DVB-T2-Umstellung: Bereits 700.000 zahlende Kunden bei freenet TV

Die Berliner IFA trägt ihren vollen Namen Internationale Funkausstellung nur noch inoffiziell, doch Experten wissen natürlich, dass die Messe ihre Anfänge in Funk und Fernsehen hatte. Das Thema spielt aber trotz der immer wichtiger werdenden ... mehr... Freenet, DVB-T2, Receiver, DVB-T2 HD, Freenet TV Bildquelle: freenetTV Freenet, DVB-T2, Receiver, DVB-T2 HD, Freenet TV Freenet, DVB-T2, Receiver, DVB-T2 HD, Freenet TV freenetTV

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Staatsversagen vom feinsten, dieses HD-Bezahlfernsehen hätte so nie durchgehen dürfen.
 
@Steiner2: Schau mal nach Amerika. Da kräht kein Hahn danach, da Kabel-TV dort seit Jahrzehnten völlig normal ist und mir mal jemand berichtet hat, dass die Preise dort um einiges höher sind als bei uns.
 
@tommy1977: bei Kabel zahlt man ja aber auch für die infrastruktur. bei sat kau ich ja meine schüssel, also bezahle ich meinen teil der infrastruktur schon. und dvbt ist ja wie radio eigentlich auch rundfunk.
 
@My1: Alles richtig, ABER...die HD+ Sender zahlt man überall extra, egal, ob DVB-T2/S/C oder IP-TV. Was mich an DVB-T2 besonders stört ist die Tatsache, dass es keine frei empfangbaren SD-Sender gibt. Ich habe mir mal erklären lassen, dass die begrenzten Frequenzen diese zusätzliche Einspeisung nicht zulassen. Von daher ist DVB-T2 in meinen Augen ein sterbender Schwan.
 
@tommy1977: klar das regt mich ja auch auf. auch wenn mir als nicht TV schauer egal ist. ich denke mal dass die bei sat es am liebsten auch getan hätten mit dem bezahlen verlangen, aber anders als bei DVBT gibts halt keine ausrede. deswegen gibts halt bei DVBT eben jetzt dieses Freenettv (was hat eigentlich freenet damit zutun, und so, und wäre es nicht mMn sinnvoller gewesen gleich HD+ zu nehmen dass man einen standard hat?)
 
@My1: Bei DVB-S sehe ich das etwas anders, ohne zu wissen, ob meine Vermutung stimmt. Das Ursprungssignal ist letztendlich immer vom Satelliten (wie sollen die Signale auch sonst rund um die Welt kommen?) Dafür kassieren Astra & Co. natürlich Gebühren der Sendeanstalten und Medienkonzerne und finanzieren sich auf diesem Weg. Ich denke mal, dass die Sat-Betreiber von den HD+ Gebühren ebenso wenig sehen, wie die Kabelnetzbetreiber und Freenet. Das sind in meinen Augen Durchlaufposten, welche direkt an die Sender gehen. Soweit ich mich erinnern kann, war das 2010 der Deal, damit die SD-Verschlüsselung aufgehoben wird.
 
@tommy1977: In Österreich spielen sie über DVB-T2 frei empfangbare SD Sender aus. (ok nach Registrierung, damit du GIS Gebühren abdrückst)
Eventuell haben sie da mehr Frequenzen frei. kA
 
@wertzuiop123: Wird wohl so sein. Diese ganze DVB-T(2) Geschichte ist in Deutschland eh ein Krampf, was die Frequenzen angeht.
 
@tommy1977: & in Südtirol haben sie so viele Frequenzen frei, dass sie HD Sender über DVB-T(1) ausspielen :-D
 
@tommy1977: Ein 200 - 300 Millionen Dollar teuerer Sattelitenstart, sowie zusätzlich mehrere millionen Dollar Unterhaltskosten pro Sattelit pro Jahr sind keine Infrastruktur?
Wenn ich bei mir Kabelanschluss haben will, sind es auch knapp 7 oder 11€ die bei den Wohnungs - Nebenkosten dazu kommen...

Aber moment mal, Freenet ist ja immer noch nur terrestrisch.... Da gibt es die Infrastruktur zwar auch, aber diese ist so wartungsarm und leicht, das man dafür höchstens untere centbeträge verlangen dürfte...

Aber wie kann es nur erlaubt sein, etwas das definitiv nicht gratis ist, als "FREEnet" bezeichnen und bwerben zu dürfen. Da hätte das Kartellamt schon lägst den Laden dicht machen müssen....
 
@wertzuiop123: das ist technisch eigentlich nicht möglich, da dvbt1 keinen Rückkanal hat
 
@tommy1977: Aber bei DVB-S und C gibt's SD Varianten der "HD+" (eher HD-)-Sender kostenlos.
 
@flatsch: Auch mit DVB-T(1) kann sehr wohl HD übertragen werden, das hat jetzt technisch nichts mit der Umstellung zu tun sondern es haben mehr Kanäle pro Transponder "Platz" (Mit DVB-T1 4 SD-Kanäle pro Transponder oder 2x HD und mit DVB-T2 H264 das doppelte - eventuell mit H265 sogar mehr) also warfen sie in Deutschland erst mit der DVB-T2-Umstellung die HD Sender drauf. Vorher mussten sie wohl Platz sparen und somit wohl auch Kosten. In Südtirol wird seit 2010 schon HD über DVB-T1 übertragen. (In Österreich mit Simpli-TV (DVB-T2) nun auch)

Du kannst mit DVB-T übertragen was du willst, HD, 4K, Daten etc. Allerdings müssen die Empfänger nur verbindlich SD in MPEG2 verarbeiten können.
 
@Speggn: na Freenet hat nix mit freiem Netz zu tun das ist ein reiner Firmename! Sollte langsm auch mal der letzte Hillibilly begriffen haben!
 
@wertzuiop123: danke für die Aufklärung :) wusste ich so nicht
 
@flatsch: gerne :)
 
@serra.avatar: Das ist mir wohl bekannt, aber trotzdem irrerführend und daher illegal. Ich Darf mein Produkt auch nicht Gratis - Brötchen nennen und danach Geld für die Brötchen verlangen.
 
@My1: Radio muss ja auch bezahlt werden. für die eine hälfte Zahlst du GEZ und für die andere hast du alle Naselang Werbung. Sender, Personal usw. muss auch bezahlt werden. Ist bei DVB-T2 auch nicht anders. Mit dem unterschied das der Radiosender das Geld für die Werbung das er ausstrahlt bekommt, die DVB-T Anstalt aber nicht. Die muss anders an das Geld kommen und das geht halt nur über den Verkauf der Geräte und eben Abo gebühren. Ich finde es zwar auch nicht toll allerdings ist es mir auch egal da ich das sowieso nicht nutze.
 
@Eagle02: bei DVBT bekommen die kandidaten kein Geld für die Werbung? was ist das denn fürn schlechter witz? ich meine werbung im bezahlsender ist ja mMn absolut lächerlich. ja beim radio ist logisch man zahlt GEZ für die sender vom öffentlichen und die anderen sender nehmen eben geld über werbung ein so weit so logisch.
 
@My1: wieso sollte der DVB-T Betreiber der sich um die nötige Infrastruktur kümmert (Sender, Empfänger usw) von der Werbung die z.b. auf Pro 7 oder RTL läuft Geld sehen? Die Sender bekommen das Geld klar aber doch nicht der Betreiber.
 
