Avast bündelt Antivirensoftware mit Google Chrome

Browser Das Sicherheitsunternehmen Avast aus Tschechien bietet seine kostenlose Antivirensoftware ab sofort zusammen mit dem Browser Google Chrome an. Es ist das erste Mal in der 21-jährigen Firmengeschichte, dass eine derartige Zusammenarbeit stattfindet. Avast verfügt mit seiner kostenlosen Sicherheitssoftware Avast Home über doppelt so viele Nutzer wie Google mit dem Browser Chrome. Jetzt hofft der Suchmaschinenbetreiber, dass sich dies positiv auf die Verbreitung des eigenen Produkts auswirkt.

Damit die Avast-Nutzer den Browser nicht versehentlich herunterladen, hat man den Installationsdialog so gestaltet, dass der Anwender eine Entscheidung treffen muss. Entweder er installiert Google Chrome, oder er tut es nicht. Klickt man keine der zur Verfügung stehenden Optionen an, kann man die Installation nicht fortsetzen. Viele Entwickler implementieren diese Art von Dialogen anders. Klickt der Nutzer stupide auf "Weiter", wird die zusätzliche Software standardmäßig installiert. Dies will Avast aber verhindern.

Im Oktober hatte Sundar Pichai von Google erklärt, dass der Browser inzwischen über 40 Millionen Nutzer verfügt. Avast dagegen kommt auf einen Kundenstamm von knapp 100 Millionen. In Zukunft will Google weitere Kooperationen dieser Art abschließen, um die eigenen Produkte weiter zu verbreiten.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren33
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden