Windows 10: Office-Schwachstelle & PrintNightmare-Lücken behoben

Das Redmonder Unternehmen Microsoft hat im Rahmen des letzten Patch-Days einige sicherheitsrelevante Änderungen in das Betriebssystem Windows 10 integriert. Neben den PrintNightmare-Lücken wurde eine Schwachstelle in Zusammenhang mit Office-Dokumenten behoben.
Sicherheit, Sicherheitslücke, Datenschutz, Security, Angriff, Privatsphäre, Kriminalität, Verschlüsselung, Exploit, Cybercrime, Cybersecurity, Hackerangriff, Internetkriminalität, Kryptographie, Hacker Angriff, Hacken, Schlüssel, DSGVO, schloss, Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, Datenverarbeitung, Security Report, Absicherung, Verschlüsselungssoftware, Schloss-Symbol
Die Office-Sicherheitslücke konnte von Angreifern dazu verwendet werden, Nutzer zum Ausführen von Schadcode zu bewegen. Die Schwachstelle ist laut Windows Central als CVE-2021-4044 bekannt und nutzt ActiveX-Elemente, um eine kompromittierte Datei zu öffnen. Damit eine Attacke erfolgreich ist, muss der Nutzer die geschützte Ansicht verlassen.

Hierzu nutzen Hacker immer ausgeklügeltere Tricks. In Outlook gab es vor kurzem einen Bug, sodass das Programm nicht dazu in der Lage war, lateinische von kyrillischen Zeichen zu unterscheiden. Damit wurde beispielsweise die Domain "winfuturе.de" mit einem kyrillischen Buchstaben im Namen dem legitimen Absender "winfuture.de" gleichgesetzt. So wurden Nutzer dazu bewegt, Nachrichten von der bösartigen Adresse als vertrauenswürdig einzustufen.

Der Albtraum hat vorerst ein Ende

Bei weiteren kritischen Schwachstellen, mit denen sich Windows 10-Nutzer inzwischen seit Monaten herumschlagen müssen, handelt es sich um die PrintNightmare-Lücken. Hiermit haben Angreifer die Option, Admin-Rechte auf einem fremden PC zu erlangen. Obwohl Microsoft sich bemüht hat, die Schwachstellen zu schließen, sind im Laufe der Zeit weitere Varianten aufgetaucht. Zwei verbleibende Lücken waren als CVE-2021-36958 und CVE-2021-38667 bekannt. Hier wurde die Rechte-Erweiterung über einen lokalen Angriff oder mit Hilfe eines entfernten Druckerservers, der manipulierte Treiber ausliefert, erzielt.

Die genannten Sicherheitslücken wurden mit der Veröffentlichung der neuesten kumulativen Updates behoben, sodass die Aktualisierung unbedingt installiert werden sollte. Darüber hinaus wurden einige Verbesserungen eingeführt. Weitere Details zum Patch-Day haben wir in diesem Artikel aufgeführt. Eine Liste mit den behobenen Bugs lässt sich hier finden.

Siehe auch:
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Jetzt als Amazon Blitzangebot
Ab 10:00 Uhr FlexSolar Solar Ladegerät USB 6W 5V Hochleistungs-monokristallines Modul, wasserdichtes SolarladegerätFlexSolar Solar Ladegerät USB 6W 5V Hochleistungs-monokristallines Modul, wasserdichtes Solarladegerät
Original Amazon-Preis
19,98
Im Preisvergleich ab
29,99
Blitzangebot-Preis
15,29
Ersparnis zu Amazon 23% oder 4,69
Im WinFuture Preisvergleich
Beiträge aus dem Forum
Tipp einsenden
❤ WinFuture unterstützen
Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!