Großer Umbau bei Apple: iOS-Apps sollen in Zukunft auch auf Mac laufen

Apple, Apps, App Store, Appstore Bildquelle: Apple
Aktuell müssen Entwickler ihre Anwendungen zweimal programmieren und in unterschiedlichen Stores einreichen, wollen sie diese für iOS-Geräte und Macs zur Verfügung stellen. Laut Medienbericht will Apple das in den nächsten Jahren ändern: Bis 2021 sollen alle Anwendungen auf allen wichtigen Apple-Geräten laufen und iPhone, iPad und Mac damit auf eine einzige App-Auswahl zugreifen können.

Ein App Store für alle Apple-Produkte

Schon seit einiger Zeit wird darüber diskutiert, wie Apple seine Betriebssysteme näher zusammenwachsen lassen könnte. Ein Bericht von Bloomberg scheint jetzt hier einen ausführlichen Ausblick darauf zu geben, dass Apple sich tatsächlich darum bemüht, es Entwicklern wesentlich leichter zu machen, ihre Anwendungen auf allen Plattformen anbieten zu können. Das Projekt "Marzipan" soll innerhalb von drei Jahren die Apps von iOS und Mac verschmelzen lassen.


Demnach ist es das Ziel, bis 2021 möglich zu machen, dass Entwickler nur noch eine Anwendung programmieren müssen, die dann auf iPhone, iPad und Macs genutzt werden kann. Apple erhofft sich von diesem Schritt eine Welle an neuen Apps für alle Plattformen und damit eine erhöhte Chance auf Umsatz aus diesem Bereich.

Mit dem iPad geht es los

Die Pläne von Apple sind laut des Berichts dabei sehr konkret: Noch in diesem Jahr wird der Konzern demnach ein neues Software-Entwicklungs-Kit für Entwickler bereitstellen, mit dem diese ihre iPad-Apps für Mac-Systeme fit machen können. Laut Bloomberg wird Apple diese Anwendung auf seiner Entwicklerkonferenz WWDC im Juni vorstellen. Entwickler werden ihre Apps dann zwar immer noch in zwei separaten Stores einreichen müssen, bei der Entwicklung könnte so aber sehr viel Zeit eingespart werden.

Im nächsten Jahr soll die Software dann dahin gehend erweitert werden, dass auch iPhone-Apps in Mac-Anwendungen umgewandelt werden können. Hier sollen die Apple-Ingenieure aber aktuell vor der schweren Aufgabe stehen, wie man Anwendungen für kleine Smartphone-Displays auf große Bildschirme skaliert. Bis zum Jahr 2021 sollen Entwickler dann ihre Apps für iPad, iPhone und Mac in einer Anwendung - oder "einer Binärdatei" - zusammenfassen können. Dann soll es auch nicht mehr nötig sein, diese in verschiedenen App-Stores anzubieten.

Hardware als Basis

Basis für die Bemühungen rund um einen gemeinsamen App-Entwicklungsstandard zwischen iOS und Mac OSX sind auch Apples Pläne, die zugrunde liegende Hardware in seinen Produkten zu vereinheitlichen. Aktuell werden iPhones und iPads mit Prozessoren betrieben, die von Apple entwickelt wurden, Macs setzen auf Antriebe von Intel. Hier soll Apple die Absicht verfolgen, "einige Macs" bereits im nächsten Jahr ebenfalls mit eigenen Chips auszustatten.

iOS 13: Rundumschlag Gerüchteküche Was Apple für iPhone & Co. plant Apple, Apps, App Store, Appstore Apple, Apps, App Store, Appstore Apple
Mehr zum Thema: Apple
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren22
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Tipp einsenden