Loewe meldet Insolvenz in Eigenverwaltung an - und hat große Pläne

Fernsehen, TV-Gerät, Insolvenz, Loewe Bildquelle: Loewe
Der deutsche Fernsehgeräte-Hersteller Loewe steckt erneut in einer Krise. Das Unternehmen hat jetzt einen Antrag auf Insolvenz in Eigenverwaltung gestellt. Schon 2013 hatte man ein Insolvenzverfahren eröffnet und damals noch einmal die Trendwende geschafft. Die Marktsituation war im zurückliegenden Jahr für den deutschen Traditions-Hersteller Loewe alles andere als gut. Wie schlecht es um das Unternehmen mit seinen aktuell rund 500 Mitarbeitern steht, wurde jetzt bekannt. Nach einem weiteren Rückgang der Umsätze im ersten Quartal um 20 Prozent in dem für Loewe besonders wichtigen Marktsegment der gehobenen Preisklasse bei TV-Geräten, bleibt dem Unternehmen nur der Weg der Insolvenz in Eigenverwaltung. "Wir haben uns deshalb entschlossen, auf diesem Weg die weitere Sanierung von Loewe im Rahmen unseres Zukunftskonzeptes zu forcieren", erklärte der Vorsitzende der Loewe Geschäftsführung, Dr. Ralf Vogt.

Geschäftsbetrieb geht uneingeschränkt weiter

Der Geschäftsbetrieb von Loewe kann während der Sanierung uneingeschränkt weitergehen. Laut Vogt könne man alle Kundenaufträge planmäßig erfüllen, Lieferantenverbindlichkeiten begleichen, und natürlich seien auch die Löhne und Gehälter der gut 500 Mitarbeiter in der Sanierungsphase gesichert.

Interessant ist dabei, dass Loewe keinesfalls in Stillstand verharren wird - man will stattdessen ein neues Gebiet betreten und hat angekündigt, in Zukunft verstärkt in Audio-Lösungen zu investieren. Hierbei hat man wohl auch ganz klar den Bereich Smart Home und digitale Services im Blick. "Dazu bauen wir unseren Audio-Standort Berlin weiter aus, den wir im vergangenen Jahr gegründet haben", so Vogt.

Neues kommt zur IFA 2019

Es werden darüber hinaus weitere, zu Loewe passende Produkt-Kategorien entstehen, die unter anderem in Asien und Lateinamerika angeboten werden sollen. Zusätzlich sind Plattform-Applikationen und digitale Services, Systeme und Anwendungen für das vernetzte Zuhause geplant. Zurzeit arbeitet Loewe mit Hochdruck an einem modular aufgebauten Home Entertainment System, das erstmals zur diesjährigen IFA in Berlin präsentiert werden wird.

Siehe auch: Positive Nachrichten von Loewe - Personalabbau fällt geringer aus Fernsehen, TV-Gerät, Insolvenz, Loewe Fernsehen, TV-Gerät, Insolvenz, Loewe Loewe
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren38
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Anker Soundcore Bluetooth LautsprecherAnker Soundcore Bluetooth Lautsprecher
Original Amazon-Preis
42,99
Im Preisvergleich ab
42,99
Blitzangebot-Preis
30,09
Ersparnis zu Amazon 30% oder 12,90
Im WinFuture Preisvergleich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden