irgendwer darüber entscheiden muss was auf diese oder jene Weise "Zensiert" werden soll ...

Ja das Netz ist eine Errungenschaft die wie keine andere Fluch uns Segen zugleich in sich birgt. Während alles andere zunehmend konzentriert und zentralisiert wird, lässt sich das Netz eben nicht (bzw. nur sehr bedingt) "lokalisieren" ... die einzige Möglichkeit Kosten fair zu verteilen ist eben die Geschwindigkeit mit welcher der Datentransport stattfindet. Es macht auf lange Sicht keinen Sinn dies durch immer noch mehr Werbung finanzieren zu wollen, die ja auch keiner der Nutzer so recht mag.
 
Warum soll 00000011 mehr kosten als 00000010. Digitale Daten machen keinen unterschied bei der Übertragung. Ich seh schon Smartphone-Werbung mit 30min Gratis Youtube, oder 1000 Bilder Gratis auf uns zukommen.
 
@Montag: Aber "1011" kostet mehr als "10" - das Doppelte um genau zu sein.
 
@Montag: Man merkt das Samstag ist, Montag hat das Thema auch nicht begriffen.
 
Nur um mal etwas aufzuzählen was sich ISPs in den USA bisher so erlaubt haben trotz Netzneutralität:
2005 hat Medison River Comunications Voip dienste blockiert da sie mit ihren Festnetzangebot konkurierten
2005 hat Comcast 2p2 Dienste blockiert ohne das dem Kunden auch nur mitzuteilen
2007-2009 Hat AT&T Skype und andere Voip Dienste Blockiert da diese mit ihren Mobilfunkangeboten konkurierten
2011 hat MetroPCS versucht alle Streamingplatformen außer Youtube zu blockieren
2011-2013 hat AT&T, Sprint und Verizon den Zugang zur Google Wallet blockiert da diese mit einem ihrer produkte konkurierte, buchstäblich monate nach dem das Trio erwischt wurde in zusammenarbeit mit Google Anwendungen aus dem Android Marketplace zu blocken.
2012 hat Verizon Google versucht zu erpressen um die Tethering Apps aus dem Play Store zu entfernen, damit kunden die 20€ Gebür nicht mehr umgehen konnten.
Obwohl sie versprachen das nicht mehr zu machen und als gegenleistung Frequenzlizenzen bekamen.
2012 hat AT&T Facetime blockiert da es mit ihren Produkten konkurierte, Kunden sollten mehr geld zahlen um es zu nutzen.
2013 Hat Verizon in einer Mitteilung geschrieben das buchstäblich das einzige was sie davon abhält bestimmte anbieter zu bevorzugen die Netzneutralität ist.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 06:10 Uhr Bluetooth Over Ear Kopfhörer Noise Cancelling Wireless HiFi Bass Stereo 50 Std.Laufzeit Headset für Telefon PC TV Tablets ChaobaiBluetooth Over Ear Kopfhörer Noise Cancelling Wireless HiFi Bass Stereo 50 Std.Laufzeit Headset für Telefon PC TV Tablets Chaobai
Original Amazon-Preis
59,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
47,99
Ersparnis zu Amazon 20% oder 12

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles