LBB: Datenskandal entpuppt sich als Stollendiebstahl

Recht, Politik & EU Die Ursache der Datenpanne bei der Landesbank Berlin (LBB) ist aufgeklärt. Schuld haben die beiden Kurierfahrer, die Kreditkartendaten von zehntausenden LBB-Kunden zum Archiv bringen sollten. Die beiden Kuriere gaben gegenüber der Staatsanwaltschaft Frankfurt zu, unerlaubt ein Paket geöffnet zu haben, berichtet der 'RBB'. In diesem befand sich ein Weihnachtsstollen, den die beiden Fahrer aufaßen. Ursprünglich sollte dieser - vermutlich als Weihnachtsgruß eines Kontaktes - der Redaktion der 'Frankfurter Rundschau' zugestellt werden.

Um ihren Diebstahl zu vertuschen, lösten sie kurzerhand den Paketaufkleber von der Stollen-Sendung ab. Diesen befestigten sie auf einem der sechs LBB-Pakete, die ebenfalls zur Fracht gehörten. Die darin befindlichen Kreditkartenabrechnungen landeten so bei der Redaktion statt beim Archivar.

Mit dieser kuriosen Aufklärung des Falles konnten die Ermittler vorerst Entwarnung geben. Außerhalb der Zeitungsredaktion hat vermutlich niemand weiteres Zugriff auf die sensiblen Informationen bekommen. Der Fall, der heute bereits das Berliner Abgeordnetenhaus beschäftigte, nahm somit noch einmal einen glimpflichen Ausgang.
Diese Nachricht empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 08:34 Uhr Kabellose Tastatur Maus Set, 2.4 GHz Ultraslim Fullsize Funktastatur mit Maus Set, Handballenauflage, PC/Laptop, US LayoutKabellose Tastatur Maus Set, 2.4 GHz Ultraslim Fullsize Funktastatur mit Maus Set, Handballenauflage, PC/Laptop, US Layout
Original Amazon-Preis
29,99
Im Preisvergleich ab
29,99
Blitzangebot-Preis
25,49
Ersparnis zu Amazon 15% oder 4,50

Video-Empfehlungen

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden

❤ WinFuture unterstützen

Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Affiliate-Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!