@Eagle02: Der Betreiber kann aber Geld für die Einspeisung ins DVB-T2 Frequenzband verlangen, was sicherlich auch der Fall sein wird. Die Werbegelder refinanzieren diese Gebühren.
 
@tommy1977: das wollte ich auch sagen. ich meine wieso sollten die betreiber vom Kunden geld verlangen wenn es womöglich einfacher wäre (gerade in der infrastruktur) das geld von den sendern verlangen.
 
@My1: Ich vermute, dass dies die HD+ Gebühren sind, welche direkt an die Sender gehen.
 
@tommy1977: wozu brauchen die denn NOCH mehr geld? bekommen die nicht wenn die werbung auch in HD ausgestrahlt wird mehr geld von der werbung und so, und das letzte mal als ich PrivatTV mal gesehen habe war das iirc eher Werbung mit unterbrechungen durch n paar sendungen.
 
@My1: Ich habe die Vermutung, dass wir aneinander vorbei reden...Beispiel: RTL verschlüsselt HD und will Geld dafür sehen, welches über die Einspeisung von Freenet gefordert wird, weil diese das HD-Signal zum Kunden liefern. Freenet leitet diese Kosten in Form der Abo-Gebühren an den Kunden weiter. Dass RTL zusätzlich Geld durch Werbung verdient, geht an Freenet vorbei. Dass RTL aber auch Gebühren für die Verbreitung über Astra zahlt, geht auch an Freenet vorbei. Ich hoffe, das war jetzt ein wenig verständlicher...
 
@tommy1977: aber wieso will RTL von freenet bzw astra für die einspeisung Geld sehen? RTL will doch dass deren sender gesehen werden, die verdienen ja mit werrbung geld.
 
@My1: Also doch nicht verständlich...Astra will von RTL Geld sehen und Freenet auch. RTL will aber für HD Geld vom Kunden sehen, welches Astra als "Zwischenhändler" von Freenet "eintreibt" und diese wiederum per Abo-Gebühren vom Kunden. Bei Astra wird die Kohle über den Erwerb der jährlichen Smartcard zurück geholt. Und bei DVB-C sind diese Kosten dauerhaft in den Kabelgebühren enthalten, welche dann vom Kabelnetzbetreiber über den umgedrehten Weg über Astra an RTL fließen.
 
@tommy1977: aber warum will RTL vom Kunden geld sehen für HD obwohl die schon werbung senden?
 
@My1: Wenn man kann, kann man doch doppelt abkassieren XD
 
@Steiner2: Hmm, der Staat muss meiner Meinung nach nicht überall eingreifen. Es handelt sich ja um Privatfernsehen, wie der Name schon sagt. Allerdings könnte der Kunde ja mit den Füßen abstimmen, aber offensichtlich machen sie das nicht.
Das Problem ist nämlich, dass der Empfang über IP oder Kabel sogar teurer ist, als über DVBT. Nur Satellit ist in der SD Version kostenlos.
 
@Steiner2: Der Staat soll bestimmen, auf welche Art und Weise und zu welchem Preis private TV-Sender ihr Angebot verkaufen dürfen?
 
@iPeople: Ich glaub es geht darum, dass extra preise für den HD-Standard verlangt werden. ;)
 
@blume666: Marktwirtschaft. Wenn es keiner nimmt, sinken die Preise. Aber es scheint genug Kunden zu geben, denen das nicht juckt.
 
@iPeople: Ja der Staat sollte einen Rahmen festlegen in dem sich die Anbieter bewegen dürften. Marktwirtschaft = Preis wird diktiert und die Politik als Komplize sorgt dafür das für die Bürger Sachzwänge entstehen, die sie jeden Preis zahlen lassen.

Soziale Marktwirtschaft = Der Wirtschaft wird ein Rahmen vorgegeben in dem sich die Preise bewegen dürften, sodass der soziale Aspekt -> die erbringung der Diestleistung an der ganzen Bevölkerung unabhängig von deren Kaufkraft erfüllt werden kann.

Wer die Mär von Angebot und Nachfrage noch glaubt der ist selbst schuld.

Du bist einer von den Menschen, denen ich nicht selbsverschuldete Armut bis in die Gosse vom ganzen Herzen wünschen würde. Inklusiver der Verzweiflung und Depression wenn alle Versuche da raus zu kommen fehlschlagen. Dann unterhalten wir uns nochmal.

Aber so wirkst du wie ein vom Erfolg im Leben verblendeter Mensch der keine Ahnung hat wie sehr die Menschen in diesem Land leiden. Könntest glatt Politiker sein...
 
@Speggn: Und wenn dieser Rahmen nicht kostendeckend ist, gibt der Steuerzahler den Rest dazu ?

Das ist so lieb von Dir ;) In so einem Fall wären die Kosten für DVB-T2 so ziemlich das Letzte, was mich interessieren würde.

Meinen Erfolg habe ich mir selber erarbeitet. Diese Chance hat jeder. Wer sich natürlich zu Hause auf die Couch setzt und TV schauen möchte, den stören natürlich die 70 Euro im Jahr. Dieses Leid kann ich durchaus nachvollziehen.
 
@iPeople: Wenn der Rahmen nicht kostendeckend ist, dann muss der Chef halt Fiat und nicht Ferrari fahren. Sobald die existenz der Firma auf dem Spiel steht kann man bei Staat ja einen Antrag auf erweiterung des Rahmens stellen. Es sollte aber auch strafbar sein diesen Antrag zu stellen wenn kein tatäschlicher Bedarf besteht.

Die Chance sich seinen Erfolg selbst zu erarbeiten hat nur jemand der von Kind an die richten Kreise gebracht wird, und auch später dort hofiert wird.

Bedenke: Du bekommst nie was du verdienst. Du bekommst nur was man dir gönnt. Und da du anscheinend mit einem goldenen Löffel im A. (richtiger Name, richtige Nachbarn, richtige Wohngegend, richtige Klassenzusammensetzung in der Schule, usw.) geboren wurdest, wurde dir mehr gegönnt als anderen. Und du fasst das als Leistung auf. Lächerlich....
 
@Speggn: In der DDR gabs übrigens eine solche Wirtschaft, wie sie Dir vorschwebt, mit bekannten Endergebnis.

Ich finde ja Menschen, die n Klischees denken, immer irgendwie suspekt. Die tun immer so klug und outen sich dann mit solchen Aussagen. ich weiß ja nicht, in welche "Kreise" ich gebracht und hofiert wurde, als ich damals in der DDR eine völlig normale Kindheit hatte, in der mir aber das Abitur verweigert wurde (trotz Notendurchschnitt von 1,5) und ich das Ende der DDR genutzt habe, meinen Weg zu gehen.

Löffel in der DDR waren meist aus Alu.
 
@iPeople: Nein, in der DDR wurde vom Staat diktiert was die Betriebe über einen gewissen Zeitraum (5 jahre, zu beginn, oder?) zu produzieren haben.
Einen Profitrahmen zu ziehen, ist davon noch Lichtjahre weit entfernt.

Und auch in der DDR konnte man in Kreise kommen, die einem nach der Wende eine glückliche Zukunft ermöglichen. Das hat man aber selbst nicht in der Hand. Es hängt davon ab ob einen dieser Kreis aufnehmen möchte.

Aber da du anscheinend ein durch die DDR gebranntes Kind bist, kann ich dich nicht wirklich ernst nehmen.
Denn bei dir scheint die selbe Logik zu greifen wie in den USA = Sozial= Teuflisch.
Du stellst die Freiheit einiger weniger über das Leid tausender und verachtest sie auch noch dafür das sie Leiden.

Leistung bringt einem NICHTS. Null. Man kann manchen was man will. Solange man nicht von jemanden gefunden wird, der einem ein Stück vom Kuchen gönnt, ist das alles völlig egal.
Du wurdest vielleicht gefunden. Aber du bist der Illusion aufgesessen das deine eigenleistung auch nur irgendeinen Einfluss auf dein Leben hat.
Das hat sie nicht. Wenn dein Chef morgens aufsteht und der Meinung ist deine Nase gefällt ihm nicht mehr, dann wilkommen im Hartz IV.
Die Tatsache das du in der DDR aufegwachsen bist, bedeutet das du Alt bist, und daher wahrscheinlich wirklich in Hartz IV + Frühverrentung landen wirst.

Außer natürlich dein Bekanntenkreis rettet dich davor indem er dir eine Arbeit vermittelt. Aber moment mal, da ist er ja wieder der goldene Löffel....
Und du glaubst am ende noch das du dir den Neuen job aufgrund von Leistung besorgt hast....

Hier bei uns im Land haben alle die gleichen Chancen, nur deine waren irgendwie gleicher....
Erinnert mich irgendwie an einen Sologan über die DDR: bei uns sind alle gleich, aber die von der SED sind etwas gleicher...

Wie gesagt, Lächerlich.
 
@Speggn:

"Aber da du anscheinend ein durch die DDR gebranntes Kind bist, kann ich dich nicht wirklich ernst nehmen. "

Jetzt wirklich? Du kommst hier mit Klischees ohne Ende, die jeglicher Grundlage entbehren, und haust so einen Mist raus?

Ich bin raus, denn genau: Lächerlich
 
@Speggn: Wow.. heute Deine Medis noch nicht bekommen? Wird glaube ich Zeit.... Soviel geistigen Dünnpfiff hört man ja sonst nur aufm SED ähhh PDS... ähhh Linken Parteitag. Im übrigen, das Land was Du Dir so wünschst gibt es schon.. Nennt sich Nordkorea, btw... wenn es Dir hier nicht passt.. bitte.. Gute Reise.. Der gute Kim wird Dich schon aufnehmen... OMG...
 
@iPeople: Von jemandem der gefoltert wurde eine unabhängige Meinung zum Thema Folter zu erwarten ist nun mal lächerlich....
 
@Steiner2: liegt doch an den Kunden. Wenn die das bezahlen ist es halt so. Zwingt sie ja niemand dazu. Sehe hier kein Grund wieso der Staat hier eingreifen sollte. Gibt ja auch Alternativen zu DVB-T2...
 
Im Endeffekt ja auch die günstigste Möglichkeit sich den ganzen Trash anzuschauen. Bei Kabel zahlt man fürs TV Schauen (GEZ, Kabel, HD) letzendlich fast 50€! im Monat... Wenn ich das richtig sehe käme man hier dann auf die hälfte. Leider kann ich wegen meines Mietvertrages nicht wechseln :(
 
@Driv3r: Hast bei Satellit nicht schon Trash genug mit 30€ Sat Schüssel und 50€ Receiver und 0€ monatlich? Oder meinst du 'günstigste Möglichkeit' für dich und deine Mietsituation? ^^ Ok außer man will noch den Trash in HD mit HD+ :-D
 
@Driv3r: Milchmädchenrechnung! GEZ zahlst du auch bei DVB-T 2. Und außerdem darf man nicht immer nur die reine Zahl sehen, sondern sollte das P/L-Verhältnis betrachten, welches bei den Kabelanbietern relativ gut ist, vor allem, wenn man ein 3er-Paket gebucht hat. Und der Mietvertrag hat mit Wechsel oder nicht erstmal überhaupt nichts zu tun. Es gibt für Kabelanbieter sog. Gestattungsverträge, welche zwischen dem Eigentümer/Vermieter/Verwaltung und dem Netzbetreiber auf 10-15 Jahre abgeschlossen werden, um eine gewisse Planungssicherheit zu gewährleisten. Das ist rechtlich einwandfrei und somit zulässig. Für die TV-Verträge gibt es 2 Modelle: EIK (Einzelinkasso), bei dem der Kunde einen ENV (Einzelnutzervertrag) direkt mit Kabelnetzbetreiber abschließt und der Vermieter somit außen vor bleibt oder SIK (Sammelinkasso), bei dem der Vermieter einen günstigeren Preis jeden Monat direkt an den Kabelnetzbetreiber zahlt, und diesen dem Mieter über die Betriebskosten umlegt. Dabei ist es irrelevant, ob die Wohnung bewohnt ist oder nicht. Wechseln kannst du jederzeit zu einem beliebigen DSL-Anbieter deiner Wahl, da im Telekomnetz die Netzneutralität gewährleistet sein muss. Das hat historische Gründe...einfach mal googlen... ;-)
 
@tommy1977: Bei diesen Verträgen über den Mietvertrag hast aber ein Problem: Kannst zwar jederzeit wechseln, die Kohle für das TV über den Mietvertrag drückst aber trotzdem weiter ab.
Also auch wieder Beschiss von vorne bis hinten.
Und sogar das Bundesverfassungsgericht hat diese Praxis als rechtens bezeichnet.
 
@LastFrontier: Richtig, das Geld zahlst du so oder so. Die Frage ist nur, warum solltest du den TV-Anbieter wechseln wollen, wenn du TV über den Mietvertrag unschlagbar günstig bekommst? Wir zahlen für die Gemeinschaftsanlage irgendwas um die 3 Euro und haben zusätzlich Inet 100/Tel bei 1&1. In Summe macht das ab dem 13. Monat 38 Euro.
 
@tommy1977: Wir zahlen zb. über den Mietvertrag nur für das TV 18€ statt 3€. Da wäre ein Wechsel zu 8€ bei Freenettv doch sinnvoll wenn es denn möglich wäre.
 
@Driv3r: 18 Euro ist echt heftig...da solltest du mal deinen Vermieter fragen, was er bei den Vertragsverhandlungen zu sich genommen hat. Oder sind dort die HD+ Sender inklusive? Also hast du über den Vermieter eine Smartcard + HD-Hardware bekommen? Dann wäre der Preis ansich i.O. Solche Vereinbarungen sind meines Erachtens nach aber unzulässig, da sie über die Grundversorgung hinaus gehen.
 
@tommy1977: So habe ich das auch und ist derzeit die optimalste und günstigste Lösung
 
@LastFrontier: Bei uns war sogar noch Sky komplett drin, da wir von einem auf den anderen Tag (nach dem Umzug) keine Kabelgebühren mehr hatten und der Neukundenbonus bei 1&1 die Kosten enorm reduzierte. Sky ist aber zum Ablauf der 12 Monate gekündigt und ich überlege, ob ich die 75 € (Euro) für das DVB-S-CI+ samt Karte im Jahr ausgebe oder nicht.
 
