Madden: Ex-Football-Spieler verklagen Electronic Arts

Recht, Politik & EU Der Publisher Electronic Arts hat in seinem Football-Spiel "Madden NFL 09" eine Möglichkeit geschaffen, historische Wettbewerbe nachzuspielen. Dazu gehören natürlich auch die "Historic Teams" mit den Spielern der vergangenen Jahre. Statt sich um die originalen Lizenzen zu bemühen, wurde die Spieler in leicht veränderter Form eingebaut Das gefiel dem Football-Spieler Tony Davis gar nicht. Er war von 1976 bis 1981 als Profi tätig. Zusammen mit rund 6.000 weiteren Spielern aus der Vergangenheit hat er vor einem Gericht in Kalifornien eine Sammelklage eingereicht.


Davis fand in "Madden NFL 09" einen Spieler, der nicht nur genau so aussah wie er, sondern auch die gleichen Daten aufwies. Der integrierte Editor macht es den Käufern nun sehr einfach, den Namen anzupassen, um so mit den Originalen aufs Feld ziehen zu können.

Davis und seine Kollegen sind sich einig, dass sich Electronic Arts mit diesem Trick nur um die Zahlung von Lizenzgebühren drücken wollte. Deshalb haben sie den Streitwert auf fünf Millionen US-Dollar festgelegt. Eine Stellungnahme seitens des Publishers liegt nicht vor.
Diese Nachricht empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 09:15 Uhr Safemore steckdosenturm Überspannungsschutz, Steckdosenleiste Mehrfachsteckdose mit 6 USB Ladeanschl¨¹sse,5.9ft, 1.8M Einziehbares Kabel TelefonhalterSafemore steckdosenturm Überspannungsschutz, Steckdosenleiste Mehrfachsteckdose mit 6 USB Ladeanschl¨¹sse,5.9ft, 1.8M Einziehbares Kabel Telefonhalter
Original Amazon-Preis
29,95
Im Preisvergleich ab
32,95
Blitzangebot-Preis
21,20
Ersparnis zu Amazon 29% oder 8,75

Video-Empfehlungen

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden

❤ WinFuture unterstützen

Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!