Microsoft: Windows-Geschäft verlagert sich zu den Privatkunden

Der auch krisenbedingte Boom bei Microsoft hält weiter an. Nicht einmal die Engpässe in der Chipversorgung konnten das starke Wachstum brem­sen. Lediglich in einem wichtigen Vertriebsbereich musste das Unter­nehmen sinkende Einnahmen hinnehmen. Dabei handelt es sich um die Vermarktung von Windows-Lizenzen an Business-Kunden. Denn Unternehmen, in denen zahlreiche Mitarbeiter ins Homeoffice geschickt wurden und dort auch nach Rücknahme von Infektionsschutzmaßnahmen zumindest zum Teil verbleiben werden, haben schlicht weniger Bedarf, den klassischen Arbeitsplatz-PC auszustatten. Der kleine Rückgang um 2 Prozent, der sich hier zeigte, wurde aber durch ein 44-prozentiges Wachstum bei den Nicht-Pro-Lizenzen für Windows mehr als wieder aufgefangen. Umsatz Microsoft Q3 2021Die Umsatzentwicklung Microsoft über die letzten Jahre Der Umsatz mit der Plattform kletterte so um 10 Prozent. Und auch die Verbreitung hat noch einmal zugelegt. Während der Präsentation der Bilanzen für das dritte Quartal des Geschäftsjahres erklärte Konzernchef Satya Nadella, dass man derzeit 1,3 Milliarden aktive Windows 10-Geräte zähle. Insofern darf man gespannt sein, was das Unternehmen demnächst auf seiner Build-Konferenz an Weichen für die zukünftige Entwicklung stellen wird.

Hardware bringt Milliarden

Längst ist Microsoft aber auch im Hardware-Geschäft prominent vertreten und die Surface-Systeme sind weit mehr als Referenzen für andere Hersteller. Der Umsatz blieb zwar deutlich hinter dem Weihnachtsgeschäft zurück, lag mit 1,5 Milliarden Dollar aber immerhin 12 Prozent über dem Vorjahreswert. Angesichts dessen, dass neue Modelle gerade erst vorgestellt wurden, ist das eine gute Entwicklung.

Und auch in den Wohnzimmern haben die Redmonder ihren festen Platz eingenommen. Der Start der neuen Xbox-Generation zeigt sich entsprechend auch in den Bilanzen ziemlich eindrucksvoll. Der Umsatz mit den Geräten lag immerhin 232 Prozent über dem Vorjahreswert, der auch nur aus den auslaufenden, älteren Modellen bestand.

Und auch in den anderen Geschäftsbereichen konnte Microsoft weitere Zugewinne beim Umsatz verzeichnen. Zusammengenommen kam das Unternehmen so letztlich auf einen Umsatz von 41,7 Milliarden Dollar, was 19 Prozent mehr sind als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Der Nettogewinn kletterte sogar um 44 Prozent auf nun 15,5 Milliarden Dollar.

Siehe auch:


sentifi.com

Marktstimmen zu :

Microsoft, Windows, Logo, Launch, Microsoft Corporation, Ceo, Event, Keynote, Steve Ballmer, Gates, Vorstellung, Livestream, Windows Logo, Nadella, Einladung, Neuvorstellung, Veranstaltung, Events, Microsoft CEO, Elop, Neuheiten, Bühne, Redner, Produktneuheit, Microsoft Einladung Microsoft, Windows, Logo, Launch, Microsoft Corporation, Ceo, Event, Keynote, Steve Ballmer, Gates, Vorstellung, Livestream, Windows Logo, Nadella, Einladung, Neuvorstellung, Veranstaltung, Events, Microsoft CEO, Elop, Neuheiten, Bühne, Redner, Produktneuheit, Microsoft Einladung
Mehr zum Thema: Microsoft Corporation
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren6
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsoft Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Tipp einsenden

❤ WinFuture unterstützen

Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Affiliate-Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!