Microsoft und Canonical: So einfach kommt man jetzt an Ubuntu

Betriebssystem, Logo, Linux, Ubuntu Bildquelle: Ubuntu
Wer als Windows-Nutzer gelegentlich auch mal eine Linux-Umgebung benötigt, soll zukünftig noch einfacher zwischen beiden Plattformen wechseln können. Das beschränkt sich nicht auf das immer besser werdende Sub-System unter Windows 10. Es gibt jetzt auch ein speziell optimiertes VM-Image, in dem ein Ubuntu Desktop enthalten ist.
Hyper-V Quick CreateMit wenigen Klicks zu Ubuntu
Das Betriebssystem soll von Nutzern von Windows 10 Pro einfach über die integrierte Virtualisierungs-Engine Hyper-V aktiviert werden können und läuft dann als Gastsystem auf dem Rechner. Damit dabei möglichst alles glatt läuft, haben der Ubuntu-Maintainer Canonical und Microsoft gemeinsam an der Optimierung gearbeitet.

Um an die Virtuelle Maschine zu kommen, muss Hyper-V noch nicht einmal eingerichtet sein. Es genügt, die "Hyper-V Quick Create"-Option im Startmenü auszuwählen. Hier wurde bisher vor allem die Möglichkeit geboten, kurz eine neue Windows 10-Umgebung einzurichten, um beispielsweise Tests vornehmen zu können. Jetzt ist ein Linux-System hinzugekommen. Wählt man dieses aus, bekommt man binnen einiger Minuten ein Ubuntu Desktop 18.04.1 LTS-Release eingerichtet.

Kern ist ein neues Linux-RDP

Die Kooperation der beiden Unternehmen ging allerdings über die leichte Abrufbarkeit hinaus. Redmonder Entwickler haben auch dafür gesorgt, dass gemeinsam mit Open Source-Programmierern eine Linux-Umsetzung des Remote Desktop Protocol (RDP) entsteht. Dieses ist in die Ubuntu-VM integriert und sorgt unter anderem dafür, dass die Mausbewegungen besser an das Gastsystem durchgereicht werden, es bei Größenänderungen des VM-Fensters weniger Probleme gibt und auch der Datenaustausch zwischen Host und Gastsystem leichter funktioniert.

Diese Möglichkeit, ein Linux-System zu starten, dürfte vor allem für Anwender von Vorteil sein, die nicht die Muße haben, sich mit dem Syb-System auseinanderzusetzen. Dieses erschließt sich nicht ganz so einfach, bietet dafür aber die Möglichkeit, mit mehreren verschiedenen Linux-Distributionen genutzt zu werden.

Siehe auch: Neues Tool bringt mehr Linux-Distributionen auf Windows 10 Betriebssystem, Logo, Linux, Ubuntu Betriebssystem, Logo, Linux, Ubuntu Ubuntu
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren25
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Tipp einsenden