Kein Lautsprecher mehr: Samsung nutzt das Display zur Audio-Ausgabe

Samsung will den Rückgriff auf ein Notch-Design bei seinen Smartphones möglichst komplett vermeiden und hat nun auch eine Idee, wie man nicht nur die Front-Kamera anders in das Display integriert, sondern auch den Lautsprecher. Das gesamte Panel kann mit einer neuen Technik zur Audio-Wiedergabe genutzt werden. Entwickelt wurde das "Sound on Display"-System bei der Panel-Sparte des südkoreanischen Konzerns. Es soll auf der in wenigen Tagen startenden Elektronikmesse CES erstmals der Öffentlichkeit präsentiert werden. Das geht aus einem Bericht der südkoreanischen Wirtschaftszeitung Economic Times hervor.

Die Technologie basiert demnach auf piezo-elektrischen Bauelementen, die direkt mit dem Bildschirm verbunden sind und die Signale zur Sound-Ausgabe in Schwingungen des Displays umwandeln. Die Audio-Wiedergabe soll sich dabei auf einen kleinen Teil des Panels beschränken lassen, was für den Telefonie-Lautsprecher sinnvoll wäre. Es können aber größerflächige und multiple Bereiche angesteuert werden, so dass prinzipiell auch ein Stereo-Lautsprecher umsetzbar ist.

Samsung ist nicht allein

Da das Display selbst für die Audio-Ausgabe genutzt wird, ist es also nicht mehr nötig, einen eigenen Lautsprecher einzubauen und für diesen eine Öffnung einzuplanen. Das bringt nicht nur Vorteile, wenn es darum geht, Smartphones mit durchgängigem Bildschirm zu konstruieren. Die Geräte lassen sich so auch mit einer Problemzone weniger wasserdicht gestalten. Grundsätzlich soll die Technik mit allen Display-Varianten umsetzbar sein, allerdings funktioniert es bei OLEDs wohl deutlich besser, da es in der Praxis immer wieder mal zu Problemen mit der Hintergrundbeleuchtung von LCDs kommt.

Samsung Display soll auch nicht das einzige Unternehmen sein, das mit einer solchen Technologie auf der CES auftauchen wird. Auch LG plant dem Vernehmen nach eine Demo - hier allerdings mit einem 65 Zoll großen Fernseher, der seinen Bildschirm auch als Lautsprecher verwendet. Und auch einige chinesische Hersteller sollen schon eine vergleichbare Technik in den Startlöchern haben.

Siehe auch: Samsung Galaxy A8s: Erstes Smartphone mit "gelochtem Display" ist da Samsung, Design, Patent, Samsung Galaxy S10, Designpatent Samsung, Design, Patent, Samsung Galaxy S10, Designpatent WIPO
Diese Nachricht empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Samsungs Aktienkurs in Euro

Samsung Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 04:50 Uhr Tecknet Laptop Kühlpads 12-17-Zoll, Laptop Kühler Cooling Pad Notebook Cooler Ständer Kühlpad Kühlmatte, 2 USB-Ports, 3 Lüfter mit LEDsTecknet Laptop Kühlpads 12-17-Zoll, Laptop Kühler Cooling Pad Notebook Cooler Ständer Kühlpad Kühlmatte, 2 USB-Ports, 3 Lüfter mit LEDs
Original Amazon-Preis
24,99
Im Preisvergleich ab
24,99
Blitzangebot-Preis
21,24
Ersparnis zu Amazon 15% oder 3,75
Im WinFuture Preisvergleich

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden

❤ WinFuture unterstützen

Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Affiliate-Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!