Bericht: Intel will AMD bald mit Preissenkungen das Leben erschweren

Intel wird mit einiger Wahrscheinlichkeit in der zweiten Jahreshälfte 2020 beginnen, die Preise seiner Prozessoren zu senken. Dies behaupten je­denfalls Quellen bei den PC-Herstellern, die davon ausgehen, dass der US-Konzern damit dem Erstarken von AMD Einhalt gebieten will. Wie der taiwanische Branchendienst DigiTimes meldet, erwarten diverse Quellen bei den dort ansässigen PC-Herstellern, dass Intel ab dem zweiten Halbjahr 2020 die Preise vieler CPUs senken wird. Gleichzeitig erwarten sie ein Abflauen der Engpässe bei der Verfügbarkeit von Intel-Chips, was ebenfalls dafür sorgen soll, dass AMDs Möglichkeit, von Intels Schwierigkeiten zu profitieren, zunehmend schwindet.

Bisher konnte AMD mit seinen Ryzen-Prozessoren massiv von Intels Schwierigkeiten profitieren, weil die PC-Hersteller nach und nach begannen, ihre Systeme auch mit diesen Chips anzubieten. Intel ist nach wie vor einfach nicht in der Lage, ausreichende Stückzahlen zu liefern, weil man noch immer mit den Auswirkungen der Probleme bei der Umstellung von 14 auf 10 Nanometer Strukturbreite zu kämfen hat.

Da Intel diese Probleme aber einerseits zunehmend in den Griff bekommt und gleichzeitig wieder für eine stabilere Versorgung mit 14-Nanometer-SoCs sorgt, beginnt die von AMD ausgefüllte Nische angeblich zu schrumpfen. Allerdings bereitet der amerikanische Hersteller auch die Einführung der neuen Ryzen 4000-SoCs für Desktop-Systeme vor und arbeitet zusammen mit seinem Vertragsfertiger TSMC bereits daran, noch in der ersten Jahreshälfte 2020 auf eine Fertigung mit einer auf fünf Nanometer geschrumpften Strukturbreite umzustellen.

Für die neuen Desktop-Chips kann sich AMD aber wohl auf eine hohe Nachfrage einstellen, denn die Quellen bei den PC-Herstellern gehen davon aus, dass sie eine bisher noch nicht erreichte Zahl von Entwicklungsprojekten für neue PCs und Server erzielen werden. Die erwarteten Preissenkungen bei Intel sollen nach der Einführung der neuen AMD-Chips nach der Hardware-Messe Computex im Juni wohl auch diesen das Leben schwerer machen. Logo, Intel, Intel Inside Logo, Intel, Intel Inside Intel
Mehr zum Thema: Intel
Diese Nachricht empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Intels Aktienkurs in Euro

Beiträge aus dem Forum

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 10:50 Uhr Koorui Gaming Monitor 27-Zoll, 1800R Fläche Bildschirm 2560X1440 (QHD), 144HZ 1ms Mornitor, DCI-P3 85%, Ultradünne Blende, Einstellbare Neigung, Unterstützt HDMI/DPKoorui Gaming Monitor 27-Zoll, 1800R Fläche Bildschirm 2560X1440 (QHD), 144HZ 1ms Mornitor, DCI-P3 85%, Ultradünne Blende, Einstellbare Neigung, Unterstützt HDMI/DP
Original Amazon-Preis
119,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
97,79
Ersparnis zu Amazon 19% oder 22,20

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden

❤ WinFuture unterstützen

Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!