Patch-Day: Neue kumulative Updates für Windows 10 gestartet

Windows 10, Desktop, Startmenü, Windows Insider Preview, Windows 10 19H1, Windows 10 Build 18305 Bildquelle: Microsoft
Microsoft hat den November Patch-Day gestartet und neue Aktua­li­sier­un­gen für alle verfügbaren Windows 10-Versionen herausgegeben. Auch ältere Versionen in den Long-Term Servicing Channels und Windows 10 Mobile werden bedacht. Die aktuell jüngste Windows 10 Version 1903, das sogenannte Mai Update, wurde bereits aktualisiert. Nun folgen noch weitere Patches für die älteren Windows 10-Versionen. Microsoft hat soeben die Aktualisierungen gestartet und stellt neue Versionen bereit. Windows 10 Version 1809 aka Windows 10 Oktober Update bekommt ein neues kumulatives Update, das die Buildnummer 17763.864 bringt. Microsoft führt alle Details zu dem Update in der Knowledge Base unter KB4523205.


Heute endet dabei außerdem der offizielle Support für Windows 10 Version 1803 aka Windows 10 April 2018 Update für Nutzer der Home- und Pro-Editionen. Alle Nutzer werden nach und nach automatisch auf die neueren Updates aktualisiert. Ansonsten gibt es die Updates somit nur noch für den Long-Term Servicing Channel. Dort ist die neue Buildnummer für das April Update 17134.1130, Details findet man unter KB4525237.

Noch mehr für die Long-Term Servicing Channels

Folge Updates in den Long-Term Servicing Channels stehen ebenfalls parat: Nutzer der Version 1709 aka Fall Creators Update bekommen jetzt die neue Buildnummer 16299.1508. Details dazu gibt es unter KB4525241. Es gibt auch ein Update für Mobile - nämlich Build 15254.597 (KB4522811).

Mit dem heutigen Patch-day endet zudem der Support für das Windows 10 Creators Update, alias Version 1703 für alle Editionen, einschließlich derer im Long-Term Servicing Channel. Surface Hub-Geräte erhalten aber weiterhin Support.

Die Updates stehen ab sofort zur Verfügung und schließen einige kritische Sicher­heits­lücken unter anderem im Microsoft Edge und im Internet Explorer. Sie ersetzen die Updates vom vorangegangenen regulären Patch-Day vom 8. Oktober, beziehungsweise die anschließend noch nachgelegten Updates für einzelne Windows 10-Versionen vom 15. und 24. Oktober 2019.

Update-Inhalte

Alle Änderungen und alle verfügbaren Ver­si­onen (Desktop, Server etc.) dazu hat Microsoft bereits im Windows-10-Update-Verlauf auf­ge­listet. Die Security-Updates adressieren unter anderem Microsoft Edge, den Internet Explorer, Office, die Microsoft Scripting Engine, Windows Server, den Windows Kernel sowie die Windows Shell.

Wir übersetzen jetzt für euch die Release Notes.

Highlights für Windows 10 Version 1809

  • Aktualisierungen zur Verbesserung der Sicherheit bei der Verwendung von Internet Explorer und Microsoft Edge.
  • Aktualisierungen zur Verbesserung der Sicherheit bei der Verwendung externer Geräte (z. B. Gamecontroller, Drucker und Webkameras) und Eingabegeräten wie Maus, Tastatur oder Stift.
  • Updates zur Verbesserung der Sicherheit bei der Verwendung von Microsoft Office-Produkten.

Verbesserungen und Korrekturen

Dieses Sicherheitsupdate enthält Qualitätsverbesserungen. Zu den wichtigsten Änderungen gehören:

  • Behebt ein Problem, das dazu führen kann, dass der Microsoft Defender Advanced Threat Protection (ATP)-Dienst nicht mehr läuft und keine Berichtsdaten mehr sendet.
  • Bietet Schutz vor der Schwachstelle Intel Processor Machine Check Error (CVE-2018-12207). (Diese Registrierungseinstellung ist standardmäßig deaktiviert.)
  • Bietet Schutz vor der Schwachstelle Intel Transactional Synchronization Extensions (Intel TSX) Transaction Asynchronous Abort (CVE-2019-11135). Verwenden Sie die Registrierungseinstellungen, wie in den Artikeln Windows Client und Windows Server beschrieben. (Diese Registrierungseinstellungen sind standardmäßig für Windows Client OS-Editionen und Windows Server OS-Editionen aktiviert.)
  • Sicherheitsupdates für Microsoft Scripting Engine, Internet Explorer, Windows App Platform and Frameworks, Microsoft Graphics Component, Windows Input and Composition, Microsoft Edge, Windows Fundamentals, Windows Cryptography, Windows Virtualization, Windows Linux, Windows Kernel, Windows Datacenter Networking, Windows Peripherals und die Microsoft JET Database Engine.
  • Wenn Sie frühere Updates installiert haben, werden nur die neuen Fixes in diesem Paket heruntergeladen und auf Ihrem Gerät installiert.

Vielen Dank für die Übermittlung dieses News-Tipps!

Download Windows 10 Update-Assistent Windows 10, Desktop, Startmenü, Windows Insider Preview, Windows 10 19H1, Windows 10 Build 18305 Windows 10, Desktop, Startmenü, Windows Insider Preview, Windows 10 19H1, Windows 10 Build 18305 Microsoft
Mehr zum Thema: Windows 10
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren6
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Tipp einsenden