Wikipedia-Gründer zu Wikileaks: Ihr seid kein Wiki

Internet & Webdienste Jimmy Wales, Gründer der Online-Enzyklopädie Wikipedia, hat sich mit deutlichen Worten von der Whistleblower-Plattform Wikileaks distanziert, die in den letzten Wochen einige Schlagzeilen machen konnte. Laut Wales ist das vollständige Veröffentlichen geheimer US-Militärdokumente verantwortungslos, berichtet die Agentur 'AFP'. Wikileaks hatte im Juli rund 80.000 als geheim eingestufte Dokumente rund um den Afghanistan-Einsatz veröffentlicht. Darin fand man auch einige ungeschwärzte Namen von afghanischen Informanten, die die US-Truppen mit Informationen versorgen. Wales wirft Wikileaks vor, dass damit das Leben unschuldiger Menschen riskiert wird.

Der Wikipedia-Gründer erklärte auf einer Konferenz in Kuala Lumpur, dass er grundsätzlich ein Freund der Aufdeckung von Fehlverhalten bei Geheimnisträgern ist. Das müsse jedoch mit journalistischer Integrität und Verantwortung geschehen. Wikileaks hält er für gefährlich, da sie dazu neigen, absolut alles zu veröffentlichen.

Vor allem aber kritisierte er die Namensgebung von Wikileaks. Die Berühmtheit konnte die Plattform vor allem durch die Verwendung des Wortes "Wiki" erreichen, was seiner Meinung nach eine sehr unglückliche Wahl ist. "Ich wünsche, sie würden diesen Namen nicht verwenden. Sie sind kein Wiki", sagte Wales.
Diese Nachricht empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Folgt uns auf Twitter
WinFuture bei Twitter
Interessante Artikel & Testberichte
WinFuture wird gehostet von Artfiles
Tipp einsenden
❤ WinFuture unterstützen
Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!