@LastFrontier: Das Geld kannst du natürlich von deinem Vermieter zurückfordern. Genauso wie zu viel gezahlte Heizkosten.

Denn Nebenkosten die er nicht weiterreichen muss, darf der Mieter zurück verlangen. Und in dem Moment in dem du den Anschluss gekündigt hast, muss dein Vermieter ihn nicht mehr bezahlen.

Selbst schuld wer sich da etwas von Vertrag erzählen und verarschen lässt.
 
@Speggn: Da bist du leider auf dem Holzweg.
 
@LastFrontier: Das gilt natürlich nur für vermietet EFHs oder Reihenhausabteile mit separatem Anschluss. In einem Mehrparteienhaus geht das natürlich nicht, da der eine Anschluss auf alle Mieter verteilt ist.
 
@tommy1977: Die GEZ habe ich doch auch in beiden Fällen berücksichtigt. Genauso hätte ich sie in beiden Fällen auch weg lassen können für den Vergleich. Nein, ein wechsel vom Kabel TV zum DVB-T ist nicht möglich. Außer ich möchte natürlich beides Zahlen. Bei mir ist es in den Nebenkosten mit drin und wenn ich zu DVT-T wechseln will dann weil es deutlich günstiger ist. Die Leistung ist mir fast egal da ich überwiegend Netflix schaue. Ich will deswegen halt einfach nur das günstigste und das geht bei mir so nicht. Das mit dem DSL anbieter hat doch nichts damit zu tun. Ich beziehe mein Internet nicht über kabel. Es ging jetzt nur um den TV.
 
@Driv3r: wie kommst du auf 50€ im Monat für Kabel????
Unitymedia hat idr bei Mehrfamilienhäusern wo du wegen der Nebenkosten gebunden bist ein Volumen vertrag. Idr zahlst man hier so 12€ im Monat. 5€ im Monat für das günstigste TV Angebot mit 47 HD Sendern inklusive. macht 17€ plus GEZ von 18€ (gerundet) mach 35€. Angebot von KD bzw Vodafone ist vergleichbar.
Alles was teurer ist beinhaltet danna uch ein wesentlcih umfangreicheres Angebot oder es läuft was Falsch.
 
@Eagle02: Das wollte ich ja oben damit ausdrücken. Bei den 18 Euro sind sicherlich zusätzliche Leitungen dabei, was aber unzulässig ist. Über die Nebenkosten darf nur die Basis-TV-Versorgung umgelegt werden...und kostet mit Sicherheit keine 18 Euro.
 
@tommy1977: ne die Kostet wie eben gesagt um die 12 € (die dann sogar noch auf die Mietparteien verteilt werden also sind die Kosten noch geringer) bei Volumenverträgen. Bei Einzel Anschlüssen (1 Familien Haus) sind es 21 oder 22€ im Monat.
 
@Eagle02: Achso...das sind die Gesamtkosten? Keine Ahnung, wieviele Mietparteien ihr habt, aber selbst bei 2 MP macht das schon Sinn. EFH sind generell anders zu betrachten, da hier keine 10/15-Jahresverträge abeschlossen werden dürfen. Im Regelfall legen die Kabelbetreiber den Hausanschluss kostenfrei (oftmals im Projektrahmen) und hoffen, dass der Hausbesitzer einen ENV abschließt...von daher relativ hohes Risiko für den Kabelnetzbetreiber.
 
@tommy1977: jo die Kabelbetreiber legen die Anschlüsse auf eigene Kosten. Ist hier auch so. Als haus Besitzer hast du halt die Freiheit dich zu entschieden ob du Zahlst oder nicht. Als Mieter geht das halt oft nicht so ohne weiteres. Allerdigns sind die kosten ohne irgendwelche Sonderleistungen, also die reinen kosten für SD fernsehn, wirklich überschaubar.
Das sind, je nach dem zwischen 2 und 12€ im Monat. Je nach menge der Mieter, länge des Vertrags und verhandlungsgeschick des Hausbesitzers. Dazu kommt halt GEZ (die hat man ja aber so oder so egal ob man überhaupt ein Anschluss hat oder net also ist die irrelevant) und halt eventuelle SOnderleistungen. Bei Kabel fängt das eben bei 5€, zusätzlich zum Anschlusspreis, im Monat an.

Ich Zahl hier 6€ im Monat für den Kabelanschluss +55€ Monatlich für alles andere.
Da ist dann aber halt noch ne 400/20 Internetleitung dabei, Telefon mit 5 Telefonnummer inkl Fritzbox 6490, Maxdome Paket, 62 HD Sender und Horizon Receiver.
 
@Eagle02: Der Preis geht doch völlig in Ordnung. Achja...du bist übrigens sehr gut informiert. Endlich mal jemand, der sich mit der Materie beschäftigt...danke für die Diskussion.
 
@tommy1977: Dann sollte ich echt mal abklären ob da noch andere Leistungen mit drin sind :O
 
@Driv3r: Wäre mal interessant...ich arbeite übrigens für den inzwischen drittgrößten Kabelanbieter in Deutschland und kann dir da evtl. noch den einen oder anderen Tipp geben.
 
Warum muss man für Werbung Geld bezahlen? Ich verstehe das nicht so recht. Ist denn Werbung nicht dazu da um kosten aufzufangen?
 
@Menschenhasser: + ist der Beitrag hier unnötige Werbung für freenet TV

Naja worauf läufts hinaus?
http://www.handelsblatt.com/unternehmen/it-medien/fernsehen-eu-erlaubt-mehr-werbung-im-tv/13621232.html
http://www.wn.de/Welt/Wirtschaft/2960769-Stagnation-Aktien-von-ProSiebenSat.1-und-RTL-verlieren
 
@Menschenhasser: Warum? Ist doch ganz einfach. Wenn du merkst dass der Zuschauer dumm genug ist auch noch Geld zusätzlich zu bezahlen nimmt man das im Kapitalismus auch gerne an. Das kann ja immernoch jeder selbst entscheiden ob er das macht.
 
@Menschenhasser: Warum, weil die es können.

Ich habe seit 2005 keinen TV mehr und nicht eine Minute was vermisst. Wenn ich das aber mal bei Bekannten oder Arbeitskollegen erwähne schauen die mich immer an wie ein Auto.
Die meisten fragen dann was ich denn Zuhause machen würde ohne TV. Das es ein Internet gibt mit Netflix, Youtube und 1000 anderer Sachen die man im Netz machen kann, darauf kommen die nicht.

Viele können nur bis zum Fernsehen als Freizeitbeschäftigung nach der Arbeit denken. Aber das werden zum Glück auch immer weniger.

Die Leute die wirklich so blöd sind um für Werbefernsehen mit Müll-Inhalt Geld zu bezahlen kommen mit den paar Euros im Monat sogar noch viel zu günstig weg.
 
@W!npast: Würd mir stinken aufm 24" Monitor oder Tab Filme zu schauen.
 
@Paradise: 24'' sind sehr groß wenn man nur einen Meter davon entfernt sitzt.:)
 
TV Anbieter sind doch ein sinkendes Schiff. Wer das sehen möchte, den ist sicher egal was läuft Hauptsache es wackelt. :)
 
Ich schaue schon seit vielen Jahren kein Privat-Fernsehen mehr. Hin und wieder ÖR oder "echtes" Pay-TV wie Sky. Insofern können die mit ihrem DVBT2 oder HDplus glücklich werden. Da läuft nix, was ich zum Leben brauche. Für mediale Unterhaltung gibt es inzwischen genug andere Angebote.
 
Jetzt ist die Wegwerf-Mentalität auch beim Fernsehen angekommen...
Klar, wenn man das alte System abdreht, müssen neue Geräte her - wie praktisch!
Und die monatliche "Melkung" ist auch gleich inkludiert - na prima!
So hat jeder was davon - nur der Kunde nicht, der gerade seinen funktionierenden DVB-T Receiver
in die Tonne treten mußte, nur weil man ihm das System gekillt hat - sehr ökonomisch und auch gut für die Umwelt!
Na dann... und in 2 Jahren kommt dann DVB-T 4K und alle schmeißen die Geräte wieder in die Tonne.
Aber was soll's... Hauptsache das Geschäft brummt...
 
@Zonediver: Das Problem ist doch das die Menschen es kaufen und bezahlen.
Früher wurde was neues gekauft weil das alte defekt war (TV) und heute weil der Nachbar/Freund jetzt 60" hat muss man sich einen 65" holen.

Viele sind ganz geil auf nen 4K TV obwohl noch nicht mal 1080 vernünftig verfügbar ist.
Und hier sieht man ja das mehr als genug bereit sind Geld dafür zu bezahlen um dann die Weißer Riese Werbung in HD zu sehen.
 
Wie habe ich früher immer über die horrenden Preise von Premiere / Sky geflucht, aber mittlerweile haben sogar die mich als Kunden gewonnen, da ich hier für mich gesehen deutlich besser wegkomme.
Durch Zweitkarte und SkyGo kann ich hier an drei Endgeräten problemlos verschiedene Inhalte konsumieren und für mich essentiell an jeder Stelle eine Pause machen, was zumindest bei HD+ über Sat nicht möglich war/ist - Wie ist es da eigentlich bei FreenetTV?
Wenn ich dann gegen rechne ich hätte alleine für die Privaten in HD fast 20€ bei drei Endgeräte und kann noch nicht mal dann gucken wann ich will und ganz zu schweigen von den Inhalten die mir Sky zusätzlich bietet sehe ich den Mehrpreis als nicht mehr so gravierend an und werde wohl dabei bleiben, außer natürlich die bekommen noch weniger Bundesligaspiele...
 
Wieso ist ein quasi Zwangsumstellung eine Bestätigung deren guter Arbeit ?
 
@caZper: War in Österreich nicht anders. Klopfen sich alle auf die Schulter bei simpliTV. Kaufs oder schau gar nix mehr. (ok 2 Sender senden noch). Wollen das Angebot jetzt erweitern mit freenet TV als Vorbild. Top
 
@caZper: Na immerhin sind die Leute bereit Geld mtl zu zahlen für das was läuft. Wenn es das Marketing geschafft hat ist das eine gute Arbeit. Gewzungen wird man ja nicht es gibt heute genug alternatvien.
 
700000 Bremsklötzer am Rad der menschlichen Evolution. Schade, war aber zu erwarten. Hoffentlich steigen die Preise massiv, ich wünsch es jedem einzelnen von denen.
 
Also ich würde den Artikel eher als Marketingfail sehen. "...deutlichen Kunden zuwachs.." Wenn ich vorher keine Kunden in dem Segment hatte und dann durch eine Monopolstellung über DVBT-2 Kunden bekomme (oder besteht eine andere Möglichkeit über DVBT-2 privates Fernsehen zu empfangen?), ist davon auszugehen, dass ich einen deutlichen Kundenzuwachs habe. Auf den Boden der Realität wird man dann wieder gesetzt, wenn man sieht, das 3,4 Mio. potenzielle Kunden da sind und man es nicht schafft, trotz Monopol, mehr als 20,5% zum zahlen zu bewegen. Dann noch damit zu werben, das weitere Regionen dazu kommen, das klingt so wie ein Schuldeingeständnis und man versucht sich zu bessern.
 
Ich habe seit 5 Jahren keinen TV (bzw. TV Karte) mehr. Eine Zeit lang habe ich gestreamt (Magine) aber seit 2 Jahren auch das nicht mehr, da ich es eh kaum genutzt habe.
Und vermissen tu ichs nicht.

Und ganh sicher zahle ich nicht, wenn ich dann trotzdem alle 20 Minuten nen 10 Minuten Werbeblock eingeblendet bekomme. Also entweder zahlen und dann interessante Inhalte werbefrei, oder halt gar nicht.

Die ÖR bekommt man kostenlos gestreamt oder in der Mediathek und sonst läuft zu 99% eh nur Schrott.
Sollte ich doch mal das Bedürftnis haben eine Sendung sehen zu wollen, gibt es auch noch die Mediatheken der Privatsender.

Für alles andere gibts Amazon Prime, Netflix und ähnliche Angebote.
 
Eigentlich ne Sauerei, wenn man mal richtig darüber nachdenkt. Jeder Kunde der keine Sat-Anlage installieren darf oder kann wird hier mehr oder weniger gezwungen Bezahlfernsehen zu installieren. Das sind im Jahr zwar "nur" 69,00 Euro, wenn man aber bedenkt das man keine kostenlose alternative mehr hat ist das ganz schön frech. und kommt mir jetzt nicht mit Sat-Schüsseln im Zimmer usw. Woher wollt ihr wissen das in dem Zimmer ein Fenster/Balkon in die richtige Richtung zeigt um überhaupt die Schüssel benutzen zu können?

Nen Bekannter von uns, der seit Jahren nen Hotel gepachtet hat, muss jetzt auf Dvb T2 umrüsten und darf für seine 10 Zimmer so 690 Euro im Jahr bezahlen zuzüglich die Kosten für neue Fernseher, da er welche mit eingebauten Receiver hat. Summa Summarum also gute 3200 Euro für nichts (wenn wir von nem billigen 250 Euro TV ausgehen). Sat-Anlage installieren ist nicht, da weigert sich der Hausbesitzer und jetzt sag mal zu nem Gast "bei uns gibt es keinen Fernseher weil ich das bezahlen muss", oder " bei uns können Sie nur die ÖR schauen, weil der Rest Geld kostet" dann kannst du die Bude auch gleich zumachen.

Viel schlimmer daran finde ich eigentlich nur noch das wir für HD überhaupt noch bezahlen müssen. In anderen Ländern ist das bereits kostenlos und mittlerweile muss 4K extra bezahlt werden. Soviel zum Thema Deutschland = Technologieland...
 
@lurchie: Warum muss Dein Bekannter in seinen 10 Zimmern privates TV anbieten? Ohne die Privaten zählt er O Cent für DVB-T2 . Das heißt, er möchte es anbieten, weil die Kunden es wünschen. Dafür muss er nunmal investieren. Von nichts kommt eben nichts. Warum muss er neue Fernseher kaufen, wenn es für 30 Euo Receiver gibt? Und richtig, der Eigentümer der Immobilie hat das Recht, über sein Eigentum zu bestimmen.
 
@lurchie: Dein Bekannter nimmt pro Tag mindestens 500.-€ ein (nur für die Zimmer).
Also 15.000.-€ im Monat. Je nach Lage und Auslastung dürfte es aber etliches mehr sein.
Wo ist also das Problem mit einer Investition von 3890.-€ - die er obendrein noch steuerlich geltend machen kann?

Frag mal nach seinen Zimmerpreisen und die ganzen Zusatzleistungen (Frühstück, Minibar etc). Dann kannst du in etwa abschätzen was er im Monat an Umsätzen hat und wie hoch seine Ausgaben für Pacht, Personal etc sind.
 
@LastFrontier: der Sinn dahinter war nicht das es 3890 Euro kostet, sondern das es für nichts bezahlt werden muss, zum Fernsehschauen halt. Nichts desto trotz ist das viel Geld. Wir selber haben auch nen Hotel (Eigentum) und wir wissen wie sehr man sich den Arsch aufreißen muss um 4000 Euro in der Kasse zu haben am Ende des Monats (und ich rede hier von übrig, nach allen Abzügen). Bedenke was man alles für Nebenkosten hat. Lieferanten, Mitarbeiter, Strom, Wasser, Gas, Abfall, Versicherungen, offene Verbindlichkeiten, Leasing (Auto), Finanzamt (Umsatzsteuer, Umsatzsteuervorauszahlung) GEZ, GEMA, Steuerberater, Gewerbekosten Gemeinde, usw. (das ist noch nicht alles). Dazu kommen die standardmäßigen Sanierungen die man jeden Monat irgendwo im Zimmer/Haus hat und von irgendetwas möchte man ja auch noch selber leben. Glaub mir mal, die Meinung das man mit nem Hotel reich wird oder mal eben so als Kleinstbetrieb in nem Monat 4000 Euro investieren kann sind sehr weit hergeholt. Dafür musste schon 4-5 Monate arbeiten um das Geld auf der Seite liegen zu haben. Nicht um sonst hat man immer gesagt bei 10 Euro Umsatz bleiben für den Hotelier gerade mal 1 Euro übrig.
 
@lurchie: 10% gewinn ist doch ne Tolle Marge.... im Einzelhandel sind es im Schnnitt so 1 - 2% soviel ich weiß...
 
@lurchie: Meine Eltern hatten auch ein Hotel und es muss auch erst mal ausgebucht sein.
Zum Schluss wars quasi nur noch Hobby. Ausgebucht war immer dann wenn in Frankfurt ne Messe war.
 
ich frage mich ja ganz ehrlich wie das imt diesen freenet bzw HD+ Karten im Rundfunk also ohne rückkanal funktioniert, gerade da man (zumindest bei HD+ ja aufladecodes gibt mit denen man seine Karte verlängert. es muss ja gehen dass ne Karte ablaufen kann, der code geprüft werden kann (u.a. da der ja nur nach bezahlung freigeschaltet wird) und eben die karte sich verlängern kann. durch reinen rundfunk ist sowas jedenfalls nicht möglich.

weiß da jemand wie das ganze läuft?
 
@My1: Sat hat auch keinen Rückkanal. Da funktionierts ja ähnlich. Pay-TV-Programm wird eben mit einer kleinen Zusatzinformation, dem Schlüssel oder besser gesagt einem Schloss. Dieses Schloss kann nur durch eine Karte geöffnet werden, (in dem Fall wohl dem Freenet-Receiver bzw dem integriertem Modul) die den richtigen Schlüssel hat, das ist im Prinzip schon alles.
 
@wertzuiop123: ich sag ja HD+ und freenet, da ja beides rundfunk ist.

dass es das schloss gibt dass nur durch die Karte geht ist klar, aber die karte muss
a) ablaufen können
b) verlängert werden können
und
c) muss der code zur verlängerung geprüft werden dass dieser nicht schon eingelöst wurde und dass dieser auch bezahlt wurde.

man kauft ja nicht jedes mal ne neue karte, das ist der knackpunkt.
 
@My1: Die Karte beinhaltet Ablaufdatum usw. die sie mit ganz einfach über deren Signale verlängern können.
Als Beispiel: Die ORF-Karte wird z.B. verlängert/aktiviert, indem man auf ORF1 (SD) schaltet, da sie auf dem Sender das Aktivierungssignal mitschicken.
 
@wertzuiop123: wenn alle orf karten zusammen aktiviert/verlängert werden ist das keine problematik, das problem ist aber dass zumindest bei freenet und HD+ jede karte individuell ist und man ja zum verlängern von HD+ nen code kauft den man irgendwo eingeben muss.
 
@My1: Frag mich nicht, werden wohl pro Karte einen individuellen Verlängerungscode an alle schicken müssen. Die eine angesprochene Karte wird sich dann angesprochen fühlen. Beim ORF kann man eine Aktivierung (Individuell ansprechbar durch den Code der Karte auf der Rückseite) auch online neu beantragen. Dafür hat man dann 5min Zeit, ORF1 SD einzuschalten.

Vlt hat man bei Verlängerung von HD+ auch nur ein ähnliches Zeitfenster dafür. Sonst müssten ja jederzeit von allen Kunden die Verlängerungscodes mitgesendet werden.
 
@wertzuiop123: ist ja mal verrückt, das heißt die sendeanstalten müssten praktisch live diese aktivierungscodes absenden witzigerweise aber wenn man wegen irgend nem mist (bspw weil der smartTV was zu meckern hat) das in den 5 minuten nicht hinbekommt hat, soll man dann bei HD+ bzw Freenettv dann ne neue verlängerung kaufen?
 
@My1: Nein, da die Kartennummer und deine Kundennummer inkl. Laufzeit usw. irgendwo verknüpft sind, checken die das schon irgendwie. Sonst müsste man sich ja dauernd dies neu beantragen/kaufen.

Zu meckern hat eher das Modul / der Receiver. Oder wenn der komplett vom Strom ist... Da funkt der Smartie eher nicht dazwischen.
 
@wertzuiop123: das problem ist ja aber dass es nicht viel zu checken gibt bei reinem Rundfunk ohne rückkanal.
 
@My1: Nein Rückmeldung gibts eben keine da kein Rückkanal, wenn was nicht läuft oder aktiviert ist, musst du dich manuell per Telefon bei ihnen aufregen :D

Aber Beschwerden lese ich kaum. Werden sie schon technisch ganz gut hinbekommen. Aber frag mich nicht um Details. Müsste ein Sendetechniker fragen
 
Analoges TV ist altbacken, hiess es früher. Als DVBT kam, haben alle gejammert, wie schlecht das sein. Jetzt jammern alle, dass DVBT2 Geld kostet. Im Grunde gibt es nur einen Tenor: jammern jammern jammern. Und am Geilsten sind die, die darüber jammern, dass sich andere dafür entschieden haben. Niemand wird gezwungen, es zu nutzen. Die Sender haben massiv investiert, um diesen Übertragungsweg zu realisieren, die wollen dafür natürlich auch Kohle sehen.
 
@iPeople: Warum siehst du alles so negativ? Mir scheint, du ziehst aus allem nur das Negative raus. Die meisten Bürger freuen sich doch über die Weiterentwicklung der Bildqualität. Zumindest höre ich das in meinem Umfeld immer wieder. Vielleicht bist du von zu vielen negativ denkenden Leuten umgeben die immer jammern.
 
@Remotiv: Ich befürchte, Du hast mich 120%ig missverstanden ;)
 
@Remotiv: Nein, er blickt von oben auf alle Herab, die arm sind.

Und er hat kein Verständnis dafür das alles was eine Investition bearf ein Grund zum Meckern ist.

Hätten sie Freenet umsonst eingeführt und jedem haushalt ungefragt umsont einen Reciever vor die Haustür gestellt mit den Worten "Da wir die Menschen die von Armut betroffen sind nicht vom technischen Fortschritt ausschließen wollen, schenken wir ihenen die Hardware und den Anschluss". -> es hätte Dankensschreiben gegeben und kein Gemecker.

Das Geld? 3% der Menschen haben 50% des Vermögens. Damit kann man JEDES mal die Frage nach dem Geld beantworten. Denn nur dort kann man es sich holen ohne das jemand unschuldig darunter leidet.
 
@Speggn: Also ich fände es wesentlich besser wenn "Menschen die von Armut betroffen sind" kein Fernsehn schauen, sondern sich lieber darum kümmern ihr Leben in Armut zu beenden und DEN ARSCH VOM SOFA HEBEN UND ARBEITEN. Wenn ich so eine soziale Grütze lese wird mir schlecht. Aber stimm, die sind ja alle niemals nicht never ever in irgendeiner Art und Weise für Ihre Situation mitverantwortlich. Unschuldig in Armut, na da muss wenigstens kostenloses Harz IV Programm laufen, wie sollen die armen Leute denn sonst über den Tag kommen?
 
@Holger_B: Deine Meinung über arme Menschen scheinst du aber auch aus dem sogenannten Hartz4 TV bezogen zu haben.
 
@Remotiv: Nein, meine, zugegeben, provokante Meinung spiegelt nur das Gegenteil meines Vorschreibers wieder, will sagen, es gibt immer 2 Seiten die man beachten sollte. Kostenloses TV für arme Menschen finde ich jetzt nicht so wichtig. Was kommt denn als nächstes? Kostenloses Internet? Dazu bitte dann noch kostenlos die passende Hardware? Dazu bitte noch kostenlose Streamingportale wie Netflix und Amazon? Die Spirale kann man unendlich weiter drehen. Und, nur um es mal zu erwähnen, im Harz IV Satz sind bereits Gelder zur Teilhabe enthalten, Rundfunkbeiträge müssen die Herrschaften auch nicht zahlen, davon wird man auf Antrag befreit. Wenn man also mit seinen 400,- Euro Harz im Monat nicht hin kommt, sry, da geht das Geld wohl an anderer Stelle raus.. (mal als Beispiel Tabak oder andere Genussmittel) Oder sollen die dann auch noch in Zukunft kostenfrei zur Verfügung gestellt werden?
 
@Holger_B: Ich glaube die wenigsten Hartz4 Empfänger sind allein Opfer ihrer ihrer selbst
 
Netflix soll 5 Millionen Kunden in Deutschland haben. Da sind 700.000 ja schon mal ein guter Start.^^
 
Das HD was kostet, finde ich ja OK.

ABER:
Hier kommt ja noch mehr Geisselung, oder? Sind die eigenen TV Aufnahmen nicht zeitlich begrenzt? Und wollten sie nicht auch verhindern, dass Werbung übersprungen werden kann?

Wäre ja ne enorme Verschlechterung gegenüber dem alten DVB-T. Trotz Zuzahlung.
 
Ich habe seit 15 Jahren keinen TV Anschluss mehr. Ich habe null Ahnung von dvbt, also wirklich gar keine. Ich habe seit 15 Jahren keine Sendung im deutschen Privatfernsehen gesehen. und ich habe seit 15 Jahren keinen Werbespot mehr im Fernsehen gesehen.
und ich stelle heute mal wieder fest, wie gut es mir geht!
 
@Skidrow: Jeder hat das Recht sich nicht zu informieren.
 
@Gispelmob: wie meinst du das?
 
@Skidrow: Naso das jeder das Recht hat sich zu informieren oder eben nicht. Das jeder Privat oder nur öffentlich-rechtlich schauen kann oder man igelt sich ein, setzt sich einen Aluhut auf und schaut gar nichts. :)
 
@Gispelmob: stimnt. Nur was hat das mit meinem Beitrag zu tun? Wer denkt, er bräuchte das Privatfernsehen um sich zu informieren, dem ist wohl nicht mehr zu helfen. Der Haut Informationskanal ist wohl schon seit vielen Jahren das Internet Komma und dann gibt es ja auch noch die Mediatheken der Öffentlich Rechtlichen.
 
@Skidrow: Sehr gut! Weiter So!
 
@Skidrow: Super! Danke für diese interessante Info! :)
 
@tomsan: gerne :)
 
btw @winfuture: gutes anbringen von Werbung hier. auf der eigenen domain und relevant zum artikel, so muss werbung gemacht sein. und oben drauf (zumindest im code in der nähe des bildes) NICHT EIN EINZIGES JAVASCRIPT.

Kudos. das ist werbung bei der ich keinen grund sehe diese in meinen werbeblocker aufzunehmen.
 
DVB-T2 wäre ne super Sache wenn es bei uns nicht erst am 8. November los ginge. :(
 
@Gispelmob: Ach so Super ist das auch nicht. Das Programm ändert sich dadurch nicht. Das Bild wird nur auf die übergroßen Fernseher angepasst.
 
@robs80: Was genau ist an meiner Aussage dass es bei uns erst am 8. November startet -3 Wert? Muss man nicht verstehen.
 
@Gispelmob: Ich tippe auf Neider. Die wahrscheinlich noch später in den "Genuss" vn DVBT-2 kommen. ;)
 
@robs80: Jetzt wo es fast nur noch 4K TVs zu kaufen gibt passt man es langsam an 1080 Geräte an :D
 
@Paradise: Naja nicht wirklich. Für mich wäre es zu hoch. Ich hab noch einen Plasma der nativ 1920x720 macht. Es wäre schon eine Steigerung von vorher, nur die volle Pracht seh ich auch wieder nicht. Wird Zeit dass ich mir mal einen neuen zulege. Schon um ein paar Euro Stromkosten zu sparen.
 
@Paradise: Ja wieso solltest du als Bürger in diesem Lande auch mal in den Genuss eines Klaren scharfen Bildes kommen? 4K wäre der GAU für die ÖR und Ihrer Wiederholungstaktitk. Die senden ja jetzt noch SD Qualität.
 
Aber mal ganz ehrlich, ich schau kaum noch was auf den Privaten. Größtenteils läuft da tatsächlich nur noch Müll. Da schaue ich mir lieber meine Sachen auf YouTube an und ab und an Netflix oder Amazon. Deswegen würde ich auch nicht mehr einsehen 60 Euro für den Kram in HD zu bezahlen. Echt nen Witz.
 
@Dobby16: Und genau das sind wahrscheinlich die Beweggründe der 2,7 Mio. anderen, die noch kein Freenet Abo haben.
 
Können 700000 Nutzer irren ?
Ich hab letzte Woche beim Nachbarn DVB-T2 "installiert" ,der wollte auf dem Küchentisch ein schönes kleines mobiles TV Gerät stehen haben.Er wäre auch bereit gewesen die schlappen 5€ für Freenet zu zahlen nur es gibt dafür keine Endgeräte.Da ist also noch viel Spielraum nach oben,für noch mehr Kunden.
 
@malocher: Tja so ist das mit der Industrie. Die bestimmen wer was will und braucht.
Die gehen halt davon aus das der der was kleines will eben ein Tab nimmt.

Egal was man fertig kauft es geht immer irgendwas nicht oder nicht vernünftig und man muss basteln. Wo Bastler sich für ein paar Euro etwas machen was funktioniert und nicht beschnitten ist, da versagen fertig Geräte.

Kann mich noch dran erinnern wie es bei mp3 war. Wie lange hat es gedauert bis es mal mp3 Autoradios gab. Da hatten die ersten sich schon lange selbst so was ins Auto gebastelt.

DAB in Smartphones scheint auch ein schwieriges Unterfangen zu sein.

Und kauft man was neues hast du gefälligst alles alte weg zu werfen. Du hast jetzt 5 HDMI Anschlüsse also finde dich damit ab das wir die alten Anschlüsse weg lassen...
Parallel-Port? Für was? Kauf gefälligst nen neuen Drucker, auch wenn der alte noch funktioniert.

Sind ja auch nicht fähig mal nen Monitor raus zu bringen der auch 15kHz sync kann das man vielleicht auch ältere Konsolen oder Computer anschließen könnte.
 
95% davon werden in die abofalle getappt sein...ohh...6 monate gratis...dann aber 18monate a8€=144€...teilt man das durch 24 ist man in den ersten 2jahren bei 6€ im monat dann aber automatisch weiter bei 8€...das 5,75€ angebot ist also spätestens nach 3jahren bedeutend billiger...wenn es dann dvbt2 in der heutigen form(codecs) noch gibt...
 
Ich rate jedem der das hier liest davon ab dieses FreenetTV zu holen. Ich habe das Theater gerade bei der Mutter von einem Kumpel hinter mir. Die Synchronisation der Karte (die regelmäßig immer wieder durchgeführt werden muss!) dauert bis zu 4 (!!) Stunden. In dieser Zeit muss man je nach Fernseher, in diesem Fall ein Samsung, alle 15min etwas auf der Fernbedienung drücken, da das Synchronisieren vom Gerät nicht als Aktivität erkannt wird und der Fernseher - trotz deaktivierter Energiesparoption - abschaltet. Das führt dann dazu, dass man den Prozess wieder von vorne beginnen muss. Mit anderen Geräten mag dies anders sein, aber dieser eine Fall hat mich genug beeindruckt, um nie wieder eine solche Karte irgendwo in Betrieb zu nehmen.
 
Da es bei DVB-T2 wunderbar mit den Zwangs Abo für die Privaten Sender klappt, können dieses dann ab 2023 auch über Sat die SD-Programme abschalten. Danach kommt bestimmt das Kabel dran, wenn Sie die SD-Programme nicht mehr einspeisen müssen.
 
@Alphawin: Und wenn schon. Würde wirklich was fehlen? Fernsehen ist zwar ganz nett, aber im Grunde läuft es nur so nebenbei. Bei den meisten Dingen darf man mich später nicht mehr nach dem Inhalt fragen, ich könnte ihn nicht wiedergeben. Genausogut könnte ich auch irgend eine Netflixsendung nebenher laufen lassen, ein Hörbuch oder zur Not auch irgend nen YouTuber quatschen lassen, was ich auch schon tat.
 
@Memfis: Schon, aber es gibt auch genug Leute die nichts mit YouTube, Netflix anfangen können, oder nicht Technik und Leitungsmäßig aufs Internet zugreifen können. Und dann gibt's es auch noch die ältere Generation, die sich bestimmt nicht einen YouTuber ansehen wollen. Und seien wir mal Ehrlich, wenn es nicht genug Leute geben würde, die diese Sendungen sehen würde, wären die Private schon längs weg vom Fenster.
 
Moment mal, ihr wollt mir Propaganda und Werbung aufdrücken, und ich soll dafür auch noch freiwillig bezahlen ?? Nööö
 
Selber schuld wer dafür bezahlt.
 
700.000 zahlende Kunden ? Glaube ich nicht wirklich, gab schon genug Berichte wie schlecht das läuft ;-) aleine deswegen das man sich für jedes Gerät ne karte oder Receiver holen muss. Einziges Positives Ich hab mir dadurch Billig 2 sehr gute Flats die kein DVBT2 können ergattert die eh nur als Monitor verwendet werden :-).
 
700000 Freenet.tv Kunden... Laut Jahrbuch 2016/2017 der Landesmedienanstallten, gab es Ende 2016 aber 3.8 Mio DBVT Haushalte. Soviel dann auch zum ÖR und GEZ, RTL, Sat1 &Co schauen also mal gerade 18%. Selbst wenn man annimmt, das es ein paar Leute gibt, die die Empfangsart geändert haben (Kabel, Satellit, Streamingdienste), Soviel wird das an diesen 18% nicht ändern.
 
@Lastwebpage:
in den meisten Großstädten haben die Leute Wohnungen und alle Kabel TV über die Nebenkosten von 5 bis 9 € Monatlich ,
Eigenheim Besitzer bauen sich gern eine Sat Schüssel hin weil dehnen ein Kabel Einzelvertrag bis 20 € zu teuer ist, das ist die Realität ,
bei uns im Mehr Familien Haus und in der Nachbarschaft interessiert sich keiner für DVB T2 und Freenet TV weil man ist versorgt .
 
@diemaus: Ich habe bei unserer Verwaltung schon interveniert, dass zukünftig jede Wohnpartei sich selbst um ihr TV kümmert mit Verweis darauf, dass Kabel heute nicht mehr zeitgemäß ist. Es gibt DVB-T2, Telekoms Entertain, Onlinedienste wie Zatoo, jüngere Generationen nutzen eh nur noch Netflix, Prime oder YouTube. Bin leider abgeblitzt.

Motiviert war ich dadurch, dass Unitiy Media lange Zeit eine Störung bei uns hatte und sich nicht kümmerte, weder war die Hotline zu erreichen,noch gab es einen rückruf. Einen Techniker habe ich auch nie gesehen. Irgendwann nach fünf Wochen gings dann wieder. Dafür zahle ich aber nicht freiwillig 10€ / Monat, zumal ich bei ARD/ZDF immer noch Aussetzer habe. Angeblich darf das Kabel nicht länger als 2-3 Meter sein. WTF? Zeitversetztes Fernsehen oder andere Services gibts auch nicht. Preis/Leistung ist daher bei Entertain deutlich besser.
 
Der Witz an diesen Milchmädchen Rechnungen
bei uns liegen die Freenet Receiver und Module wie schweres Blei in den Regalen bei den Geiz Märkten , obwohl das Neue DVB T2 bereits entführt ist .

Es gibt immer mehr Haushalte die nicht mehr bereit sind für das Werbe TV Extra zu bezahlen , DVB T2 kann man auch ohne Freenet Kram nutzen alle freien Sender .
 
@diemaus: Sind halt jährlich 270€ die man als Haushalt aufbringen muss, mit Mindestlohn und Teilzeitarbeit ist das in einem Haushalt nicht zu stemmen. Ich wage sogar zu Prognostizieren, das es die Privaten noch härter treffen wird, wenn das Sattelitenfernsehen auf HD umgestellt wird (2023 oder so) Dann darf man dort auch für die Privaten bezahlen. Quintessenz: Weniger Publikum, weniger attraktiv für den Werbetreibenden -> weniger Einnahmen für die Sender.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen
freenet TV
Freenet TV

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles