Radioteleskop XL: Größte Forschungseinrichtung der Welt beschlossen

Astronomie, Teleskop, Radioteleskop, SKA Bildquelle: skatelescope.org
Radiowellen werden nicht von der Erdatmosphäre absorbiert, boden­ge­stützte Beobachtung ist in diesem Bereich also sinnvoll. Jetzt haben sieben Staaten angekündigt, dass man gemeinsam das größte Radio­te­les­kop der Welt konstruieren und betreiben will. Das "Square Kilometer Array" (SKA) wird laut den Machern die größte Wissenschaftseinrichtung der Welt.

Ein Blick in den Himmel mit dem größten Ohr aller Zeiten

Großbritannien, Italien, die Niederlande, Portugal, Südafrika, Australien und China: Diese sieben Länder haben am Dienstag laut Bericht von heise ein Abkommen unterzeichnet, mit dem der Bau des weltweit größten Radioteleskops beschlossen wurde. Die Vertragspartner haben sich darauf verständigt, dass jetzt eine zwischenstaatliche Organisation die Konstruktion und den Betrieb des SKA organisieren soll. "Diese Vereinbarung markiert den Moment unserer Gegenwart und unserer zukünftigen Geschichte, der Geschichte von Wissenschaft und Wissen über das Universum", so der italienische Bildungsminister Marco Bussetti bei der Unterzeichnung in Rom.

Square Kilometer Array (SKA)Square Kilometer Array (SKA)Square Kilometer Array (SKA)Square Kilometer Array (SKA)

Nach den aktuellen Plänen wird das SKA alle bisherigen Wissenschaftseinrichtungen des Planeten in seiner Größe übertreffen - zu dem Radioteleskop zählt Infrastruktur, die sich über drei Kontinente und beide Hemisphären erstreckt. Zwei Netzwerke aus "hunderten Schüsseln und tausenden Antennen werden in Australien und Südafrika über hunderte Kilometer verteilt sein, das Hauptquartier der Operation wird in Großbritannien aufgeschlagen. "Das SKA wird als Physikmaschine einer der Grundpfeiler der Menschheit des 21. Jahrhunderts sein", so die Macher stolz.

Zwei Supercomputer benötigt

Um die Datenmengen bewältigen zu können, die SKA produzieren wird, sehen die ausführenden Länder den Einsatz von zwei der weltweit schnellsten Supercomputer vor. Nach aktueller Planung sollen rund 600 Petabytes pro Jahr gespeichert und an die Wissenschaftsgemeinde rund um den Globus verteilt werden. Das Design des gesamten Projekts wurde über fünf Jahre von "über 1000 Ingenieuren und Wissenschaftlern aus 20 Ländern" realisiert. Der anvisierte Preis für den Aufbau der Anlage liegt nach aktueller Planung bei 700 Millionen Euro. Astronomie, Teleskop, Radioteleskop, SKA Astronomie, Teleskop, Radioteleskop, SKA skatelescope.org
2019-03-13T14:47:00+01:00
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren4
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

Tipp einsenden