OpenGL 3.1 ist fertig: Effizienter, weniger kompatibel

Entwicklung Die Khronos Group hat heute die Spezifikation 3.1 der Grafikschnittstelle OpenGL freigegeben. Das Update beinhaltet u.a. die OpenGL Shading Language (GLSL) in Version 1.40 sowie Textur-Buffer-Arrays. Letzteres sorgt dafür, dass größe Texturen genutzt werden können. Die GLSL 1.40 bringt erweiterte Funktionen für eine effizientere Textur- und Vertex-Verarbeitung sowie eine flexiblere Pufferverwaltung mit. Ebenfalls neu ist eine API zum Kopieren von Puffer-Objekten.

Diese kann genutzt werden, um Rechenarbeit auf Grafik- und andere parellele Prozessoren auszulagern. Die Open Computing Language (OpenCL) macht davon Gebrauch. Sie wird beispielsweise in Apples Betriebssystem Mac OS X 10.6 (Snow Leopard) eingesetzt.

OpenGL 3.1 ist nicht mehr zu den Versionen 1 und 2 kompatibel, da man die Entwicklung beschleunigen wollte. Eine optionale Erweiterung sorgt aber weiterhin dafür, dass ältere Anwendungen funktionieren. Nvidia hat bereits ein Treiber-Update veröffentlicht, dass OpenGL 3.1 unterstützt. AMD wird vermutlich mit der nächsten Treiber-Version nachziehen.

Weitere Informationen: Dokumentation OpenGL 3.1 (PDF)
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren57
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 17:40 Uhr Mini Kamera, FLYLINKTECH 16GB Spy Watch 1080P Versteckte Kamera Uhr mit Wasserdichter Funktion und NachtsichtMini Kamera, FLYLINKTECH 16GB Spy Watch 1080P Versteckte Kamera Uhr mit Wasserdichter Funktion und Nachtsicht
Original Amazon-Preis
43,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
37,39
Ersparnis zu Amazon 15% oder 6,60

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden