Mastercard verliert Daten tausender Kunden aus Deutschland

Fingerabdruck, Kreditkarte, Biometrie, Mastercard Bildquelle: Mastercard
Der Kreditkarten-Anbieter Mastercard hat in größerem Umfang Daten von Nutzern verloren. Die Sache flog erst auf, als eine Sammlung von Informationen von rund 90.000 Personen frei im Netz auftauchte. Das Unternehmen analysiert den Vorfall nun und hat vorübergehend das betroffene Programm komplett abgeschaltet. Wie das Unternehmen mitteilte, seien durch den Vorfall Kunden aus Deutschland betroffen. Die Datenbank gehörte zu dem noch recht neuen Service "Priceless Specials". Hierbei handelt es sich um ein Bonus-Programm, bei dem Verbraucher die durch verschiedene Transaktionen gesammelten Punkte gegen Belohnungen eintauschen können. Dieses ist den Angaben zufolge komplett getrennt vom eigentlichen Zahlungsdienst betrieben worden.

Dadurch sollen die richtigen Kreditkarten-Konten nicht in Mitleidenschaft gezogen worden sein. Und das erklärt auch die relativ geringe Zahl an betroffenen Nutzern. Denn das Bonus-Programm gibt es erst seit dem letzten Jahr. Auch die Qualität der Einträge scheint nicht überragend zu sein, denn der berühmte "Max Mustermann" verfügt gleich über mehrere Datensätze.

Standard-Daten betroffen

Der überwiegende Teil dürfte aber zu ganz normalen Mastercard-Kunden gehören, die an dem Bonus-Programm teilnehmen. Neben den Namen finden sich hier unter anderem E-Mail-Adressen, die hinteren Ziffern der Kreditkartennummer und teilweise Anschriften sowie Telefonnummern. Es gibt auch Spalten für Geburtsdaten und dem Beginn der Teilnahme am Programm, doch sind die hierin enthaltenen Daten nicht im Klartext gespeichert.

"Mastercard wurde auf ein Problem im Zusammenhang mit unserer Priceless Specials-Plattform aufmerksam gemacht. Wir nehmen Privatsphäre sehr ernst und untersuchen dieses Problem mit Hochdruck. Vorsorglich haben wir die Priceless Specials-Plattform umgehend geschlossen", teilte das Unternehmen den Kunden mit. Es gibt aktuell noch keine Planungen, wann der Dienst wieder zur Verfügung stehen wird.

Siehe auch: Kreditkarten: Neuer Sicherheits-Chip ist in der Praxis eine Luftnummer Fingerabdruck, Kreditkarte, Biometrie, Mastercard Fingerabdruck, Kreditkarte, Biometrie, Mastercard Mastercard
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren13
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 16:25 Uhr Cubot Max 2 Handy Dual-SIM Smartphone ohne VertragCubot Max 2 Handy Dual-SIM Smartphone ohne Vertrag
Original Amazon-Preis
159,99
Im Preisvergleich ab
156,90
Blitzangebot-Preis
126,47
Ersparnis zu Amazon 21% oder 33,52

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden