Bericht: Microsoft will Live Tiles in Windows 10 durch Icons ersetzen

Lenovo, faltbar, Faltbares Display, Windows 10X, Faltdisplay, Lenovo ThinkPad X1 Fold, ThinkPad X1 Fold, Diplay Bildquelle: Neowin
Die Live Tiles von Windows 10 werden früher oder später wohl gar nicht mehr "live" sein. Statt der mit Informationen aus dem Internet aktuali­sier­baren "Kacheln" im Startmenü wird Microsoft daraus laut einem neuen Be­richt angeblich einfache statische Symbole machen. Wie Windows Latest unter Berufung auf "Personen, die mit der Entwicklung von Windows vertraut sind", berichtet, plant Microsoft tatsächlich den Abschied von den mit Windows 8 erstmals eingeführten sogenannten Live-Tiles. Die "Kacheln" waren mit dem sogenannten "Metro UI" erstmals erschienen und sollen bis heute im Startmenü einen schnellen Blick auf Informationen aus einer App ermöglichen. Windows 10XDas Startmenü von Windows 10 soll bald dem von Windows 10X ähneln An die Stelle der Live-Tiles treten laut dem Bericht künftig simple Symbole, womit Microsoft zu dem seit Jahrzehnten bewährten Konzept zurückkehren würde. Es handelt sich also um einfache statische Bilder, die ein Programm identifizieren und durch Anklicken oder Antippen das Öffnen der jeweiligen Software ermöglichen.

Umstellung kommt nach Windows 10 20H2

Angeblich soll die Umstellung im Zuge eines "zukünftigen Updates" für Windows 10 erfolgen, das nach der in der zweiten Jahreshälfte 2020 erwarteten Version 20H2 Einzug halten wird. Genauere Angaben zum Zeitplan machten die Kollegen bisher nicht. Einer der möglichen Gründe für den Verzicht auf die Live-Tiles ist auch die Arbeit an Windows 10X, das ein geändertes Startmenü bekommt, bei dem man, anders als bei der Desktop-Version von Windows 10, grundsätzlich ohne die aktualisierbaren "Kacheln" auskommt.

Gerüchte über einen möglichen Abschied von den Live-Tiles gibt es schon lange, sind sie doch spätestens seit der Einführung von Windows 10 vollständig ins Hintertreffen geraten. Zwar wird die Aktualisierung der Inhalte noch immer von vielen Apps unterstützt, Microsoft selbst hat aber schon lange nicht mehr investiert. Dem Bericht zufolge soll das Startmenü von Windows 10 künftig dem von Windows 10X sehr ähnlich sein, auch wenn es weiterhin Anpassungen für die Nutzung auf Desktop-Systemen geben wird. Lenovo, faltbar, Faltbares Display, Windows 10X, Faltdisplay, Lenovo ThinkPad X1 Fold, ThinkPad X1 Fold, Diplay Lenovo, faltbar, Faltbares Display, Windows 10X, Faltdisplay, Lenovo ThinkPad X1 Fold, ThinkPad X1 Fold, Diplay Neowin
Mehr zum Thema: Windows 10
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren15
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Beiträge aus dem Forum

Tipp einsenden