PlayStation 5: Sony wirft einen ausführlichen Blick ins Innere der PS5

Die PlayStation 5 erscheint wie die Xbox Series X in etwas mehr als einem Monat und die Hersteller sind im Endspurt der PR-Maßnahmen und verraten die letzten Details zu den Geräten. Aktuell hat Sony ein Video veröffentlicht, in dem der japanische Hersteller ins Innere der PS5 blickt, also einen offiziellen Teardown durchführt.

In diesem gut sieben Minuten langem Video kann man Yasuhiro Ootori beim fachgerechten Aufschrauben der neuen Sony-Konsole zusehen. Ootori ist Chef des Mechanical Design der PlayStation 5, er ist also für die Hardware verantwortlich. Im dazugehörigen Blogbeitrag heißt es: "Unser Team legt Wert auf eine gut durchdachte, 'wunderschön gestaltete Architektur'."
PlayStation 5 & PS5 Digital Edition PlayStation 5 & PS5 Digital Edition PlayStation 5 & PS5 Digital Edition
Wenn man die Konsole auseinandernimmt (was man aber laut Warnung am Anfang des Videos nicht selbst machen sollte), könne man "eine innere Struktur sehen, die sauber und ordentlich ist, d. h. es sind keine unnötigen Komponenten vorhanden und das Design ist effizient. So konnten wir unser Ziel erreichen, ein Produkt mit einem hohen Maß an Perfektion und Qualität zu erstellen."

Die grundsätzlichen Maße (104 × 390 × 260 Millimeter) der PS5 sind bereits seit längerem bekannt, neben bzw. vor dem vermutlich nicht gerade großen Ootori sieht die Konsole aber regelrecht riesig aus. Echte Überraschungen gibt es zwar im Inneren nicht zu sehen, das bedeutet aber nicht, dass der Teardown nicht spannend wäre.

Blick auf das Kühlsystem

Das betrifft vor allem das Kühlsystem, denn dieses kann man erstmals sehen. Denn im Zuge der Erläuterungen beim Chip sagt Ootori: "Der SoC der PS5 ist ein kleiner würfelförmiger Chip, der mit einer sehr hohen Taktrate läuft. Dies führte zu einer sehr hohen Wärmedichte im Silizium-Chip, weshalb wir die Leistung des Wärmeleiters, auch TIM (Thermal Interface Material) genannt, deutlich erhöhen mussten. Dieser Wärmeleiter sitzt zwischen dem SoC und dem Kühlkörper."

Weiter erläutert Ootori, dass flüssiges Metall als Wärmeleitmaterial genutzt wird, um eine langfristige, stabile und hohe Kühlleistung zu gewährleisten. Die Entwicklung dieses Kühlmechanismus habe zwei Jahre gedauert. Auch der alles andere als kleine Kühlkörper soll dafür sorgen, dass die PS5 gut mit der Hitze zurechtkommt.
Dieses Video empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Mein persönliches Highlight: die 2 weißen Platten lassen sich leicht entfernen und dann ggf mit einer anderen ersetzten. z.b. 2 schöne schwarze mit Lasergravur oder so.

auch das Design des Standfußes ist echt gut durchdacht.
 
@ManuelM: Da wird das Geschäft auf AliExpress boomen. Freu mich schon auf ein paar Coole Designs
 
@NightStorm1000: oder Sony ist selber so clever und bietet ein paar hochwertige Designs an
 
OH MEIN GOTT. Er hat das Garantiesiegel entfernt!!!!
 
Da die wärmeleitpasten nach einigen wenigen jahren der Benutzung schnell aushärten, sollten mMn Hersteller ohnehin nur noch auf Flüssigmetall bei Chips setzen. Die Ziele der EU-Kommission wären damit auch etwas besser erreichbar, denn alle restlichen beweglichen Komponenten zur Kühlung werden auch besser geschont und halten - neben dem gesamten Gerät selbst - länger.
 
Ich sehe hier jetzt nur ein Kritikpunkt. Die aufgelötete SSD, hoffentlich ist die auch langlebig. Des Weiteren hoffe ich, dass das das OS erlaubt von der weiteren m.4 Slot zu Booten, sprich das man ein Teil der OS auch auf dieser Platte abgelegt kann um zu booten. Wäre sonst doof, wenn die fest verlötete interne platte drauf geht, sprich Garantie Ablauf. Werde mir wohl keine Konsole zulegen, aber das Design und die Kühlung in Verbindung der Liquid Metal Wärmeflüssigkeit ist schon ziemlich cool. Bin gespannt wie die Xbox aufgebaut wurde :)
 
@cvp: Gibt da schon genug Infos und Videos dazu ;) MS hatte die Konsole ja gleich mit einer Explosionsdarstellung angekündigt.
 
@cvp: https://youtu.be/yxLeYN-t9nw
 
@cvp: Ich denke mal die SSD wird kein Problem sein. Die System SSD in meinem PC hab ich jetzt auch schon seit fast 10 Jahren drin. Die hat jetzt schon mehrere Mainboard, CPU und GPU Wechsel miterlebt und will die einfach nicht kaputt gehen.
 
find die transparenz eigentlich ganz geil - rein aus unwissenheit gefragt: haben die das vorher shconmal gemacht? - würde ich mir tatsächlich von anderen herstellern auch wünschen und nicht auf ifixit videos warten müssen.
 
Mein Gott... warum sind sämtliche Firmen heutzutage der Meinung, ein paar Cent pro hergestelltem Produkt sparen zu müssen - und daher relevante Komponenten wie Arbeitsspeicher, SSD zu verlöten??

Einfach nur traurig, dass somit noch mehr die Wegwerfgestellschaft und Verschwendung von Ressourcen vorangetrieben wird. Solche Geräte kommen mir nicht im Haushalt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen