Patch-Nachschlag: Kumulative Updates für ältere Windows 10-Versionen

Microsoft, Windows 10, Fall Creators Update, Windows 10 Fall Creators Update, Windows 10 Redstone 3
Microsoft hat heute überraschenderweise Updates für drei Windows-10-Versionen herausgegeben. Es handelt sich dabei um kumu­la­tive Updates, das heißt sie ersetzen die letzten Aktualisierungen, also jene vom Juni-Patch-Day. Im Windows Update Katalog sind heute noch einmal Updates für Windows 10 Version 1709 aka Fall Creators Update, Windows 10 Version 1703 aka Creators Update und Windows 10 Version 1607 aka Anniversary Update aufgetaucht. Für die letztere Version ist der geregelte Support ja bereits abgelaufen, Microsoft bedient hierbei nur noch Rechner mit Intels "Clovertrail"-Chips und natürlich Nutzer der Long-Term Servicing Channels (LTSC).

Alle neuen Updates wurden als Qualitäts-Update gekennzeichnet, die keine neuen Funktionen, dafür aber eine Reihe an Verbesserungen und Fehlerbehebungen mitbringen. Die Updates wirken unter anderem Performance-Verschlechterungen entgehen, wenn Speicherblöcke nach dem vorangegangenen Update nicht mehr regulär freigegeben werden. Microsoft hat die Verteilung der Updates bereits gestartet. Alternativ gibt es die neuen Builds auch zur manuellen Installation.


Das sind die Änderungen

Über alle Änderungen informiert Microsoft in der Knowledge Base. Unter KB4284833 findet man alle Änderungen für OS Build 14393.2339 (Anniversary Update), unter KB4284830 findet man alle Änderungen für OS Build 15063.1182 (Creators Update) und unter KB4284822 für OS Build 16299.522 (Fall Creators Update).

Windows 10 Version 1709 Build 16299.522

Dieses Update beinhaltet Quali­täts­ver­bes­ser­ungen. In diesem Update werden keine neuen Betriebs­system­funk­tionen eingeführt. Zu den wichtigsten Änderungen gehören:

  • Behebt ein Problem der Verschlechterung der Anwendungsleistung in Betriebssystemfunktionen. Diese Degradation sperrt und gibt große Speicherblöcke (wie VirtualLock und Heapfree) frei, nachdem KB4056892 installiert und Fixes ersetzt wurden.
  • Adressiert die Leistungsregression in App-V, die viele Aktionen in Windows 10 verlangsamt.
  • Fügt eine neue MDM-Richtlinie "DisallowCloudNotification" hinzu, mit der Unternehmen den Windows-Benachrichtigungsverkehr abschalten können.
  • Ändert den von Windows Media Player verwendeten Musik-Metadaten-Dienstanbieter.
  • Behebt ein Problem bei der Platzierung von Textsymbolen in Sprachen von rechts nach links.
  • Behebt ein Problem bei der Bearbeitung von Web-Passwortfeldern über eine Touch-Tastatur.
  • Fügt eine Gruppenrichtlinie hinzu, die die Möglichkeit bietet, kürzlich hinzugefügte Anwendungen aus dem Startmenü auszublenden.
  • Aktualisiert die Segoe UI Emoji Schriftart, um eine Wasserpistole zur Darstellung eines Pistolen-Emoji zu verwenden.
  • Behebt ein Zuverlässigkeitsproblem beim Fortsetzen aus dem Ruhezustand.
  • Behebt ein Problem, bei dem SmartHeap nicht mit UCRT funktioniert.
  • Behebt ein Problem, um sicherzustellen, dass die Endgeräte von Windows Defender Application Guard den regionalen Richtlinien entsprechen.
  • Erhöht die minimale Passwortlänge des Benutzerkontos in der Gruppenrichtlinie von 14 auf 20 Zeichen.
  • Behebt ein Problem, das sporadische Authentifizierungsprobleme bei der Verwendung von Windows Authentication Manager verursacht.
  • Behebt ein Problem, bei dem eine Änderung der Domäne eines Azure Active Directory-Kontos Kunden daran hindert, sich anzumelden.
  • Behebt ein Problem, das unnötige "Credential Required"- und "Do you want to allow the app to access your private key"-Meldungen anzeigt. Dieses Problem tritt auf, wenn eine Anwendung der Universal Windows Platform (UWP) ausgeführt wird.
  • Behebt ein Problem, bei dem der LSASS-Dienst nicht mehr reagiert und das System neu gestartet werden muss, um wiederhergestellt zu werden.
  • Behebt ein Problem, bei dem Client-Anwendungen, die in einem Container-Image ausgeführt werden, nicht mit dem dynamischen Portbereich übereinstimmen.
  • Fügt einen neuen Registrierungsschlüssel hinzu, der den Zugriff auf das Internet über WWAN verhindert, wenn ein nicht routingfähiges Ethernet angeschlossen ist.
  • Fügt einen neuen Registrierungsschlüssel hinzu, mit dem Kunden den Zugriff auf das Internet über WWAN steuern können, ohne den Standardverbindungsmanager zu verwenden.
  • Behebt ein Problem, das die Verwendung von VM-Einstellungen und Powershell aufgrund von Menüübergangsproblemen in VMConnect verhinderte.
  • Behebt ein Problem, bei dem ein Neustart des Hyper-V-Hosts mit aktiviertem Hyper-V Replica (HVR) zum Abbruch der Replikation führen konnte.
  • Behebt ein Problem, das dazu führen könnte, dass die clientseitige Erweiterung der Mitigation Options Group Policy während der GPO-Verarbeitung fehlschlägt.
  • Behebt ein Problem, das einen Verbindungsabbruch verursacht, wenn eine Remotedesktop-Verbindung die Bypass-Liste für einen Proxy mit mehreren Einträgen nicht liest.
  • Behebt ein Problem, bei dem das Windows Defender-Sicherheitscenter und die Firewall beim Öffnen nicht mehr funktionieren. Dias Problem tritt in Verbindung mit Antivirensoftware von Drittanbietern auf.

Windows 10 Version 1703 Build 15063.1182

Dieses Update beinhaltet Qualitätsverbesserungen. In diesem Update werden keine neuen Betriebssystemfunktionen eingeführt. Zu den wichtigsten Änderungen gehören:

  • Adressiert die Leistungsregression in App-V, die viele Aktionen in Windows 10 verlangsamt.
  • Behebt ein Problem mit den Eingabemodi der Softtastatur in WPF-Anwendungen.
  • Behebt ein Problem, bei dem SmartHeap nicht mit UCRT funktioniert.
  • Behebt ein Problem, das sporadische Authentifizierungsprobleme bei der Verwendung von Windows Authentication Manager verursacht.
  • Behebt ein Problem, das unnötige "Credential Required"- und "Do you want to allow the app to access your private key"-Meldungen anzeigt. Dieses Problem tritt auf, wenn eine Anwendung der Universal Windows Platform (UWP) ausgeführt wird.
  • Behebt ein Problem, das dazu führt, dass der LSASS-Dienst nicht mehr reagiert und das System neu gestartet werden muss, um wiederhergestellt zu werden.
  • Behebt ein Problem, bei dem Client-Anwendungen, die in einem Container-Image ausgeführt werden, nicht mit dem dynamischen Portbereich übereinstimmen.
  • Behebt ein Problem in MSXML 3.0, das beim Aufruf der Methode IXMLHTTPRequest send() dazu führt, dass der Body des Requests leer ist.
  • Fügt eine neue MDM-Richtlinie "DisallowCloudNotification" für Unternehmen hinzu, um den Windows-Benachrichtigungsverkehr abzuschalten.

Windows 10 Version 1607 Build 14393.2339

Dieses Update beinhaltet Qualitätsverbesserungen. In diesem Update werden keine neuen Betriebssystemfunktionen eingeführt. Zu den wichtigsten Änderungen gehören:

  • Adressiert eine Leistungsregression in App-V, die viele Aktionen in Windows 10 verlangsamt.
  • Behebt ein Problem bei der Platzierung von Textsymbolen in Sprachen von rechts nach links.
  • Behebt einen Systemabsturz (Stop 3B) in win32kfull.sys beim Abbrechen von Journal-Hook-Operationen oder beim Trennen einer Remote-Sitzung.
  • Behebt ein unerwartetes Problem beim Beenden der Anmeldung mit einer Remote Desktop Service (RDS)-Anwendung eines Drittanbieters.
  • Behebt ein Problem, bei dem Kunden zweimal Strg+Alt+Löschen drücken mussten, um den zugewiesenen Zugriffsmodus zu verlassen, wenn Auto-Logon aktiviert war.
  • Behebt ein Problem, das dazu führt, dass das Vollbild-Startmenü beim Einloggen nicht mehr funktioniert.
  • Behebt ein Problem, das dazu führt, dass das System negative Ereignisse für gültige Binärdateien protokolliert, denen man vertrauen sollte. Dieses Problem tritt auf, wenn die Windows Defender-Anwendungssteuerung (Device Guard) im Audit-Modus ausgeführt wird.
  • Behebt ein Problem, das sporadische Authentifizierungsprobleme bei der Verwendung von Windows Authentication Manager verursacht.
  • Behebt ein Problem, das unnötige "Credential Required"- und "Do you want to allow the app to access your private key"-Meldungen anzeigt.
  • Behebt ein Problem, bei dem der LSASS-Dienst nicht mehr reagiert und das System neu gestartet werden muss, um wiederhergestellt zu werden.
  • Behebt ein Problem, bei dem Client-Anwendungen, die in einem Container-Image ausgeführt werden, nicht mit dem dynamischen Portbereich übereinstimmen.
  • Behebt ein Speicherleck in RtlDosPathNameToRelativeNtPathName. Das Leck tritt auf, wenn Sie LongPathsEnabled in der Registrierung aktivieren und CreateFile oder eine andere namensbasierte Win32-API mit einem Pfad aufrufen, der länger als 260 Zeichen ist.
  • Behebt ein Problem, bei dem chkdsk die Dateigröße und die gültige Datenlänge nicht aktualisiert, wenn die Attributliste der Master File Table (MFT) verkleinert werden muss. Dies verhindert das Einhängen des nächsten Volumes, da NTFS das Volume als beschädigt betrachtet und ein erneutes Ausführen von chkdsk dies nicht behebt.
  • Behebt ein Problem, das eine schlechte CPU-Leistung verursacht, wenn virtuelle Switch-Ports während der Live-Migration einer Maschine von einem Host zum anderen durchsickern.
  • Behebt ein Problem, bei dem bestimmte VMs mit dynamischem und Start-RAM, die auf 32 GB eingestellt sind, mit einem blauen Bildschirm neu gestartet werden. Der angezeigte Fehler ist "PFN_List_Corrupt 0x4e".
  • Behebt ein Problem in einer Windows 2016 Hyper-V-Umgebung, bei dem das Erstellen einer VM auf einer Server Message Block (SMB) 3.0-Freigabe dazu führen kann, dass die automatische Registrierung im Hyper-V-Manager fehlschlägt.
  • Behebt ein Problem bei der Windows Server 2016 Hyper-V-Host- und Gastmigration, bei dem eine Wiederherstellung des SQL-Dateistroms 2016 mit dem Fehler "Event ID 11" fehlschlägt. Das Problem führt auch dazu, dass der SQL-Prozess nicht mehr funktioniert.
  • Behebt ein Problem, bei dem ein Neustart des Hyper-V-Hosts mit aktiviertem Hyper-V Replica (HVR) zum Abbruch der Replikation führen konnte.
  • Behebt ein Problem, das Benutzer manchmal daran hindert, Microsoft Outlook nach der Anmeldung an einer Remotedesktop-Sitzung zu starten.
  • Behebt ein Problem in dfsutil.exe, das beim Export eines DFS-Namensraums als XML-Datei auftritt. Das Problem tritt auf, wenn der Namensraum einen Link mit einem Ziel enthält, das auf einen freigegebenen Ordner mit einem "&"-Zeichen im Namen zeigt.
  • Behebt ein Problem, das einen Verbindungsabbruch verursacht, wenn eine Remotedesktop-Verbindung die Bypass-Liste für einen Proxy mit mehreren Einträgen nicht liest.
  • Behebt ein Problem, das verhindert, dass VMs in einer RD Pooled Desktop Collection neu erstellt werden, wenn die VMs Gen2 sind.
  • Behebt ein Problem in einer Remote Desktop VDI-Bereitstellung, das verhindert, dass ein gemountetes UPD die Verbindung trennt, was zur Erstellung von temporären Dateien führt.
  • Behebt ein Problem, bei dem die Benutzeroberfläche für Windows Server 2016 Server Manager > Datei- und Speicherdienste den NVDIMM-N (Speicher)-Bustyp als UNKNOWN anzeigt.
  • Behebt ein Problem, bei dem das Systemereignisprotokoll viele Fehlerereignisse für IPRIP 29031 erhält, wenn das System den Fehler ERROR_OBJECT_ALREADY_EXISTS erhält.
  • Behebt ein Problem, das beim Ausführen von Test-SRTopology zwischen zwei Clustern und ihren CSV-Pfaden auftritt.

Danke für die Einsendung dieses News-Tipps! Mehr zu den Update-Inhalten in Kürze.

Download Windows 10 Update-Assistent Siehe auch: Microsoft, Windows 10, Fall Creators Update, Windows 10 Fall Creators Update, Windows 10 Redstone 3 Microsoft, Windows 10, Fall Creators Update, Windows 10 Fall Creators Update, Windows 10 Redstone 3
Mehr zum Thema: Windows 10
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren0


Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 17:40 Uhr Dual Wall Plate HDMI VariationDual Wall Plate HDMI Variation
Original Amazon-Preis
7,74
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
6,19
Ersparnis zu Amazon 20% oder 1,55

Tipp einsenden