Überraschung: Nvidia bringt Raytracing doch auf ältere GTX-Karten

Nvidia, Battlefield 5, RTX, Raytracing Bildquelle: Nvidia
Wer bisher Raytracing in Spielen nutzen wollte, musste entweder zu einer Geforce RTX-Karte greifen oder gleich groß in Titan investieren. Jetzt hat Nvidia aber etwas überraschend angekündigt, dass man auch alte GTX-Modelle mithilfe eines neuen Treibers für die aufwendige Beleuch­tungs­tech­nik fit machen will. Das Update soll schon im April erfolgen.

Raytracing findet seinen Weg auf viele alte GTX-Karten

Wie Golem in seinem Bericht schreibt, hat Nvidia angekündigt, dass man es Besitzern von älteren GTX-Modellen möglich machen will in den Genuss von Raytracing zu kommen. Dafür wird Nvidia für alle Modelle, die sich auf die Pascal-Architektur oder den TU116-Turing-Chip stützen, ein entsprechendes Treiber-Update bereitstellen - dieses sorgt wiederum dafür, dass die Karten mit der Microsoft-Schnittstelle DirectX Raytracing (DXR) umgehen können. Im Anschluss alle Modelle, für die Nvidia nach aktuellen Angaben entsprechende Treiberupdates für Raytracing-Support bereitstellen wird:

  • Geforce GTX 1080 (Ti)
  • Geforce GTX 1070 (Ti)
  • Geforce GTX 1060 6 GByte
  • Geforce GTX 1660 (Ti)
  • Titan X(P)
  • Titan V

Nvidia bemüht sich dann aber auch gleich darum, die Erwartungen in Sachen Leistung im Bezug auf Raytracing mit GTX-Karten deutlich zu zügeln. Wie das Unternehmen mitteilt, sind mit einer Geforce GTX 1080 Ti in 1440p mit Ultra-Raytracing nicht mehr als 20 fps zu erwarten, im selben Szenario können mit einer RTX 2080 demnach rund 50 FPS realisiert werden.

Auch AMD könnte bald Raytracing erhalten

Neben Nvidias Fortschritt bei der weiteren Verbreitung von Raytracing regt sich auch im AMD-Lager im Bezug auf die Beleuchtungstechnik etwas. So hatte Crytek laut vorausgegangenem Bericht von Golem eine Demo vorgestellt, bei der Raytracing auf einer Radeon RX Vega 56 von AMD realisiert wurde. Die Cry-Engine soll eine entsprechende Unterstützung "später im Jahr" mitbringen.


Neben der beschränkten Anzahl an unterstützten Modellen ist Raytracing bisher vor allem dadurch beschränkt, dass Entwickler entsprechende Anpassungen an ihren Spielen vornehmen müssen - zum Start der RTX-Karten hatte kein einziges Spiel diesen Support an Bord. Mit der weiteren Verbreitung der Technik wird es für Spiele-Entwickler jetzt aber interessanter, diese in ihre Werke einzubauen. Man darf auf die weitere Entwicklung gespannt sein. Nvidia, Battlefield 5, RTX, Raytracing Nvidia, Battlefield 5, RTX, Raytracing Nvidia
2019-03-19T14:15:00+01:00
Mehr zum Thema: Nvidia
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren27
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 13:35 Uhr ABOX 4000 Lumen Beamer, Native 1080p (1920 x 1080) LED Videoprojektor tragbarer Full HD, unterstützt HDMI USB SD VGA AV Laptop,Smartphone perfekt für Fußballspiele,Filme-ABOX 4000 Lumen Beamer, Native 1080p (1920 x 1080) LED Videoprojektor tragbarer Full HD, unterstützt HDMI USB SD VGA AV Laptop,Smartphone perfekt für Fußballspiele,Filme-
Original Amazon-Preis
259,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
220,99
Ersparnis zu Amazon 15% oder 39

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Tipp einsenden